Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Mögliche Quellen


Ich leide seit Jahren an zeitweise sehr starker Schlaflosigkeit, die sich massiv verschlechterte als ich in ein Quartier zügelte, in welchem sehr viele Natelantennen sind. Da sich meine berufliche Situation zum gleichen Zeitpunkt massiv verschlechterte (Mobbing), ordnete ich den Brummton meiner psychisch nicht sehr stabilen Verfassung zu. Eigenartigerweise konnte ich bei meinen Reisen in die Wüste, immer sehr gut schlafen, resp. schlief ich die ersten zwei Tage praktisch immer fast ununterbrochen durch. Natürlich spielte ich manchmal mit dem Gedanken, dass Natelantennen eine Rolle spielen könnten. Heute sah ich im ZDF eine Sendung über Brummton geplagte Menschen und dabei hat sich mir einiges erklärt. Ich bin überzeugt dass Natelantennen, WLAN etc. uns Menschen erheblich belasten auch jene die den Brummton nicht hören und es würde mich nicht wundern, wenn viele Menschen die Psychopharmaka nehmen, eigentlich unter diesen Belastungen leiden. Mein Arzt wollte mir auch Psychopharmaka verschreiben, was ich jedoch ablehnte. Ich schlafe immer noch nicht sehr gut, kann dies jedoch mit langen Spaziergängen in der Natur verbessern, was ich darauf zurückführe, dass ich da den Strahlungen dieser Antennen weniger ausgesetzt bin.



was bitte sind natel-antennen?
navigations- und telefon-antennen?



Hallo Laura, für HF-Strahlungsfeld-Sensible gibt es aber effektive Gegenmaßnahmen. Den elektromagnetischem Smog kann man durch Aufbau eines faradayschen Käfigs zumindest rund um das Bett leicht abschirmen. Anleitungen gibt es im Netz genug dafür.
Die Mobilfunkstrahlung am Mast, die mit allen darauf angesiedelten Netzen weit unter insgesamt 1KW HF-Leistung emittieren (direkt an den Antennen!) halte ich, falls man nicht unbedingt lange Zeit einen Meter daneben steht für keinen primären Brummtonauslöser. Max. die mechanische Biegespannung, wenn die Masten zum Boden hin ungünstig entkoppelt sind.
Ich kann gepulster Hochfrequenz einfach keine Wechselwirkungen hin zum Brummton abringen. Gesundheitlich für bedenklich halte ich aber allemal das Konglomerat aus Dect/ W-lan/ Mobilfunk/ Induktion und was alles sonst noch ZU HAUSE im Nahbereich strahlt. Der bedrohlich aussehende Mobilfunkmast ist (mit berechenbaren Größen) da das kleinere Übel.
Nenne uns doch bitte mal, wenn auch fast ein Jahr nach deinem Post, deinen Wohnort.

Gruß vom HF-Techniker entchen


Zuletzt bearbeitet: 02.03.17 14:34 von entchen


Hallo HF-Techniker entchen!
Danke, dass du hier die längst abgeflaute Mobilfunk-Hysterie nicht wieder anschiebst.
Du schreibst: „Gesundheitlich für bedenklich halte ich aber allemal das Konglomerat aus Dect/ W-lan/ Mobilfunk/ Induktion und was alles sonst noch ZU HAUSE im Nahbereich strahlt.“
Ok, wenn du meinst. Ich frage dich nicht nach Fakten. Du weißt selbst, mit wieviel kW die Heim-Geräte arbeiten. Man kann auch mit nem Alu-Hut rumlaufen und bei unbedarften Leuten Ängste schüren. Mit Abschirmungen für Über-Besorgte lässt sich auch gut Geld verdienen …
Für Fans der Sache kam heute auf ARD One „Aus dem Leben eines Elektrosensiblen“
Gibt es bereits bei YouTube:
https://youtu.be/TYRHyrswiWw

Es gibt auch einen Zum Thema passenden Verein:
http://www.elektrosensibel-muenchen.de/staendig-unter-strom.html

Die Mobilfunk-Alarmisten sind übrigens aus unserem Forum schon vor Jahren hierher umgezogen:
https://brummtonforum.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=59552673nx47919
Gerne mache ich ein wenig Werbung für sie ;-). Ihren Besucherzähler haben die abgeschaltet. Der war wohl arbeitslos ;-).

Nette Grüße vom Brummbär

Zurück zur Übersicht