Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Bücherschrank


Hallo,
ab sofort kann man hier im Bücherschrank auf interessante Bücher aufmerksam machen, die mit unserer Thematik zu tun haben. Dabei können es alte oder neue Bücher sein, Hauptsache lesenswert!
Viel Spaß wünscht HRS!



Ich mache gleich mal den Anfang:

Dunja Voos, Mitglied des Kuratoriums unserer Konferenz ADHS, hat ein lesenswertes Buch über Psychoanalyse geschrieben. Ein leicht lesbarer Ratgeber nicht nur für Hilfesuchende, sondern für alle, die die Psychoanalyse auch für den Nichtfachmann verständlich und hilfreich dargestellt haben möchten.
Dunja Voos



Izabelle Filliozat,
Ich schenk dir meine Wut. Die emotionale Kraft unserer Kinder.

Erläuterung auf der Umschlagseite:
Kinder haben ein Recht darauf, Wut, Angst und Trauer zu zeigen: denn Gefühle sind ihr kostbarster Schatz.

Filliozat erläutert, warum der authentische Ausdruck ihrer Gefühle für Kinder so eine hohe Bedeutung hat, und was geschieht und wie Eltern das Leben mit Kindern gestalten können, wenn sie den Mut haben, diesen zuzulassen. Das bedeutet beispielsweise nicht, dass sämtliche Begrenzungen im Alltag (zu-Bett-Geh-Zeiten etc.) fortfallen. Doch die Freiheit der Gefühle kann die Athmosphäre, in welcher das sozusagen gewohnte Programm stattfindet, verändern und sich positiv auf die zwischenmenschliche Beziehung auswirken. Deshalb fände ich es wünschenswert, wenn sich Filliozats Anregungen unter Eltern und Erziehern genauso herumssprechen wie die Erziehungsstrategien aus dem Triple P.

Auch in Hinsicht auf die ADS-(Diagnosen-)Problematik wäre eine Ausbreitung von Filliozats gelassener Einstellung gegenüber der Wut der Kinder und ihrer noch nicht ausgereiften Selbstkontrolle hilfreich, da mit dieser ein diagnostisches Kriterium "oppositionelles Trotzverhalten" im Grunde unnötig wird.




Zuletzt bearbeitet: 19.08.11 22:17 von Katharina


Liebe Katharina,
Tom Sawyer wäre heute in der Kinderpsychiatrie, betont schon Shorter. Heute wird kindgerechtes Verhalten viel zu schnell pathologisiert. Erst seit Kurzem gilt Kinderlärm juristisch nicht mehr so wie Autolärm, das hat sich aber noch lange nicht im Bewusstsein vieler Menschen durchgesetzt. Was heute vielfach als krankhaftes bzw. "ADHS-typisches" Verhalten bei Kindern stigmatisiert wird, ist in Wahrheit völlig normal und aus den jeweiligen psychologischen Umständen heraus leicht versteh- und pädagogisch behandelbar.



Also mein Renner ist nach wie vor dieses Buch:
Jörg Blech
Hier wird leicht lesbar und dennoch fundiert dargestellt, wie auch ADHS ausgedacht wurde. Ganz wichtiges Buch für alle, die sich das kritiche Denken noch nicht haben abhandeln lassen.



Guten Morgen,

hier ein wie ich finde sehr interssanter Bericht aus der Sendung "Notizbuch - Bayern 2" - Freude- Falle- Frust- Der Mutterliebe zarte Sorgen.

Auch wenn es kein Buchtip ist, fand ich diesen Notizbuchbeitrag doch sehr bezeichnend und erschreckend!

http://cdn-storage.br.de/mir-live/bw1XsLzS/bLQH/bLOliLioMXZhiKT1/uLoXb69zbX06/MUJIuUOVBwQIb71S/iw11MXTPbXPS/_2rc_K1S/_-QS/_-rc9A4p/110920_1105_Notizbuch_Freude-Falle-Frust-Der-Mutterliebe-zarte-So.mp3

Falls der LInk nicht funktioniert, kann man sich den Podcast auch hier laden:

http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-notizbuch-nah-dran.shtml#
Einen schönen Tag

appleeathling


Zuletzt bearbeitet: 29.09.11 18:54 von Administrator


Hallo appleearthling,
danke für deinen interessanten Beitrag. Die Links habe ich aktiviert, Du kannst das in Zukunft selber machen, indem Du oberhalb der Schreibmaske [URL] benutzt.
Viele Grüße, Mod


Zuletzt bearbeitet: 29.09.11 19:04 von Administrator


Darf ich hier auch ein Video empfehlen?
Eines meiner Lieblingsvideos ist dies:
Ist mein Kind noch normal?

