www.Lada-Welt.de Privates Diskussionsforum. Anmeldung/Registrierung nur per E-Mail möglich: heiko@lada-welt.de oder juergen@lada-welt.de. Dies ist ein PRIVATES Forum. Angebote über kostenpflichtige Dienstleistungen und/oder das anbahnen von Geschäften jeglicher Gewerblicher Art ist STRIKT untersagt. Ausnahme sind lediglich die LADA Deutschland Gmbh und jeder zertifizierte Lada Händler.
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: So war`s beim Sommertreffen 2017


Hallo an Euch zusammen !

Nach dem Treffen ist vor dem Treffen,so auch in diesem Jahr,ein Termin jagt den nächsten....

Gefühlt gerade erst beim Frühjahrstreffen in Altjeßnitz gewesen,danach zum Lada-Sraz nach CZ gefahren,gefolgt vom HAIGO-Rennen samt Ladaholics-Meet 1.0 am Sachsenring,Niva-Treffen in Kallinchen ,`ne Woche später nach Pütnitz.
Und ganze drei Wochen später stand das diesjährige Lada-Welt-Sommertreffen auf dem Plan,welches nun auch schon wieder einige Tage her ist....

Zunächst möchte ich mich bei Heiko & Jan von der Lada-Welt für die gesamte Planung,Arbeit und Organisation bedanken !
Genauso bei all denen,die mit ihren Ladas zum Treffen kamen und ich hoffe und denke,dass Ihr alle auch wieder gut nach Hause gekommen seid.

Für diejenigen ,die nicht beim Sommertreffen in live & in Farbe mit dabei waren ,folgt an dieser Stelle ein kleiner Bericht vom vergangenen Wochenende.
Und klar,alle diejenigen unter Euch,die dabei waren,dürfen als Erinnerung gerne mitlesen und Weiteres hinzufügen, sei es in Form von Schrift oder per digitaly pic`s.

Wie soll ich anfangen,am besten mit`m Freitag vergangener Woche,dem 28. Juli 2017.
Ab diesem Datum hiess es für uns "Lada-Welt-Sommertreffen",in altbewährter Weise auf dem Campingplatz Porstendorf,nur wenige Kilometer nördlich von Jena gelegen.
Die ersten Lada-Freaks kamen im Laufe des Tages an,ich selbst schaffte es aus mehreren Gründen erst zum Abend und war leider auch zum obligatorischen Essen beim örtlichen Bulgaren zu spät,aber egal.
Hab gegen 20 Uhr bei der Campingplatzrezeption eingecheckt,28 Euro für mich samt Zelt und 2107 sind vollkommen ok,und das einschliesslich Frühstück am Samstag-u. Sonntagmorgen.
Ungewöhnlich viele Ladas standen in einem Bereich des Campingplatzes neben jeweiligen Wohnwagen,Zelten und teilweise angemieteten Finnenhütten,Platz für mich fand ich noch dazwischen, andere bzw "ganz normale" Urlauber und Camper guckten teilweise verwundert bis interessiert,holländische Zeltnachbarn fragten mich nochmal sicherheitshalber,"ob heute hier ein Lada-Treffen sei...." ,was ich mit "ja!" beantworten konnte :-)

Meinen 2107 neben anderen Lada`s geparkt,dahinter Zelt aufgestellt und Kofferaum ausgeräumt. Schliesslich hat man ja doch so einiges mit,sei es Campingausrüstung oder Equipment zum abendlichen Feiern.
Nach und nach trudelten auf Fusses Wegen die Lada-Freunde von der Bulgarischen Stube kommend auf dem Campingplatz wieder ein,Begrüssung hier und da,alles klar. Niva-Lisa aus Bitterfeld zog es vor,von `nem Potsdamer 2107 an der Gaststätte abgeholt zu werden,ihr konnte geholfen werden. ;-)

Der weitere Abend verlief unspektakulär bzw wie normal bekannt,mit Lada-Fahnen und ein paar bunten Lichtern komplettierten wir unser Zeltlager und den Bereich zum abendlichen Feiern zwischen den Finnenhütten.
Ein Blick in die Runde und auf die angereisten Autos liess unschwer erkennen,dass die allermeisten Lada-Fans altbekannte Treffenbesucher sind.
Ca 20 Ladas waren Freitag abend auf dem Platz,etliche Kennzeichen aus Sachsen , Sachsen-Anhalt und Brandenburg,die weiteste Anreise hatte Shiguli-Fahrer Detlef aus München sowie Nils samt Frau und Sohn aus Bad Segeberg mit ihrem Niva und Samara.

