DISKUSSION OHNE ZENSUR
Freies Forum Werra Meissner

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Rassismus ist ein Gift aus der Mitte


Rassismus ist ein Gift aus der Mitte

Nazi-Terroristen, rechte Schläger und marodierende Glatzen bewegen sich am Rande der Gesellschaft, das stimmt.
Aber zwischen diesem Rand und der Mitte steht keineswegs eine Mauer,
auf deren heller Seite die Toleranten und Demokraten leben,
während Rassismus und Fremdenfeindlichkeit nur die dunklen Winkel des Extremismus bewohnen.

Wäre es so, dann ließe sich das rechte Unwesen vergleichsweise leicht lokalisieren und bekämpfen.
Doch wir finden dieses Unwesen, in etwas zivilerem Gewand, auch in der Mitte des Alltagsbewusstseins
und der etablierten Politik.

Polizisten, die dem türkischen Opfer mehr misstrauen als den Tätern;
Behörden, die von „Döner-Morden“ reden und die Spuren nach rechts ignorieren;
Politiker, die (wie vor ein paar Jahren Angela Merkel) von „Flüchtlingsbekämpfung“ reden –
das sind alles keine Nazis.
Aber jenseits aller schönen Worte von Integration und friedlichem Zusammenleben liefern
sie dem rechten Rand das Material für seine verlogene Legitimation.


Nachdenkseiten

Die Angst der Machteliten vor dem Volk

Bodensee-Werratalsee

Zusammenfassung Werratalsee

Agitation und Propaganda


Zuletzt bearbeitet: 02.03.13 23:38 von Horst_Speck


Ich hatte die Wurzeln dieser Problematik (Rassismus und rechtes Gedankengut aber auch das übersteigerte und elitäre Wettbewerbsdenken in der sogenannten bürgerlichen Gesellschaft) in diesem Forum bereits mehrfach thematisiert:

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2614366&r=threadview&t=3909408&pg=1 aber auch hier:

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2614366&r=threadview&t=3920974&pg=1

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2614366&r=threadview&t=3598732&pg=1

Der in Deutschland tief verwurzelte Rassismus und Antisemitismus hat aber auch noch andere zum Beispiel religiöse Wurzeln:

http://www.sgipt.org/sonstig/metaph/luther/lvdjuil.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Christen

Der tief in der Mitte der Gesellschaft verwurzelte "braune Ungeist" ist ein sehr heißes Eisen, das anzufassen folgerichtig zu erheblichen "Verbrennungen" führen würde.

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2614366&r=threadview&t=3032329&m=16079693#16079693

Der von Horst Speck verlinkte Zeitungsartikel in der Berliner
Zeitung macht deutlich, wie sehr der braune Ungeist in der Mitte der Gesellschaft in der Bundesrepublik verortet ist.
Heute kommt er in ausländerfeindlichen Witzen, der überbordenden Islamkritik und der Tatsache zum Ausdruck, dass beim Verfassungsschutz, bei der Polizei und in anderen staatlichen Institutionen eine kritische Betrachtung des braunen Ungeistes vielfach zu vermissen ist, während man die Aktivitäten linker Gruppierungen und Aktivisten mit großer Aufmerksamkeit kritisch betrachtet.

Die Weimarer Republik scheiterte, weil es in den einflussreichen Kreisen in Politik und Wirtschaft und in den christlichen Kirchen nicht genügend echte Demokraten und tolerante integrationswillige Menschen gab. Von den während des Dritten Reiches ermordeten 96 Reichstagsabgeordneten waren bis auf 12 Abgeordnete alle Ermordeten entweder Mitglieder der KPD oder der SPD.

Alle Parteien mit Ausnahme der Kommunisten und der SPD stimmten für das Ermächtigungsgesetz, dass den Nationalsozialisten unter der Führung Adolf Hitlers die Errichtung dieses unmenschlichen totalitären Regimes erst ermöglichte und das, obgleich jeder, der sich mit den Nazis und seinem Führer beschäftigt hatte, die Folgen hätte erkennen können und müssen.

Schon damals richtete sich der Hass der Bürgerlichen und der Feudalherren gegen Demokraten(Gegen die angeblich nur Soldaten halfen),Sozialdemokraten und Kommunisten, Juden, Sinti und Roma(Muslime gab es noch nicht in Deutschland), Geisteskranke, sozial Schwache und andere Minderheiten, wie z.B. Homosexuelle.

