www.Lada-Welt.de Privates Diskussionsforum. Anmeldung/Registrierung nur per E-Mail möglich: heiko@lada-welt.de oder juergen@lada-welt.de. Dies ist ein PRIVATES Forum. Angebote über kostenpflichtige Dienstleistungen und/oder das anbahnen von Geschäften jeglicher Gewerblicher Art ist STRIKT untersagt. Ausnahme sind lediglich die LADA Deutschland Gmbh und jeder zertifizierte Lada Händler.
Seiten: Anfang ... 2 3 4 5 6 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Vesta SW Cross


... und jetzt noch ein alternativloser (08-15 (wie meine PIN)) Beitrag vom 19.09.17 dazu !!

https://www.motor-talk.de/news/neue-kombis-von-lada-t6145554.html

Gruß

Indianer hatten keine Autos-jetzt fahren sie Wagen in ihren Reservaten !! Die "russischen Indianer" Nenzen haben immer noch keine Autos ?? (Satire)


moin,

Danke für den Link


nur immer der Schwachsinn dazwischen:

"""aktuelle Renault-Technik zum kleinen Preis"""

Aber ist optisch ein nettes Auto.

beste Grüße
Holger

Lada 2104 1987
Lada Samara Cabrio 1999
Lada Niva 2006

LADA = Understatement muss man sich leisten können
http://www.ural-fahrer.de/


Lada Vesta SW und Cross: Zwei schnittige Russen für Deutschland

Der russische Autobauer Lada hat im Frühjahr sein neues Modell in Deutschland vorgestellt. Zum Frühjahr 2018 stellt Lada der klassischen Stufenhecklimousine nun auch den Kombi SW und SW Cross zur Seite, wie die Zeitung „Die Welt“ berichtet.
Das markante Design der Limousine mit dem eingepressten X an den Seiten setzt auch die Kombiversion fort. Doch sorgt das nach hinten stark abfallende Dach für ein sportlicheres Erscheinungsbild.

Der SW Cross macht einen auf SUV – „mit angedeutetem Unterfahrschutz, Robustbeplankung und einer Fahrwerkshöherlegung“, schreibt das Blatt.

Die Zeitung schreibt weiter:

„Die rund 4,40 Meter lange Kombiversion des Vesta bietet eine Fahrgastzelle mit fünf Sitzplätzen. Im Vergleich zur Limousine ist im Fond des SW die Kopffreiheit um 2,5 Zentimeter höher. Auch das Gepäckabteil bietet mehr Platz. Im Standardkofferraum lässt sich fensterhoch 480 Liter Gepäck einladen. Zusätzlich befindet sich unterm Kofferraumboden ein 95 Liter großer Stauraum. Dank der asymmetrisch umklappbaren Rückbanklehne wächst das Gepäckabteil auf 825 Liter. Lada gibt auch hier nur den Wert für eine fensterhohe Beladung an, dachhoch sollte der Laderaum deutlich über 1000 Liter aufnehmen.“

Das russische Auto Lada Vesta

„Willkommen in der Neuzeit“– Deutscher Journalist lobt den Lada Vesta
Die Technik der beiden Kombiversionen ist aus der Limousine bereits bekannt: „Als einzig verfügbarer Antrieb wird beiden neuen Vesta-Varianten ein 1,6-Liter Benzinmotor mit 78 kW/106 PS und 148 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung stehen. Gekoppelt an ein manuelles Fünfgang-Getriebe dürfte der 1,3-Tonner in rund 12 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen und fast 180 Kilometer pro Stunde schnell werden. Optional wird es ein automatisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe geben, mit dem sich die Sprintzeit um gut eine Sekunde verlängern dürfte. Bei vermutlich sechs Litern auf 100 Kilometer wird der Verbrauch für beide Getriebeversionen liegen.“
Über die Preise in Deutschland macht der russische Hersteller noch keine Angaben, wie die Zeitung weiter schreibt. Etwas teurer als die Limousine für 12 740 Euro wird der Kombi sicherlich sein. Das automatisierte Getriebe kostet 760 Euro extra, weitere 1000 kostet die Ausstattungslinie „Luxus“ mit Infotainment-System inklusive Sieben-Zoll-Touchscreen und Klimaautomatik.

aus Sputnik heute

Lada 2104 1987
Lada Samara Cabrio 1999
Lada Niva 2006

LADA = Understatement muss man sich leisten können
http://www.ural-fahrer.de/

Zuletzt bearbeitet: 22.09.17 14:10 von holger666


1,3 Tonnen und nur der 1.6er Motor? Das wird aber äußerst grenzwertig. Prinzipiell kann das zwar gutgehen (1.6 Oktavia mit 101PS der ersten Generation), aber da muß das Getriebe bzw. die Übersetzung angepaßt werden. Ansonsten fährt sich das Teil wie ein Golf mit Basismotor und das ist wohl nur was für Rentner.

Gruß Ronny



2104 wiegt 1100kg... Mit 82 PS fährt er immer noch knapp 180 Tacho. Und das mit der Aerodynamik einer Schrankwand. Ausserdem sind die Fahrdynamikwerte doch auf der Lada-Seite angegeben, irgendwas um die 12s auf 100 und knapp über 170 vmax... schnell ist das nicht unbedingt, aber auch nicht "grenzwertig", finde ich zumindest. Davon abgesehen denke ich schon, dass der Cross (auch) mit dem 1,8er hier zu haben sein wird. Wenn nicht, wird halt wirklich direkt importiert. Habe dazu schon einige Gespräche geführt, und ohne den ganzen Inhalt hier jetzt wiedergeben zu wollen (damit dann einige "Experten" wieder alles in Zweifel stellen), Fazit war immer "sollte kein Problem darstellen... Und das waren alles Leute die tagtäglich mit Autoimporten zu tun haben bzw. ihr Geld damit verdienen...



Also der 1.6 er Motor im bisherigen Vesta , der rennt tadellos auch auf der Autobahn , wobei dann die Grenzen dieser Leistungsklasse schon erreicht bei ca. Tacho 180 km/h .
Für den braven Spritsparer und Straßenverkehrsordnungsliebhaber reicht er allemal um auf Arbeit und im Urlaub zu kommen . Für sportlichere Fahrer und Schwerhängerfetischisten würde ich dann sogar eine 2-Liter- Maschine empfehlen . Aber die wird ein Traum bleiben .



Lada legt mit zwei Vesta Kombis nach:
http://www.kfz-betrieb.vogel.de/lada-legt-mit-zwei-vesta-kombis-nach-a-645958/

Lesenswerter Text zum Vesta SW.



habt ihr die Videos vom SW Cross schon gesehen?

https://www.youtube.com/watch?v=Gyqhy4Qxhs8





holger666:
moin,

Danke für den Link


nur immer der Schwachsinn dazwischen:

"""aktuelle Renault-Technik zum kleinen Preis"""

Aber ist optisch ein nettes Auto.

beste Grüße
Holger


ist übrigens gar nicht sooo schwachsinnig / weit hergeholt...
Das Schaltgetriebe beim 1,8er soll von Renault sein... Lochkreis 4x100 deutet auch auf Renault hin. Wenn man sich mal genauer mit der Bremsanlage, Fahrwerk etc. auseinandersetzt, kommen bestimmt auch die einen oder anderen Renault-"Gleichteile" zum Vorschein. Bei der Elektronik wird da bestimmt auch das eine oder Andere von Renault bzw. den gleichen Zulieferern stammen (Steuergeräte für ABS/ESP etc. pp.). Im Innenraum sind es z.B. die Lenkstockhebel, diverse Schalter etc... Ich denke in Zukunft wird das noch zunehmen. Zumindest wurde ja auch schon ein Turbomotor angekündigt, der perspektivisch irgendwann kommen soll... Ich denke, dass das kaum eine Lada-Eigenentwicklung sein wird, das macht betriebswirtschaftlich einfach absolut keinen Sinn.