Somit verbrachten wir den Abend auf Klappstühlen in feierlicher Runde,u.a. mit dabei Andrea&Heiko aus Leipzig,Jan aus Dresden,die Niva-Fahrer Fam. Opitz, Geisslers, Suminski`s, Rainer aus Storkow samt Freundin sowie der zweite Rainer mit Heike&Lisa aus der Region Bitterfeld, Kurier-des-Zaren-Marko mit Freundin, Lokführer Uwe aus`m Harz, Daniel_aus_PM plus Vater Andreas, Oldgreymen-Bernd mit Familie, Ronny aus Leipzig, die 2103 -u. 06-Fahrer aus`m Berliner Umland, 2171-Jörg & Karina aus Pirna usw.

Samstag früh ab halb acht gab`s Frühstück in der Zeltplatzgastätte,eine Stunde später wurde seitens Heiko & Jan der weitere Tagesablauf bekanntgegeben.
Eine Ausfahrt in Richtung Thüringer Wald stand auf dem Plan,mit Zwischenstopp beim Kekswerkverkauf der Fa Griesson in Kahla und letztendlichem Ziel Pferdegestüt Meura,südlich von Saalfeld gelegen.

9 Uhr gings los,23 Ladas beteiligten sich an der Ausfahrt,jeder Faher bekam seitens Jan & Heiko eine Wegbeschreibung im A4-Format,und schon gings los.
Die Durchfahrt durch Jena klappte gut,danach besagter Zwischenstopp an der Keksbude in Kahla,weiter durch Rudolstadt und Saalfeld,zwei Fotostopps inklusive.
Stichwort Saalfeld,hier waren wir vom Sommertreffen vor 2 Jahren zu Besuch,auf unterirdischer Gebirgstour in den Feengrotten.

In Meura angekommen,gab`s zunächst einen Imbiss zum Mittag vom Holzkohlegrill,danach stand eine Führung durch das besagte Pferdegestüt auf dem Plan,recht unterhaltsam wurde uns alles zum Thema Pferdezucht im hiesigen Gestüt erklärt,inklusive `ne runde Ponyreiten für die Kinder.
Abschliessend gab`s Kaffee und Kuchen,die Rückfahrt zum Campingplatz erfolgte individuell,je nach dem,wer noch wo `n Zwischenstopp machen wollte.
Ich fuhr in einer Dreiergruppe nach Jena zurück,Lisa aus BTF mit ihrem 4x4,Daniel_aus_PM mit Andreas im 2107,ich mit meinem 07 vorneweg.
Kurz noch `n Halt bei Netto-rot,abendliche Vorräte ergänzen. ;-)
Gegen halb 5 kamen wir auf unserem Campingplatz wieder an,und hier wurden wir schon erwartet:
Einige äusserst tief im Gras stehende Ladas standen auf dem Platz,denn die Ladaholics um Dima & Valeri aus Magdeburg waren nachmittags angereist. :-)
Dazu Markus & 2102-Lowrider-Daniel aus Chemnitz (@Daniel: Wo ist nun eigentlich Dein schon öfter angeküdigter 2110 ? ;-) ),die Ladaholics mit Apoldaer Kennzeichen, Jimmy und Andre aus Magdeburg waren mit Kalina-Limo am Start, der Magdeburger Sören kam mit seinem "neuen" und tiefen `73er Shiguli im Ratten-Style daher,inklusive "STVO 77-Sticker " in der Frontscheibenecke.
Kennt der eine oder andere unter Euch noch den kleinen quadratischen Aufkleber der späten 70er aus der DDR?
Mein Opa hatte einen solchen an seinem Polski Fiat, mich hat der Aufkleber als drei- oder vierjähriger damals unheimlich fasziniert.....
...Ist schon sooo lange her....

Kurzum es wurde ziemlich eng auf unserem Campingareal,schliesslich trudelten nach und nach die Autos der Tagesausfahrt wieder ein.
Und es sollten nochmehr kommen, Lada-Kumpel Stefan aus Erfurt kam mit Freundin Jule in seinem Tuning-2104 zu Besuch, desweiteren ein originaler DDR-Volkspolizei-Shiguli samt in entsprechender Uniform befindlichem Genossen,der allerdings bedeutend jünger als sein Polizei-Lada ist.
Mit Blaulicht im Einsatz kam dieser Überraschungsgast zu uns ins Camp,eine Attraktion schon alleine für die normalen Urlauber auf dem Platz.
Wenig später gesellte sich ein hellblauer Ur-Niva vom Verlag "Oktan79" zu uns.
Dieser Allrad war im letzten Monat auf d




auf d,auf d...
... na auf der Togliatti-Tour "40-Jahre Lada Niva" mit dabei .

Der Fahrer suchte einerseits nach neuen Fahrzeugen für kommende Reportagen in besagter Zeitschrift, andererseits wollte er uns die Erlebnisse der Russland-Tour zu Teil werden lassen.

Im Nachhinein schätze ich,dass um die 30 Ladas am Samstag Abend auf dem Treffen waren.
Etliche 4x4,reichlich viele 01er bis 07er von voll original bis Ladaholics-like extrem&edel gepimpt,ein Kalina,ein Samara Baltic und zwei Prioras.

Mittlerweile ging es auf 18 Uhr zu,eine Fleischerei aus der Region brachte den obligatorischen Mutzbraten mit Sauerkraut als Abendessen.
4x4 -Lisa und der Martin aus Potsdam gingen danach runter zum Beach,und klar,ne Runde baden im angrenzenden See muss schon sein. ;-)
Zumindest bei diesem Wetter,wir hatten am Samstag fast nur Sonne bei gefühlten 25 Grad ! :-)
Und kalt war`s Wasser auch nicht,dafür doch ziemlich grün. Naja,sozusagen altbekanntes "Problem" am Badesee vom Campingplatz Porstendorf.
Als wir vom Baden zurückkamen,war der "Oktan79"-Mann schon voll im Russland-Report,wir setzten uns zu den anderen und hörten zu.

Der Samstag Abend verlief ähnlich wie der Freitag Abend,einige der Tages-Besucher blieben zwar nicht über Nacht,aber dennoch feierten wir mit deutlich mehr Leuten,mit mehr zu trinken und insgesamt ging natürlich auch alles länger.
In meinem Fall bis morgens um drei.

Ja,und alles mal wieder viel zu schnell vorbei, Sonntag vormittag hiess es aufräumen und Zelte einpacken und leider sich auch wieder verabschieden zu müssen.
Aber,wie eingangs erwähnt: nach dem Treffen ist auch vor dem Treffen.
In gut drei Wochen steht Ungarn auf dem Plan :-)

Gruss,Martin aus Potsdam
2107,2108,21099,21099






Zuletzt bearbeitet: 01.08.17 21:41 von Martin_Potsdam


Hallo allerseits,

nachdem Martin ja bereits seinen "obligatorischen" Bericht abgegeben hat, möchte ich auch ein paar Fotos dazu beisteuern. Natürlich nicht in der Menge, wie sie Summi verlinkt hat. Das ist nicht zu toppen!

Doch jetzt erst mal viel Spaß beim Anschauen ...


so nach und nach trudeln alle ein und es folgt eine kurze Begrüßungsansprache ...




... nach dem allseits beliebten Abendbuffet in der Bulgarischen Stube dann gemütliches Zusammensitzen bis zum "Abwinken" ...


... nach dem Frühstück erfolgte die Bekanntgabe des diesjährigen Programms ...


... dann hieß es in altbewährter Manier: "Aufstellen zur Polonaise" ...

Fortsetzung folgt ...
Bernd

Lada Samara Bj.2003
Lada Niva Bj.2006
"Außergewöhnliches ist für uns normal!"



weiter geht´s ...



nach einem kurzen Fotostopp und dem Griesson-Keks-Werksverkauf ging es weiter zum Haflinger-Gestüt in Meura ...



... ein Programm-Punkt jagt den nächsten, denn schon hieß es: "Abmarsch zu Rostbratwurst und -Brätl" ...


... und weiter dann zu den Fohlen ... süüüüß ...


... die Kinder (ob groß oder klein) hatten ihre Freude ...



... doch das basiert immer auf Gegenseitigkeit ... und so gab´s auch mal einen zärtlichen Kuss auf´s Knie ...

Fortsetzung folgt ...
Bernd



Lada Samara Bj.2003
Lada Niva Bj.2006
"Außergewöhnliches ist für uns normal!"


Zuletzt bearbeitet: 05.08.17 19:42 von OldGrayman


... Teil 3 ...


... in der Remise gab´s nicht nur historische Kutschen zum Bestaunen ... sondern auch zum ausprobieren ...


... und ewig grüßt das ... Pferd , bevor es dann im Hofladen noch das eine oder andere Mitbringsel zu erstehen gab ...


... für die Kinder ein absolutes MUSS, das Reiten ...


... aus den Ladaholics mit ihren rollenden Schätzen ... wurden Workaholics ...


... denn etwas zu schrauben gibt es immer ... da kommt sogar "Dein Freund und Helfer" zur Unterstützung mit Blaulicht ...

in diesem Sinne, oder wie Martin richtig bemerkt hat:
"Nach dem Treffen ist vor dem Treffen..."

Viel Spaß beim Anschauen
Bernd



Lada Samara Bj.2003
Lada Niva Bj.2006
"Außergewöhnliches ist für uns normal!"



Hey Bernd,
vielen Dank für die Bilder ! :-)

Gruss,Martin aus Potsdam
2107,2108,21099,21099



Wie immer ein klasse Bericht (wie nicht anders von Martin gewohnt) und natürlich auch schöne Schnappschüsse - danke ihr zwei !!!

In erster Linie aber auch ein großes Dankeschön von uns an Heiko &. Jan für die Orga des Ganzen !

Ja und wie Martin schon sagt - nach dem Treffen ist vor dem Treffen .... in diesem Sinne freuen wir uns schon auf 2018

Rainer &. Heike aus Sachsen-Anhalt

Zurück zur Übersicht