Stummfilm-Forum von

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Internationale Stummfilme im www.


Hallo,

ich möchte heute ein neues Thema aufmachen.#

Im Netz sind viele internationale Stummfilme zu finden.
Teils in Youtube oder an nicht so bekannten Stellen.

Ich werde meine "Funde" hier bekanntgeben und würde mich
riesig über eine rege Teilnahme freuen.

Vielleicht erfahren wir dabei auch die Eine oder Andere
etwas unbekanntere Quelle.





Ich fange dann mal gleich mit einem echten Leckerbissen an,
den es gleich zweimal in Youtube gibt:

THE BAT (USA 1929)

einmal als 9 Teiler in mäßiger Qualität oder aber auch
seit kurzem "im Stück" in guter Qualität-zu diesem der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=-e6zbRDlahs&feature=related

Das Interessante ist, das hier schon sehr viele Elemente des
späteren "Batmans" zu finden sind. Besonders die Idee mit dem "Bat-Zeichen" ist hier eindeutig entstanden.
Der wesentlichste Unterschied sind wohl die "Puschelohren",
die im Comic durch eine Art "Dobermann-Ohren" ersetzt werden
und natürlich, daß unser "guter späterer Batman" hier ein
ganz übler Krimineller ist.

Viel Spaß




Ein früher Hitchcock in einem Stück und guter Qualität:

THE LODGER - A STORY OF THE LONDON FOG (GB 1927)

wird scheinbar durch Werbung gesponsert - Clip vor dem Film




Das DFI bietet auf seiner Website DR. NICHOLSON OG DEN BLAA DIAMANT, eine dänische Räuberpistole mit Schlußkuß aus dem Jahr 1913. Über die Identität des Regisseurs darf gerätselt werden. Es handelt sich um eine englische Fassung; Zwischentitel-Kostprobe: "The man in the grey mantle waits in vain once more." Nun denn: http://www.dfi.dk/faktaomfilm/nationalfilmografien/nffilm.aspx?id=15860.



Mischa:
Nun denn: http://www.dfi.dk/faktaomfilm/nationalfilmografien/nffilm.aspx?id=15860.

Das funktioniert nur ohne den Punkt am Ende. Mit Punkt gibt es eine Fehlermeldung.
Also: http://www.dfi.dk/faktaomfilm/nationalfilmografien/nffilm.aspx?id=15860



Hier kann man ein wahres WUNDER bestaunen:
http://www.youtube.com/watch?v=vbIAQYKGkRs&feature=related.
- Dazu gehört freilich Humperdincks Musik. So wie hier beim Filmschluß:
http://www.youtube.com/watch?v=eun9BoCrg_s&feature=related.



Vollmoellers "Wunder" hat bei Murnau vielleicht sehr lange nachgewirkt. Erinnern im FAUST der spukhaft den Ort wechselnde Mephisto und das ihr Kind durch den Schnee schleppende Gretchen nicht an den Spielmann und die unglücklich-sündhafte Megildis des "Mirakels"?
Frederik D. Tunnat zitiert in seiner Vollmoeller-Biographie aus einer Rezension des filmischen WUNDERS, das, im Unterschied zur Bühnenfassung, nicht von Max Reinhardt inszeniert wurde, sondern von Michel Carré: "Eins ... hebt diesen Film aus allem Bisherigen hervor: der echte Stil des Kinodramas, charakterisiert durch die ohne Zwischenbemerkung ablaufende Bildfolge und das Fehlen der Sprechbewegungen. ... Wer hat nun im ganzen gesiegt, Reinhardt oder der Kino? Ich scheue mich nicht, es auszusprechen, obwohl sogar manche Kinofreunde ein gelindes Entsetzen bei dieser Feststellung spüren möchten: der Kino."



Hier kann man ein 10 minütiges Fragment aus dem holländischen Stummfilm "Cirque hollandais" sehen:

Filmnederland.nl
Sogar mit deutschen Zwischentiteln!
Übrigens ist dort in einer Nebenrolle der kürzlich verstorbene Johan(nes) Heesters zu sehen.

"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen." Karl Valentin



Mischa:
Das DFI bietet auf seiner Website DR. NICHOLSON OG DEN BLAA DIAMANT, eine dänische Räuberpistole mit Schlußkuß aus dem Jahr 1913. Über die Identität des Regisseurs darf gerätselt werden. Es handelt sich um eine englische Fassung; Zwischentitel-Kostprobe: "The man in the grey mantle waits in vain once more." Nun denn: http://www.dfi.dk/faktaomfilm/nationalfilmografien/nffilm.aspx?id=15860.

Den Film kann man inzwischen in besserer Qualität und mit einer neuen interessanten Musik von Stephan Doidy bei Europa Film Treasures ansehen. Auch andere Filme wie z.B. Julien Duviviers Film Maman Colibri von 1929 oder Alexander Kordas Az aranyember (Der rote Halbmond) von 1918 (mit deutschen Zwischentiteln!) wurden neu vertont und sind sehens- und hörenswert.

Leider haben die Murnaustiftung, das Münchner Filmmuseum oder die Deutsche Kinemathek bis jetzt noch kein entsprechendes Werk auf der Site eingestellt. Es gäbe sicher mehr als genug.



