Sammelrosen - Rosensammler - Rosengeschichte
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Kardinalsrosen


Im Werk von Miß Lawrence, siehe unter meiner Anfrage zu den Bischofsrosen, ist auch abgebildet die Cardinal rose (hier als R. centifolia bezeichnet), die anscheinend auch für eine ganze Gruppe beispielgebend steht, deren Unterscheidungsmerkmal ist, dass die Unterseite der Petalen heller sind als die Oberseite.
Rössig beschreibt diese Cardinalrose 1799 ebenfalls in seinem Werk Oekonomisch-botanische Beschreibung der verschiedenen und vorzüglichen Arten Ab-und Spielarten der Rosen.
Dendrologie, Band I, 1869, Prof. Dr. Karl Koch: Kardinalsrosen seien dunkel- oder purpurrot blühende Centifolien. Er zählt die im 19. Jahrhundert als dunkelste Rose bekannte Pluto auf.
Wer weiß mehr?




Rosa centifolia Cardinal

Carl Gottlob Rössig (1799) beschreibt sie „licht ochsenblutroth“, mit gefiedertem Kelch und birnförmigen Fruchtknoten, der äußere Teil der Petalen schmutzigrosa, gefüllt, die Befruchtungsteile dunkelgelb. Kelch und Fruchtknoten rot behaart, diese und auch die Triebe mit dunkelroten, geraden, dünnen Stacheln besetzt.

Zuletzt finde ich sie mit ganz kurzer Beschreibung bei Dr. Johann Georg Krünitz Ökonomisch-technologische Encyklopädie, oder allgemeines System etc, Brünn 1819, 126. Teil.

C. Nickels (Cultur, Benennung und Beschreibung der Rosen etc., Preßburg 1838) führt den Namen Cardinalis für die Belle Eveque als Synonym auf, Violett mit kleinen weißen Punkten.



Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 28. September 16 12:23 von romanwerber

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten