Stummfilm-Forum von

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Moroder Metropolis


Habe nun von Eureka die Moroderfassung bekommen und bin negativ überraschter als erwartet. Wie viele von euch kenne ich die Moroder Fassung seit der ersten Kinoauswerung (1984 glaub ich) und habe schon davor die US Fassung ein paar Mal im Kino gesehen. Was soll ich nun sagen. - Ich liebte diese Fassung. Habe sie mindestens 50 mal aber seit ca. Mitte 90er Jahren nicht mehr gesehen. (Habe noch ein altes schlechtes VHS Band)
Nun zur neuen edition:
1. Die Bildqualität dürfte wirklich exakt diesselbe (oder sogar besser) welche ich damals im Kino sah.
Man hörte es schon schreien: "was, keine Blu Ray, wie in den USA von KINO??" Nun ja, im Vergleich zu heutigen sehgewohnheiten und der letzten Restaurierung ist die Bildqualität als katastophal zu bezeichnen aber immer noch 10000 mal besser als mein abgenudeltes VHS Band
Eine Blu Ray ist in keinster Weise gerechtfertigt und würde wahrscheinlich den Film noch schlechter aussehen lassen.
Da hat Eureka mit dem team von MOC alles richtig gemacht.

2. Respekt vor Moroder, von dem was vorhanden war, den originalen Handlungsstrang (HEL, etc..) zu editieren. Das hat auch immer Patalas betont.

3. Die Musik, nun ja ich kannte sie mal auswendig und hasste die Gesangsnummern. Heute ist es umgekehrt. Die gesungen Passagen sind eine willkommene Awechslung (Obwohl 2 mal B. Tyler?)zum wirklich (sorry Moroder, ja ich weiß innovativ, modern , blah blah blah) schlechten langweiligen nervigen Moroder Score. Ich hoffe junge interessierte Leute greifen zur aktuellen Restaurierung. Würde man heute zur Moroder Fassung greifen, möchte man in Zukunft sicher keinen stummfilm mehr sehen. Nochmals, sorry aber GRAUENHAFT ist ein zu positiver Ausdruck. Eureka und Kino tun der heutigen Rezeption des Filmes nichts positives. Zum Glück ist er NICHT in D veröffentlicht und verschwindet hoffentlich bald im Ausland bei Sammlern.

4. Das bringt mich zur eigentlichen Frage:
Hat diese Fassung heute nich ihre Berechtigung.
Nun ja, historisch gesehen ja, aber dabei soll es bleiben.
Ich war froh als es vorbei war. (Dabei liebte ich diese Fassung so sehr)

P.S.: Die morodischen Veränderungen: Virage, Zeitlupe, einfügungen haben etwas skuriles

_________________________________________

"Einen schönen Hals hat Eure Frau..."

Zuletzt bearbeitet: 19.07.12 08:44 von Nosferatu


Gustav Fröhlich fand Moroders Version gut: link

Ich persönlich finde die Moroder Version hat wesentlich zum Mythos Metropolis beigetragen. Moroder hat Filmgeschichte mit damals aktueller Pop-Kultur gemixt. Die visuelle Kraft der Bilder aus den 20ern Jahren konnte dadurch auch noch in den 80er Jahren funktionieren und eben faszinieren und beeinflussen. Die damals am Anfang stehende Video-Clip Kultur und einige Sci-Fi Produktionen erhielten dadurch neue Inspiration.
Deshalb hat die Moroder Version durchaus eine Berechtigung. Dass sie nun kommerziell in guter Qualität erhältlich ist, ist daher sehr zu begrüßen.

Ob die Musik sich inzwischen grauenhaft anhört, ist reine Geschmackssache. Dem heutigen Pop-Zeitgeschmack entspricht sie natürlich nicht, ist aber ebenso ein Einfluss für den heutigen Pop..

"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen." Karl Valentin


Zuletzt bearbeitet: 19.07.12 22:18 von AndiK


Bei einem solch 'futuristischen' Film hätte man aber - gerade in den 80ern - auch entsprechende Musik verwenden können. Passende Musiker hätte es ja haufenweise gegeben: Cabaret Voltaire, John Foxx usw. Stattdessen Bonnie Tyler... reiner Mainstream, der dazu beigetragen hat, daß die musikalischen 80er heute bei manchen Leuten so einen schlechten Ruf genießen. Dabei war das eine der interessantesten Epochen der 'Pop'-Musik, wenn man mal etwas genauer hinguckt.

