Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Ist mein Kind noch normal?


Wer es versäumt hat:
37 Grad
Ich finde es recht gut, weil die gegenwärtige Praxis der Pathologisierung, die ja auch bei "ADHS" grassiert, kritisch hinterfragt wird. Und was man da so an Therapeuten erlebt...



Gleichnamiger Artikel in der Frauenillustrierten LAURA mit Herrn Schmidt (nur in der Papierausgabe zu lesen).




hallo,

klasse kinderarzt-kommentar:

http://www.nzz.ch/nachrichten/hintergrund/wissenschaft/erloest_die_schueler_von_unnoetigen_diagnosen_1.13233712.html

In der Schweiz werden immer mehr Kinder wegen Schulproblemen therapiert. Jetzt reicht's, finden zwei Kinderärzte. Sie rufen Mediziner und Psychologen dazu auf, nicht gleich bei jedem Kind einen Defekt zu suchen.
NZZ am Sonntag: Sie sagen in Ihrem Buch, an Schulen herrsche ein «Therapie-Wahn». Was meinen Sie damit?
Thomas Baumann: Als ich vor dreissig Jahren meine Praxis eröffnete, wurde kaum ein Kind wegen Schulproblemen therapiert. Heute hingegen erhalten über fünfzig Prozent aller Kinder irgendwelche Therapien, um schulische Schwächen zu beheben. Irgendetwas stimmt da nicht.
etc.


gruss
bertram


WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten