Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Es wird wieder schlimmer


In einem anderen Beitrag fragt Brumm_Baer: Zitat:
Aber: Was ist der Grund für die seit einem Monat auffallend hohen täglichen Zugriffe? Welche neue Interessen-Gruppe ist auf unser Forum gestoßen? Könnte sich da mal jemand melden?
Zitatende.
Antwort:
Könnte es auch daran liegen, das es wieder schlimmer wird?
Seit etwa Anfang Juli wird es wieder für mich lauter.
Seit etwa Anfang August ist es besonders.
Meine Töne haben sich zeitweise verändert.
Weniger wummern, dafür aber sehr starkes Dröhnen.
Oft klingt meine eigene Stimme in meinen Ohren nach.
Fast wie ein kleines Robotermännchen im Ohr, das alles nachspricht.
Dazu leichte Kopfschmerzen, verschiedene bereits angeschlagene Nerven schmerzen mehr.
Ein Gefühl, als wenn ich mich in einem elektrischen Feld bewege.
So schlimm wie diesen Monat war's schon lange, lange nicht mehr.

Bernd Piontek.

PS an die Hamburger, die sich die letzten Wochen kurz bei mir gemeldet haben.
Ich würde mich gerne mal mit Euch treffen und die Situation bereden.
Aber wenn Ihr nicht wollt, dann eben nicht. Dann macht eben jeder weiter "sein Ding".
Und wir kommen auch die nächsten 18 Jahre nicht weiter. (So lange leide ich bereits bewusst).



Hallo Bernd,
Zitat: Könnte es auch daran liegen, das es wieder schlimmer wird?
Ich für meinen Teil kann das schon bestätigen. Weniger der Sonnenwind, sondern mehr die umgekehrten atmosphärische Temperaturgradienten in den Luftschichtungen nehmen zu und die unzähligen Wärmepumpen arbeiten wieder mit höherer Leistung und und und.....
Zitat: Oft klingt meine eigene Stimme in meinen Ohren nach.
Der Effekt tritt bei mir im Fall einer verstopfter Nase zeitweise ein.
Gruß Entchen


Zuletzt bearbeitet: 30.08.17 01:09 von entchen


Hallo Bernd!
Schön von dir zu lesen! Du gehörst zum Urgestein mit über 1.000 Beiträgen hier im Forum. Hut ab!
Wird „es“ wieder schlimmer? (Was ist „es“?) Ich kann es nicht bestätigen. Aber wir wissen aus den vielen Jahren dieses Forums ja, dass jeder Anlauf, übereinstimmende Brumm-Erlebnisse zu finden, erfolglos war. Jeder hört seinen Ton, irgendwelche Gemeinsamkeiten (lokale Schwerpunkte, gemeinsame Hör-Zeiten, gleiche Tonhöhe, gleiche Intervalle …) wurden niemals auch nur ansatzweise bestätigt. Obwohl genau das der Sinn des Forums war.
Die anderen Foren, XING- und Facebook-Gruppen, die alle schwach gestartet sind und dann bald stark nachgelassen haben oder längst verschwunden sind, vermelden jedenfalls auch nichts Auffälliges.
Hier im Forum wurde in letzter Zeit die „Infraschall-Sau durchs Dorf“ getrieben. Das kommt in WEA-Gegner-Kreisen gut an und in Steinhöring neuerdings auch. Vielleicht kommen da die vielen Zugriffe aufs Forum her. Ich kann das nur vermuten.
Und ich kann zum Infraschall nur ziemlich konstruierte und weit hergeholte Zusammenhänge zu meinem Brummton erkennen.
Zur Erinnerung für dich als Hamburger: Ich kenne Hamburg von gelegentlichen Besuchen. Und lebe selbst in einem recht idyllischen schwäbischen Dorf. Die Voraussetzungen dafür, dass wir irgendwie das gleiche hören, scheinen mir nicht sehr groß zu sein.
Aber eine Hamburger Initiative halte ich weiterhin für sinnvoll.
Nette Grüße vom Brummbär



Hallo Brumm_Baer.
Zitat:
.....irgendwelche Gemeinsamkeiten (lokale Schwerpunkte, gemeinsame Hör-Zeiten, gleiche Tonhöhe, gleiche Intervalle.....
Zitatende.
Hier begehst Du nach wie vor einen, wie ich denke, wichtigen Denkfehler.
Wirklich gleiches Hören wirst Du vermutlich selten bis nie finden.
Das gibt es nicht einmal zwischen meiner Frau und mir. (Mit gelegentlichen Ausnahmen).
Sie hört ein wummern, ich ein Dröhnen.
Für Sie w i r d es lauter, (es entwickelt sich also), für mich anders. U.s.w.
Die Gemeinsamkeiten bestehen in den Zeiten der Änderung.

Zitat.
.....wurden niemals auch nur ansatzweise bestätigt.
Zitatende.
Sicher? Ich meine mich etwas anders zu erinnern.
Und dann beobachte mal nicht die Tageszeiten, sondern beobachte übers Jahr.
Nicht unbedingt der Tag ist entscheidend, sondern die Woche.

Zitat.
Die Voraussetzungen dafür, dass wir irgendwie das gleiche hören, scheinen mir nicht sehr groß zu sein.
Zitatende.

Da gebe ich Dir zum Teil recht.
Zum einen siehe oben, zum anderen: Wir werden auch nie das selbe Wetter erleben.
Bei mir regnets, bei Dir scheint die Sonne.
Bei mir wird mehr geheizt, bei Dir weniger.
Du lebst quasi auf alten Vulkanen, ich fast im Meer.
Bei Dir wird die Erde zusammengefaltet, bei mir durchtränkt.
Das nur mal so im Groben zum mit denken.
Und dann bedenke auch den "Reiseeffekt". Leider kann ich mir so weite Reisen nicht leisten.
Aber möchte fast wetten, das ich bei Dir auch erst einmal nichts merke.
Hat man sich vielleicht an "seine Brummursache" gewöhnt, die Warnehmung darauf eingependelt?
Ich erinnere mich noch dunkel daran,
das mein RLS damals in Stuttgart auch erst einmal weg war, aber bald zurück kam.
Und an einen alten Bericht einer RLS- Patientin im Fernsehen,
wo Die ein ähnliches Erlebnis berichtet hat.
RLS, zumindest eine Art, schließe ich auch weiterhin nicht als ein Symptom des Brummen aus.

Na ja. Und dann noch zu den aktiven Beiträgen.
Ich kann gut verstehen, das die Leute nichts mehr zu sagen haben.
Alleine wir beide haben ja im Grunde alles durch und sind uns nach wie vor nicht einig.
Was mich wirklich irretiert ist, das zwar viel über persönliche Kontakte geredet wird,
fragt man aber deutlicher nach, kommt nichts mehr.
Zitat.
Ich kenne Hamburg von gelegentlichen Besuchen.
Zitatende.
Ja, schade das auch Du Dich nie getraut hast, mich mal persönlich zu treffen.



Und dann, ähm, räusper, grübel, vorsichtig erwähnt, beschleicht mich auch immer mehr das Gefühl, es mehren sich auch eventuelle Bots.
Bereits auf meinen Seiten, obwohl absichtlich nicht leicht zu finden, waren bereits ein Paar.
Ist schon merkwürdige Werbung, die ich neuerdings bekomme. Und so richtig schön Sinnfremd.
Aber immer mit Bezug auf meine Seiten.

Und zum Abschluss noch: Das Nachhallen meiner Stimme ist inzwischen wieder weg.
Nun brummt, dröhnt es wieder "normal" (grins) in meinen Ohren.
Und auch hier wieder eine Gemeinsamkeit mit meiner Frau:
Nicht die Töne sondern die Zeiten sind entscheidend.

So, das solls dann auch von mir gewesen sein.
In diesem Sinne:
Einen schönen Gruß an Alle.
Bernd Piontek.

Zurück zur Übersicht