Und was Moroder angeht: immer wenn ich Leni Riefenstahls "Impressionen unter Wasser" gucke, schalte ich die DVD auf stumm und lege eine Brian Eno-Ambient-CD ein. Das Gesülze von Moroder finde ich schlichtweg unerträglich. Was sich die gute Leni dabei wohl gedacht hat... da sind auch die 100 Lebensjahre keine Entschuldigung



Vielleicht waren meine Ansichten,da zu radikal, wollte meine Enttäuschung mitteilen. (Man vergißnt wirklich schnell)
Es gibt auch negtive Stimmen,wieso man für die Moroder Fassung nicht auf die aktuelle Restaurierung zurückgriff. Das wäre ein Blödsinn und nicht umzusetzen und wäre nicht mehr die Moroder Fassung. Abgesehen von der Musik ist die Bildqualität was sie ist. Ein Restaurierungsversuch der 80er. Ihr kennt ja sämtliche Stummfilm-VHS der 80er und 90er.
Ob nun eine kommerzielle Auswerung zu begrüßen ist,bezweifel ich. Möchte nicht wissen wie viele Ahnungslose zur alten Moroder Fassung greifen und dann enttäuscht sind.


_________________________________________

"Einen schönen Hals hat Eure Frau..."


@Tommaso: Ich denke Metropolis mit damaligen "Indie" oder Avantgarde Pop unterlegt wäre auch sehr interessant geworden, hätte aber wohl nie die Aufmerksamkeit erlangt, wie eben mit damaligen "Mainstream" Pop unterlegt.
Soo schlimm finde ich den Soundtrack auch nicht. So klangen eben die Charts in den 80ern, über Musik läßt sich auch schlecht streiten wie ich finde. Alles Geschmackssache, heute wie damals höre ich sowohl mainstream als auch ziemlich nerdige Sachen. Dem einen gefällts, dem anderen eben nicht.
Das angesprochene Riefenstahl Spätwerk mit Moroder's Musik kenne ich garnicht, werde aber mal versuchen daran zu kommen.
@Nosferatu: Ja, wie Du schon schreibst. Es ist eine 80er Jahre Stummfilm Restaurierung. Für die damals verfügbare Technik war Sie aber schon herausragend, und die erste, die so populär und erfolgreich war. Ich denke diese Version hat viel dazu beigetragen, den Stummfilm überhaupt aus der Rumpelkammer wieder in die Öffentlicheit hervorzuholen, und nicht nur auf "Klammottenkiste" und Slapstick zu reduzieren.



"Heute ist die gute, alte Zeit von morgen." Karl Valentin



Ich habe noch die alte Vestron-VHS, vor Jahren gesehen. Ich erinnere mich noch daran, wie ich den Soundtrack gar nicht abkonnte. Ich bin wirklich nicht empfindlich, wenn es um Musikbegleitung von Stummfilmen geht, aber das hatte mich erheblich gestört. Die Veränderungen im Bild (Zeitlupe, Einfärbungen usw.) war auch nicht gerade erhebend für mich.

Letztendlich akzeptiere ich lieber schlechtere Bildqualitäten wie in der neuen 2010er Restauration als eine Bearbeitung, die auch sehr zeitgemäß aussieht/klingt.

Gruß, Challenger



Nosferatu:
Es gibt auch negtive Stimmen,wieso man für die Moroder Fassung nicht auf die aktuelle Restaurierung zurückgriff. Das wäre ein Blödsinn und nicht umzusetzen und wäre nicht mehr die Moroder Fassung. Abgesehen von der Musik ist die Bildqualität was sie ist.


Das gibt es allerdings - die Verwendung der 2001er Restaurierung war aber ein reines Fanprojekt und auch die Rechte lagen wohl nicht vor. Kann man über google suchen: Metropolis Redux

Jorgus

Inzwischen sehen ich Moroders Version nicht mehr als Verschandelung sondern als eine eigenen Tonfassung, die nicht unbedingt ganz mein Ding ist, aber durchaus seine Berechtigung hat.

Zurück zur Übersicht