Stummfilm-Forum von

Seiten: Anfang ... 2 3 4 5 6 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Off Topic


Ein herzliches Hallo von meiner Seite - bin "eben reingestolpert".
Mich hat seit kurzem das Stummfilmfieber so richtig doll gepackt (infisziert war ich schon lange damit) und nun bin ich auf Euer hochinteressantes Forum gestossen. Ich werde mich in nächster Zeit wohl öfter hier aufhalten...

Ein paar Worte zu meiner Person: Ich wohne in der Schweiz, bin von Beruf Grundschullehrer, habe zwei Kinder (die als einzige ihrer Klasse wissen, wer Charley Chase, Buster Keaton und Harold Lloyd waren) und ein kleine Sammlung Charley-Chase-Filme auf Zelluloid (8mm).
Vor kurzem habe ich einen Stummfilmblog gestartet, wo ich einzelne Filme beschreibe. Vielleicht schaut Ihr mal rein... Die Adresse: http://www.free-blog.in/stummfilm/

Bis demnächst,
Michael



Charley_Chase:

Ich wohne in der Schweiz, [...] eine kleine Sammlung Charley-Chase-Filme auf Zelluloid (8mm).


Herzlich Willkommen!
Meines Wissens nach bist Du der erste Schweizer im Forum. Es freut mich sehr, dass endlich auch ein Freund des 8mm-Films den weg hierher gefunden hat. Ich selber habe einige 8mm-, 16mm- und 9.5mm-Filme sowie natürlich einige Projektoren. Hast Du nur Charley-Chase-Filme oder auch andere? Welche Projektoren verwendest Du? Sind Deine Filme auf Super8 und Normal8 oder nur auf einem von beidem? Fragen über Fragen...


----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika


Hallo,

super ein weiterer Blogger. Ich habe dich gleich mal bekannt gemacht: Schweizer Stummfilmblog gestartet

Eine technische Frage: Einen Feed hast du nicht? Oder habe ich den übersehen?

Knut

--
http://blog.stummfilm.info - Aktuelles zu Stummfilm
http://www.stummfilm.info - Musiker- und Festivalübersicht, Termine



@knut:
Wow, herzlichen Dank fürs Bekanntmachen meines Blogs! Da habe ich jetzt erst recht eine Verpflichtung...
Der Host meines Blog ist in Deutschland - kann man trotzdem von einem "Schweizer Stummfilmblog" sprechen? Wohl schon...
Ach ja, einen Feed habe ich eingerichtet:
http://www.free-blog.in/rss.php?w=stummfilm

@Thomas:
Fragen über Fragen; ich gebe mein Bestes:
Ich besitze vorwiegend Super8-Filme, plus einige wenige im "Normal8"-Format (vor allem Charley-Chase-Filme, die auf Super8 nicht zu finden waren).
Und nein, ich habe nicht nur Chase-Filme, sondern noch einige Streifen von anderen Slapstick-Grössen, u.a. Komplettfassungen von "The Circus" (Chaplin), "Steamboat Bill, jr." (Keaton) und "Way out West" (Laurel & Hardy).
Früher befanden sich auch noch "Faust", "Tartüff" (Murnau) und "Der müde Tod" (Lang) in meinem Besitz, aber die Bildqualität liess doch sehr zu wünschen übrig (ein Problem bei vielen 8mm-Filmen von anno dazumal) und es gab keine Tonspur, deshalb habe ich sie schliesslich versteigert (ebay).
Im Moment befinde ich mich an einem Scheideweg: DVD oder Zelluloid? Siehe dazu diesen Beitrag in meinem Blog.

Ich freue mich darauf, hier mitzumachen!
Beste Grüsse,
Michael


Zuletzt bearbeitet: 03.11.09 13:12 von Charley_Chase


Charley_Chase:

Im Moment befinde ich mich an einem Scheideweg: DVD oder Zelluloid?


Warum Scheideweg? Muss man sich denn festlegen? Es gibt fuer alles seine Zeit. Eine Projektion von 8mm-Filmen besitzt noch einen gewissen Event-Charakter, schliesslich muss der Raum erstmal hergerichtet, der Projektor aufgestellt werden. Da stoert es auch nicht, dass oftmals eine Tonspur fehlt. Dafuer umhuellt einen das heimlige Geknatter des Projektors. Aber natuerlich schaue ich auch DVDs. Nicht immer habe ich die Lust, einen solchen Aufwand zu betreiben. Und natuerlich gibt es auf DVD Filme, die seinerzeit nicht auf 8mm etc. veroeffentlicht wurden oder es sind wiederentdeckte Szenen eingebaut. Ohne Frage hoere ich gleichfalls die musikalische Begleitung eines Stummfilms gerne. Aber der Projektor bleibt fuer mich ein urspruenglicheres Filmerlebnis. Ich fuer meinen Teil werde mir daher beide Wege offenhalten.


----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika


Thomas:
Warum Scheideweg? Muss man sich denn festlegen? Es gibt fuer alles seine Zeit.
Da muss ich Dir natürlich Recht geben.
Ich habe das mit Scheideweg etwas anders gemeint: Für mich war es eine Entscheidung für DVD, nicht gegen Zelluloid. Als 8mm-Hardliner habe ich mich lange Zeit gegen DVD gesperrt. Der "Scheideweg" ist also genau gesehen das Akzeptieren und Benützen der elektronischen Filmspeicherung. Aber das ist aus dem Kontext meiner Zeilen tatsächlich nicht ersichtlich.

Thomas:
Aber der Projektor bleibt fuer mich ein urspruenglicheres Filmerlebnis. Ich fuer meinen Teil werde mir daher beide Wege offenhalten.
Schön gesagt; dasselbe gilt auch weiterhin für mich.



Carlos Gardel, der weltberühmte Tangosänger, ist vielfach in Filmen aufgetreten. Zunächst ein wenig im Stummfilm als bloßer Schauspieler, später in Film-Musicals mit reichlichen Tango-Einlagen. Am charmantesten sind aber wohl seine Tango-Kurzfilme vom Beginn der Tonfilmzeit in Argentinien. Einige von ihnen präsentieren lediglich je ein Lied, andere aber bieten auch eine kleine Rahmenhandlung dazu.
- 2006 hat der Tangolehrer Martin Borteiro einen zweistündigen biographischen Film über Gardel gedreht und dafür manches Archivmaterial ausgegraben. Er führt sein Werk kommenden Donnerstag, den 5. November, um 19.30 Uhr in Hechenwang (Windach) am Ammersee vor. Anmeldung ist erforderlich. Siehe die Website: http://www.lamariposa-tango.com/special_events_de.html.



Charley_Chase:
Als 8mm-Hardliner habe ich mich lange Zeit gegen DVD gesperrt.


Allerdings frage ich mich, wo Du heute noch 8mm-Kopien von Stummfilmen bekommst. Der Markt für dieses ungewöhnliche Hobby wird sicherlich sehr klein sein.

-------------------------------

"Es gibt vielerlei Lärme. Aber es gibt nur eine Stille." (Kurt Tucholsky)


Kasimir:
E]
Allerdings frage ich mich, wo Du heute noch 8mm-Kopien von Stummfilmen bekommst. Der Markt für dieses ungewöhnliche Hobby wird sicherlich sehr klein sein.


Da ich auch in diesem Segment unterwegs bin, kann ich Dir sagen, dass in Deutschland der Markt für Stummfilme tatsächlich nicht existent ist. Bei ebay.com, ebay.co.uk und einer Reihe US-amerikanischer Webseiten gibt es aber noch jede Menge stummer Schätze.

----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika


Thomas:
Bei ebay.com, ebay.co.uk und einer Reihe US-amerikanischer Webseiten gibt es aber noch jede Menge stummer Schätze.
Ja, und ich staune immer wieder, was da immer noch alles an Titeln auftaucht, von denen man gar nicht wusste, dass sie einst auf 8mm herausgebracht worden waren.
In den USA wurden eine ganze Reihe bekannter deutscher Stummfilme als Komplettfassungen herausgebracht (z.Bsp. die ganze Nibelungensaga von Fritz Lang oder Murnaus Der letzte Mann), aber auch weniger berühmte Streifen wie Murnaus Schloss Vogelöd.
Und immer mal wieder werden auf ebay.com riesige Sammlungen verstorbener Sammler versteigert. Da gehen die Preise jeweils in astronomische Höhen! Wenn man Glück hat, kriegt man etwas davon günstig ab, wie ich kürzlich mit Der Glöckner von Notre Dame mit Lon Chaney. In der betreffenden Sammlung waren derart viele hochkarätige und seltene Titel dabei, dass der Glöckner unter ferner liefen ging.

-----------------------
Mein Stummfilmblog: http://www.free-blog.in/stummfilm

____________________________

Mein Filmblog: http://gabelingeber.wordpress.com/

Zuletzt bearbeitet: 06.11.09 20:40 von Charley_Chase


Charley_Chase:

In den USA wurden eine ganze Reihe bekannter deutscher Stummfilme als Komplettfassungen herausgebracht (z.Bsp. die ganze Nibelungensaga von Fritz Lang oder Murnaus Der letzte Mann), aber auch weniger berühmte Streifen wie Murnaus Schloss Vogelöd.


"Schloss Vogelöd" hat sogar englisch/deutsche Zwischentitel.

Charley_Chase:
Und immer mal wieder werden auf ebay.com riesige Sammlungen verstorbener Sammler versteigert. Da gehen die Preise jeweils in astronomische Höhen!


Man kann aber auch Glück haben, wenn man geduldig ist. Manchmal werden sogar Serials angeboten. So konnte ich mittlerweile "A Woman in Grey" fast komplettieren (14 von 15 Episoden).


----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika

Zuletzt bearbeitet: 06.11.09 21:13 von Thomas


Thomas:

"Schloss Vogelöd" hat sogar englisch/deutsche Zwischentitel.(...) So konnte ich mittlerweile "The Woman in Grey" fast komplettieren (14 von 15 Episoden).

Ich sehe, Du bist auf dem 8mm-Sektor ziemlich aktiv.
Was ist denn Dein bestes Stück?

-----------------------
Mein Stummfilmblog: http://www.free-blog.in/stummfilm

____________________________

Mein Filmblog: http://gabelingeber.wordpress.com/

Zuletzt bearbeitet: 06.11.09 20:50 von Charley_Chase


Charley_Chase:

Was ist denn Dein bestes Stück?


Schwer zu sagen. "The Airship Destroyer" (GB 1909) von Walter R. Booth auf Normal8 oder "Lilac Time" (USA 1928) mit Colleen Moore, ebenfallls auf Normal8? Oder "Spione"? Ich kann da nicht wirklich eine Gewichtung machen. Richtig am Herzen liegt mir "The Prairie" (USA 1947; 16mm) von Frank Wisbar.

----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika

Zuletzt bearbeitet: 07.11.09 11:37 von Thomas


Der Papst hat ein eigenes Filmarchiv, das jetzt fünfzig Jahre alt wird, wie dieser Artikel zu berichten weiß.


----------------------
Vom Rio Grande bis Kap Hoorn - Der Stummfilm in Lateinamerika


Hallo,

hier mein "Mailwechsel" mit Transit:

An
Susanne.Schumann@transitfilm.de<Susanne.Schumann@transitfilm.de>;
Sehr geehrte Frau Schumann,

die untenstehende Mail habe ich Ihnen vor über vier Monaten geschickt.
Leider haben Sie bis heute nicht darauf reagiert.

Ich bitte Sie, mir doch eine Antwort zu geben, ob Sie weiterhin wie bisher verfahren wollen oder ob vielleicht doch Veränderungen zu erwarten sind.
Nicht nur ich allein würde mich darüber freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Andrew

From: Andrew
Sent: Monday, April 06, 2009 3:03 PM
To: Susanne.Schumann@transitfilm.de
Subject: Veröffentlichungspolitik hinsichtlich restaurierter deutscher Stummfilmklassiker im Inland

Sehr geehrte Frau Schumann,

ich schreibe Ihnen heute, da leider Ihre sehr gut restaurierten Filme nur zu einem geringen Teil in Deutschland, hingegen in Spanien, Großbritannien und USA auf DVD erhältlich sind.

Beispiele hierfür gibt es leider genug. Wenn die Filme in Deutschland erhältlich sind, dann oft einige Zeit später, wenn sich die Interessenten aus Verzweiflung schon mit Importware eingedeckt haben. Generell erscheinen dann auch Luxusversionen, deren Verkaufszahlen dann nicht übermäßig gut sind.

Meine Frage ist nun, warum behandeln Sie den einheimischen Markt so stiefmütterlich? Warum versuchen Sie nicht mal, die Filme zuerst in Deutschland herauszubringen? Der Markt dürfte schon dafür aufnahmefähig sein, denn es gibt doch einige Menschen, die sich für qualitätsvolle Stummfilme interessieren (siehe die Besucherzahlen der Stummfilmaufführungen).

Warum müssen es immer aufwendige Ausgaben sein? Könnten Sie nicht zum Beispiel eine Stummfilmreihe in Zusammenarbeit vielleicht mit der "Süddeutschen Zeitung" herausbringen?

Und wieso gibt es bis heute nicht die "Spione" und "Frau im Mond" als Einzelausgaben zu kaufen, sondern nur in einer Box zusammen mit "Dr. Mabuse", der vorher schon einzeln erschienen war?

Das Ganze schadet Ihrem Ruf in Deutschland und das ist bei der hervorragenden Qualität Ihrer Restaurierungen wirklich sehr schade!

Ich bitte Sie sehr, Ihre Veröffentlichungspolitik zu verändern und auch mehr den einheimischen Interessenten zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

Andrew (16.07.2009)


Antwort von Loy Arnold am 16.07.2009:

Sehr geehrter Herr Andrew,



vielen Dank für Ihre Anregungen.



Ihren Ausführungen können wir leider nicht zustimmen. Wie Ihnen sicherlich bekannt ist, veröffentlichen wir unter dem Label Transit Classics nur hochwertig aufbereitete und restaurierte Stummfilme, i.d.R. mit Einspielungen der Originalmusik. Dies ist mit erheblichen Kosten verbunden, setzt jedoch einen Qualitätsmaßstab voraus, wofür wir große Anerkennung finden. Die von uns hergestellten DVDs lizenzieren wir in mindestens 10 Länder weltweit über unser Netz von Partnern. Wir haben bereits viele Preise durch diese Veröffentlichungspolitik erhalten.



Die im Ausland, teilweise nur als Fragmente, vertriebenen Stummfilme verlieren damit ihre Beachtung.



Wir sind gerade dabei, Fritz Langs DIE NIBELUNGEN (Teil 1 und 2) zu restaurieren und mit der Originalmusik von Gottfried Huppert neu einzuspielen. Ebenso wird momentan der Film METROPOLIS mit den in Buenos Aires gefundenen Materialien ergänzt und neu aufbereitet. Das internationale Interesse ist sehr groß. Die Kosten für eine Restaurierung dieser Art bewegt sich je Film im sechsstelligen Bereich, so dass wir jährlich nur max. 2 Filme neu auf DVD veröffentlichen können.



Wir können aus diesen Gründen leider unsere Veröffentlichungspolitik nicht ändern, sondern sind es den Regisseuren wie Fritz Lang, Ernst Lubitsch etc, schuldig, das Filmerbe in einem technisch hohen Standard zu erhalten, zu pflegen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.



Wir hoffen auf Ihr Verständnis und verbleiben



mit freundlichen Grüßen



Transit Film GmbH

Geschäftsführung



Loy W. Arnold


Meine Entgegnung:

Sehr geehrter Herr Arnold,

nur noch einige zusätzliche Anmerkungen zu meinem Schreiben vom 16.07.:

Daß Sie von aufwendigen Restaurationen nur jeweils zwei pro Jahr in Deutschland veröffentlichen können, ist durchaus einsichtig. Ich freue mich auch sehr auf diese neuen Fassungen von den "Nibelungen" und "Metropolis".

Die Veröffentlichung der von mir erwähnten Filme dürfte jedoch nicht so teuer sein. Und es gibt viele, die sich darüber freuen und sie kaufen würden.

Diese Form von Veröffentlichungspolitik ist für mich schwer verständlich.

Mit freundlichen Grüßen

Andrew


From: Andrew
Sent: Thursday, July 16, 2009 11:02 PM
To: Loy Arnold
Subject: Re: Ihre Schreiben vom 06.04. und 16.07.2009

Sehr geehrter Herr Arnold,

danke für Ihre Antwort. Sie befriedigt mich jedoch leider nicht.
Seit Jahren werden von Ihnen hervorragend restaurierte Fassungen deutscher Stummfilmklassiker im Ausland veröffentlicht. Der interessierte Inlandskonsument muß sie sich mühsam per Import besorgen, um in ihren Genuß zu kommen.
Beispiele: "Asphalt" von Joe May (in England bei Eureka erschienen); "Phantom", "Schloß Vogelöd", "Die Finanzen des Großherzogs", "Faust" (alle von F.W.Murnau) bei "Divisa" in Spanien erschienen, usw. usw.

Warum sind diese Filme bis heute nicht in Deutschland erschienen? Sie machen (in diesen Fällen) das deutsche Filmerbe eher dem Ausland zugänglich als uns (es gibt einige wie mich, die das auch sehr bedauern). Was spricht eigentlich dagegen, die von mir erwähnten Filme auch hier zu veröffentlichen?

Mit freundlichen Grüßen

Andrew


Auf eine Antwort warte ich leider bis heute vergebens.

Freundliche Grüße
Andrew

Seiten: Anfang ... 2 3 4 5 6 ... Ende Zurück zur Übersicht