Seiten: Anfang ... 2 3 4 5 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Stärken und Schwächen eurer Pferde


Susanne_GR:
Für das, was ich die Pferde brauche, haben sie keine Schwächen. Ist ja dödelige Freizeitreiterei.


Sind sie nicht gerade eh auf der Alp?


Zuletzt bearbeitet: 30.08.12 12:39 von kjarval


Susanne_GR:
Jacqueline:
Susanne_GR:
Für das, was ich die Pferde brauche, haben sie keine Schwächen. Ist ja dödelige Freizeitreiterei.


Ja logisch, mein Einkommen hängt auch nicht von meinem Pferd ab. Im Gegenteil.

Eine "Schwäche" ist für mich eine Eigenschaft, mit der ich mich tendenziell schwertue.

Manchmal kommts mir so vor, wie wenn man sich hier für die leiseste "negative" Bemerkung über sein Pferd wortreich entschuldigen und klarstellen müsste, dass das Pferd natürlich nichts dafür kann


Mir ist halt wurst, was andere von mir hören wollen. Eine meiner Stärken/Schwächen Wie auch immer wer das sehen will...


Ach, mein Seelenheil ist auch nicht davon abhängig. Aber ich beobachte halt und finde es so als Rössliweiber-Trend interessant. Ausserdem interessieren mich sprachliche Nuancen in Diskussionen...



Bei meinen Pferden sind Stärken und Schwächen so nahe bei einander, dass die selbe Eigenschaft beides sein kann. Daher fällt mir eine Zuordnung sehr schwer.

Fribi ist sehr zielbewusst und hat einen dicken Schädel. Mit dieser Eigenschaft kann er rennen wie ein Irrer was mir im Distanzreiten zu Gute kommt. Mit der selben Eigenschaft läuft er über alles was im Wege steht hinweg wenn er etwas im Kopf hat. Stärke oder Schwäche?

Pony lernt extrem schnell, ist neugierig und braucht viel Abwechslung und neue Imputs. Dieser Eigenschaft verdanke ich, dass er für seine junge 5 Jahre schon so viel kann, er alles ausprobiert und vor nichts zurückschreckt. Mit der selben Eigenschaft demontiert er Zäune, öffnet Türe, zerreisst Decken und erfindet jeden Tag ein neues Unterhaltungsprogramm. Stärke oder Schwäche?

Je nach Einsatz und Erwartung wird ein Stärke zur Schwäche und umgekehrt.

*********************************************
Reiten kommt von reiten, nicht von reden.


@ Kjarval

Ja, das leuchtet alles ein. Nur, in der vorliegenden Diskussion gings irgendwie darum aufzuzählen, was man an seinem Pferd besonders mag und was weniger. Dafür wurden von der OP die Begriffe "Stärke" und "Schwäche" gewählt.

Ich denke, der Thread war eher "oberflächlich" gedacht - aber es ist natürlich erlaubt, da eine philosophische Dimension reinzubringen.

Dass ich darauf reagiert habe, hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich für mich immer mehr vom Analysieren psychologischer Befindlichkeiten rund ums Pferd wegkomme und es immer pragmatischer anschaue. Aber das soll jede/r so halten, wie sie/er will.



Mir gehts ähnlich wie Pumuckel.

Eine Schwäche kann eine Stärke sein sowie eine Stärke auch eine Schwäche und bei meinen Pferden kann ich jegliche Eigenschaften, die ich bis jetzt kenne, in beide Kategorien einordnen, je nach meiner Auffassung/Tagesverfassung.

S Läbe isch kein Ponyhof



stärken meines pferdes: es wiegt alle meine schwächen auf.

...manchmal auch zu ihrem leidwesen, die tapfere...



kjarval:
Susanne_GR:
Für das, was ich die Pferde brauche, haben sie keine Schwächen. Ist ja dödelige Freizeitreiterei.


Sind sie nicht gerade eh auf der Alp?


Dort haben sie hoffentlich keine Schwachstellen gefunden




Susanne_GR:
kjarval:
Susanne_GR:
Für das, was ich die Pferde brauche, haben sie keine Schwächen. Ist ja dödelige Freizeitreiterei.


Sind sie nicht gerade eh auf der Alp?


Dort haben sie hoffentlich keine Schwachstellen gefunden


Wer weiss.... Bitte unbedingt live berichten wenn das Unglaubliche eingetreten wäre...



Jacqueline:
@ Kjarval
Ich denke, der Thread war eher "oberflächlich" gedacht - aber es ist natürlich erlaubt, da eine philosophische Dimension reinzubringen.

Dass ich darauf reagiert habe, hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich für mich immer mehr vom Analysieren psychologischer Befindlichkeiten rund ums Pferd wegkomme und es immer pragmatischer anschaue. Aber das soll jede/r so halten, wie sie/er will.


Bei mir schlägt gerade die HfH durch. Ich versuche krampfhaft das laufend Gelernte in meinem Umfeld in jedem möglichen und unmöglichen Bereich anzuwenden. Es wird sich nach der Ausbildung wieder auswachsen und normalisieren....Hoffe ich.



kjarval:
Jacqueline:
@ Kjarval
Ich denke, der Thread war eher "oberflächlich" gedacht - aber es ist natürlich erlaubt, da eine philosophische Dimension reinzubringen.

Dass ich darauf reagiert habe, hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich für mich immer mehr vom Analysieren psychologischer Befindlichkeiten rund ums Pferd wegkomme und es immer pragmatischer anschaue. Aber das soll jede/r so halten, wie sie/er will.


Bei mir schlägt gerade die HfH durch. Ich versuche krampfhaft das laufend Gelernte in meinem Umfeld in jedem möglichen und unmöglichen Bereich anzuwenden. Es wird sich nach der Ausbildung wieder auswachsen und normalisieren....Hoffe ich.


Déformation profesionnelle?

Das Thema ist an und für sich schon spannend.



Jacqueline:
kjarval:
Jacqueline:
@ Kjarval
Ich denke, der Thread war eher "oberflächlich" gedacht - aber es ist natürlich erlaubt, da eine philosophische Dimension reinzubringen.

Dass ich darauf reagiert habe, hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich für mich immer mehr vom Analysieren psychologischer Befindlichkeiten rund ums Pferd wegkomme und es immer pragmatischer anschaue. Aber das soll jede/r so halten, wie sie/er will.


Bei mir schlägt gerade die HfH durch. Ich versuche krampfhaft das laufend Gelernte in meinem Umfeld in jedem möglichen und unmöglichen Bereich anzuwenden. Es wird sich nach der Ausbildung wieder auswachsen und normalisieren....Hoffe ich.


Déformation profesionnelle?

Das Thema ist an und für sich schon spannend.


Ich kann mich noch voll rausreden, da ich mich noch mitten im Studium befinde und mich somit voll im Schonraum bewege.
Ach nein, fast vergessen hier herrschen ja ganz andere Gesetze.... Niemand kann das grosse Wissen vom gemeinsam gehüteten Hübeliorakel umgehen...



silenzia:
Bei uns ist es ganz einfach:

Ihre Stärken sind meine Stärken, ihre Schwächen sind meine Schwächen.


So ist das bei uns auch;-) Es ist Wahnsinn,wie oft ich mich in meinem Pferd selbst sehen kann (Spiegel)😉



"Stelle dir vor, du reitest das Pferd eines Königs" "Fange an nachzugeben, wenn du ziehen willst"
---------------------------------------------

Wir würden uns sehr über Besucher freuen!
http://leatherworld.oyla.de




Nutschgi:
silenzia:
Bei uns ist es ganz einfach:

Ihre Stärken sind meine Stärken, ihre Schwächen sind meine Schwächen.


So ist das bei uns auch;-) Es ist Wahnsinn,wie oft ich mich in meinem Pferd selbst sehen kann (Spiegel)😉


demfall muss ich mein Essverhalten überprüfen

ausser dass Nando extrem verfressen ist(was ja wirklich auch eine Stärke sein kann in gewissen Momenten), fällt mir gerade nichts ein, was negativ ist an ihm.
Und die Stärken sind der ganze Rest vom Pferd hihi




Pina92:
Nutschgi:
silenzia:
Bei uns ist es ganz einfach:

Ihre Stärken sind meine Stärken, ihre Schwächen sind meine Schwächen.


So ist das bei uns auch;-) Es ist Wahnsinn,wie oft ich mich in meinem Pferd selbst sehen kann (Spiegel)��


demfall muss ich mein Essverhalten überprüfen



Und ich muss dringenst zum Psychiater gehen. Vermutlich leide ich an einer multiplen Persönlichkeitsstörung. Meine 4 Pferde halten mir jeweils einen ganz anderen Spiegel vor. Oder haben sich die Pferde abgesprochen und jeder zeigt eine andere Schwäche von mir auf?
Ich werde mal darüber nachdenken....

*********************************************
Reiten kommt von reiten, nicht von reden.


STAERKEN
- Geländesicher
- sehr trittsicher, rutscht und stolpert praktisch nie
- nicht schreckhaft, sehr nervenstark
- nicht ängstlich
- sehr sozial mit Personen, Kindern, Pferden, Hunden, Katzen, etc.
- toller Lehrmeister für junge Pferde
- Kämpfertyp: gibt alles, wenns drauf ankommt
- mutiger Springer, sehr wendig und elastisch
- verletzt sich selten und auch tiefere Chräbeli machen ihm nix aus (Betadine drauf und gut ist)
- er hat allgemein ein gutes Immunsystem und ist fast nie krank
- sehr guter Vorwärtsdrang
- gibt total brav die Hufe - so ist auch das Stollen alleine möglich und eine Sache von zwei Minuten (ausser es hat mal wieder Steinchen in den Stollenlöchern) - ausserdem ist er der Liebling meines Hufschmiedes
- er hat allgemein gute Manieren und ist anständig erzogen. Beim Führen am Halfter geht er brav neben einem, rempelt nicht rum, etc.
- reagiert sehr gut auf Stimmbefehle - sei es unter dem Sattel oder im Umgang vom Boden aus
- absolut verladefromm - steigt sogar in den Anhänger ein, wenn er nur dran vorbeilaufen soll. Und er fährt auch gerne und gut im Anhänger und ist dort völlig tiefenentspannt.
- total einfach handelbar (im Umgang) auf Concours. ruhig ausladen, hinstellen, nochmals abstauben, satteln, zäumen und los gehts
- ist am Concours genau gleich zu reiten, wie zuhause; ist überhaupt nicht nervös auswärts
- lässt Halftern aussen an der Boxe brav hängen, genauso wie Schabracken und Decken die wir zum Trocknen über die Boxenwand hängen! Das ist echt Gold wert
- er ist interessiert und offen
- läuft einwandfrei an der Longe
- reagiert auf kleinste Hilfen
- hat eine wunderbare, kraftvolle Galoppade

SCHWAECHEN
- diskutiert immer, wenn er von der Weide reinsoll (egal ob er 4, 8 oder 10 Stunden draussen war)
- beim auf-die-Weide-führen will er sich auf den letzten zwei Metern immer losreissen...immer und jeden einzelnen Tag
- trotz Alter ist und bleibt er einfach ein Sportpferd; er ist also auch im Gelände manchmal ein Kämpfertyp - und wir kämpfen nicht immer für dieselbe Sache
- übertreibts häufig mit dem Vorwärtsdrang
- er ist kitzlig am Bauch - und deshalb lässt er sich nicht so gerne putzen
- ist kein Gruppenausreitpferd (wird dann richtig nervig, weils ihm zu langsam geht) und auch kein Abteilungsreiten-Pferd
- er läuft überall, wirklich überall durch, lässt sich nicht von Wildsäuen, Kuhglocken, wehendem Plastikzeugs beeindrucken...aber bei Nachbar's Badewanne (auf Kuhweide) machte er fast 10 Jahre lang ein Riesentheater - und keiner weiss, wieso, hahahhaa...mittlerweile haben wir aber den Stall gewechselt, daher ist dieses Problem nun eliminiert.
- mag Aussitzen im Trab nicht - und dann wirds sehr schnell auch sehr holprig

meine Stärken-Liste ist viel länger als die Schwächen-Liste - wir haben uns also über die Jahre ganz gut miteinander arrangiert
Und ich sags immer wieder - mein Pferd sollte man klonen und dann hätte ich ihn gerne als 4-Jährigen noch einmal.
Aber nun ist er schon 21 Jahre alt, *heul* noch ist er genial und topfit und würde wohl auch sofort wieder Concours gehen mit Begeisterung, wenn ich ihn lassen würde. Aber das wird wohl nicht mehr ewig so sein *schluchz*

___________________________________________


Zuletzt bearbeitet: 01.09.12 10:32 von Ich
Seiten: Anfang ... 2 3 4 5 Zurück zur Übersicht