Stummfilm-Forum von

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Bonn 2013 Berichte


Nun sind die Stummfilmtage noch gar nicht zu Ende, und doch muss ich schon etwas loswerden:am Montag hat nämlich unser Forumsmitglied titorelli ORLACS HÄNDE am Klavier begleitet, und zwar so großartig, dass er dafuer den Jurypreis bekommen muss. Alles andere wäre Schiebung!
Bald mehr an dieser Stelle.

______________________________________________
"Ein patentes Mädel."
"Nicht wahr? Wenn sie nur nicht immer 'Mops' zu mir sagen würde!"


Also noch einmal im Detail. Richard Siedhoff (alias titorelli) hatte bereits am Montag Chaplin's EASY STREET begleitet. Am Dienstag spielte er zuerst zu der französischen Kurzgroteske VERHÄNGNISVOLLE WIRKUNG, vor allem aber zu ORLAC'S HÄNDE.
Dieser Film stellt für den Pianisten m.E. in mehrfacher Hinsicht eine besondere Herausforderung dar. Zum Einen geht es hier ja um einen Klaviervirtuosen und so sieht man im Film Conrad Veidt Klavier spielen und sich Gramophonaufnahmen seiner Musik anhören. Hier muss der Begleiter also quasi synchron spielen.
Zum Anderen steht ORLAC'S HÄNDE mit seinen langen Einstellungen und dem expressiven Spiel Veidts den Sehgewohnheiten des heutigen Publikums geradezu diametral entgegen. Und selbst bei dem erfahrenen und kundigen Bonner Publikum habe ich schon erlebt, dass bei solchen Filmen (z.B. DAS INDISCHE GRABMAL) unpassende Heiterkeit aufkam. Dass das bei ORLAC'S HÄNDE nicht passiert ist, ist vor allen Dingen der extrem feinfühligen musikalischen Begleitung des Films durch titorelli zu verdanken. Sie schaffte es, die überbordenden Emotionen des Films im richtigen Maß zum Publikum zu transportieren und so zwischen dem fast 90 Jahre alten Film in seiner schwelgenden Art und dem heutigen Publikum als Mittler zu wirken..
Die Begleitung war zudem so variantenreich und fesselnd, dass dem Publikum die langen Einstellungen des Films überhaupt nicht mehr lang vorkamen, denn die musikalische Untermalung gab ihnen eine Struktur und interne Dramaturgie.
Wie in meinem vorigen Post schon erwähnt, finde ich, dass Richard Siedhoffs Begleitung allemal den Bonner Jurypreis verdient hat. Ich würde mich sehr freuen, wenn seine überragende Leistung auf diese Weise gewürdigt würde.

______________________________________________
"Ein patentes Mädel."
"Nicht wahr? Wenn sie nur nicht immer 'Mops' zu mir sagen würde!"

Zuletzt bearbeitet: 14.08.13 16:27 von Arndt


Freut mich außerordentlich, dass mein musikalischen Konzept so gut angenommen wurde.
Vielen Dank für die schönen fachkundigen Worte!

... Aber ich spiele ja nicht, um Preise zu gewinnen - ich spiele, damit die Filme ihr Publikum gewinnen

-------------------------------
"Du musst Caligari werden - -!"