Triumph Herald & Vitesse Forum
Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Welches Fett zum abschmieren ???


Hallöchen,

habe da mal wieder eine Frage !?

Wollte jetzt in den nächsten Tagen mal den GROßEN SCHMIERDIENST ein meiner Vitesse durchführen .
Habe jetzt aber schon so viele verschiedene Meinungen gehört und ca. 700 verschiedene Fettsorten

Für vorne links dieses , vorne rechts das nächste etc

Was nehmt ihr denn so für eure Autos ???

Danke vorab ,
gruß aus´m Pott
Sascha



Hallo Sascha,
das ist wohl die meist diskutierte Frage unter Spitfir- / GT6- / Vitesse- und Herald-Fahrern.
Schau doch mal im Spitfire-Forum: http://www.triumph-spitfire.de/forumOpen/index.php
und nutze die Suchfunktion nach z.B. "abschmieren". Du kannst übrigens auch als "Nichtangemeldeter" diese Funktion nutzen.
Gruß Roland



Hi Sascha
...damit Du einen Anhaltspunkt hast, falls Du nicht in unserem Forum schauen willst:
Getriebeöl: vordere Schwenklager und Verteiler
hochwertiges Wälzlagerfett: alle anderen Schmierstellen ( Lenkung, Radlager, ggf. Kreuzgelenke, Hinterachse, Kardanwelle .

Wichtiger als die Frage "mit was" ist aber die Häufigkeit !
Also immer schön regelmäßig abschmieren, Ölstände kontrollieren und ggf. Öl wechseln.
Ich schmier meinen Wagen mind. zweimal Jährlich ab, egal wieviel Km ich gefahren bin !

Dies ist eben meine Meinung, beim Thema Öl kannst Du 10 Leute fragen und Du bekommst 10 verschiedene Antworten!

Grüßlis, Brüchi



Bruechi hat Recht...Aber Vorsicht beim hinteren Radlager. Da baut sich beim Fett reinpressen kein Gegendruck auf und es soll schon vorgekommen sein, das manche dachten, da ist gar kein Fett drin...naja, und irgendwann war dann die Bremstrommel voll
Hab ich jetzt schon zweimal gesehen.

Übrigens, das hintere Radlager erachte ich beim Abschmieren mit als das Wichtigste. Da läuft das Nadellager direkt auf der Antriebswelle und kann es gar nicht haben, wenn da zu wenig Fett zwischen ist.

Ich persönlich nehme immer ein Fett mit MoS2, z.B. Liqui Moly LM 47.

Egal was die ganzen Foren zum Thema Schwenklager sagen, da gehört immer Getriebeöl rein. Wer da Fett rein macht, soll er. Noch gibt es ja genügend Achsschenkel...

Grüße

Thommy



Oh je Oh je Oh Gott Oh Gott,

danke erstmal für die Infos , jetzt aber die nächste Lücke in meinem Vitessewissen .
Da ich ja wie ihr wisst bei Honda beschäftigt bin , gibt es bei uns 75/90 Öl für´s Getriebe !!!

Reicht das oder brauche ich noch höhere Viskowerte ??!!??

Ach so, hält der Schenkel das Öl denn auch so , oder muß was geändert werden ????.

Zu Zeit ist übrigens noch Graphitfett vom Vorgänger ( der der alles konnte und doch nix richtig machte )im Schenkel .

AAAAAHHHHHH ich ahne schon wieder schreckliches

Gruß
Sascha



Hallo Sascha,
das 75/90er ist O.K.
Gruß Roland



Moin Sascha,
Das Fett aus der Buchse zu bekommen ist natürlich auch eine Frage der Methode. Man kann die Schwenklager natürlich so lange mit Öl spülen bis kein Fett mehr rauskommt. Da sich das Öl aber immer einen Gang durch das Fett sucht wird es wohl einege Abschmieraktionen dauern, biss du die Lager sauber hast.
Ich habe gerade meine Vorderachse überholt und dabei natürlich auch die Schwenklager kontrolliert. Natürlich war Fett drin. Meiner meinung ist es nur im zerlegten Zustand ganz zu entfernen. Ich habe Bremsenreiniger und Pfeifenputzer benutzt.
Was bei diesem Thema noch ganz wichtig ist: Beim Befüllen des Schwenklagers sollte man die Aufhängung entlasten, so kann das Öl leichter im Gewinde nach oben steigen.

Gruss
Carl.
P.S.: Übrigens muss man leider die Radnarbe abziehen und das Staubschutzblech der Bremse entfernen um das Messinglager abzudrehen. Da kann man dann auch gleich die Radlager erneuern, die Bremse kontrollieren, usw. Ihr wisst ja, wenn man mit einer Schraube anfängt, dann ...



hallo

have a look here:

http://herald-tips-tricks.wikidot.com/miscellaneous:lubricants:castrol

BTW: the site http://herald-tips-tricks.wikidot.com translate into German.

Use "Babel fish" in the left side-bar:







Juhuuu, endlich mal wieder ne richtige "Öl oder Fett- Diskussion !!!
Also, 75/90er Getriebeöl ist vollkommen ausreichend! Wenn man dann noch einmal im jahr den Ölstand überprüft und ggf. ein wenig nachfüllt, ist alles ok.

Hinterachse: genau wie Thommy schrieb, so ein Fett mit MoS2 ist eine sehr gute Wahl. Das Fett landet aber normalerweise nicht in der Bremstrommel, das sollte am Dichtring der Antriebswelle (der Dichtring soll verhindern, dass Wasser o.Ä. eindringt) rausgedrückt werden.

Vorderachse: es dürfte wirklich egal sein, ob man das Lager fettet oder mit Getriebeöl befüllt...hauptsache man macht dies regelmäßig ! Da darf man auch gerne mischen
Bei Öl: die Nachbau- Messingschwenklager sind unten gerne undicht....das Öl läuft wieder raus. Also muss man das Teil nacharbeiten...entweder verlöten oder ganz banal mit z.B. UHU Plus zukleben.Befüllen: billige Plastikstosspresse vom baumarkt füllen, Schmiernippel so stellen, dass er nach oben zeigt und das Öl einpressen...dann muss man auch nichts entlasten oder so.
Also egal ob Fett oder Öl, beides sollte solange eingepresst werden, bis das Teil "überläuft".

Und nun ein sehr wichtiger Tipp:
im Messingschwenklager hats ja auch diese Plastikbuchsen (und ne Stahlhülse) drin. Dieses "Gelenk" muss sich LEICHT bewegen lassen, manche Leute knallen dort die Mutter zu fest an und genau DANN leidet der Bolzen(der dann irgendwann abbricht).Oder die Nachbauteile sind nicht masshaltig usw...

Der Bolzen bricht NICHT wegen den Lenkbewegungen und mangelhafter Schmierung des Schwenklagers, sondern wegen der Belastung beim ein- ausfedern in Verbindung mit schwergängiger Plastikbuchse.
Tipp: den OBEREN Gelenkkopf abschrauben, dann läßt sich die ganze Einheit etwas nach aussen/innen bewegen, dies sollte halbwegs leichtgängig funktionieren.
Manche Leute (also auch ich) machen anstelle des Stahlbolzens in dieses Plastikgelenk einen Edelstahlbolzen rein, der ca. 1mm länger als das Original ist.

P.S. ich hatte natürlich vor einigen Jahren so einen Achsschenkelbruch und habe die Teile in die Materialprüfung gebracht.Das Resultat sind die obigen Tipps

Grüßlis, Brüchi





Natürlich hat Brüchi recht, Fett oder Öl, solange man es im Auge behält geht beides. "Aber"(ich liebe dieses Wort) Fett wird in den Windungen des Schwenklagers durch die Drehung des Achsschenkels nicht so gut transportiert, wie dickflüssiges Öl. Ich nehme übrigens EB 90 Differentialöl.

Die Lösung scheint es jetzt bei Canley zu geben: http://www.canleyclassics.com/products.asp?article=catkit1.xml
Wenn man seinen Herald/seine Vitesse sportlich einsetzen will und sowieso gerade zerlegt hat und..., könnte man darüber nachdenken.
Gruß aus dem verregneten Münsterland
Carl

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten