Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Teilerfolg!


Hallo, schade dass das Forum geschlossen wird, auch wenn ich wegen der ganzen Streitereien hier schon lange nicht mehr daran geglaubt habe dass hier noch irgendwas aufgeklärt wird :(
Aus aktuellem Anlass möchte ich nach vielen Jahren mal ein Post schreiben.
Ich leide ja schon seit über 20 Jahren an einem Brummton. Vor ca. 2 Jahren ist auch noch ein zweiter hinzugekommen. Nur links, etwas höher (über 100 Hz), lauter :-( ansonsten aber ähnliche Eigenschaften (Urlaubseffekt: nach Rückkehr kommt BT neu wie alt erst nach einigen Tagen Schritt für Schritt zurück, BTs verschwinden während ich den Kopf schüttle, sind besonders stark nach Autofahrten, Außerhalb geschlossener Räume nur bei Windstille, Einfluss durch externe Geräusche etc.)
Dieser 2 Jahre alte BT der sonst JEDE Nacht deutlich war (abgesehen von Urlaub, s.o.) ist nun schon seit fast einer Woche praktisch vollständig verschwunden! Mein Schlaf hat sich dadurch schon deutlich verbessert! Es kam ganz überraschend! Daher kann ich leider auch nicht sagen, dies oder das hat es zum Verstummen gebracht. Ich kann nur sagen was ich die letzten Monate gemacht habe.
Seit einem knappen halben Jahr trage ich nachts eine Aufbissschiene. Hatte ich früher auch schon gehabt aber nie lange getragen, nur bis Beschwerden wie Schmerzen oder knacken beim Kauen weg waren. Jetzt trage ich sie aber schon lange. Eigentlich soll ich sie auch tagsüber tragen wo es geht. Meine Zähne sind durch Knirschen schon Millimeter abgetragen, wodurch bei geschlossenen Zähnen das Gelenk einen Druck auf das Ohr ausübt, so die Zahnärztin.
Ausserdem hatte ich Manuelle Therapie verschrieben bekommen. Der letzte Termin ist zwar schon einige Wochen her, aber ich habe gelernt wie ich meinen Kopf halten muss um eine falsche Halswirbelsäulenhaltung zu korrigieren. Ich soll den Kopf mehr hinten halten aber das Kinn gleichzeitig Richtung Brust.
Vielleicht hat ja irgendwas davon geholfen. Kann nur empfehlen einen Zahnarzt mit besonderen CMD Kenntnissen aufzusuchen. HNO bringt ja nicht wie viele von uns sicher schon festgestellt haben... Bei einem guten Osteopathen war ich auch der so einiges korrigiert hat aber das ist schon ein paar Monate her.
Ich hoffe mein Post hilft vielleicht einigen. Manche hier haben wohl eher mit lokalen aber externen tieffrequenten Lärmbelästigungen zu kämpfen, da wird das alles natürlich nicht helfen. Allen anderen kann ich nur raten: dranbleiben! Fehlstellungen die über viele Jahre entstanden sind gehen nicht durch ein paar Übungen weg. Ich hoffe mein verbleibender, alte BT geht auch noch weg. Denen den der BT auch nach Umzug unverändert verfolgt die aber an irgendeine Verschwörungstheorien glauben möchte ich sagen: seit offen für die Möglichkeit dass euer BT doch in eurem Kopf entsteht! Das hat nichts mit Einbildung zu tun!