Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: "ADHS" bei Erwachsenen?


ADHS bei Erwachsenen ist ja bekanntlich ein noch größerer Wildwuchs und Sammeltopf für alles Mögliche als bei Kindern. Wen wundert es denn auch, dass Selbsthilfegruppen für solche Erwachsenen oft schief gehen. Zu unterschiedlich sind die Störungsbilder, zu stark psychiatrisch gestört sind viele Teilnehmer, die sich mit dem Etikett "ADHS" schmücken wollen, obwohl sie an etwas ganz Anderem leiden. Die Diagnose ADHS sozusagen als Deckmäntelchen für Depression, Borderline, Autismus, Persönlichkeitsstörungen aller Art, Psychoneurosen...
In einem Fall wundert sich die Gruppenleiterin, dass in ihrer Gruppe gar kein "einfacher" ADHSler mehr sei. Wiederum kein Wunder: Es gibt eben gar kein ADHS bei Erwachsenen, es ist immer was Anderes. Hier 2 Beispiele, dass sowas nicht gutgehen kann:

Oldenburg
ADHS & Ich



Eventuell könnte es deiner Abneigung gegen ADHS helfen, mal mehr als nur die Überschriften der Texte zu lesen...

Da steht es gibt diese Veränderungen, weil die Betroffenen nicht nur an ADHS leiden, sondern dieses eben auch einen Haufen Komorbiditäten verursacht, wie z.B. Depression, Angststörungen usw., und damit die Lebenssituation für Betroffene enorm verschlimmert.

Und damit fühlen sich die Gruppenleiter einfach arg überfordert, und haben ja auch gar nicht die entsprechende Ausbildung und Mittel das zu behandeln.

...(Textstelle gelöscht. Fäkalsprache wird hier nicht geduldet. Mod)Was habt ihr gegen eine Krankheit, die ihr anscheinend nicht mal kapiert, die ihr unbedingt als psychische Krankheit verstehen wollt?

Angst, dass man sich mit der Funktionsweise des Menschen etwas genauer auseinandersetzen müsste, als mit Prinzipien wie "Angst, Gier, Egoismus,..."?
Vielleicht gibt es ja doch Botenstoffe, Enzyme, ein Gehirn, einen Stoffwechsel?


Zuletzt bearbeitet: 23.01.11 14:33 von Administrator


Hallo Unausprechlicher,
Du machst es Dir recht einfach. Es ist nämlich so: Depressionen, Angststörungen usw. zeigen sich nicht selten in Symptomen, die fälschlicherweise als "ADHS" benannt werden. Die angeblichen Komorbiditäten von "ADHS" sind also in Wahrheit die wirklichen Störungen.
Dass die Gruppenleiter mit solchen wirklichen Störungen wie Depression, Borderline, Angstneurose, Persönlichkeitsstörung, aber auch physiologischen Mangelzuständen nicht kompetent umgehen können, ist dabei ganz klar. Dass sie das aber erst jetzt rausfinden zeigt, wie naiv und unprofessionell Laien mit sowas wie "ADHS" bislang umgehen.

Der Rest Deines postings ist aber zu ordinär und zu albern, um darauf einzugehen.



Zuletzt bearbeitet: 22.01.11 21:03 von Kollo


Moment, das heißt du glaubst, dass Menschen keine Symptome von ADHS zeigen wenn sie glücklich und angstfrei sind?
Die werden ja im Fernsehen, wenn es um das Thema "Krankheit ADHS" geht, überraschenderweise auch nicht gezeigt... ja, die Beschäftigung mit informationsreicheren Quellen traue ich dir und dem Rest des Forums in der Tat nicht zu.

Jedenfalls gibt es da z.B. ADHSler die herumhüpfen und merkwürdig tanzen, ohne zu wissen, dass und warum sie es machen.
Dann gibts viele die sich so sehr für etwas begeistern können, dass sie sich darauf "hyperfokussieren" und z.B. monatelang täglich 9 Stunden Schlagzeug spielen, ohne dann bemerkt zu haben, dass so viel Zeit vergangen ist.

Sie können eine Situation die eigentlich sehr traurig oder gefährlich ist vollkommen ins Gegenteil verkehren, weil sie gut drauf sind und sie die Trauer gar nicht so sehr mitbekommen, sondern die Gedanken schon wieder auf witzige Dinge oder Vorstellungen abdriften.

Sie können sich für andere regelrecht aufopfern, weil sie es auch genießen durch die Hyperaktivität die Ressourcen dafür zu haben. Und und und...

Aber bei den ganzen Beispielen kann man sich auch denken, dass in einigen Situationen die Verhaltensweisen eher nicht angebracht sind, was man als undiagnostizierter ADHSler halt nicht versteht. Auf Dauer drückt das schon die Stimmung, und es können letztendlich eben Depressionen, Angststörungen und was auch immer entstehen... und zwar nicht gerade bei wenigen Betroffenen.

Da ist man natürlich sehr dankbar für Menschen wie dich und der Rest hier im Forum, die sich weiter für die Verzerrung des Krankheitsbildes in der Öffentlichkeit einsetzen.



Wenn Du Deine Aggressivität besser beherrschen lernst, könnte ich ja mit Dir diskutieren, aber so...
Die Menschen, die Du da beschreibst, sind ganz einfach psychisch und physisch gesund und in der Bandbreite der Normalität. Kein seriöser Fachmann würde so jemandem "ADHS" oder sonst eine Krankheit andichten.



Hallo Unaussprechliche,
du solltest dich mal wirklich aufklären über ADHS und das hier lesen:
Ich lerne wie ein Zombie

Viele Grüße,
Dörte



Au man... Auf seiner Seite (www.schmidthansreinhard.de) siehst du den Lebenslauf des Autoren - er hat sich anscheinend keine Sekunde mit etwas anderem als Psychologie befasst. Da sind solche Meinungen wirklich normal. Es ist wie als würde dir ein Theologe die Entstehung der Erde erklären. Nett anzuhören, aber auf Dauer bröckelt da doch etwas an dem Modell.

Abgesehen davon sollte eine Person die nicht mal einen Doktor- geschweige denn Professortitel hat sich nicht anmaßen einer nicht unbedeutenden Gruppe Menschen ihre Krankheit "wegerklären" zu wollen.

Ich fasse es mal knapp zusammen: es ist nicht gut dass ihr euch vielleicht bisschen mit der populären Kritik der Krankheit auskennt (die auf etwas völlig anderes abzielt als die Kritik in der Fachwelt), aber nicht mit der Krankheit an sich. Glaubt mir, eure Meinung ist sehr gängig, das hat nichts mit eigener Meinung bilden zu tun. Das solltet ihr aber mal anfangen zu tun.


Zuletzt bearbeitet: 23.01.11 15:56 von Qxlb3r


Dass du dich schon zu den Erwachsenen zählst, sieht man dir gar nicht an, unaussprechlicher Markus!

Jakob




Danke. Tatsächlich zählt man aber mit 22 zu den Erwachsenen.



Bitte! Obwohl es gar kein Kompliment war. Ich meinte vielmehr, du bist ein Jungspund und spielst dich hier ganz schön deppert auf. Wenn du mal wirklich erwachsen bist, wird auch bei dir der Groschen hinsichtlich ADHS fallen.
Bis dahin solltest du uns bitte mit deinen unausgegorenen "Weisheiten" verschonen.

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten