Triumph Herald & Vitesse Forum
Seiten: 1 2 3 4 5 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: meine 69er Vitesse CV aus Holland


Hm, wenn, dann wird das ein älteres Model sein, fürchte ich. Dafür habe ich leider keine Unterlagen gefunden. In meinen Rechnungen der letzten 8 Jahre habe ich da auch nichts dazu gefunden.

Hier noch 2 Fotos, ich kann da keine Bohrung mit verstecktem Schalter finden.Nur die Rändelschraube oben.





frohes Fest

Joachim

PS
Bleiben die Türen bei der Vitesse eigentlich offen oder fallen die immer (nervig) zu? Bin mir nicht sicher, ob da was defekt ist oder ob das halt Stand der Technik damals war.





Hallo Joachim,
vom 06. bis 08. Januar werde ich beruflich in Berlin sein. Kann noch nicht einschätzen, wie eng die Termine sein werden, aber wenn Du Lust hast, mal gemeinsam Deine Vitesse anzugucken, schreibe mir unter info(at)rogoconsult.de.
Ich kann auch gerne noch nach Wunsch ein paar Fotos aus dem Motorraum meiner Vitesse MK II anfertigen und mitbringen.
Gruß
Ralf



Hallo Joachim,

ich gehe davon aus, dass es sich um einen umgebauten Lucas 25D6 handelt. Auf dem Bild ist - so denke ich - eine Jahreszahl zu sehen (74) das sollte ein Indiz für einen umgebauten Verteiler sein.
Zunächst checke mal die Teilenummern des Verteilers ( sollte 25D6 bzw beim 2,5l Motor ggf. 45D6 draufstehen )
Es gab meines Wissens aber nur den 25D6 mit mech. Drehzahlmesserantrieb.
Der Umbau ist ja eigentlich nur ein Ersatz des Unterbrechers, und damit hat es ja nichts mit der Verstellkurve zu tun, die durch Fliehkraft ( Drehzahl ) ...und Unterdruck bestimmt wird.

Der umgebaute Verteiler ist also nach wie vor wichtig, und er muss auch wie ein "analoger" Verteiler angeschlossen werden.
Also Unterdruckschlauch drauf.

Sollte das alles nicht funktionieren, - nicht lange fackeln und den hier bestellen, prima Qualität für den Preis.

Gruss,
Heiko



www.heraldvitesse.de - das WIKI zum Triumph Herald & Vitesse

Zuletzt bearbeitet: 08.01.15 17:14 von Gonsenheimer


Hallo Heiko,
die Nummer checke ich beim nächsten Garagenbesuch.

Weißt Du, wozu die Rändelschraube oben ist? Was verstellt man damit?

Im Augenblick, ist sie ohne Funktion. Aber es ist ja auch kein Schlauch auf der Unterdruckdose drauf.

Grüße aus B

Joachim



Die schraube an verteiler ist feineinstellung frühabregelung. Mann kann also die zündung etwas verdrehen bei laufende motor. Meisten benützen das ding nie.

Türen blockieren in 'offen' position, dafür dient das stahlteil zwischen tür un karosse. An innenseite karosse da ist ein feltring, das die tür sanft blockiert und 2 feder die (nach deutliche 'click') die tür geöffnet halten. Meist ist das felt verschwunden, und ein oder beide feder gebrochen. Mahl waren diese autos ok, aber es sind die jahre..



Danke für die Infos.

Wir werden vermutlich nächste Woche an meinem Verdeck arbeiten. Die 2 uralten und vergammelten "Sicherheitsgurte" zwischen dem Gestänge sind gerissen. Hätte man ja als der "tolle" Händler mit seiner "Fach"-Werkstatt das Verdeck erneuerte gleich mal mitwechseln können, aber ich will mich nicht mehr aufregen...

Hat jemand ein paar gute Ratschläge dafür?
Muss das Verdeck dafür wieder ab?
Wie ist das Verdeck eigentlich vorne über der Windschutzscheibe in/an dieser Leiste befestigt?

Ich habe leider 0 Erfahrung in Sachen Verdeck :-( Deswegen sollte das ja eigentlich dieser "fliehende" Holländer in Leek erledigen. Das war zumindest die Absprache...

Grüße aus B

Joachim



Hm, aus der Frage zu den 2 Verdeckbändern ist nun ein Erfahrungsbericht geworden :-)
1.
Die gelieferten Bänder von B. waren zu kurz (neulich kam schon eine zu kurze Türdichtung von denen...). Und wenn in der Werkstatt nicht zufällig noch ein schwarzer passender Gurt gelegen hätte, hätte ich mich darüber noch mehr geärgert :-(
2.
Die Befestigungspunkte vom alten Gurt auf den neuen zu übertragen, bringt nicht viel, da der alte schon ziemlich überdehnt war. Also mühsam Stück für Stück am Wagen messen, anzeichnen, vernieten.

Aber gut, nun kann ich das Verdeck wieder öffnen/schließen und bin bei Sonne und immerhin 4°C auch gleich mal etwas oben ohne durch Berlin. Da habe ich jetzt einige Monate drauf gewartet, yeah! Was für ein Riesenspaß dieses Auto bringt. Bin so was von glücklich.

PS
Der Schlauch zwischen Vergaser und Verteilerunterdruckdose ist nun montiert. Kann keinen Unterschied feststellen.

Nächste Projekte: Türscharniere austauschen, Vergaser einstellen (viel zu fett, gut 17 L/100 km)

fette Grüße

Joachim



Gestern also Check der Getriebeflüssigkeiten. Im Differential gut 100 ml zu viel, im Getriebe deutlich zu wenig ... ausgleichende Gerechtigkeit? Nee, gut, dass ich nachgeschaut und nachgefüllt habe. Bei einem Kadett C musste ich mal erleben, was zu wenig Öl im Getriebe bei längerer Autobahnfahrt bedeutet --> anschließend Sound wie ein geradverzahntes Renngetriebe.

Jetzt wollte ich eigentlich die Bastuck Türscharniere (Hinge Assembly) verbauen. Aber diese Nachbauten haben ja gar keine Langlöcher wie das Original!!! Wie sinnvoll ist das denn??? Wie soll man denn da die Tür einstellen???

Gibt es eine Alternative mit Langlöchern noch zu kaufen?



Warum nicht nur den Bolzen wechseln? Bei meinen konnte ich mit viel Geduld, Hitze und Rostlöser die Bolzen sauber rausbekommen. Neue rein, fertig.
Gruß
Helmut



Tipp zum Verteiler: Das Befestigungsblech mit der Schraube sieht bei deinem genauso ausgenudelt aus wie bei meinem. Wenn das von der Schürze abrutscht beim Anziehen der Schraube, kann es die Schürze am Verteiler zerbröseln, wie bei meinem. Merkt man erst, wenn der Verteiler nicht fest wird, wie bei meinem.
Gruß Helmut

Seiten: 1 2 3 4 5 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis