Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Lob,Begeisterung&Kritik


Hallo!
Wenn man ihre Seite oder auch Seiten liest, kann man sie ja wirklich beneiden, oder sollte ich besser sagen, bedauern!
Ich kann natürlich verstehen, dass sie große Angst davor haben, nicht an AD(H)S zu leiden.
Aber eines können sie mir glauben: In weit über 95% aller Erwachsenen, die hieran "erkrankt" sind ging ein sehr langer Leidensweg voraus.
Bei "uns" kam es fast immer zu
- körperlichen Mißhandlungen
- seelischen Mißhandlungen
- verbalen Mißhandlungen
- sexuellen Mißhandlungen usw.
Wenn ich ihre Seite aufmerksam lese, kann ich ihnen nur gratulieren, da sie keine dieser Mißhandlungen am eigenem Körper oder Seele je erlebt haben!!
Sie sind in Deutschland einzigartig, aber auch Bären sind einzigartig und auch nicht umsonst Einzelgänger!!

Sie werden diesen Beitrag natürlich nicht im Forum lassen, da ich ja sonst die Möglichkeit hätte, als Betroffener länger hier meine Kommentare abgeben zu können!!
Aus meiner Sichtweite und mit meinem stark ausgeprägtem Empathieemfinden kann ich mich auch in ihre Seele hineinversetzen und auch ihre Sichtweise verstehen!!

Liebe Grüße von einem Betroffenen





Lieber Pitt!

Niemand in diesem Forum bezweifelt, dass Misshandlungen schwere seelische Schäden hinterlassen.

Nur was hat das mit "ADHS" zu tun, dieser angeblich genetisch bedingten angeblichen Gehirn-Stoffwechsel-Störung???

Beste Grüße
globulus



globulus:


Lieber Pitt!

Niemand in diesem Forum bezweifelt, dass Misshandlungen schwere seelische Schäden hinterlassen.

Nur was hat das mit "ADHS" zu tun, dieser angeblich genetisch bedingten angeblichen Gehirn-Stoffwechsel-Störung???

Beste Grüße
globulus


Lieber globulus!

Jeder Mensch ist irgendwie genetisch vorbelastet, so z.B. durch Stoffwechselstörungen, wie z.B. Cholesterin oder Diabetes Mellitus, da werden wir beide uns doch einig sein?!

Bei ADHS verhält sich dieses ähnlich. Wird dieser Säugling unter "normalen" Bedingungen groß, sprich ohne Mißhandlungen und durch ausreichend viel Sport im Kindes- und Jugendalter, wird sich o.g. Syndrom nicht weiter bemerkt machen, da keine LEIDEN(z.B. Angst, Vertrauensbruch oder Lieblosigkeit!!!) vorliegen!!
Sollte aber auch nur z.B. Angst beim Aufwachsen dabei sein, setzt hier leider eine Eigendynamik ein, die immer auf ein höheres Level steigt!
Viele Betroffene werden durch die schwere der zusätzlichen Erkrankungen, sprich Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderline) immer tiefer in Depressionen und auch Suizid fallen!
Das Ende ist nicht selten die Psychiatrie oder gar der Friedhof!
Das Medikament Ritalin RICHTIG dosiert ermöglicht erstmals den Betroffenen sich selber zu finden und zu denken, da die herangereifte Angst(nur als Beispiel) sofort verschwunden ist, leider nur während der Wirkzeit!!
Alle Antidepressiva und Kuren und Reha´s und Psychotherapie ohne Ritalin waren bei mir im Alter von 36 Jahren vergebens, da NUR die Symtomatik behandelt wurde.
Erst mit Einnahme von Ritalin(kausale Behandlung) verbunden mit einer neuen Psychotherapie und Mitglied in einer Selbsthilfegruppe und 2 x in der Woche Sport hat mein Leben nun ein ganz neues Selbstwertgefühl vermittelt!
Ich sehe und FÜHLE mich nach 36,5 Jahren das erste Mal als Mensch!
Ich hoffe einen kleinen Einblick in das Leben eines MENSCHEN, der mit ADHS groß werden mußte, vermittelt zu haben.
Ich werde gern dazu beitragen, dass Vorurteile abgebaut werden können und "wir" auch eine Existenzberechtigung in Deutschland haben.
Eines können sie mir glauben; ich bin nicht stolz darauf mit diesem Syndrom zu leben, da sich bei mir sehr viele Folgeerkrankungen hieraus ergeben haben!!

Nun aber habe ich das erste Mal im Leben die Chance, wirklich am Leben teilzunehmen und meine Gedanken und Gefühle selber zu steuern!!

Für weitere Fragen bin ich jederzeit offen!

Liebe Grüße Pritt



Lieber Pitt,

Sie begehen, aus meiner Sicht, hier einen großen Denkfehler. Es braucht keine angeborene Gehirn-Stoffwechselstörung, um unter Misshandlungen, lieblosem Elternhaus etc. seelisch, wie auch körperlich infolge zu erkranken. Es braucht doch lediglich diese Diagnose „ADHS,“ um begründet ein Rezept ausstellen zu können. Wenn Ihnen nun dieses Medikament und Ihre Therapie weiterhilft mit Ihrer Vergangenheit zu leben, einen Neuanfang zu starten...ist es für mich völlig in Ordnung und ich wünsche Ihnen alles Gute dabei. Weiterhelfen wird es Ihnen allerdings nicht, wenn Sie glauben, eine angeborene Störung zu haben, welche es Ihnen nicht ermöglichte mit den Misshandlungen zu leben. Damit kommen sie mir wie ein Verwaltigungsopfer vor, wo die Schuld bei sich und nicht bei dem Täter sucht. Oder würden sie als Opfer eines Raubüberfalls glauben wollen, dass die Ihnen zugefügten körperlichen Wunden nicht geschehen wären, hätten Sie nicht an einer unheilbaren, angeborenen Messerstichschwäche z.B. gelitten ? Das macht doch keinen Sinn. Sie sind Opfer. Schuldlos. Warum suchen Menschen eigentlich stets nach IHRER Schuld ?? Ist doch offenbar auch nur ein Produkt ihrer eigenen Erziehung. Immer wenn die Eltern hilflos werden, verteilen sie Schuld an die Schwächeren. Erfolgreich, wie man so sieht.

Noch weniger Sinn macht Ihre sehr einseitige und nur aus persönlicher Erfahrung resultierende Sicht punkto „ADHS“. Damit werden Sie „ADS-gläubige Eltern“ nur weiterhin darin bestärken, dass ihr Kind eine genetisch-bedingte Erkrankung haben muss. Weil, diese als solche nicht so sind wie IHRE Eltern, weil sie als Eltern ihren Kindern nicht solch schlimme Misshandlungen antun usw., wie Sie es offenbar erlebt haben. Nicht jeder diagnostiziere „ADS-Fall“ hat so ein Schwere, wie der Ihrige.

In diesen „ADHS-Sack“ fallen Kinder mit jedweder Auffälligkeit und Ursache. Kinder aus guten wie auch weniger guten Verhältnissen. Kinder unterschiedlichen Charakters, verwöhnt, vernachlässigt, unter Druck, mit Teilleistungsschwächen, zuviel Kritik und zu wenig Bewegung, mit schlechten Lehrern gesegnet, mit ungeduldigen Eltern und hohen Erwartungen, mit Eltern die keine Selbstständigkeit zulassen können und stets hinterher traben, mit zuviel Fernsehen und PC, aus chaotischen Familien, mit alleinstehenden und überlasteten Müttern, mit „schlimmen“ Freunden, mit körperlichen Problemen, falscher Ernährung, Entwicklungsstörungen, Kinder manchmal auch nur zeitweise unter Aufregung, im Geschwisterstress, mit überforderten und bequemen Eltern,. Kinder mit Gluckenmüttern...und, und......Öfters auch ein Mosaik aus vielem.

Pitt, Sie können sich tausend Leute anschauen, die mit dieser ADS-Diagnose gesegnet wurden und Sie werden jedes Mal einen sich von allen anderen 999 unterscheidenden Menschen sehen. Mit verschiedenen Lebenserfahrungen, Verhaltensweisen und Charakter. Niemals werden all diese Leute wirkliche Gemeinsamkeiten haben, außer im Forengeschreibsel. Die Ernüchterung wird kommen, wenn man die ADS-Brüder und -Schwestern aus den Foren persönlich kennenlernt. Niemals ist ein „ADS-ler“ gleich dem anderen. Jeder davon hat eine andere Ansicht zu „seinem“ ADS. Jeder ist ein völlig anderer Mensch und hätte im realen Leben seine „Leidensgenossen“ nicht wirklich wahrhaben wollen, weil er kaum eine Gemeinsamkeit mit ihnen hat.

Brrrr... habe es selbst mal erlebt. Ego-Mütter im Leidenstaumel vereint und stinknormale Jungs, alleine, und ebenfalls vereint, ohne jedwede Aufsicht, Aufmerksamkeit und Anleitung. Völlig normale Kinder, mit gestörtem Elternhaus und null Aufmerksamkeit. Schade, eben.

Tausend Menschen können sich den selben Grippevirus einkassieren und die selben Symptome zeigen. Klar. Das ist einfach. Aber nicht ADS. Das ist bei jedem eine ganz persönliche und unterschiedliche Erscheinung unterschiedlicher Ursache. Haben Sie das nicht bemerkt ? Und wenn doch, macht es nicht nachdenklich??

Wie hat man Ihnen zu Ihrer Diagnose verholfen ?? Wahrscheinlich per Fragebogen, wo so ziemlich alles aus dem Umfeld des Befragten ausklammert ??? Diese Fragebogen zielen letztendlich doch nur darauf ab, dass der Betroffene „schuld hat“ oder krank ist. Hat man Sie nach Ihren Eltern befragt ??

Meistens wird von sozial unverträglichen Menschen gesprochen. Wussten Sie, das auch sehr soziale, nur etwas langsamere Kinder ebenfalls in diese Hypie-Ecke gesteckt werden ?? Ungerecht, oder?. Klar man feilt sie zurecht in verträumt, teils hyper – teils verträumt, in überschlau und unterfordert. Und Ihr alle quatscht euch in Foren und Selbsthilfegruppen zu Tode, weil ihr die selbe „Krankheit“ habt ??? Für mich ist das alles nur noch makaber. Alle glauben ein und dieselbe „Krankheit“ zu haben und hinter jedem einzelnen, steht ein ganz besonderer, einzelner Charakter und bestimmte Lebenserfahrungen.

Das, was wir oftmals als genetisch ererbt sehen wollen, wurde uns doch nur anerzogen, vorgelebt und angetan. Ein Kind ist doch immer ein Spiegelbild seines Umfeldes und seiner Erfahrungen. Kennen Sie den Spruch: „Geht es der Mutter gut, geht es auch dem Kind gut ?“ Teilweise ahmen Kinder uns nach, teilweise arbeiten sie gegen uns. Mit Recht. Als Erwachsene neigen wir bzw. die Kinder dann dazu, die angelernten Erfahrungen und Verhaltensweisen, oft ungewollt und unbewusst, weiterzugeben. Das hat nix mit Genen zu tun. Wir können nicht anders. Die wirklichen Probleme aufzuspüren und bewältigen sollte DIE Aufgabe sein und nicht, Kinder in eine Schublade, mit schneller, kurzfristiger Lösung zu schieben. Pille rein, alles gut, Pille weg.... Problem wieder da. Abgesehen von den Folgen, die nach noch kommen können Na, Klasse. Oder ???

Und genau deshalb schätze ich diese Seiten von Herrn Schmidt, damit auch dieses Forum. Ich schreibe ungern in Foren. Es macht mir meistens etwas Bauchgrummeln und ich fühle mich danach nicht gut.. Mittlerweile hat mich dieses Thema – auch aus persönlicher Erfahrung- sehr wütend, traurig und hilflos gemacht und es kann nicht angehen, das jedes Schicksal in einen Pro-Forma-Fragebogen gepresst wird, mit fragwürdigen Medikamenten zurechtgeschnitzt und wirkliche Ursachen aus reinem Egoismus von Seiten der Eltern wie Behandler nicht gesehen werden wollen. Behandler, im übrigen...ein Thema für sich. An ADS kann sich jeder Looser irgendwie hochziehen. Wirklich qualifizierte Kräfte haben das nicht nötig. Die Spreu vom Weizen unterscheiden....lieber Pitt, möchte ich hier noch empfehlen.

Lieber Pitt, weiterhin für Sie alles Gute

Eine Mitlesende




Ich sollte mich nun aber ganz schnell outen und diese ganze Sache von mir angefangen ins rechte Licht stellen!!

1. bin ich nicht 36,5 J

2. leide und werde auch nie unter ADS leiden

3. so was gibt es natürlich nicht

4. habe ich meine Wette gewonnen, Bierlaule unter Studenten!!

5. bin ich Student an einer angesehenen Uni

6. bitte löschen sie die Beiträge von mir Herr H.R. Schmidt

7. machen sie bitte mit ihrem Forum weiter

8. meine angeblichen Daten und Erfahrungen habe ich aus besagten Chaträumen mir geklaut

9. bitte nicht meinem Vater oder Prof mitteilen ,da ich im Semester weiter machen will

10. es mir doch Spaß gemacht hat, über etwas zu Schreiben, wo hinter ich überhaupt nicht stehe!!

11. ich bitte allen hier im Forum, diesen keinen Spaß nicht über zu bewerten, denn es ist wirklich ja nur Schrott, diese Scheiß ADS-Märchen

12. so verbleibe ich mfg M. von Graf XXXXXX

13. bitte sehen sie mir als letztes nach meine Identität nicht preis zu geben!!! Allen viel Spaß weiter im Forum!





oha! congratulations! dank mph das schädliche milieu durchschauen und...
all the best wishes! respect!



Sehr geehrter Herr Schmidt,
bitte sehr um Ihr und aller LesrInnen hier um Verständnis, dass ich anonym bleiben möchte. Aber es ist für meine Arztpraxis besser, wenn ich unerkannt bleibe. Ich wiollte mich aber anschließen und Ihnen und all den anderen meine Anerkennung übermitteln für Ihre Aufklärungsarbeit in diesem so leidigen Thema. Ich bin Kinderarzt in Süddeutschland und habe meine liebe Not mit den Eltern, die ihre Kinder medikamentieren wollen, statt in ein SPZ oder ein EB zu gehen. Sie sind nicht selten empört, wenn ich dies anrate und sie ohne Rezept die Praxis verlassen. Da muss ich natürlich hin und wieder auch Kompromisse schließen. Aber ich kann sagen, dass auch andere meiner FachkollegInnen so denken wie Sie und ich.
Weiter so wünscht Ihr sehr gewogener
Dr. K.



tja, welcher pitt/pritt ist nun echt? der erste oder der dementierende zweite??

oder geht es nur darum den ganzen thread in in zweifelhaftes licht zu rücken, da weiter oben sehr fundiert - und auch öffentlichkeitswirksam - diskutiert wurde?

bertram



Hallo Bertram,
die postings von Pritt stammen alle vom selben PC. Er oder sie hat sich wohl einen Scherz erlaubt...



Hallo zusammen,

grundsätzlich finde ich es gut, wenn es zu diesem Thema kontroverse Stellungnahmen gibt. Sicherlich, die ADS Problematik wird übertrieben bzw. teilweise nur auf Medikamente beschränkt, aber was ist mit den anderen.
Wenige ADSler wäre zu so einer Internetseite fähig, weil Ihnen das Durchhaltevermögen und die Konzentration fehlt. Bei mir wurde ADS mit 32 Jahren und vielen verschiedenen pharmazeutischen Medikamenten behandelt. Was es auch war, es hat nicht funktioniert. Dann endlich nehme ich Medikinet und Fluoxetin plus Verhaltenstherpie und es wird merklich besser.
Interessant finde ich den Artikel zu Methylphenidat und Kokain. Mensch, hätte ich das gewusst, dann würde ich mir Kokain auf Rezept bestellen (Sigmund Freud lässt grüssen). Na ja, ich weiß zwar nicht ob Sie schon mal Drogen genommen haben, aber früher habe ich viele Stimulanzien (Speed, E, Koka)gebraucht und jetzt weiß ich warum. Also, da nehme ich viel lieber Methylphenidat und mache Sport, als mir als Fussballfan den arsch zu zu saufen und dann andere zu verprügeln.
Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass Ritalin für mich sehr verträglich ist und das ich das medikament schon mal eine woche nicht genoimmen hasbe. Ich hatte keine Entzugserscheinungen. Probieren sie das mal mit Kokain aus????????????

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten