Stummfilm-Forum von

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Napoleon wegen Rechtsstreitigkeiten blockiert


Mein absoluter Lieblingsfilm ist Abel Gances Napoleon.
Francis Ford Coppola hat Anfang der 80er über eine halbe Million Dollar in die Rekonstruktion und Kinoverwertung gesteckt. Die Fassung von 4h Stunden ist aber mittlerweile überholt, seit Mitte der 80er sind knapp weitere 90 Minuten aufgetaucht. Damit wäre der Film fast komplett rekonstruiert.
( 30 min fehlen ). Da Coppola/Universal die Rechte an der 80er Version besitzen, blockieren sie Kevin Brownlows Neufassung.
Rechtlich ist die Lage zudem sehr kompliziert, da NAPOLEON in den USA public domain ist, eine Rekonstruktion rechtlich aber als Neuschöpfung gesehen werden kann.
Jetzt gibt es drei Fassungen von Napoleon,
eine s/w mit Orgelmusik, die fast komplett der Coppola Fassung entspricht, aber Public Domain ist.
Die Coppola/UNIVERSAL Fassung auf VHS und Laserdisc.
Die längere Brownlow/Carl Davis Fassung, die in UK etliche Male aufgeführt worden ist. Mittlerweile versucht Coppola selbst gegen die Aufführung der Musik von Carl Davis vorzugehen.
Coppola hat sicherlich großartiges für den Film geleistet, ob die Finanzierung von THX oder Tucker, aber dieses Meisterwerk durch egoistische Motive in einer verstümmelten Fassung zu belassen, ist ein Skandal.
Alle Parteien sollten sich an einen Tisch setzen und
einen Kompromiss finden.



Leider sind auch viele andere Photoplay-Fassungen aus rechtlichen Gründen derzeit nicht greifbar. Viele Fans würden sich freuen, wenn auch andere von Carl Davis vertonte Stummfilme, wie "The General" oder "Broken Blossoms" (um nur zwei Beispiele zu benennen) auf DVD erscheinen könnten.



Hallo,

tja Napoleon wäre wirklich eine der wichtigsten DVD-Erscheinungen überhaupt, wenn sie denn je erscheinen würde. Ich kenne die ältere Version, die mal im TV lief. Die war schon umwerfend; die vollständige Version wäre wirlich toll.
Coppola stellt sich bestimmt quer, da seine doofe Tochter die Musik gemacht hat - so sehr ich den Film gerne wiedersehen möchte; die Coppolaversion hole ich mir sicherlich nicht.

Jorgus



> Coppola stellt sich bestimmt quer, da seine doofe Tochter die Musik gemacht hat

Ähm - war das nicht sein Daddy?



Stimmt - das ist oft so, wenn man eine Tochter hat. Daddy - Tochter - du verstehst?



Der Vater hat die tolle Filmmusik geschrieben.
Gefällt mir besser als die doch ziemlich lahme Musik von Carl Davis.



Na, na - das ist doch wohl Geschmackssache. Carl Davis ist einer der größten Komponisten, die sich an die Neuvertonung von Stummfilmen gewagt haben. Und "Napoleon" ist für mich immer noch eines seiner Meisterwerke...



So lange der napoleon nicht mit music von ernst mosch gezeigt wird ist doch alles in ordnung!!

Zurück zur Übersicht