Das Furchtbare aber ist, dass führende Nazis nach 1945 in der Bundesrepublik weiterhin an entscheidenden Stellen tätig waren, und der braune Ungeist über das Ende des Naziregimes fortwirken konnte.

Die Fragen, die wir uns angesichts dieser historischen Wahrheiten heute stellen müssen, lauten:

Gibt es eigentlich heute genügend echte Demokraten, die den Grundwerten des Grundgesetzes, wie sie in den Art 1-20 GG niedergelegt sind und der Durchsetzung von Allgemeinwohlinteressen wirklich zur Realisierung verhelfen wollen?

Liegt es wirklich im Interesse der Mehrheit der PolitikerInnen in Deutschland, der geschriebenen Verfassung, des Grundgesetzes, zur Realisierung in der Verfassungswirklichkeit zu verhelfen?

Oder gibt es heute wieder überbordende Partikularinteressen, die die Lösung unserer unzweifelhaft vorhandenen gesellschaftlichen Probleme durch Scheingefechte zu lösen trachen, wie z.B. durch Bundeswehrauslandseinsätze gegen Piraten am Horn von Afrika und in Afghanistan, durch Milliarden-Rettungspakete zugunsten von Banken, durch überbordende Staatsverschuldung, durch die Privatisierung klassischer öffentlicher Aufgaben und die Abschaffung des Sozialstaates, durch die Einführung nicht gesetzesbasierter Streitschlichtungsinstrumente wie z.B. die Mediation, durch eine überbordende Überwachung der Bürger durch Vorratsdatenspeicherung, durch überhandnehmenden Lobbyismus und korruptives Verhalten unserer Spitzenpolitiker, bis hin zum Bundespräsidenten?

Tatsächlich müssen wir, wenn wir die Ergebnisse des politischen Handelns der letzten Jahre betrachten, feststellen, dass das Auseinanderdriften von Arm und Reich mehr und mehr zugenommen hat, dass es einer Gruppe von Rechtsterroristen, unbemerkt von den staatlichen Stellen, gelungen ist, 10 Menschen zu ermorden, 9 davon nur weil sie einen Migrationshintergrund hatten, dass sich die Bundeswehr von einer Verteidigungs- und Parlamentsarmee in eine Interventionsarmee gewandelt hat, dass es mehr und mehr prekäre Arbeitsverhältnisse gibt, dass nicht die Staaten, sondern die Banken mit Milliarden Steuergeldern gerettet werden, dass die Demokratie- und Politikverdrossenheit gerade bei jungen Menschen dramatisch zugenommen hat und immer mehr Menschen die Demokratie und den Rechtsstaat nicht für die beste aller Staatsformen halten.

Kurz: Das Ergebnis des politischen Aggierens -zumindest aber dessen Wahrnehmung in der Öffentlichkeit- ist katasthrophal.




Zuletzt bearbeitet: 25.05.15 10:04 von Michael_Kraemer


Es gibt einen braunen Sumpf



Leserbrief von Siegfried Tschakert, Wanfried
heute (21.04.2012) in der HNA.


Nachdenkseiten

Die Angst der Machteliten vor dem Volk

Bodensee-Werratalsee

Zusammenfassung Werratalsee

Agitation und Propaganda



HNA, Lokalredaktion Kassel:

HNA online vom 20.04.2012

Betrunkene verprügeln türkischstämmigen Jugendlichen am Stern

20.04.12|Kassel
Kassel. Zwei 23 und 26 Jahre alte Männer aus dem Werra-Meißner-Kreis haben am Donnerstagabend am Kasseler Stern einen türkischstämmigen 18-Jährigen aus Kassel geschlagen.

Wie die Polizei mitteilte, brüllten die betrunkenen Täter rechtsradikale Parolen und bespuckten das verletzte Opfer. Die Polizei nahm die beiden mehrfach vorbestraften Männer fest. Ein Ermittlungsverfahren wegen Köperverletzung und Volksverhetzung wurde eingeleitet.

