Stummfilm-Forum von

Seiten: Anfang ... 2 3 4 5 6 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Radio- und TV-Hinweise


Der Stummfilm des Monats November auf arte:

TRUE HEART SUSIE (D.W. Griffith 1919) mit Lillian Gish!

Sendetermine (zu tvinfo verlinkt):
30.11.09 um Mitternacht (00:00-01:30)
3.12.09 um 3 Uhr früh (03:00-04:30),
wobei der Wiederholung generell der Vorzug zu geben wäre, denn da bleibt uns der nervige Textcrawl erspart! ("INTOLERANCE von D.W.Griffith ist in der arte-boutique auf DVD erhältlich blablabla...")




Lazybones, Frank Borzage 1925
1./2. November 00:36 France 3



Ein schönes (wenn auch bekanntes) Weihnachtsgeschenk:

Charles Chaplins

City Lights (Lichter der Großstadt) von 1931


Am 24.12. um 21.00 Uhr zeigt ARTE den Klassiker.

http://www.tvinfo.de/sendung/98572507_lichter+der+grossstadt

"Revenge is sweet, but sometimes a girl is sweeter."



Anders als die Andern (1919)
Sender TIMM 16.11. 1:00 & 18.11. 3:30

Moderne Zeiten
21.12. arte 20:15

Goldrausch
31.12. arte 20:50 (Fassung von 1942)

The Kid
31.12. arte 22:00

In der Chaplin-Reihe laufen desweiteren Der große Diktator (20.12) & Rampenlicht (28.12).

Am 26.12 wiederholt arte 9 Folgen Kleine und andere Strolche


Zuletzt bearbeitet: 16.11.09 18:18 von OberstBockschuss


Danke für die Tipps! Vom Sender TIMM hatte ich noch nichts gehört. Und dabei arbeite ich in Köln.

______________________________________________
"Ein patentes Mädel."
"Nicht wahr? Wenn sie nur nicht immer 'Mops' zu mir sagen würde!"




Für sämtliche Chaplins gilt folgendes:
"ARTE zeigt diesen Film in HD-Qualität innerhalb einer Reihe mit Filmen von Charles Chaplin." (www.tvinfo.de)

Das könnte im schlimmsten Fall bedeuten, daß sie in SD in 16 zu 9 pillarboxed gezeigt werden.
Die Filme werden nachmittags wiederholt.



Im Zuge der umfassenden Chaplinisierung bei arte sei noch der offizielle "Stummfilm des Monats Dezember" erwähnt: A Woman of Paris (1923) wird in der Nacht vom 28. auf den 29.12. gegeben, 0:50-2:15 (VPS)

Je nach bevorzugtem Layout entweder in schlichter aß Käse:
http://www.tvinfo.de/exe.php3?target=popup&sidnr=99088626
oder voller flashlicher Genüsse:
http://www.tvinfo.de/sendung/99088626



Harold Lloyd
Safety Last!
05.12.2009 13:00 TVP Kultura




Der Stummfilm des Monats Januar steht auch schon fest:

26.01.10
"Der Bettler vom Kölner Dom"
00:20-02:00 Uhr
auf Arte

http://www.tvinfo.de/sendung/101055111_der+bettler+vom+koelner+dom

"Revenge is sweet, but sometimes a girl is sweeter."



Praktisch zeitgleich mit der Veröffentlichung des Films bei Filmmuseum. Ob das abgesprochen war? Natürlich kann man sich da ein paar Synergie-Effekte erhoffen, andererseits werden viele jetzt wohl erstmal mit ihrem Mitschnitt zufrieden sein...



Hallo,

das größte Problem bei ARTE ist, daß der Film wieder 16:9 "pictureboxed" ausgestrahlt wird. Die DVD des Filmmuseums hingegen dürfte in "normalem" Bildformat sein.
Anscheinend haben bei ARTE zu wenig Leute dagegen protestiert, als dieses Verfahren eingeführt wurde. Ob sie "Metropolis" auch so ausstrahlen werden, darauf bin ich gespannt.

Mit der Live-Übertragung der "neuen" Metropolis-Fassung von der Berlinale dürfte der Stummfilm des Monats Februar bei ARTE auch schon feststehen.

Freundliche Grüße
Andrew


Zuletzt bearbeitet: 05.12.09 18:26 von Andrew


Noch mehr Stummfilme im Dezember:

- "Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Land der Bolschewiki" (1924) kommt am 28.12.2009 um 9:45 Uhr auf 3sat.
- "Sturm über Asien" (1928) kommt am 29.12.2009 um 1:25 Uhr auf 3sat.

Beide liefen mal vor ein paar Jahren auf Arte, aber zumindest ersterer fehlt mir noch.



Andrew:


das größte Problem bei ARTE ist, daß der Film wieder 16:9 "pictureboxed" ausgestrahlt wird. Die DVD des Filmmuseums hingegen dürfte in "normalem" Bildformat sein.
Anscheinend haben bei ARTE zu wenig Leute dagegen protestiert, als dieses Verfahren eingeführt wurde. Ob sie "Metropolis" auch so ausstrahlen werden, darauf bin ich gespannt.


