Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: "Ritalin ist der beste Koks-Ersatz" (Zit


hallo,

das schreibt eine zeitung:

http://www.20min.ch/news/bern/story/Billige-Droehnung-mit-dem-Kinder-Medikament-Ritalin-14802910

gruss
bertram



Juhuu, danke. Die Zeitung schreibt auch das:

http://www.20min.ch/gesundheit/news/story/20813925

Und dort steht im letzten Absatz:

"Volkow warnte davor, Kinder und Jugendliche mit ADHS nicht mehr mit Ritalin oder ähnlichen Präparaten zu behandeln. Studien hätten gezeigt, dass die Medikamente in vom Arzt verschriebenen Mengen nicht zu Abhängigkeit führten. Im Gegenteil: ADHS-Kinder nähmen später häufiger Drogen und Ritalin könne dieses Risiko vermindern."

Viele Grüße an das Forum der Einseitigkeit :))



10 Jahre nach der MTA-Studie weiss man aber nun, dass das Sucht- und Kriminalitätsrisiko durch Ritalin nicht stärker reduziert wird als durch Psychotherapie oder nur eine medizinische Grundversorgung. Und zwar ohne die erheblichen (z.B. Wachstumsstörung)und größenteils immer noch unerforschten Langzeitnebenwirkungen der Psychopharmaka. Wer also die Wahl hat, nimmt lieber Psychotherapie als Psychopharmaka. Und schon sind wir wieder bei der berechtigten Warnung von Volkow.




hallo,
na das paßt doch hervorragend in den alten thread.

http://bazonline.ch/wissen/medizin-und-psychologie/Ritalin-hilft-Drogensuechtigen/story/16279385

aber wie wird das wieder interpretiert werden:

1.: "oha, alle süchtigen sind ADHS - das sieht man!"
2.: "prima, wir haben eine medikation für süchtige"
3.: etc.

dabei geht die logik anders herum: wenn es da immer wirkt, dann ist die theorie, dass es nur bei ADHS wirkt falsch - weil logischerweise NICHT ALLE SÜCHTIGEN ADHS HABEN KÖNNEN. es wirkt halt einfach meistens (zumindest für einige monate), egal wie die grunderkrankung aussieht.

dabei ist's nichts anderes wie methadon bei einem heroin-junkie. das wirkt auch, keine frage...

gruss
bertram



hallo,
na endlich - da gibt es hoffnung. endlich ein potentes mittel gegen ADHS :-) :

Mittel gegen Schmerz und Entzündung
Arzneimittel mit Cannabinoiden können entzündungshemmend wirken. Sie haben sich in der Behandlung von chronischen Schmerzen und von Nebenwirkungen einer Chemotherapie bei Krebs bewährt und lindern durch Aids verursachte Beschwerden. Außerdem hemmen die Medikamente Spastik bei Multiple-Sklerose-Patienten. Sogar gegen die Aufmerksamkeitsdefizits-beziehungsweise Hyperaktivitätsstörung (ADHS), gegen Angst und Antriebsstörungen sollen die Cannabiswirkstoffe helfen.


quelle:
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/wirkstoffe/arzneimittel-cannabis-auf-rezept_aid_542079.html

gruss
bertram



Hier berichtet eine Mutter darüber, wie ihr ADHS-Sohn wegen Ritalin cannabis- und nikotinsüchtig wurde
Suchtkrank



...traurige geschichte.

jedoch unter umständen nicht gaaaanz ehrlich vom kiffenden sohnemann. könnte ja sein, dass er für das kiffen noch andere mit-motive hatte...
(und zigaretten/nikotin helfen wohl kaum gegen bauchweh)

gruss
bertram

Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis