Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Lob,Begeisterung&Kritik


oha! congratulations! dank mph das schädliche milieu durchschauen und...
all the best wishes! respect!



Sehr geehrter Herr Schmidt,
bitte sehr um Ihr und aller LesrInnen hier um Verständnis, dass ich anonym bleiben möchte. Aber es ist für meine Arztpraxis besser, wenn ich unerkannt bleibe. Ich wiollte mich aber anschließen und Ihnen und all den anderen meine Anerkennung übermitteln für Ihre Aufklärungsarbeit in diesem so leidigen Thema. Ich bin Kinderarzt in Süddeutschland und habe meine liebe Not mit den Eltern, die ihre Kinder medikamentieren wollen, statt in ein SPZ oder ein EB zu gehen. Sie sind nicht selten empört, wenn ich dies anrate und sie ohne Rezept die Praxis verlassen. Da muss ich natürlich hin und wieder auch Kompromisse schließen. Aber ich kann sagen, dass auch andere meiner FachkollegInnen so denken wie Sie und ich.
Weiter so wünscht Ihr sehr gewogener
Dr. K.



tja, welcher pitt/pritt ist nun echt? der erste oder der dementierende zweite??

oder geht es nur darum den ganzen thread in in zweifelhaftes licht zu rücken, da weiter oben sehr fundiert - und auch öffentlichkeitswirksam - diskutiert wurde?

bertram



Hallo Bertram,
die postings von Pritt stammen alle vom selben PC. Er oder sie hat sich wohl einen Scherz erlaubt...



Hallo zusammen,

grundsätzlich finde ich es gut, wenn es zu diesem Thema kontroverse Stellungnahmen gibt. Sicherlich, die ADS Problematik wird übertrieben bzw. teilweise nur auf Medikamente beschränkt, aber was ist mit den anderen.
Wenige ADSler wäre zu so einer Internetseite fähig, weil Ihnen das Durchhaltevermögen und die Konzentration fehlt. Bei mir wurde ADS mit 32 Jahren und vielen verschiedenen pharmazeutischen Medikamenten behandelt. Was es auch war, es hat nicht funktioniert. Dann endlich nehme ich Medikinet und Fluoxetin plus Verhaltenstherpie und es wird merklich besser.
Interessant finde ich den Artikel zu Methylphenidat und Kokain. Mensch, hätte ich das gewusst, dann würde ich mir Kokain auf Rezept bestellen (Sigmund Freud lässt grüssen). Na ja, ich weiß zwar nicht ob Sie schon mal Drogen genommen haben, aber früher habe ich viele Stimulanzien (Speed, E, Koka)gebraucht und jetzt weiß ich warum. Also, da nehme ich viel lieber Methylphenidat und mache Sport, als mir als Fussballfan den arsch zu zu saufen und dann andere zu verprügeln.
Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass Ritalin für mich sehr verträglich ist und das ich das medikament schon mal eine woche nicht genoimmen hasbe. Ich hatte keine Entzugserscheinungen. Probieren sie das mal mit Kokain aus????????????



hi thorsten,
mit kokain ausprobieren? würde sogar funktionieren, denn der trick ist schlicht, die dosis derartiger drogen unterhalb der "kick-grenze" zu halten u. sie oral einzunehmen (langsame verstoffwechselnung im gegensatz zu schnupfen oder spritzen). so war es auch mit heroin rezeptfrei (um 1920 herum), das als tablette überall zu haben war.
nur käme bei kokain schnell der vater staat ins spiel, von daher wohl nicht zu empfehlen. ausserdem weiß man nie was genau drin ist, da sind die pharmafirmen verläßlicher :-)

bertram



Lieber EsD,
vielen Dank für Ihren interessanten Beitrag.
Aber:
Untersuchungen haben gezeigt, dass nur 5% der Kinder, die mit ADHS diagnostiziert werden, auch wirklich an dieser Störung leiden


Wer kann das wissen? Wie stellt man das fest? Ich finde solche Aussagen sehr problematisch, egal um wieviel Prozente rauf oder runter es sich jeweils handelt.

Die Untersuchungen, die bisher starke Zweifel an der ADHS-Diagnostik aufkommen ließen, untersuchten ja jeweils nur, wie exakt irgendwelche Diagnoserichtlinien eingehalten wurden oder nicht. Ob aber jemand ADHS im Sinne einer medizinischen, hirnfunktionellen Störung hat, kann ja niemand objektiv feststellen. Es gibt kein objektivierbares physiologisches, funktionelles oder morphologisches Substrat, das eine kausal valide Diagnose erlauben würde.



Zuletzt bearbeitet: 12.03.11 08:42 von Administrator


Sehr geehrter Herr Schmidt,

in der Zeitschrift Schrot&Korn (Januar 2006) habe ich Ihre Adresse gelesen
und möchte Ihnen einen Beitrag zu dem Thema senden.

Ich habe einen Bericht zu dem Thema verfasst und diesen im Dezember auf der
Internetseite von: "www.ads-hyperaktivitaet.de" eingestellt. Nach kurzer
Zeit ist mein Bericht wieder gelöscht worden.

Bei Interesse würde ich gerne auch in Ihrem Forum einen Bericht einstellen.
Sollten Sie noch Fragen haben, so können Sie mich jederzeit kontaktieren.