Gegen 18.30 Uhr kam es zu dem Übergriff im Bereich der Bushaltestelle am Stern. Erst sollen der 23- und 26-Jährige rechte Parolen gegrölt haben. Schließlich beleidigten sie das 18-Jährige Opfer und schlugen es. Mitarbeiter des Ordnungsamt riefen die Polizei zur Unterstützung hinzu. Die Täter setzten sich gegen die Festnahme zur Wehr – sie bespuckten und beleidigten einen der Polizisten....................

Die Beamten ordneten bei den betrunkenen Krawallmachern eine Blutentnahme an. Die Festgenommenen sind bei der Polizei wegen mehrerer Gewalt- und Eigentumsdelikten bereits bekannt. Gegen sie wurden mehrere Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Polizeibeamte sowie Beleidigungen vorgelegt. „Ein rechtsradikaler Hintergrund sei bei den Täter bislang nicht bekannt“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. (bal)


Da ja "bisher noch kein rechtsradikaler Hintergrund bekannt ist ..." wollten die sicher nur spielen!

Die Kommentarfunktion der HNA zu diesem Artikel wurde "vorsorglich" nicht aktiviert!

Nachtrag: http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/rechte-sprueche-schlaege-2285066.html



der reichensachser

Zuletzt bearbeitet: 21.04.12 09:23 von reichensachser


Hier eine Liste derjenigen NSDAP-Mitglieder, die nach 1945 erneut an maßgeblichen Stellen als Politiker oder Verwaltungsbeamte in der bundesrepublikanischen Gesellschaft tätig waren:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

Besonders interessante und für die Nazi-Täter hilfreiche Personen waren dabei:

Ernst Achenbach, FDP und Eduard Dreher.

Mit welcher Perfidie Eduard Dreher aggierte können Sie hier nachlesen:

http://www.zeit.de/2011/36/Ferdinand-von-Schirach


Zuletzt bearbeitet: 21.04.12 22:46 von Michael_Kraemer


»Noch hat sich gar nichts geändert«

Allen voran Helmut Roewer. Der war lange Jahre ausgerechnet Chef des Landesverfassungsschutzes und hatte, so Kahane, »ein großes Problem mit der Distanz zur rechtsextremistischen Szene«. Sie hält ihn für einen lupenreinen Geschichtsrevisionisten. Mehrfach habe er (der Chef des Landesverfassungsschutzes) gefordert, »man müsse doch sagen können, dass im Dritten Reich nicht alles schlecht war«. Roewer kannte die Protagonisten der Neonazi-Bewegung, äußerte öffentlich Verständnis, machte einige zu V-Leuten mit üppigem Salär.

Christina Büttner von der Opferberatungsstelle »esra« berichtete, dass Menschen aus Regionen, die von Rechtsextremisten dominiert sind, jeglichen Glauben an den Rechtsstaat verloren haben. Oft genug werden jene, die noch laut sagen, was vorgeht, beschuldigt, die Region, das Dorf, die Stadt zu verunglimpfen. So macht man aus Opfern Täter. Das bestätigten Aussagen mehrerer von Neonazis verfolgter Bürger aus Jena, Saalfeld und Bad Blankenburg, die vergeblich auf die Hilfe der Behörden gehofft hatten.


Anhörung macht politische Defizite deutlich und legt den Finger in die Wunde

Nachdenkseiten

Die Angst der Machteliten vor dem Volk

Bodensee-Werratalsee

Zusammenfassung Werratalsee

Agitation und Propaganda


Zuletzt bearbeitet: 24.04.12 13:08 von Horst_Speck


Gibt es Netzwerke der Macht, die Systemwechsel überdauern?

Ein Beitrag des Radiosenders SR2 Kulturradio:

http://pcast.sr-online.de/play/diskurs/2011-05-02_diskurs01052011.mp3


Zuletzt bearbeitet: 29.04.12 21:35 von Michael_Kraemer


Rechtsextreme Burschenschaften:

http://www.wdr.de/tv/westpol/sendungsbeitraege/2012/0415/burschenschaften.jsp?startMedium=593663&startPicture=http://www.wdr.de/mediathek/regional/symbolfotos/sendungen/westpol_scholt_512.jpg&dslSrc=rtmp://gffstream.fcod.llnwd.net/a792/e1/media/webtv/2012/04/15/20120415_wp_03_web-m.mp4&overlayPic=/tv/westpol/codebase/img/overlay_video.png&offset=358&red=fsstd-tv%2Fwestpol&base=/tv/westpol/codebase/video/&isdnSrc=rtmp://gffstream.fcod.llnwd.net/a792/e1/media/webtv/2012/04/15/20120415_wp_03_web-s.mp4&vtCaptionsURL=&vtCaptionsWidth=400



Gegen Rechtsextremismus: „Bunt statt Braun“ stellt sich gegen SPD-Mann Baumann und übt Kritik an Witzenhäuser SPD
Eschwege/Witzenhausen.

Das Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus „Bunt statt Braun“ übt schwere Kritik an der Witzenhäuser SPD und deren Stadtverordneten Otto Baumann. Der hatte mit einer Rundmail an Fraktionsmitglieder der SPD und der Grünen für Bestürzung gesorgt, da diese einen Artikel aus der rechtsextremen Zeitschrift „Zuerst! Deutsches Nachrichtenmagazin“ zum Inhalt hatte.

Mehr...

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.hna.de/nachrichten/werra-meissner-kreis/witzenhausen/spd-mann-otto-baumann-verschickte-rechtsextremen-artikel-2275969.html

Weitere Informationen über das Magazin "Zuerst" erhalten Sie hier:

http://www.publikative.org/2010/02/20/bauer-zuerst-100/

Video ansehen!




Zuletzt bearbeitet: 15.06.12 12:22 von Michael_Kraemer


Dazu habe ich auf der Seite des Sontraer Stadtkurier mal zwei Kommentare abgegeben:

Thomas Kallay
16/06/2012 um 11:23

Man muß natürlich auch ein wenig konkreter hinschauen, wenns um rechtes Gedankengut geht.

Die SPD und die Grünen waren es, die mit deutlichem Beifall der CDU/CSU/FDP und damit der Rechten das unsoziale und verfassungswidrige Hartz-IV-System eingeführt haben, das dann von der CDU/FDP zum finanziellen und sozialen Nachteil von Millionen Erwerbslosen fröhlich fortgeführt wurde.

Denn mit der Hartz-IV-Einführung hatten ja SPD und Grüne sich die Finger schmutzig und sich zur Freude der Rechte zum Narren gemacht.

Hartz-IV ist nicht nur verfassungswidrig, es ist auch wider der Menschenrechte – und das haben SPD und Grüne mit aktiver Duldung von CDU/CSU/FDP eingeführt, und zwar ohne jede Not.

SPD und Grüne sitzen also, solange Hartz-IV fortbesteht, in einem sehr großen Glashaus, wo man bekanntlich mit Steinen besser nicht wirft…


Thomas Kallay
16/06/2012 um 11:39

Auch die Leute von “Bunt statt Braun” haben ein Problem mit dem Glashaus. Unter den drei im Artikel genannten Herren ist zumindest einer, der in einer angeblich sozialen Landkreiseinrichtung arbeitet und dort mit der aktiven Umsetzung von Hartz-IV Geld verdient, indem er vom Jobcenter an seine Einrichtung vermittelte Erwerbslose in zumeist sozialrechtlich unzulässige 1-Euro-Jobs und ähnliche nicht existenzgesichert bezahlte Arbeitsplätze nötigt.

Dann gibt’s einen weiteren, SPD-involvierten landkreiseigenen Verein, der angeblich schulisch schwachen Jugendlichen einen Ausbildungsplatz ermöglicht – interessanterweise aber stets unter finanzieller Umgehung der geltenden Ausbildungstarife und damit zum finanziellen Wohle der Lehrherrn. Darüber hinaus sind die meisten Jugendlichen, die über diesen dubiosen Verein eine Lehre machen, in der Schule gar nicht schlecht gewesen – aber sie sind meist Kinder von Migranten, Aussiedlern oder Ausländern…

Da gabs doch mal so einen Spruch mit einem Schelm...

Oder um es mal Fraktur zu sagen: wer, wie die SPD und die Grünen, immer noch nicht in der Lage ist, sich von Hartz-IV öffentlich los zu sagen und dieses nicht mehr, auch nicht beruflich, umzusetzen, der hat nicht das Recht, gegen ein Witzenhäuser-SPD-Mitglied namens O. Baumann aufzubegehren, weil sich dieses SPD-Mitglied nun als zumindest offensichtlicher Sympatisant rechter Schriften entpuppt.

Vielmehr müssen sich SPD und Grüne bundesweit fragen, in wie weit man selbst in diesen beiden Partei noch sozial und demokratisch ist, wenn man so ein Unrecht wie Hartz-IV für die Rechten, also CDU/CSU/FDP eingeführt hat.

Denn daß Hartz-IV ein soziales Verbrechen an Millionen von Menschen in Deutschland ist, pfeift mittlerweile auch der allerletzte Spatz vom allerletzten Dach - das kann niemand mehr wegleugnen.

Auch die SPD und die Grünen nicht.

Warum also verlieren diese beiden Parteien und deren Mitglieder Tag für Tag weiter ihr Gesicht, in dem sie weiter zum sozialen und verfassungswidrigen und vor allem rechtskonservativem Konstrukt Hartz-IV stehen???

Denn die Spatzen pfeifen auch von den Dächern, daß Hartz-IV eine Idee der CDU/CSU/FDP war, und die SPD- und Grünen-Truppe um den Rechten G. Schröder und seinen ebenso rechten grünen Kumpel Joschka sich und ihrer beider Parteien dafür verkauften, um dieses rechte Hartz-IV für die CDU/CSU/FDP einzuführen...

Im Hitler-Reich waren es die Juden und die Ausländer, im Merkel-Reich, also heute, sind es die Erwerbslosen, die Migranten, die Aussiedler - und wieder die Ausländer...

Und die heutige SPD und die Grünen machen das brav und munter mit, und die Basis in beiden Parteien sieht das Problem zwar sehr genau, duckt sich aber weiter und kuscht.

Warum?

Warum schmeissen SPD und Grüne die Rechten in ihren Parteien nicht einfach raus? Wenn ich mir das Gezerre z.B. um den Sarrazin anschaue, der seine Partei SPD blamiert hat bis unter die Knochenhaut, und die SPD den dann trotzdem drin gelassen hat, kann man direkt dankbar sein, daß Willy Brandt tot ist - denn würde er noch leben, hätte ihn angesichts der heutigen SPD Schlag und Herzinfarkt gleichzeitig getroffen...

Das alles unterschreibe ich mal mit meinem amtlichen und ungarischen Namen:
Tamás simándi Kállay


Zuletzt bearbeitet: 16.06.12 12:46 von Thomas_Kallay


Dass im WMK auch viele Kommunalpolitiker aus der deutschnationalen Ecke in die SPD eingetreten sind,
weil sie in Nordhessen ein SPD-Parteibuch benötigen um ein Pöstchen abzugreifen, ist allgemein bekannt.

An den Stammtischen, Theken - bei unseren Nazischwalben auch beim Kaffeeklatsch und im Landfrauenverein, läßt sich aber die wahre Gesinnung sehr schnell erkennen.
Wer sich politisch "Links" zu erkennen gibt, kann ein Lied davon singen.

Aber auch dieses Forum wird von einer Schwebdaer Nazischwalbe protokolliert,
zumindest meine Beiträge werden hardcopiert, um sie gegebenfalls gegen mich zu verwenden,
wie die Dame von sich gegeben hat.

Freundlich werden sie, wenn sie über meine Frau meine Ferienwohnung für lau
(bzw. eine hohle rote Wurst oder 10 €) für eine Familienfeier anmieten, um dann
anschließend nicht einmal mehr zu grüßen, wie das die "Vielfältige aus der Wolfsbornstraße" gebracht hat.

"Ja so sind Sie, falsch und gehässig bis zum "gehtnichtmehr" und deutschnational" bis auf die Knochen,
aber das SPD-Parteibuch in der Tasche.

Die Niedertracht kommt auch durch, wenn man einer anderen Frau zu unterstellen versucht,
sie würde sich quasi als Erbschleicherin versuchen, wenn Sie sich mit mir in der Öffentlichkeit unterhält
bzw. zeigt.
Dabei gibt es Viele - besonders auch junge Frauen - die es richtig gut finden,
dass es Leute gibt die den Mut haben, Klartext zu reden und Verwerfungen beim Namen nennen.

dass Bedarf nach Informationen - jenseits der verlogen Medien und der Stammtisch-Parolen unserer "Kommunalpolitiker" auch bei uns besteht.

Man möge mir den Ausflug in den dörflichen Tratsch und die Machenschaften der Nazischwalben verzeihen.
Wer aber versucht den Dingen auf den Grund zu gehen,wird ähnliche Erfahrungen machen,
wenn er sich erkennbar politisch "links" positioniert. Das können Einige hier im Forum mit Sicherheit bestätigen.
Jeder kämpft eben mit seinen Mitteln. Im dörflichen - oder kleinstädischen Milieu sind das nun einmal Verleumdungen,
wenn der Lebensinhalt aus "Bild", "Glotze" "Willi-Busch-Report" und Tratsch besteht.

Nachdenkseiten

Die Angst der Machteliten vor dem Volk

Bodensee-Werratalsee

Zusammenfassung Werratalsee

Agitation und Propaganda


Zuletzt bearbeitet: 02.07.12 04:54 von Horst_Speck


Na, die nachfolgend vorgenommenen Änderungen sind auch nicht viel besser, als das Original mit dem Bild von den in (oder "durch"?) die Küche getriebenen Hasen.

Da ändert auch die eingefügte Graphik nichts.





Horst_Speck:

Die Zugriffe auf meine Webseite, 12000 Impressionen, 351 Suchanfragen und 250 Klicks
auf tiefergehende spezielle Themen im letzten Monat zeigen,



dass Bedarf nach Informationen - jenseits der verlogen Medien und der Stammtisch-Parolen
unserer "Kommunalpolitiker" auch bei uns besteht.


Es wäre immerhin Hilfreich, wenn der Webmaster die Herkunft dieser Statistik nennen würde. Vermutlich stammt sie von "Google Webmaster Tools".
Wenn es so sein sollte, wird er auch erklären können, was "Klicks", "Impressionen", und "Suchanfragen" bei Google bedeuten. Oder soll ich das tun?

Nachtrag (07.07,2012):

Die obige Abbildung zeigte ursprünglich die falsche Webseitenstatistik. Selbstverständlich kann der Besitzer dieses Kunstwerkes alle möglichen Bilder als "Impressionen.jpg" umbenennen, vor allem solche die so gut zum Thema passen.
Da es sich um ein Zitat handelt, werde ich die Einbindung des Bildes nicht entfernen, denn das wäre ja dann eine Fälschung.





Schlagt euch nicht die Schädel ein, zerbrecht euch lieber den Kopf! (Heiner Müller)

Zuletzt bearbeitet: 07.07.12 15:21 von Linker


Sorry - habe versehentlich statt der Editier- die Zitierfunktion angeklickt.


Zuletzt bearbeitet: 30.06.12 12:02 von Braun_Roland


Na, nachdem der Beitrag jetzt wieder hier oben gealndet ist, und nun die x-te Überarbeitung in Form der Erweiterung um "...wenn der Lebensinhalt aus "Bild", "Glotze" "Willi-Busch-Report" und Tratsch besteht.", erfolgt ist:

Horst_Speck
...
Jeder kämpft eben mit seinen Mitteln. Im dörflichen - oder kleinstädischen Milieu sind das nun einmal Verleumdungen, wenn der Lebensinhalt aus "Bild", "Glotze" "Willi-Busch-Report" und Tratsch besteht.


Memschen verleunden und intrigieren aus persönlichen Motiven, wie Eitelkeit, unkontrollierten Bestreben nach Macht, Einfluß, persönlicher Karriere oder/und Geld, etc.. Dabei ist es vermutlich völlig ohne Bedeutung, welche Zeitung diese Leute lesen oder ob und welche Fernsehprogramme sie bevorzugen und ob ihr Milieu dörflich oder kleinstädtisch ist.

Auch die Intrigen und Verleumdungen in ihrer Partei, von denen Mitglieder der Partei "Die LINKE" öffentlich berichteten und was davon dann auf dem Parteitag in Göttingen sichtbar wurde, lässt berechtigte Zweifel an dieser Aussage mehr als angebracht erscheinen.


Zuletzt bearbeitet: 30.06.12 11:58 von Braun_Roland
Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


Willkommen im Freien Forum Werra Meissner
Homepage des Freien Forums Werra Meißner: http://www.fwg-wmk.de
Die Meldeseite für Bürger: http://petzerbutton.de