Tubomotor ?? Wiebitte was ?? Was denkst du , warum Renault und Co. Kunden verliert , die im Alltag mit den Miniturbolaubläsern nix anfangen können ? Ebenso wäre bei mir ein Hybridmotor völlig fehl im Auto . Dafür fahre ich einfach zu wenig im Jahr , mit rd. 10.000 km . Und viele Menschen fahren noch weniger , so 3.000 km in zwei Jahren . da ist dann wohl eher die Batterie leer als der Tank !
Werden dann solche Standuhren mal als Gebrauchte verkauft , nach ca. 8 Jahren kannste erst mal alle Gummis und Reifen wechseln , auch wenn das Profil noch wie neu aussieht .

Sicher Rußland ist größer , und ich weiß nicht wieviel Kilometer die da so im Jahr abspulen und was Auto fahren so im Verhältnis zum Lohn kostet ?



@Fanomen: Ich weiß nicht woher du immer die Infos hast, dass Renault weniger Autos verkaufen würde, ich lese hier etwas anderes:
"Mit 5,27 Millionen Automobile, sieben Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016, ist die Renault-Nissan-Allianz erstmals die Nummer eins in der Welt."
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/gewinnsprung-bei-renault-a-629860/


Zuletzt bearbeitet: 13.10.17 08:57 von Hauptstadtfieber


moin,

bisher sind die Hauptkomponenten, wie Motor noch original LADA.

Einzelne Bauteile stören sicher nicht...wenn sie vom Konzern sind...
Hauptsache sie halten und sind kostengünstig zu ersetzen und nach Jahren noch lieferbar.
Dafür zeigt sich der Renault-Konzern aber nicht im positiven Licht.

Beruflich hatte ich 15 Jahre mit Alfa Romeo zu tun...wir hatten seinerzeit mit dem Alfa 164 einen tollen Erfolg, auch in Deutschland.
Dann kam die völlige Übernahme durch Fiat.
Sie waren auch so selbstherrlich und dachten, das wenn sie als Hersteller auftreten, wird alles besser.
Sie verloren die Marke Alfa Romeo von Jahr zu Jahr mehr...
die starken Händler und die Fans und Kunden der Marke, die nun mit einem Fiat nichts zu tun haben wollten.

Leider wiederholt sich die Geschichte...und viele, die heute in den Zentralen arbeiten, haben von dieser Historie keine Anhnung.

Ohne die Hauptkomponenten der Motoren und anderer guten Bauteile aus Russland, die lange Lebensdauer haben und preisgünstig zu ersetzen sind und vor Allem, lange Jahre verfügbar sind...
rutscht die Marke in die völlige Vergleichbarkeit der Anonymität.

Das wird keinen der LADA Fans zu einem Neukauf bringen...bis auf wenige Ausnahmen.
Neue Kunden für die Produkte gewinnen...
da muss sich zuerst vieles radikal in der Vertriebspolitik ändern...das kostet und kostet Zeit.