Bis zu diesem Zeitpunkt wünsche ich Ihnen weiterhin viel Erfolg und
gratuliere Ihnen für Ihren Mut, sich kritisch gegenüber Ritalin zu äußern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Matthias Steinmeier




sehr geehrter herr steinmeier,
da Sie nach einer "auslasstherapie" suchen, empfehle ich die forumsbeiträge dieser website zum thema homöopathie und mineralstoffe. es gibt genug behandlungs-alternativen, von neurofeedback über homöopathie bis zu psychotherapie und vieles andere mehr.

interessant ist natürlich immer, woher die probleme kommen (ursache).

gruss
bertram



Sehr geehrter Herr Schmidt,

vielen Dank für die vielen wertvollen Informationen, die Sie auf Ihrer Webseite zur Verfügung stellen. Die Diskussion um ADHS ist sehr wichtig und hilft ganz entscheidend, Eltern und Pädagogen bei der Erziehung und nimmt ihnen Unwissenheit bzw. Unsicherheit im Umgang mit ihren Kindern. Ganz toll fand ich auch Ihren Beitrag in "Schrot und Korn" von Januar 2006 zu diesem Thema.

Untersuchungen haben gezeigt, dass nur 5% der Kinder, die mit ADHS diagnostiziert werden, auch wirklich an dieser Störung leiden.
95% der Kinder werden also nicht richtig behandelt und oft mit frequenz- und verhaltensverändernden Psychodrogen in ein Muster gedrängt, das nicht ihren natürlichen Präferenzen und Temperament entspricht.
Amerikanische Studien haben gezeigt, dass Ritalin nur sehr langsam abgebaut wird – 20 Jahre und mehr sind keine Seltenheit - und zu starken Folgeschäden führen kann.
ADHS ist kein Mangel an Ritalin, sondern eine emotionale Reaktion auf stressende Einflüsse.

Die sogenannten “unruhigen” Kinder werden, im Gegensatz zu den Kindern der vorherigen Generationen, zum grössten Teil von der rechten Gehirnhälfte gesteuert. Sie sind sehr kreativ und haben ein sehr schnelles und hochempfindliches Energiesystem. Ihr schnellen Gehirnfunktionen und –aktivitäten befähigen sie zum “multi tasken” und “multi processing” und benötigen Stimulation.
Eine natürliche, biologische Ernährung ist für diese Kinder extrem wichtig. Fast Food, Konservierungs- und Farbstoffe, chemische Zusatzstoffe wie z.B. Monosodium- oder Mononatriumglutamat, Aspartam und stark denaturierte Nahrung sind Giftstoffe, die ihre sensiblen Körper hochgradig belasten und sie “rappelig” machen. Besonders Zucker und Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt wirken wie Aufputschmittel und sind für sie unverträglich. Weniger Chemie, mehr Aktivität, eine “saubere” Lebensführung und wenig emotionaler Stress (wie Lärm, grelles Licht, Konflikte im Elternhaus und in der Schule) wirken oft Wunder.

Die Aktivität und Unruhe dieser Kinder ist ein Ausdruck von höherer Sensitivität, auf dessen kreative Umsetzung die Umwelt oft nicht angemessen zu reagieren weiss. Unsere weltweiten Schulsysteme und zum Teil auch Erziehungmodelle waren bisher stark auf Verhaltensmuster für Menschen ausgelegt, die hauptsächlich von der linken Gehirnhälfte gesteuert werden.
Langes Sitzen, Wissen eintrichtern, auswendig lernen und nicht selber kreativ am Lernprozess teilhaben, ist für diese “rightbrainer” Kinder eine Zumutung. Deshalb sind sie aber noch lange nicht krank! Die Umwelt sollte sich verstärkt auf die Bedürfnisse der Kinder einrichten, und somit die Chance zu einer balancierteren und kreativeren Erziehung, die Raum für Individualität, Selbstbeteiligung und Phantasie bietet, ergreifen.

Wenn wir uns darauf einlassen, zeigen uns unsere Kinder, neue Wege zu einer umfassenderen Wirklichkeit. Alle Kinder sollten, ohne Vorurteile und Schubladendenken, in ihren Stärken und in ihrer Einmaligkeit akzeptiert, anstatt durch Chemie kontrolliert, werden.

Diesem posting sind weitere Informationen aus ganzheitlich medizinisch-psychologischer Sicht beigefügt. Bestimmt ist Ihnen das meiste bekannt. Ich dachte jedoch daran, es Ihnen auch als Info zukommen zulassen, als ich mich selber mit dem Thema auseinandersetzte.

Mit den besten Grüssen,
EsD

http://www.holisticmed.com/add/

www.ibcreation.com/ADDBiPolarDisorder.html

http://www.all-natural.com/add.html

http://www.healthynewage.com/ADD.htm

http://www.holisticmed.com/add/mirman.html

https://secure.chiroweb.com/find/resources/t248/index.php - book by Dr. Robert de Maria

http://www.nihadc.com/add_adhd.htm

http://www.yourfamilyclinic.com/adhd/adhd.htm

http://www.themessenger.info/archive/NovDec2003/Joy%20Carroll.html



Zuletzt bearbeitet: 02.02.11 17:18 von Administrator


hi,
recht hat EsD - v.a. in sachen nahrungsmittelthematik. hier die neuesten erkenntnisse (die natürlich ca. 5 jahre den erkenntnissen im cafe holunder hinterher hinken):

Diät lindert ADHS
Eindhoven – Nahrungsmittelallergien stehen seit einiger Zeit im Verdacht, die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung ADHS auslösen zu können. Jetzt kommt eine randomisierte klinische Studie im Lancet (2011; 377: 494-503) zu dem Ergebnis, dass eine Eliminationsdiät die Beschwerden lindert, wenn auch nicht bei allen Patienten.


http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/44584/Diaet_lindert_ADHS.htm

gruss
bertram



PS:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,743542,00.html

gruss
bertram


Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


Café Holunder: ADHS-KRITIK