Stummfilm-Forum von

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Mutter Krausens Fahrt ins Glück


Hallo,

ich kam verspätet von der Reise zurück und der Film lief schon fast eine Stunde auf Arte. Kann mir jemand sagen, ob der Film noch mal wiederholt wird oder eine Veröffentlichung geplant ist? Bei Arte fand ich auf die Schnelle nichts:-(
Nächtliche Grüße:-)



Auf der Arte Seite steht: Keine Wiederholung. Die Stummfilme sind die letzten zwei Jahre eigentlich nie direkt wiederholt worden, davor war das einige Zeit der Fall gewesen. Finde ich auch blöd, habe selber schon zwei Stück verpasst gehabt.



Ich kann mich täuschen, weil ich mich so über Die Weber gefreut hab. Die hatte ich nämlich verpasst. Aber ich hab den Eindruck, dass die Filme, die arte zeigt, fast immer relativ bald irgendwo auf DVD rauskommen.



Vielleicht, weil die letzte Zeit auch öfters Stummfilme mit neuer Musikbegleitung erscheinen die scheinbar extra für eine DVD VÖ gemacht werden. Der Film gestern hatte übrigens ebenfalls neue Musik...



Ich hab mal eine Frage zur Technik: Wurde bei der Kamera 1928 noch gekurbelt? Mir ist die äußerst mobile Kamera aufgefallen. Ich kenne sonst keinen Film, wo ich das so stark gemerkt hätte.
Die Musik gefällt mir übrigens sehr gut.


Zuletzt bearbeitet: 21.11.12 20:52 von Hutter


Ich fand die Musik ganz furchtbar. Selten habe ich eine so aufdringliche und sich in den Vordergrund spielende Begleitung zu einem Stummfilm gehört. Herr Michael Gross kennt anscheinend keine leisen Töne, dafür mag er aber Hörner. M.E. hätte der Mann den Pool nie verlassen dürfen. ;-)
Und dabei war Bärenz‘ Begleitung in Bonn so toll. Ich muss also beim Schauen den Ton ausschalten und Debussy, Cocteau Twins oder andere stalwarts auflegen. Das ist wirklich schade.


______________________________________________
"Ein patentes Mädel."
"Nicht wahr? Wenn sie nur nicht immer 'Mops' zu mir sagen würde!"


Also, da muss ich dir zum Teil auch wieder rechtgeben. Wenn einem der Stil nicht gefällt, dann wird die Musik sicher sehr nervig.
Aber wie gesagt, die Kameras müssen damals ja schon sehr mobile Geräte gewesen sein. Weiß jemand von euch was Genaueres dazu?



Arndt:
Ich fand die Musik ganz furchtbar. Selten habe ich eine so aufdringliche und sich in den Vordergrund spielende Begleitung zu einem Stummfilm gehört. Herr Michael Gross kennt anscheinend keine leisen Töne, dafür mag er aber Hörner. M.E. hätte der Mann den Pool nie verlassen dürfen. ;-)


Muß dir recht geben. Die Musik ging meilenweit an dem Film vorbei. Schade - habe auch selten so einen Totalausfall erlebt und ich mag die meisten auch noch so schrägen Avantgardebegleitungen wenn sie den Film unterstützen. Hier war wieder mal ein von sich eingenommener Komponist am Werk. Musste auch den Ton abschalten!

_________________________________________

"Einen schönen Hals hat Eure Frau..."


Meines Wissens erscheint der Film in der Edition Filmmuseum, und zwar nicht mit der Arte-Musik, sondern mit wohl mit einem gewissen Live-Mitschnitt! Vielleicht warte ich noch so lang

-------------------------------
"Du musst Caligari werden - -!"


Zur Frage "wurde noch gekurbelt?"
auch, es gab aber auch kompakte Kameras mit Federwerk, wie die Cine Sept die Eyemo oder die Kinamo (5m Film, 30m, 25m) die laut Guido Seeber "Der praktische Kameramann" 1927
http://www.shop-filmmuseum.de/epages/61390111.sf/de_DE/?ViewObjectID=15521056
5 bis 10 Meter Film mit einmal Aufziehen belichten konnten.
Also wurden wohl die "normalen" Szenen mit einer "Kurbelkamera" und großem Filmmagazin gedreht, die "action shots" mit Federwerkskameras.

tonfilmistkitsch



Zurück zur Übersicht