Ich befürchte es, ja. Wenn man einen 16:9-Fernseher hat, kann man wenigstens noch einzoomen, aber wer das auf einem alten 4:3-Fernseher schauen muß, der hat ein echtes Problem. Ich hab' meine Aufzeichnung noch nicht gesehen, aber vor ein paar Tagen kurz reingeschaut, und meine mich zu erinnern, daß "True Heart Susie" NICHT pictureboxed war. Wenn ich da recht habe, dann hat arte eventuell doch ein Einsehen gehabt...



Tommaso: Ich hab' meine Aufzeichnung noch nicht gesehen, aber vor ein paar Tagen kurz reingeschaut, und meine mich zu erinnern, daß "True Heart Susie" NICHT pictureboxed war.

TRUE HEART SUSIE war in der Tat nicht pillarboxed – aber meines Wissens auch nicht in HD, und nur HD-Material ist (wenn ursprünglich 4:3) vom pillarboxing betroffen.

Andrew: das größte Problem bei ARTE ist, daß der Film wieder 16:9 "pictureboxed" ausgestrahlt wird.

Lass uns kurz die Begriffe kämmen: Beim pictureboxing (eigentlich: windowboxing) erhält ein 4:3-Bild einen schmalen Rahmen an allen 4 Seiten, um Bildinhalte vor dem overscan auf Röhrenfernsehern zu schützen – schmal wie ein Fensterrahmen, daher windowboxed. Bei 4:3-Inhalten sind sehr oft die Titelsequenzen windowboxed, denn die litten besonders auffallend unter overscan. (Merke: 'Pictureboxing' gibt es nicht, auch wenn der Beaver davon spricht.)

Pillarboxing dagegen fügt 4:3-Material links und rechts eine schwarze Säule (=pillar) hinzu, damit die komplette Signalkette anamorph bleibt. (Das verhindert, dass plötzlich ein 4:3-Bild gewaltsam in die Breite gezogen wird, was bei HDMI-Verbindungen meist nicht korrigiert werden kann!)

Tommaso: Wenn man einen 16:9-Fernseher hat, kann man wenigstens noch einzoomen, aber wer das auf einem alten 4:3-Fernseher schauen muß, der hat ein echtes Problem.

Für 16:9-Fernseher ist das pfeilerumstandene Bild ja maßgeschneidert, da brauchts keinen Zoom. Eine Katastrophe ist ein 4:3-Bild, per pillarboxing in 16:9 ausgestrahlt, bizarrerweise ausschliesslich auf einem 4:3-Bildschirm, denn dort schwebt es in der Bildschirmmitte, als wäre es rundum von mörderisch fetten schwarzen Balken umgeben; kein Vergleich zu windowboxing. Ein gängiger Spottbegriff für diese Bildmisshandlung ist übrigens 'matchboxing'.

Es scheint, dass man bei arte in dem zusätzlichen Arbeitsschritt, der ihr HD-Material vollends abwärtskompatibel machen würde, keinen rechten Mehrwert sieht. Schließlich werden bis zur nächsten Wiederholung die 4:3-Geräte noch seltener werden, vor allem, wenn man das 4:3-Schauen zum Leidensweg macht. Oder, um mit den Shadoks zu argumentieren: Damit es so wenig Unzufriedene wie möglich gibt, muss man pausenlos auf sie einschlagen.

©aaa



Hofmeister:

Für 16:9-Fernseher ist das pfeilerumstandene Bild ja maßgeschneidert, da brauchts keinen Zoom. Eine Katastrophe ist ein 4:3-Bild, per pillarboxing in 16:9 ausgestrahlt, bizarrerweise ausschliesslich auf einem 4:3-Bildschirm, denn dort schwebt es in der Bildschirmmitte, als wäre es rundum von mörderisch fetten schwarzen Balken umgeben


Ich hab' mich mißverständlich ausgedrückt; ich habe zwar einen 16:9-Fernseher, der aber nicht HD-fähig ist, und empfange zudem über analoges Kabel. Insofern ist das TV-Bild bei mir nie anamorph codiert, und ich muß dann von der Standardeinstellung für 4:3-Filme eben doch per Hand einzoomen, bis der obere Bildrand erreicht ist; denn sonst sieht's bei mir nämlich auch so aus wie auf einem 4:3-Fernseher mit einem Mini-Bild und riesigen schwarzen Balken. Die 'Autoformat'-Funktion benutze ich nie, sonst zoomt dieser Fernseher nämlich bei normalem 4:3-Material immerein, um das 16:9-Bild zu füllen. Und das will man ja nicht (obwohl es unglaublich viele Leute gibt, die das machen und die es offenbar gar nicht stört, wenn dann die Köpfe der Schauspieler fehlen....).

Seiten: Anfang ... 2 3 4 5 6 ... Ende Zurück zur Übersicht