Gruß
Holger

Lada 2104 1987
Lada Samara Cabrio 1999
Lada Niva 2006

LADA = Understatement muss man sich leisten können
http://www.ural-fahrer.de/

Zuletzt bearbeitet: 13.10.17 09:13 von holger666


Nur mal so am Rande, ich habe lediglich geschrieben, dass das mit den Renault-Teilen gar nicht so weit hergeholt ist, weil Holger das in seinem Post als Schwachsinn bezeichnet hat. Das war völlig wertungsfrei und sollte auch nicht bedeuten, dass ich das jetzt ganz besonders toll finde. Aber da diese Diskussion nun scheinbar ausgelöst wurde, hier meine 2 Cents dazu:
- Renault scheint ja, was den Markterfolg angeht, gar nicht so viel falsch zu machen (wenn man sich mal einfach auf der Srasse umsieht, scheint zumindest hier in Berlin Renault VW als die am häufigsten vertretene Marke fast schon abgelöst zu haben)
- der häufigste Kritikpunkt am Vesta (auch oder sogar vor allem in der russischen Presse) ist der Motor. Ein moderner Turbobenziner würde da sicher nicht schaden, muss ja nicht gleich irgendein 0,9L-Dreizylinder-Downsizingwunder sein. Aber ein 1,6 mit Turbo und sagen wir mal 180PS würde den Vesta sofort in ganz andere Regionen befördern, das ist doch wohl unstrittig, oder? Ob nun jeder so etwas braucht oder nicht, sei mal dahingestellt, ich würde zumindest so einen Vesta sofort kaufen. Und gerade in Russland wäre das Ding auch ein Renner ganz sicher.
- generell ist heutzutage ein großer Konzern im Hintergrund für jeden Autohersteller ein Muss um am Markt bestehen zu können, und da wird es ganz selbstverständlich zu mehr Unifikation kommen, ist eine ganz einfache betriebswirtschaftliche Rechnung. Ob man das gut findet oder nicht bzw. irgendwelche sonstigen nostalgischen Beweggründe sind vielleicht Stoff für so ein Forum wie hier, aber den Hersteller kann so etwas nicht über Wasser halten. Lada scheint sich jetzt zum Glück auf dem richtigen Weg zu bewegen. Und man muss bedenken, die klassischen Ladas waren auch ganz eng mit Fiat verbunden, beim Samara hat Porsche "mitgeholfen" etc. pp.. Der einzige "echte" Lada ist der NIVA, und den feiere ich selber sehr dafür. Aber der Niva alleine kann eben wie gesagt den Hersteller nicht über Wasser halten, ist einfach so. Und übrigens, einen Niva mit dem aktuellen 1,6 Biturbo-Diesel mit 145PS aus dem Renault Trafic würde ich auch sofort kaufen!



Hauptstadtfieber:
@Fanomen: Ich weiß nicht woher du immer die Infos hast, dass Renault weniger Autos verkaufen würde, ich lese hier etwas anderes:
"Mit 5,27 Millionen Automobile, sieben Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016, ist die Renault-Nissan-Allianz erstmals die Nummer eins in der Welt."
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/gewinnsprung-bei-renault-a-629860/


Ich habe nicht geschrieben , das sie weniger verkaufen , sie verlieren nur alte Kunden und gewinnen auf der anderen seite mehr dazu . Ob diese dann aber zu Langzeitkunden werden und auf Dauer zufrieden das ist eine andere Geschichte .
Das Potential für ein richtiges Auto ist ja im Gesamtkonzern vorhanden nur nutzt man es eben willentlich nicht .
Anstatt aus dem Daia Lodgy ein gutes Fahrzeug zu machen mit 2 Liter Maschine , viel PS und Automatik , nimmt man diesen aus dem Programm . Dabei ist der Lodgy von der Grundidee das beste Fahrzeug im Stall .
Vielleicht greift ja Lada oder UAZ das Lodgykonzept auf , vielleicht mit Schiebetüren an den Seiten und wahlweise Allradantrieb ? Das wird ein Traum bleiben ...



Ich glaube, du hast nicht ganz verstanden, wo es mit der Motorenentwicklung und somit der Modellentwicklung hingeht. 2L sauger mit Automatik sind aus heutigen Gesichtspunkten weder Verbrauchs- noch Schadstofftechnisch vetretbar. Deswegen gibt es sie ja auch nicht mehr, und zwar bei KEINEM Hersteller, zumindest bei keinem der mir jetzt so ad hoc einfällt. Mazda baut noch 2L-Sauger, aber das sind diese komischen Skyaktiv-Motoren, Direkteinspritzer mit einer Verdichtung von irgendwas über 14 zu 1. Und die verkaufen sich auch nicht gerade wie warme Semmeln. Was den Lodgy angeht, ganz einfach: Dacia ist nun mal im Renault Verbund die Lowprice-Marke, und Renault sieht so einen Minivan eben nicht im Lowprice Segment. Man hat ja den Scenic, der in Grundausstattung gar nicht so teuer ist, und will sich halt nicht irgendwelche Konkurrenz im eigenen Haus halten. Ausserdem wird sich der Lodgy wohl nicht so toll verkauft haben, sonst hätte man ihn doch noch behalte, wie den Duster...

Seiten: Anfang ... 2 3 4 5 6 Zurück zur Übersicht