Stummfilm-Forum von

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Der tönende Film


Zur Ehrenrettung von "Absolut Medien" muss man aber sagen, dass der Film (soweit ich weiß) aufgrund überzogener Preisvorstellungen der Rechteinhaber nicht lizenziert werden konnte. Materialprobleme waren jedenfalls nicht der Hintergrund.




Hoffe, es wurde noch nicht gepostet.

Die DVD-Box "Brüche und Kontinuitäten. Zwischen Ufa und Defa 1942-1948" enthält 7 (6 plus 1) Spielfilme

Wolfgang Staudte:
Der Mann, dem man den Namen stahl (1945)
Die Mörder sind unter uns (1946)

Als Bonus: "Die seltsamen Abenteuer des Fridolin B." (1948)
Weil der Film "Der Mann, dem..." bis Kriegsende noch nicht fertig geschnitten war und dann als verschollengalt, drehte Staudte sein eigenes Remake mit tw. anderen Darstellern,

Arthur Maria Rabenalt:
Am Abend nach der Oper (1944)
Chemie und Liebe (1948)

Gerhard Lamprecht:
Diesel (1942)
Irgendwo in Berlin (1946)

http://www.youtube.com/watch?v=-c-AR0tvu8M

6 DVDs, Genre: Filmklassiker, Produktionsjahr: 1942 / 1944 / 1945 / 1946 /1948 , Laufzeit: ca. 610 Min. , Bildformat: 4:3, Tonformat: DD 2.0 Mono, Sprache: Deutsch, FSK: ab 6 Jahren,
EAN:4052912260412



Angeblich sollen weitere Boxen mit anderen Vergleichen - anderer Regisseure - folgen.





Die verloren geglaubte deutsche Version von Siodmaks "Stürme der Leidenschaft" wurde in Japan entdeckt!

filmportal

"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen." Karl Valentin



Ein wiederentdeckter Kurzfilm von Heinz Erhardt aus den frühen 60ern.

http://www.stern.de/kultur/film/heinz-erhardt-unbekannter-film-geld-sofort-entdeckt-2160286.html

Das Werk von Heinz Erhardt fand ich immer recht widersprüchlich, auf der einen Seite durchaus geistreich, auf der anderen Seite albern und kitschig.

Aber zu Kritikern, die sein Werk als seicht bezeichneten, hatte er eine klare Position:

"Sie reichten Weine mir und Bier
und Schnäpse und dergleichen,
dabei können diese Leute mir
das Wasser nicht mal reichen"






"KINDER DES OLYMP"

F 1943-45

Spiegel Online:

http://www.spiegel.de/einestages/kinder-des-olymp-dreharbeiten-grosses-theater-a-1021960.html






Der Nachlass von Herbert Apelt, des Kameramanns vieler Luis Trenker und Harry Piel Filme wurde gesichert. Aber anscheinend scheinen keine "verlorenenen" Filme darunter zu sein:
Nachlass von 600 Filmrollen



"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen." Karl Valentin


Zuletzt bearbeitet: 22.10.15 13:14 von AndiK


Im Museu da Imagem e do Som in São Paulo läuft bis zum 10. Januar 2016 eine Ausstellung über Zé do Caixão (engl. Coffin Joe), brasilianische Horrorikone der 60er und 70er Jahre. Wie schon bei Kubrick, Bowie oder Truffaut der Fall, so ist auch diese Ausstellung wieder liebevoll gestaltet.



----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika


Carola Neher 1900 - 1942

"Sie besticht vor allem durch viele Fotos und die Ausschnitte aus den beiden Filmen, die Carola Neher bekannt machten, 'Geheimnisse eines Frisiersalons' mit Karl Valentin von 1922 und 'Die Drei-Groschen-Oper' von G.W.Pabst von 1931."



Ein Artikel in der "Welt" vom 28.11.2016
Sie war die schönste deutsche Frau um 1930.

Wikipedia
Mysterien eines Frisiersalons (1923)

Youtube
Mysterien eines Frisiersalons (1923)

Wikipedia
Die Dreigroschenoper (1931)




Auch der mdr feiert in diesem Monat 100 Jahre UFA: 100 Jahre UFA

Leider ohne Stummfilme ...

"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen." Karl Valentin



Ein Schelm, der Böses dabei denkt, dass der MDR vor allem Filme aus der NS-Zeit zeigt. Besonders viel Zielpublikum im Sendegebiet?

______________________________________________
"Ein patentes Mädel."
"Nicht wahr? Wenn sie nur nicht immer 'Mops' zu mir sagen würde!"
Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht