Stummfilm-Forum von

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Die Stummfilme von Alfred Hitchcock


Hallo,

zur Zeit bin ich dabei mir auch mal die stummen Filme von Hitchcock anzusehen. Leider gibt zwar diverse DVDs, aber bisher gab es in D keine vernünftige Box mit den Stummfilmen. So habe ich mir dann auch die Filme zusammengesammelt.
"Champagne" und "Blackmail" gibt es bereits von Kinowelt, wobei beide von der Qualität ganz gut gelungen sind. "Downhill" erschien auf diversen DVDs ohne Musik, was ich als Frechheit und Faulheit empfinde. Ich habe einfach eine wenig ausdrucksstarke Pianomusik druntergelegt; die gar nicht so schlecht paßt. Ein Stummfilm ohne Musik geht in meinen Augen nicht.
Wenn man nicht über Umwege im Ausland kaufen will, bleiben da ja noch die public domain-Möglichkeiten im Internet. Dann gibt es ja noch die UK Early Hitchcock box von network.

Was haltet ihr von den stummen Filmen des Meisters?
"Pleasure Garden" fand ich als komplettes Erstlingswerk schon ganz nett und in einigen Szenen ist bereits Hitchs Bilderuniversum zu erkennen.

"The Mountain Eagle" ist ja leider noch verschollen.

"The Ring" fand ich sehr gut - auch hier bereits die in Pleasure Garden begonnene sexuellen Andeutungen, Betrug und Eifersucht. Das Ende ist dann leider etwas zu beliebig.

"Champagne" führt die bereits begonnenen Themen weiter; bleibt aber irgendwie unbefriedigend, da die Mischung zwischen Komödie und Drama hier einfach in meinen Augen nicht hinhaut.

"Blackmail" ist allerdings auch in der stummen Fassung ohne Frage ein Meisterwerk, der bereits als typischer Hitchcock zu erkennen ist. Grandios finde ich auch Anny Ondra als erste Hitchcock-Blondine.

Was aber bereits alle bisher von mir gesehenen Filme verbindet ist, daß sexuelles Verlangen immer auch Gefahr bedeutet. Selbst in einem schwächeren Film wie "Champagne" arbeitet Hitchcock schon mit für ihn typische Bildeinstellungen, die Bedrohung verheisen. Also ich bin recht angetan von den stummen Filmen, die bereits den späteren Hitchcock erkennen lassen.
"The Lodger", "Easy Virtue", "The Farmer's Wife" habe ich noch nicht gesehen und "Downhill" erst bis zur Hälfte. Die Filme folgen aber in den nächsten Wochen. "Lodger" werde ich mir allerdings bis zum Schluß aufheben.
Was haltet ihr von den Stummfilmen des Meisters?

Jorgus



Finde Farmers wife und manxman super, beide über uk zu beziehen in top qualität in der studio canal box! The lodger ist die neuauflage aus den Us um längen besser als die alte auflage, vor allem ist sie in Originalgeschwindigkeit.
Und zu guter letzt:
"Downhill ist auf der französischen Chant du danube mit musikbegleitung oben. so bekommt man gleich 2 Raritäten Hitchcock als Operettenregisseur einfach witzig

_________________________________________

"Einen schönen Hals hat Eure Frau..."


Hallo,

von "The Pleasure Garden" habe ich die Rohauer Version. Grundsätzlich werden bei Rohauer wohl die Original-Zwischentitel rausgeschnitten und durch neue ersetzt. Die Fassung die auf B3 lief, soll ja noch die Zwischentitel haben - habe ich leider nicht vorliegen. Diese Fassung soll auch nicht zu schnell laufen - leider fehlt wohl eine Szene.
Die Rohauer-Fassung ist wieder ein typisches Beispiel für falsch verstandene Restaurierung. Gerade bei einem Zwischentitel-Designer wie Hitchcock eben diese rauszuschneiden, ist schon sehr dumm.
Bei der pd-Fassung von "The Ring"; erkennbar durch das oben und links abgeschnittene Bild, findet sich bei Minute 50:50 ganz kurz ein Original-Zwischentitel der deutschen Fassung. Das bedeutet, das dies (zum mindest zum Teil) nicht die englische Originalfassung ist, sondern die deutsche Verleihfassung mit neuen englischen Zwischentiteln.

Jorgus



Hallo,

"The Lodger" habe ich mir auch aus den USA bestellt. Allerdings noch nicht bekommen. Trotz meiner Bestellschwierigkeiten aus den USA, die ich in diesem Fall auf mich nehme.



Die Rohauer Fassung von Peasure Garden ist virargiert im Gegensatz zur anderen. Qualität ist auch etwas besser obwohl die originalen Zwischentitel sind unbedingt ein muß!

Zu Blackmail finde ich das die Stummfilmfassung den Tonfilm um Längen schlägt! Ist außerhalb Deutschland übrigens schwer zu beziehen!

_________________________________________

"Einen schönen Hals hat Eure Frau..."


Also meine Rohauer-Fassung ist nicht viragiert und läuft zu schnell (etwas über 60 Minuten). Es ist die Fassung von 1981.
Gestern habe ich "Downhill" gesehen. Toll fand ich das Arbeiten mit den Überblendungen. AH erzählte Truffaut allerdings, er hätte diese Traum und Wahnsequenzen allein mit Schnitten erarbeitet, was aber nicht wahr ist. Na ja, schon zu diesem Zeitpunkt waren die Dreharbeiten schon ein paar Jahre her ...
Es sind nur wenige Zwischentitel zu sehen; ob das ein Stilmittel war - oder ob im Lauf der Jahre einige abhanden gekommen sind, ist mir nicht ganz klar. Auf jeden Fall erfährt man nicht was dem Hauptdarsteller eigentlich vorgeworfen wird. Ansonsten hat "Downhill" auch nicht mehr Zwischentitel nötig, da die Bilder eindeutig für sich sprechen. Ich finde "Downhill" hat mindestens die Klasse von "The Ring", wobei bei "Downhill" viel mehr experimentiert wurde und zum Teil avangardistische Ausmaße erreicht. Nicht selten erinnerten mich einige Szenen an "Un chien andalu" von Bunuel + Dali, wobei Hitchcock natürlich eher eine konventionelle Geschichte erzählt.

Jorgus



Habe Rohauer Fassung von Dvd Label Network UK. Gibt es auch als sehr günstige einzel dvd!
http://www.hitchcockwiki.com/wiki/The_Pleasure_Garden_(1925)_-_Network_(UK,_2008)

_________________________________________

"Einen schönen Hals hat Eure Frau..."


Für den frühen Hitchcock empfehle ich

- The pleasure garden Network DVD UK

-Alfred Hitchcock: The Early Years - Concorde 6DVD

-ABER: The Lodger MGM Home Ebtertainment US

-Downhill auf "Le Chant du Danube" Universal (France, 2007)

-Blackmail von Arthaus (Box "master of suspense" wenn man Einzelausgaben nicht hat)

-Easy Virtue (1928) - Waterfall Home Entertainment UK
sehr schlechte Qualität aber besser als gar nichts

-The Early Hitchcock Collection - Optimum Releasing
super Sammlung ("Champagne andere Musik" als Arthaus)

von den Tonfilmen ist die Jamaica Inn Version von Kinowelt absolut top nur leider out of print (deutsche Fernsehshow mit AH als Bonus ich lach mich tot)

Wenn man das Gesamtwerk in guter Qualität möchte lassen sich so manch doppelte Scheiben nicht vermeiden
außerdem ist hier das Hitchcock Wiki mit sämtlichen Dvd Vergleichen!
http://www.hitchcockwiki.com/wiki/Box_Sets_and_Collections



_________________________________________

"Einen schönen Hals hat Eure Frau..."

Zuletzt bearbeitet: 05.03.09 10:28 von Nosferatu


Hallo,

die Kinowelt-Box habe ich auch. Allerdings muß ich deshalb demnächst mal meine Einzel-DVDs von Blackmail und Murder/Mary verkaufen.
Das Hichtcockwiki ist schon seit langem das non plus ultra für Hitchcock DVD. Nur weil ich den Vergleich der Masterpiece-Collection kenne, habe ich die Hauptwerke noch nicht gekauft (Universal), da ich notfalls bis zum Ende aller Tage auf eine entsprechende Box warte mit deutschem Ton.
Die Concorde-Box habe ich mir nicht geholt, wegen der fehlenden Synchros - Bequemlichkeit muß man nicht unterstützen.
Die neue US-DVD von the Lodger ist ja sogar eine Special-Edition mit einer Bonus-DVD; hört sich toll an.

Jorgus



Hallo Jorgus,

Jorgus hat geschrieben:

Die Concorde-Box habe ich mir nicht geholt, wegen der fehlenden Synchros - Bequemlichkeit muß man nicht unterstützen.


Da muß ich Dir als glücklicher Besitzer der Concorde-Box doch sehr widersprechen.
Gerade, daß diese Filme nicht durch eine deutsche Synchronisation verfälscht wurden, macht diese Box für mich so wertvoll.

Für "The man who knew too much" und "Young and Innocent" gibt es im übrigen noch gar keine Synchro. Bei ersterem könnte ich mir auch gar nicht vorstellen, wie man den Akzent und die Stimmfärbung Peter Lorres angemessen deutsch synchronisieren könnte.

Generell ist auch die Bildqualität sehr gut mit Ausnahme der beiden als Bonus beigelegten Stummfilme. Downhill ist leider gänzlich stumm, weswegen ich mir den Film noch nicht angeschaut habe. Das größte Manko von "The Lodger" finde ich die zu schnelle Geschwindigkeit (Laufzeit: 71min. gegenüber knapp 100min. der neueren Restaurierungen), sonst ist die Fassung mit gelegentlichen Wacklern bei den Zwischentiteln so schlecht nicht. Der Komponist der gelungenen Musik wird leider nicht erwähnt.

Alles in Allem finde ich diese Box sehr empfehlenswert.

Mit freundlichem Gruß

Andrew



Hallo,

tja; das war ja mein Problem mit der Box: ein Stummfilm ohne Musik; das mit Lodger wußte ich gar nicht.
Auch ich sehe mir eigentlich alle Filme auf Deutsch und im O-Ton an. Aber ab und zu möchte ich einen Film auch in deutsch sehen. Die TV-Synchro zu "Eine Dame verschwindet" habe ich als positiv in Erinnerung. Das es zu einigen Filmen keine Synchro gibt, ist mir natürlich auch bekannt.
Also ich wollte mir die Box, die sicher auch ihre Qualitäten hat, nicht kaufen um dann in ein paar Jahren eine verbesserte Box kaufen zu müssen (wollen).
Es gibt einfach zu viele Filme auf der Welt, so daß ich auf einige ruhig ein paar Jahre verzichten kann.

Jorgus



Hallo,

ich fand einfach nur, so flapsig abtun sollte man die Box nicht. Wäre die gleiche Box bei Criterion erschienen, wären sicher viele des Lobes voll über die hervorragende Bildqualität. Alle Filme sind wahlweise deutsch untertitelt(im Gegensatz zu den im angelsächsischen Sprachraum erschienenen).

Aber eigentlich geht's ja hier um die Stummfilme.

Jorgus schrieb:
Gestern habe ich "Downhill" gesehen. (..) Auf jeden Fall erfährt man nicht was dem Hauptdarsteller eigentlich vorgeworfen wird.

Ich habe, wie gesagt, den Film noch nicht angesehen, aber in der Inhaltsangabe steht, daß Roddy des Diebstahls beschuldigt wird, den in Wirklichkeit sein bester Freund Tim begangen hat.

"The Lodger" gefällt mir übrigens recht gut, bis auf das manierierte Schauspiel von Ivor Novello, der meiner Meinung nach zu sehr den Star heraushängen läßt.

Mit freundlichem Gruß

Andrew





Jorgus:
Aber ab und zu möchte ich einen Film auch in deutsch sehen.

Ein kleines, sehr gut recherchiertes deutschsprachiges Radiofeature zum Thema Synchronisation, insbesondere über die historischen Zusammenhänge (23 min, 23 MB mp3): http://tinyurl.com/bm9dk7



Jorgus:

"The Ring" fand ich sehr gut - auch hier bereits die in Pleasure Garden begonnene sexuellen Andeutungen, Betrug und Eifersucht. Das Ende ist dann leider etwas zu beliebig.


Diese archaische Grundaussage "Der stärkste Rüde bekommt das Weibchen." ist zwar unangenehm, aber passend zum Boxsport.

----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika


Jorgus:
Gestern habe ich "Downhill" gesehen. (...)
Es sind nur wenige Zwischentitel zu sehen; ob das ein Stilmittel war - oder ob im Lauf der Jahre einige abhanden gekommen sind, ist mir nicht ganz klar.

Da fehlt nix, das ergab sich aus dem Stoff. Alles Geschehen in DOWNHILL (nicht nur auf der Schule) dreht sich um Dinge, die nicht ausgesprochen oder nicht angesprochen werden, um stillschweigende Annahmen, egal wie falsch oder ungerecht sie sein mögen, um den oberflächlichen Anschein von Evidenz. Alles Unheil in DOWNHILL erwächst daraus, dass man (aus verschiedenen Motiven) nicht offen spricht, und Wendungen werden erst dann möglich, wenn man entweder das Schweigen nicht mehr halten kann (wie als Roddy sich in Südfrankreich dem Tode nahe fühlt) oder endlich das Maul aufkriegt (wie Roddys Vater Sir Thomas zum Ende der Geschichte).

Auf jeden Fall erfährt man nicht was dem Hauptdarsteller eigentlich vorgeworfen wird.

Tjaaa, das wird halt nicht ausbuchstabiert, weil es sich um etwas wahrlich Unaussprechliches handelt. Es ist schonmal KEIN Diebstahl.

Im Büro des Schuldirektors: "This girl has brought a charge – a most serious charge." Mabels Rückblende erzählt (in Bildern, ohne Zwischentitel) von der Schallplatte, vom Tanzen, dass 'man' sich nach nebenan zurückzog, dass sie später Geld bekam (die belastende Pfundnote), und dass für den Feierabend eine Verabredung getroffen wurde (Schild "We close on Wednesday 1 o'clock"). Mabel erweitert den Vorwurf (in Gesten) dahingehend, dass sie auch eine Perlenkette erhalten habe (schweres Kaliber). Mabel holt zum vernichtenden Schlag aus (verbal): "His father's rolling in money – he's got to see me through it!".

Was glaubst Du wohl, was 'it' ist? Mabel ist schwanger; das konnte der Film nicht explizit sagen (pragmatischerweise soll nicht der Kindsvater, der arme Pfarrerssohn Tim Wakely, sondern der Sproß reicher Eltern Roddy Berwick dafür einstehen).

Ansonsten hat "Downhill" auch nicht mehr Zwischentitel nötig, da die Bilder eindeutig für sich sprechen.

Das mit der Eindeutigkeit ist so eine Sache. Praktisch alle Synopsen behaupten, Roddy werde eines Diebstahls beschuldigt. Woher die groteske Annahme kommt, ist mir ein Rätsel. Aus dem Film können sie es nicht haben. Der widerspricht sogar ausdrücklich dieser Theorie (das Geld geht von Männer- in Frauenhand). Hat jemand in DOWNHILL was von einem Diebstahl gesehen?

Beiseit: Wie DOWNHILL zeigt, hat Hitchcock die unwahre Rückblende nicht erst 1949 für STAGE FRIGHT 'erfunden'. Mabels Lüge in DOWNHILL besteht nicht etwa nur in einer Auslassung, hat sie Roddy doch vor Beginn ihrer Rückblende als ihren Partner 'identifiziert'.

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht