Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Hochfrequentes Summen geortet


Hallo Forum (hallo Troster!),

ich bin mir jetzt fast sicher, dass die Ursache für den Dauerton, (der besonders Nachts zu hören ist weil's dann einfach ruhiger ist und sich wie Mücken anhört) ein Umspannwerk direkt vor der Haustür ist. Jedenfalls handelt es sich um Starkstrom und ich bin neulich nachts mit 'großen Ohren' um dieses Häuschen geschlichen und habe einfach nur gelauscht. Der Ton, den ich durch eine Lamellentür hörte, glich genau dem, den ich in meiner Wohnung höre! Ich werde mich also an den örtlichen Stromversorger hier wenden und sehen, ob sich da was ändern lässt und ggf. hier berichten.
Übrigens ist mir das mit dem Umspannhaus (Travo-Haus) echt unheimlich. Ich reagiere tatsächlich auch körperlich mit einem recht 'dumpfen' Gefühl. Außerdem erzeugt der Ton auch ätzende Kopfschmerzen, allerdings nicht immer (abgesehen von den Aggressionen, die bei mir erzeugt werden...). Er ist auch mal lauter und mal leiser. Ich denke, dass hängt vielleicht auch von den Luftverhältnissen ab.
Grüsse, Susanne




Hallo,

Also, du bist fast sicher...
Nun hoffe ich du hast recht, vielleicht kann etwas geandert werden im Travo.
Hort mal:
Ich bin umgezogen in 2000.
Im vorigen Wohnort horte ich summen. Nachdem der alte Elektrizitatszahler ersetzt war mit ein digitaler war summen weg. Dann bin ich spater umgezogen und nach eine kurze Zeit
horte ich wieder summen. Hab ich angerufen und gefragt ob ich eine digitale Zahler bekommen konnte. Dass konnte nur wenn ich dafur zahlte. Dass wollte ich nicht. Dann spater, unerwartet, ein Mann fur der Tur, sagt er kommt eine neue Zahler installieren. Ich uberrascht, und es kostete nichts!:-)
Ich dachte wie ist dass moglich. Dann erzahlte er von seine Frau, dass Sie problemen mit ihre Ohren hat, dass Sie Horhilfe hatt. Also dass war es. Sein Frau hat problem mit Ohren und nun hatte diesen Mann verstandnis fur mein Problem. Hab ich gluck gehabt, oder.
Ich hoffe jemand wird auch dein Problem verstehen.
grusse Troster





Hi Susanne,

bei dem Summen von Überlandleitungen und Umspannhäuschen (gibt's letztere denn noch?) über den Luftweg handelt es sich keineswegs um niederfreqentes Brummen. Es sind ziemlich hohe Frequenzen dabei. Es ist vornehmlich ein Knistern. Klar, da brummt auch was, aber das ist wohl nicht das, was die meisten Brummton-Opfer wahrnehmen. Bei etlichen gibt es nämlich keine Hochspannungsleitungen. Generatorbrummen ist ausserdem für nahezu alle gesunden Menschen hörbar. Der geheimnisvolle Brummton aber, um den es den meisten Opfern geht, wird nicht von allen Menschen wahrgenommen, was nicht implizieren soll, dass diese krank sind.

Mangelhafte Erdung führt bei vielen Elektrogeräten übrigens zu deutlichem Brummen.

Wie negativ unter Hochspannung stehende Überlandleitungen auf die Nerven wirken, habe ich vor einigen Jahren während einer Reise mit dem Auto durch Norwegen am eigenen Leib gespürt. Das war im Winter. Ich war lange gefahren und suchte nach einem sicheren Übernachtungsplatz für mich und mein Auto. Sicher bedeutete in Norwegen vor allem, dass keiner in meinen Wagen hineinbrettern konnte. Und da hatte ich eine schöne ebene und tief verschneite Fläche gefunden, der Parkplatz einer Sommerfrische. Nach der lange Fahrzeit war ich froh gewesen, mich endlich aufs Ohr legen zu können. Doch kaum lag ich da in meinem Schlafsack in meinem Auto, da packte mich, der ich so totmüde war, eine seltsame Unruhe. Nach einer Weile öffnete ich - noch liegend - die Wagentür, um Luft herein zu lassen. Und da hörte ich dann über mir dieses typisches Knistern. Ich griff meine Taschenlampe und leuchte in den Himmel. Ja, da hingen die dicken Überlandleitungen. Natürlich suchte ich mir einen anderen Platz...

Das Knistern ist nur eine Randerscheinung von Hochspannungsleitungen. Belastend aber sind die Strahlungen im elektromagnetischen Bereich. Wer sich mehr dafür interessiert, sollte sich die Bücher von Nikolai Tessla besorgen.