Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Leverkusen Dokumentation 281216


Ich habe dieses Forum für nachfolgende Dokumentation ausgewählt, da ich von dem Text auf der weiterleitenden Homepage überzeugt war, dass man sich hier in einer für mich seriösen Art und Weise mit dem Thema beschäftigt.

Dokumentation:
Seit Mitte des Jahres 2015 nimmt die dokumentierende Person (m/28) den auf der weiterleidenden Homepage beschriebenen Brummton im Nordosten von Leverkusen-Opladen wahr. Auffallend ist, dass eine Nachbarin (w/45) seit demselben Zeitpunkt von dem Phänomen betroffen ist.

Die Frequenz des Brummtones bei dokumentierenden Person liegt zwischen 30 - 35 Hertz und wird ausschließlich auf dem rechten Ohr (oft bis dauerhaft unabhängig der körperlichen und/oder seelischen Verfassung) wahrgenommen. Der Ton kann durch einen Ohrstöpsel und dem liegen auf dem betroffenen Ohr "abgeschaltet" werden. Der Ton wirkt sich bisher nicht bzw. nicht massiv einschränkend auf die Lebensqualität aus und wird in urbanen Räumen überall wahrgenommen. Die Nachbar_in ist wesentlich massiver betroffen (vibrieren im gesamten Körper, Brummen nachts teils sehr laut wahrgenommen.)

Schallmessungen ergaben keine Besonderheiten. Es gibt in der Umgebung keine besonderen Strukturen, die es nicht auch in anderen urbanen Räumen geben würde.

Der Fall der dekomentierenden Person wurde ebenfalls in die World Hum Map eingetragen - https://fusiontables.googleusercontent.com/embedviz?q=select+col20+from+1EyjVZqUPpoXGQDa_cry9DqFaBVMOgEyq-3qo85bx&viz=MAP&h=false&lat=52.8030786439858&lng=-101.78073185922858&t=1&z=6&l=col20&y=2&tmplt=2&hml=GEOCODABLE



Persönliche Bemerkung:

Ich finde dieses Phänomen äußerst interessant und bin froh, dass sich die Auswirkungen bei mir im erträglichen Rahmen bewegen.

Was ich allerdings gespenstisch finde, dass es quasi gleichzeitig bei mir und meiner Nachbarin auftrat...

Wir haben deswegen extra durch den Vermieter den Heizraum isolieren lassen, dann hatten wir die O2 Station unseres Tauchernachbarn in Verdacht, die Spedition um die Ecke und so weiter. Meine Mitbewohner_innen und auch niemand anders konnte es hören und das Phänomen war uns noch gänzlich unbekannt.

Creepy shit, spannend und ich werde das Thema im Auge behalten. Ich persönlich dachte bis ich auf Informationsseiten zu diesem Thema gefunden habe, dass ich halt nun die "dauerhafte Vibration" unserer dicht besiedelten und infrastrukurell genutzten Region wahrnehme.

Ich bin jedoch auch mittlerweile der Meinung, dass der Ton "in einem" ensteht, wie auch immer.

Ich fand die diversen Theorien auf der weiterleitenden Seite recht interessant und nachvollziehbar (seriös), nachdem ich auch vorher auch sehr seltsame Seiten zu diesem Thema gefunden habe. Die Verbindung des Brummens mit den sog. "Chemtrails" war dabei wohl noch das harmloseste. Na ja, wie auch immer. Ich denke jedenfalls, dass
eine seriöse Forschung in diesem Bereich richtig und wichtig ist. Es ist in meinen Augen ziemlich spannend.

Ich will mir nich anmaßen, nun selber Theorien aufzustellen. Aber irgendetwas muss esirgendwie auslösen, denn wie kann es sein, dass zwei Menschen die in demselben Haus leben, unabhängig voneinander plötzlich von denselben Phänomen betroffen sind?

Bleibt dran! :)


Zuletzt bearbeitet: 28.12.16 02:26 von LEV1988