Film von Dziga Vertov "Человек с киноаппаратом" (Der Mann mit der Kamera") gibt es ganz bei Youtube, es gibt Versionen mit verschiedener Musik. Ich habe dazu auch mal Musik improvisiert (nur als Übung, habe nirgendwo öffentlich aufgeführt). Hier:
http://youtu.be/I8xOP4Yx__w

Mit der Musik von "The Cinematic Orchestra" hier:
http://youtu.be/zuEA7rgnCyg

Mit "Alloy Orchestra":
http://youtu.be/7ZkvjWIEcoU

Hier ist noch ein Soundtrack, von einem Youtube-User, eher Richtung Rock und elektronische Musik:
http://youtu.be/kp9PXTA2mTI





Ein interessanter youtube Kanal mit vielen frühen Stummfilm Fragmenten. Der user hat diese Fragmente auf Flohmärkten, etc gesammelt und selber mit einen eigenen Vorrichtung von 35mm digitalisiert und damit dem endgültigen Verfall und Vergessen gerettet : link



"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen." Karl Valentin



Louis Feuillades sagenhaftes zwölfteiliges Serial TIH MINH ist in erträglicher Form (und in 7 Tranchen) beim Internet Archive zu finden: http://archive.org/details/Tih-Minh. Natürlich nur eine Übergangslösung. Obwohl inzwischen wunderschön restauriert, ist TIH MINH noch nicht regulär erhältlich. Eine DVD/BD-Veröffentlichung via Kino.com ist wahrscheinlich, sofern die aktuelle BD von LES VAMPIRES sich gut verkauft. Bis dahin kann man sich das Warten mit der o.g. Fassung versüßen.



Zwei kleiner Linkerl in Sachen TIH MINH:
http://www.slantmagazine.com/house/2009/12/the-treasure-of-tih-minh/
http://www.jonathanrosenbaum.com/?p=19910

Zum guten Schluss noch dies: http://www.1kult.com/2008/12/12/interview-gaumon-pathe-archives/, eine ältere Erwähnung durch Agnès Bertola in einem Interview zu Gaumonts "Cinèma premier"-Kästen.



Hofmeister:
Louis Feuillades sagenhaftes zwölfteiliges Serial TIH MINH ist in erträglicher Form (und in 7 Tranchen) beim Internet Archive zu finden: http://archive.org/details/Tih-Minh. Natürlich nur eine Übergangslösung. Obwohl inzwischen wunderschön restauriert, ist TIH MINH noch nicht regulär erhältlich. Eine DVD/BD-Veröffentlichung via Kino.com ist wahrscheinlich, sofern die aktuelle BD von LES VAMPIRES sich gut verkauft. Bis dahin kann man sich das Warten mit der o.g. Fassung versüßen.



Zwei kleiner Linkerl in Sachen TIH MINH:
http://www.slantmagazine.com/house/2009/12/the-treasure-of-tih-minh/
http://www.jonathanrosenbaum.com/?p=19910

Zum guten Schluss noch dies: http://www.1kult.com/2008/12/12/interview-gaumon-pathe-archives/, eine ältere Erwähnung durch Agnès Bertola in einem Interview zu Gaumonts "Cinèma premier"-Kästen.


Das hat jetzt nur indirekt etwas hiermit zu tun, aber ich habe letztens gelesen, dass über die Schauspielerin Musidora (alias Jeanne Roques) ein Film gedreht wird. Patrick Cazals, der auch schon ein Buch über sie geschrieben hat, soll dafür verantwortlich sein.

Hier ein Link, in dem dies kurz erwähnt wird:

http://doku-arts.de/2012/de/programme/L-Ouragan-Kalatozov

"Revenge is sweet, but sometimes a girl is sweeter."


Zuletzt bearbeitet: 02.10.12 19:46 von Keystonecop


Keystonecop:
Das hat jetzt nur indirekt etwas hiermit zu tun, aber ich habe letztens gelesen, dass über die Schauspielerin Musidora (alias Jeanne Roques) ein Film gedreht wird. Patrick Cazals, der auch schon ein Buch über sie geschrieben hat, soll dafür verantwortlich sein.
Hier ein Link, in dem dies kurz erwähnt wird:
http://doku-arts.de/2012/de/programme/L-Ouragan-Kalatozov

Danke, Keystonecop, hab gleich nach dem Buch geschaut, das ist ja schon 1978 erschienen! (Musidora - La dixième muse, 231 Seiten, Verlag Henri Veyrier, ISBN-10: 285199185X , ISBN-13: 978-2851991850).

Bei Patrick Cazals' Firma "Les Films du Horla" (deren Seite auch in Englisch vorliegt) sieht man (wie auch bei doku-arts), dass er Georgien und Armenien eng verbunden ist und beispielsweise Dokumentationen über Rouben Mamoulian und Mikhail Kalatozov erstellt hat! Mir gefällt alles alles alles von Kalatozov, aber auf mich braucht man nicht zu hören; immerhin kam sein Stummfilm GVOZD V SAPOGE (georg. LURSMANI CHEQMASHI, dt. "Der Nagel im Stiefel") letztes Jahr in Bonn sehr gut an, auch Stephen Hornes Begleitung. Hier lang in Sachen Kalatozov bei Cazal: http://www.lesfilmsduhorla.com/fiches/fiche_38/fiche_38_ENG.html

Ach, noch schnell Bilder aus GVOZD V SAPOGE:
















Anlässlich des sich im nächsten Jahr zum 100.male jährenden 1.Weltkrieg haben die wichtigsten europäischen Filmarchive einige Ihrer Schätze online verfügbar gemacht:
europeanfilmgateway

Unter den vielen Wochenschauberichten und Kurzfilmen sind auch einige abendfüllende, komplette Stummfilme!



"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen." Karl Valentin


Zuletzt bearbeitet: 29.03.13 19:34 von AndiK
Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht