Stummfilm-Forum von

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Orlacs Hände, Grapevine-DVD


Nach "Die Augen der Mumie Ma" möchte ich eine weitere Public-Domain-DVD von Grapevine vorstellen, damit Ihr vielleicht eher die Qualität einschätzen könnt.
Der 1924 von Robert Wiene gedrehte Film "Orlacs Hände" hält einen interessanten Plot bereit. Der Pianist Paul Orlac (Conrad Veidt) verliert bei einem Zugunglück beide Hände. Im Krankenhaus transplantiert man ihm dafür die Hände des frisch guillotinierten Raubmörders Vasseur. Als Orlac erfährt, wessen Hände er trägt, dreht er fast durch bei der Vorstellung, dass seine Hände getötet haben. Zudem wird er durch Visionen gequält und ist schließlich der Meinung, dass seine Hände ihn leiten. Da Orlac mit den neuen Händen nicht mehr spielen kann, geraten er und seine Frau in finanzielle Nöte. Der steinreiche Vater Orlacs hasst seinen Sohn und will ihm nicht helfen. Plötzlich wird der Vater erstochen aufgefunden und die Polizei findet überall die Fingerabdrücke der Hände Vasseurs...
Mehr sei hier nicht verraten, denn meiner Meinung nach ist die Auflösung sehr gut und ich will hier niemandem die Spannung nehmen.
Der Film ist 93 Minuten lang und hat die alten deutschen Zwischentitel mit kurioserweise spanischen Untertiteln. Die DVD bietet im Menü lediglich zusätzlich eine Kapitelanwahl; Extras sind nicht vorhanden.
Herausragend ist die Musik, deren Komponist jedoch nirgends genannt wird. Sie ist leicht angejazzt und wird von einem Klavier dominiert. Es kommen auch unterstützend Blasinstrumente zum Einsatz. Das Besondere stellen aber die interessanten Vokalarrangements dar, die keine Worte, sondern Töne singen. Das Ganze unterstreicht die gespenstische Atmosphäre der Handlung.
Die Bildqualität ist hier leider schlechter als bei "Die Augen der Mumie Ma". Insbesondere in der Nacht spielende Szenen sind teilweise sehr dunkel und hart an der Grenze des Sichtbaren. Man muss aber bedenken, dass es keine weitere DVD-Veröffentlichung gibt. Die Tonqualität ist dagegen solide, aber nicht herausragend.
Über die Herkunft dieser Version ist nichts bekannt, sie scheint aber vollständig zu sein. Wer den Film sehen möchte, der kann ihn ruhig kaufen. Trotz der genannten Abstriche hat er mir Vergnügen bereitet.