Viele Grüße,
Dörte



Hallo Dörte,

ja, das ist wohl wahr!

Ich habe diesen Beitrag vor einiger Zeit auch gesehen und war gar nicht so irritiert.
Da ich zwei Kinder habe, so habe ich doch schon einiges erlebt, was einen sprachlos machen kann.
Auf dem alten Gymnasium meiner Tochter z. B.,war es gebräuchlich, dass die Mädchen regelmäßig vor Schulaufgaben Tabletten einnahmen ( sie wurden von ihren Ärzten verordnet, der Nervosität wegen!!!). Später als sie in die Pubertät kamen und anscheinend die Pillen nicht ausreichten, trafen sich die Schüler regelmäßig zum Wodka sau.... ( Facebook Accounts waren offen, sodass jeder die Treffpunkte nachlesen konnte und einige Kinder landeten auch im Krankenhaus - Alkoholvergiftung - mein Hinweiß an die Schulleitung wurde nur belächelt und es wurde mir gesagt, ich würde ja meine Tochter überbehüten und das wäre doch alles nicht so schlimm - eben Pubertät) Nun, wir haben unsere Tochter auf ein anderes Gymnasium gegeben. Dort geht man auf die Kinder ein und es ist alles ruhig und sehr tolerant bzw. sozial. Auf der alten Schule bekam ich unter anderem regelmäßig den Vorwurf, dass meine Tochter Defizite hätte!! Das muß man sich mal vorstellen, dass ein Kind Defizite hat, wenn es nicht Tabletten nimmt oder sich im Alkoholrausch "wohlfühlt". Nein, sie wollte einfach nur lernen und interessierte sich für politische und künstlerische Themen, auf dem neuen Gymnasium ist das Gott sei Dank möglich.





Das freut mich, dass Deine Tochter nun auf einer guten Schule ist. Schulen unterscheiden sich ja erheblich darin, wie sie mit der Individualität der SchülerInnen umgehen. Da stinkt oft der Fisch vom Kopf her. Wenn der Schulleiter ein engstirniger Bürokrat ist, dann verbreitet sich im Lehrerkollegium ein Klima des einfühlsarmen Leistungsprinzips, wo der einzelne Schüler in seiner Eigenart nur noch stört. Solch ein Lehrerkollegium favorisiert ADHS, weil damit Psychopharmaka einhergehen, die das Störungspotential in der Schule verringern. Solche Schulen nenne ich Doping-Schulen. Ich kenne in meiner Umgebung zwei davon.

Viele Grüße,
Dörte



Hallo und guten Abend,

zuerst einmal Danke Dörte.

Hier habe ich zwei interessante Artikel, sie sprechen mir so aus dem Herzen!http:
http://eltern.t-online.de/leistungsdruck-an-waldorfschule/id_50781918/index

und
http://eltern.t-online.de/leistungsdruck-durch-eltern/id_50780666/index

Ein schönes Wochenende.



Bereits in 7. Auflage und sehr empfehlenswert:
Hüther



Passend zum Thema Enhancement:
Klaus Lieb: Hirndoping. Warum wir nicht alles schlucken sollten.
Artemis&Winkler 2010

Find ich recht kompetent. Passendes Weihnachtsgeschenk...



Das letzte Kind im Wald



Da bin ich mal wieder ganz altmodisch (ich frage mich bis heute, warum dieses Buch noch nicht auf Deutsch erschienen ist, traut sich wohl keiner):

Peter R. Breggin: The Ritalin Fact Boook. What your doctor won´t tell you about ADHD and stimulant drugs.
Perseus Publishing 2002.

Ein wirklich starker Klassiker!

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht


Zum Café Holunder: