Stummfilm-Forum von

Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Radio- und TV-Hinweise


Ich mach mal einen Thread auf, den man bei Bedarf mit neuen Terminen füllen kann.

Ich fang mal an:
Heute abend (21.8.2007) sendet der Radiosender mephisto 97.6 von 19:00 bis 20:00 einen Beitrag über Kinoorgeln. Der Beitrag ist per Webstream und Podcast verfügbar.

Näheres bei
http://blog.stummfilm.info/2007/08/21/kinoorgel-erklart-bei-mephisto-976/ oder unter http://mephisto976.uni-leipzig.de/modules.php?name=Sendeplan&op=showsendung&SDID=1064

--
http://blog.stummfilm.info - Aktuelles zu Stummfilm
http://www.stummfilm.info - Musiker- und Festivalübersicht, Termine


Zuletzt bearbeitet: 21.08.07 13:33 von knut


arte wiederholt Henri Fescourts zweiteiligen MONTE-CRISTO (1928); den ersten Teil am 21.7. um 23:20, den zweiten am 28.7. um Mitternacht.

Am 25.8. ist dann Pudowkins STURM ÜBER ASIEN dran, also POTOMOK CHINGIS-KHANA (1928), und zwar um 23:45.

Die Termine hab ich brav zu tvinfo verlinkt.



Morgen Sonntag, 28. September 2008 gibt's um 22:25 auf ARTE eine Doku zum Thema Fantomas:

Fantômas - Das grausame Genie (Frankreich 2008, 56min)

wiederholt wird's auch:
05.10.2008 um 05:00
14.10.2008 um 01:40
17.10.2008 um 05:00




Unter Hinweis auf das separate thread (s.u.) möchte ich auch hier auf Patrick Brions Reihe 'Cinéma de minuit' beim Sender France3 aufmerksam machen, dort laufen u.a.:

12.10. BARDELYS THE MAGNIFICENT (King Vidor 1926)
26.10. VERDUN, VISIONS D'HISTOIRE (Léon Poirier 1928)
16.11. CITY GIRL (F.W.Murnau 1930)
Ferner tönende Filme mit enger Verbindung zum eigentlichen, dem stummen Kino:
23.11. MARY (Alfred Hitchcock 1931, dt.Sprachversion von MURDER)
07.12. HELLO, SISTER! (Erich von Stroheim & Alan Crosland 1933)

Haben wir Satellitennutzer in unseren Reihen? Mehr zu 'Cinéma de minuit' und Bardelys the Magnificent siehe http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2777581&r=threadview&a=1&t=3393190.



Die "Konkurrenz" im Cinefacts-forum ist eine weitere Informationsquelle für Stummfilmtermine im deutschen Fernsehen: http://forum.cinefacts.de/142414-stummfilme-im-tv-6.html (Link führt auf die zum Zeitpunkt dieses Postings letzte Seite)



Hallo,

ich habe da gerade noch ein Stummfilmchen :-) in der Programmzeitschrift gefunden:

Sonntag, den 05. Oktober 2008, 10.15 Uhr bis 11.30 Uhr,

3sat,

Titel: "Der absolute Film", Kurzfilme Dtl./Frkr., 1921 - 25,

("Ballet Mécanique" F 1923/24, Regie: Fernand Léger und Dudley Murphy, "Symphonie Diagonale" D 1924, Regie: Viking Eggeling, "Film ist Rhythmus" D 1921-23, Regie: Hans Richter, "Entr' acte" F 1924, Regie: René Clair sowie "Ruttmann Opus 2,3 und 4" D 1922-2)

Im Frühjahr 1925 veranstaltete in Berlin die Novembergruppe, ein Zusammenschluss progressiver Künstler, Architekten und Musiker, die Filmmatinee "Der absolute Film" in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Ufa. Die deutsche Filmavantgarde, vertreten durch Hans Richter, Walter Ruttmann, Viking Eggeling und dem Bauhauskünstler Ludwig Hirschfeld-Mack, traf auf nicht minder bedeutende Filmkollegen aus Frankreich wie René Clair und Fernand Léger. Ihre Filme verzichteten bewusst auf narrative, der Literatur und dem Theater entlehnte Gestaltungsformen, sondern waren rein abstrakte Trickfilme, die sich wie die Abstrakte Malerei von Realismus und Repräsentation verabschiedeten und ein visuell geprägtes, reines Formen- und Bewegungsspiel darstellten

Text: "HÖRZU" / 3sat

Stumme Grüße, Conrad



arte, 27.10., 23:20, Baby Rjazanskije ("Die Frauen von Rjasan"). Hier ein passendes link zu TVinfo.
epd film schreibt:
UDSSR 1927, Olga Preobrashenskaja. Die erste, bis heute hochverehrte russische Regisseurin setzt sich in ihrem Film mit dem kargen Leben der Frauen auf dem Land vor der Revolution auseinander. Die Stiefschwestern Anna und Wassilia müssen ihre Männer während des Ersten Weltkrieges an die Front ziehen lassen und allein zurechtkommen. Der Film galt als verschollen, erst 2004 tauchte eine perfekt erhaltene Kopie auf.

Mal wieder die allzu gängige Angeberei; der Film war gar nicht verschollen, aber wenn's die Quote hebt, soll mir's recht sein. (Mehr zu diesem Film steht im Bardelys-Thread)



Hallo,

das mit dem "verschollen" wird ebenso oft eingesetzt wie das "neueste Restaurierung" oder "einzig erhaltene Kopie".
Für die alte Eureka-Auflage von "Nosferatu" wurden alle drei Atribute in der Werbung und weitgehend auch auf der DVD benutzt.
Nosferatu war nie verschollen.
Es gab immer mehrere Kopien und Fassungen.
Die Fassung der ersten Eureka DVD war damals schon Asbach (1981) - danach hatte es bereits 3 bessere Fassungen gegeben. 3 werbewirksame Lügen auf einmal.
Alberene Wichtigtuerei; also immer vorher informieren.

Jorgus



KÖRKARLEN / Der Fuhrmann des Todes von Victor Sjöström (S 1921)
arte, Montag, 24.11., 00:25-01:55 (also Di, 25.11.), TVinfo-Eintrag
Wiederholung 1.12., 03:00-04:30 (eigentlich 2.12.), TVinfo-Eintrag

Die angekündigte Laufzeit legt nahe, dass arte den Film wohl mit 18fps zeigt (macht 94 Minuten); das wäre auch meine Präferenz. In der reisenden Retrospektive 2004 lief er mit 16fps (106 Minuten) und die Bewegungen erschienen mir etwas schleppend. Wie sehen das die Besitzer der DVDs?

Auszug ausm ollen Filmmuseumsprogrammheft:
KÖRKARLEN (DER FUHRMANN DES TODES) – Schweden 1921 – R: Victor Sjöström – B: Victor Sjöström,nach der Novelle von Selma Lagerlöf – K:Julius Jaenzon – D: Victor Sjöström, Hilda Borgström, Tore Svennberg, Astrid Holm, Lisa Lundholm – 106 min (16B/s), viragiert, OmeU – Die Legende vom Fuhrmann des Todes,der als letzter Verstorbener des alten Jahres ein Jahr lang die Seelen der Toten einsammeln muss. Einem Trinker gewährt er ein Jahr Aufschub, um sein Leben in Ordnung zu bringen.Die herausragende Fotografie, die komplexe Erzählstruktur sowie Sjöströms feine Schauspielkunst in der Hauptrolle machen diesen Film zu seinem Meisterwerk,das als Krönung des »Goldenen Zeitalters« des schwedischen Kinos zählt. Ingmar Bergman nennt ihn als seinen Lieblingsfilm.



Zuletzt bearbeitet: 22.10.08 14:47 von Hofmeister


Hatte Termine für Stummfilme in Köln (Nov und Dez 2008) irrtümlich hier gepostet. Habe es in Stummfilme live veröffentlicht.



Zuletzt bearbeitet: 29.10.08 11:41 von Tweety


Die Finanzen des Großherzogs

arte, 29.12.2008, 23.40-01.00 (link zu tvinfo)

filmmuseumsprogramm vom 16.3.2003:
DIE FINANZEN DES GROSSHERZOGS – Deutschland 1924 – R: Friedrich Wilhelm Murnau – B: Thea von Harbou, nach dem Roman von Frank Heller – K: Karl Freund, Franz Planer – D: Mady Christians, Robert Scholz, Harry Liedtke, Alfred Abel, Hermann Vallentin, Julius Falkenstein – 85 min (18 B/s), viragiert – Komödie der vielfältigen Intrigen, die sich um das pleite gegangene Großherzogtum Minorca ranken, das sich gleichermaßen ein Erpresser, ein Industrieller, eine Großfürstin und eine Gruppe von Revolutionären unter den Nagel reißen möchten. »Ein sekundäres Werk, das dennoch der Beachtung wert ist, weil es aus der Hand eines Meisters kommt. Die Meisterschaft Murnaus zeigt sich darin, wie flüssig und leicht er diese Geschichten in Filmbilder umsetzt, wie schwerelos sich die Szenen abspielen und verknüpfen, wie zärtlich – kein anderes Wort will mir einfallen – die winzigsten Details und Gesten gesehen sind, und wie musikalisch sich das alles zusammenfügt, kurz und gut: wie schön das ist und wie gern man dem ganzen Kuddelmuddel deshalb zusieht. Dieser Film macht nicht die leiseste Anstrengung, den düsteren Tatsachen der Welt vor der Kinotür etwas anderes entgegenzusetzen als ein bißchen Schaumgebäck. Aber wenigstens macht er nicht Angst, sondern Mut.« (Helma Sanders-Brahms)




Hallo,

ich möchte noch kurz an den "Rosenkavalier", A 1925, erinnern, den der RBB heute, Sonntag, den 7. Dez., um 23.30 Uhr sendet.

Dieser Film wird zwar häufiger gesendet, aber vielleicht hat ihn ja der ein oder andere noch nicht (mich eingeschlossen )

Grüße, Conrad



Zuletzt bearbeitet: 07.12.08 12:07 von Conrad


Zwei Stummfilme werden uns, neben "Die Finanzen des Großherzogs", zum Jahreswechsel geschenkt:

-30.12., 10:45, 3sat: "Die Generallinie" (SU 1926-29) von Sergej Eisenstein

-01.01., 20:30, Arte: "A Woman" (USA 1915) mit Charlie Chaplin


----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika


Am 26.1.2009 um 23:25 zeigt ARTE den Stummfilmklassiker "Intolerance" von 1916

http://www.tvinfo.de/web3/tvinfo/system/_program_detail.php?pID=77340699

"Revenge is sweet, but sometimes a girl is sweeter."



Vier Stummfilme innerhalb von vier Wochen im TV, das nenne ich mal einen guten Jahreswechsel

Ich habe mir letztens "Intolerance" vom InternetArchive heruntergeladen, leider war die Qualität so schlecht, daß ich den Film nicht behalten habe, aber ich konnte mir zumindest einen Eindruck verschaffen und freue mich nun auf die TV-Ausstrahlung.

Grüße, Conrad


Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht