Stummfilm-Forum von

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Hans Erdmann, Hans Posegga oder Peter Schirrmann?


DVDs von Nosferatu werden ja nur noch mit Hans Erdmanns Musik veröffentlicht, was ja auch irgendwo Sinn macht, nachdem es die originale ist. Mir persönlich gefällt allerdings die, die Hans Posegga zur Wiederaufführung von Nosferatu 1988 komponiert hat, besser. Bei Joe Hembus steht auch, dass es eine von Peter Schirmann aus dem Jahr 1969 gibt. Vielleicht kennt die ja auch jemand von euch, ich allerdings nicht. Welche ist denn eure Nummer eins? Wie gesagt, bei mir ist es die von Hans Posegga.



Mein Lieblingsscore ist der von Herrn Posegga. Das hat vermutlich auch nostalgische Gründe, weil das früher die für mich über Jahre einzig verfügbare Version war, mein erster Video-Mitschnitt.
Zu der Erdmann-Version hatte ich zunächst einen etwas schweren Zugang. Sie klang in meinen Ohren ein wenig zu, ich sag mal laienhaft: sinfonisch. Also irgendwie als ein eigenständiges Kunstwerk, das nicht zu einem Film paßt. Inzwischen habe ich meine Ansicht aber doch revidiert. Die Musik paßt doch ganz offensichtlich sehr gut zu vielen Filmszenen.
Die Schirmann Musik kenne ich leider nicht. Da ich "Nosferatu" in Rahmen der ZDF-Matinee gesehen habe, also vor über 30 Jahren, müßte ich diese Fassung aber schon mal gesehen/gehört haben. Habe aber partout keine Erinnerung daran.
Es gibt auch eine Fassung mit Musik von Bach, die im TV ausgestrahlt wurde. Nur in schwarz/weiß. Gewöhnungsbedürftig ;-)

---------------------------
"Nicht so hastig, junger Freund! Niemand enteilt seinem Schicksal."


Ich kannte die Posegga auch zuerst - in den 90er erschien jedoch eine CD mit der Erdmann-Musik. Ich habe damals sogar versucht daraus eine MC zum Film zu schneiden - nach dem halben Film habe ich es dann aufgegeben.
Somit war mir allerdings die Erdmann-Musik vertraut und bevorzuge diese.

mfg

jörg



Ich finde die Musik von Erdmann durchaus gut, auch wenn er für mich nicht an den Erfindungsreichtum beispielsweise eines Gottfried Huppertz heranreicht.
Meine persönliche Lieblingsvertonung (und da werde ich vermutlich allein auf weiter Flur sein) ist die von Art Zoyd, die für mich einfach sehr stark das instinkthaft Böse und mittelalterlich Grausame herausstreicht.



Novellino:
(und da werde ich vermutlich allein auf weiter Flur sein)


Da wirst du recht haben. Ich persönlich finde Art Zoyds Fassung komplett misslungen. Schlimmer noch, die größte Themenverfehlung die je erlebt habe.
Einseitiges Gehämmer ohne Tiefgang. - Langeweile pur.
Art Zoyds Bearbeitungen von Metropolis, aber vor allem von Faust (grandios) konnte ich aber einiges abgewinnen.

_________________________________________

"Einen schönen Hals hat Eure Frau..."


Die Musikfassung von Peter Schirmann gibts z.b. hier:

http://www.youtube.com/watch?v=u-oXUzFHgMk

Ich mag sie nicht sonderlich. Bei Minute 57'20 hört man übrigens ein Stück, dass in der deutschen Fassung von A CHUMP AT OXFORD mit Laurel & Hardy ebenfalls Verwendung fand ....

-------------------------------
"Du musst Caligari werden - -!"


Das Musikstück wird in der Szene gespielt, in der Alexander Granach (als Häusermakler Knock) von seinen Häschern gejagt wird. Ursprünglich komponierte Peter Schirmann dieses Stück für die Wiederaufführung des Laurel & Hardy-Films WAY OUT WEST. Es ist dort in der Sequenz zu hören, in der Stan und Ollie mit James Finlayson und Sharon Lynn um die Urkunde raufen. Später wurde es dann noch einmal für A CHUMP AT OXFORD wiederverwendet.

-------------------------------

"Es gibt vielerlei Lärme. Aber es gibt nur eine Stille." (Kurt Tucholsky)


Nachdem die Musik von Peter Schirmann so ganz anders ist als die von Posegga und Erdmann, ist sie für mich auch gewöhnungsbedürftig.
Allerdings finde ich sie durchaus reizvoll. Ich hätte nichts dagegen, wenn sie als alternativer Score auf einer DVD wäre. Nachdem sie aber nicht für die rekonstruierte Fassung von Nosferatu komponiert wurde, geht das natürlich nicht.

-----------------------------
"Die Mücken sind eine wahre Plage"


Peter Schirmann war ein Meister darin, sich selbst zu beklauen. So hat er verschiedene Musikstücke, die ursprünglich für ein Buster Keaton Programm geschrieben wurden, bei dem Laurel & Hardy-Kurzfilm BRATS wiederverwendet. Schirmann begründete diese Sparmaßnahme damit, dass er für den genannten Kurzfilm eine zu geringe Gage erhalten habe.

-------------------------------

"Es gibt vielerlei Lärme. Aber es gibt nur eine Stille." (Kurt Tucholsky)


Hallo ! Ich hab mal ne frage und zwar gibt es ja viele verschiedene Tonfassungen von Nosferatu und ich persönlich finde die Fassung wo die Musik harmonisch klingt am besten nur leider weiss ich nich von wem die Musik gemacht worden ist bzw. welche DVD man mit dieser Musik findet kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen



Zumindest Hans Poseggas Neukomposition ist seit einiger Zeit auf CD erhältlich.

-------------------------------

"Es gibt vielerlei Lärme. Aber es gibt nur eine Stille." (Kurt Tucholsky)
Zurück zur Übersicht