Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Neues Münchner Opfer …ich


erst mal ein herzliches grüß-gott.

ich wohne in PASING alois-wunder-straße#5(+7+9+11) in einem haus mit holzböden bzw -decken was wegen der schlechteren resonanz-bedingungen schon einmal mal erster hinweis sein soll. mail dwild^freenet.de . wenn ich mich _in_ mein fenster setze sowie falls ich mich außer haus begebe verschwindet das brummen sozusagen schlagartig. ich muß daher davon ausgehen daß unser altes haus von 1927 einen "resonanz-boden" darstellt. woanders habe ich es noch nicht nachvollziehbar und in gleicher lautstärke gehört. genau genommen gar nicht! es sind noch drei weitere ohrenzeugen im haus die das brummen zumindest zeitweise ebenfalls hören. 7 von 8 bewohnern meines hauses (die anderen wurden noch nicht gefragt) geben an seit einiger zeit unter schlafstörungen zu leiden. das brummen stieg von frühsommer 2016 bis circa november 2016 an. (siehe auch einbau der freihamer wärmepumpe) es gibt 4×9 parteien im gesamt-gebäude. messungen haben ergeben …nachdem eine störfrequenz bei 50hz (mit einiger wahrscheinlichkeit) als ursache ausgeschlossen werden konnte… daß die frequenz-spitzen bei ~30hz und harmonischen obertönen liegen vor allem bei ~60hz ~90hz und ~210hz . in den messungen fällt nicht nur auf daß es sich um ein frequenz-gemisch aus niederen frequenzen hoher amplitude handelt sonder daß es auch noch mit noch viel höherer amplitude auf- und abschwingt mit ~0,8hz . meine direkte nachbarin kam schon darauf daß es möglicherweise mit der geothermie in FREIHAM zusammenhängen könnte wegen der einigermassen umfangreichen berichterstattung und dem erheblichen technischen aufwand auch in pasing. laut der mittlerweile von interessen-gruppen unterwanderten wikipedia …>film "zensur"… ist dies jedoch unwahrscheinlich wenn man den links am ende des artikels folgt . sehr viel wahrscheinlicher klingt für mich die ursache mobilfunk-station da ich in unmittelbarer nähe einer jüngst erweiterten anlage wohne welche auf dem gebäude von WASCHOMAT in der LANDSBERGER#495 steht. ich bin sehr an der bildung einer eigenen interessen-gruppe interessiert da ich starke schlafstörungen habe und einen großteil meiner gewöhnlichen "wohnzeit" außer-haus verbringen MUß!
ton-aufnahmen (jederzeit herstellbar das brummen ist 24-7!) und datierte frequenzschriebe kann ich mailen.
das brummton-phänomen kann bei mir live bestaunt werden. verstärkt ist es für JEDEN menschen hör- und spürbar. kommt vorbei.



Hallo bwild!
Willkommen im Club!
Natel-Antennen? Natel nennen die Schweizer das Handy oder den Mobilfunk …
Deine Beschreibung (30Hz, alternierend) lässt an ein mechanisches Gerät denken (große Pumpe mit Lagerschaden oder ungenügender Entkopplung. …). Was ist denn in dieser Art in deiner Nähe?
Dein Ansprechpartner (bevor du eine BI gründest) wäre erstmal die Untere Immissionsschutzbehörde.
Schau mal hier:
http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_37_laerm_wohnen_arbeit_freizeit.pdf
Auf Seite 8 des PDF sind die Zuständigkeiten zu sehen. Für dich wäre das das Landratsamt oder bei kreisfreien Städten die Stadtverwaltung. Dort sitzt diese „Untere Immissionsschutzbehörde“.
Wenn du da keine Hilfe bekommst: Bayerisches Landesamt für Umwelt.

Sofern du aber den Mobilfunk als Ursache ins Auge fasst: Hier findest du die zwei oder drei letzten Versprengten dieser ziemlich toten Szene …
https://brummtonforum.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=59552673nx47919
Nette Grüße vom
Brummbär



"natel"… soll wahrscheinlich der mobilfunk-dienstleister sein, welcher eben genau so heißt. das läuft wohl wie mit UHU usw, in deutschland immer noch synonym mit "bastelkleber".

es gibt neuigkeiten: in der letzten nacht war das geräusch auch in der freien natur noch hörbar, (gemessen circa 2,5× die sonstige laustärke dies ist jetzt, 10:30 feb26'17 immer noch der fall) und in einem von mir geprüften areal von circa einem qkm überall …mehr oder weniger… gleich laut. es vereinzelte "cold-spots", in welchem sich die frequenz wohl aufgrund großer …sich gegenüber stehender… steinfassaden wohl auslöschte, zumindest ist DORT NICHTS zu hören… sonst überall. dies läßt sich reproduzieren. im nahbereich der mobilfunkanlage brummt es daher überall, auch wenn umwälzpumpe (bitte zu beachten daß diese dann 24h und 7tage laufen muß um diese charakteristik aufzuweisen.) sicherlich eher wahrscheinlich ist, aber dann ist sie ja wohl nicht in meinem haus(!) wie gesagt, scheint das alte haus mit seinen holzböden nur der RESONATOR des eigentlichen erregers zu sein, welcher natürlich… also da könnt Ihr Eure phantasie spielen lassen, wer oder was das sein könnte.

zur zeit ist übrigens wieder die 50hz-variante dominant, die 30…60…usw existieren weiterhin mit ähnlicher amplitude.
ad^brumm_baer: vielen dank für die instruktionen, werde mich an das örtliche immissionsamt wenden.

noch zur info: ich betrachte das phänomen als "erheblich störend" erst seit der ersten wärmephase ende januar. ansonsten hatte ich es einfach für eine neue heizungsanlage im haus gehalten. (und die lautstärke war damals etwas geringer) die mehrere tage anhaltende wärmephase jedoch mußte ganz klar einen heizstopp nach sich ziehen denn im haus war es derzeit dafür eindeutig zu warm. an dem geräusch änderte sich damals jedoch gar nichts.

nochmal: jeder besuch erwünscht. vorführung sofort.



@dwild

Hören es andere Personen in deiner Wohnung auch direkt oder nur nachdem du es „verstärkst“?
Die anderen Bewohner im Haus, hören die genau das Gleiche zur gleichen Zeit, oder meinen sie nur auch schon mal „irgendetwas brummen“ gehört zu haben?
Hörst du es in allen Räumen deiner Wohnung an jeder Stelle gleich gut?

Beschreibe doch mal etwas genauer, was, wo und wie du es konkret wahrnimmst.

Zurück zur Übersicht