Zur vollständigen Forenansicht hier klicken!

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Durchmesser Schornstein/ Kamin


Hallo,
ich bin neu hier und hoffe auf Eure Hilfe.

Ich möchte meine bestehende Niedertemperatur-Öl-Heizung mit Brauchwassersolaranlage mit einem Holzvergaser aufrüsten.

Geht so was?? (wohl schon wenn man manuell bei Bedarf zwischen Holzvergaser-Heizung und Solarheizung umstelt...?)

Welchen Innen-Durchmesser brauche ich dann für den neuen Kamin? Ich muss einen neuen installieren, weil auf dem alten eben die Ölheizung und im Schacht daneben die Solarleitungen liegen.

Muss der neue (Edelstahl-) Kamin eine Dämmung haben (doppelwandig sein)?

Insgesamt soll die Holzheizung Bafa-förderfähig sein.

Viele Grüße
Wilhelmine



Hallo Wilhelmine,
selbstverständlich kann man eine Ölheizung mt einem HV aufrüsten. Um eine Größe des Schornstins zu benennen müßte man als erstes mal wissen, welche Größe des HV geplant ist.
Am besten Du gehst mal links auf "ich brauche Hilfe" und trägst Deine Daten dort ein. Dann hat man schon mal einen groben Überblick und Dir wird geholfen.

Gruß
Michael



Du kannst evtl. auch den HV und den Ölkessel an den selben Zug hängen.

Frag dazu bei deinem Schornie nach, der muß das entscheiden.

Gruß Manuel



Hallo,
schon mal herzlichen Dank für Eure Antworten.

Ob ich auf den bestehenden Kamin draufschließen kann glaube ich eher nicht, da ich bereits bei der Kaminsanierung gesagt habe, dass irgendwann ein Holzvergaser dazu kommen soll. Der Installateur hat mir gesagt, dass dazu ein neuer Kamin notwendig sei. Den Kaminkehrer werde ich aber auf jeden Fall nochmals fragen -sicher ist sicher :-) :

Nun versuche ich mal die folgenden Fragen zu beantworten:

1.Kessel Typ/Kw?:E,S,GS,GSE oder Pellet ??

2.Holzart? : lieber Stückholz als Pellet, um den Zwischenhandel auszuschließen -ausser es gibt ein Superschnäppchen für Pellet-Ofen

3.Stückgröße? :Latten/dicke Brocken 50 cm lange Stücke sollten schon reingehen

4.Schornsteinhöhe?: Bestand ca. 6 m; zusätzlicher soll in etwa gleich hoch werden,ggf. etwas höher

5.Schornsteinquerschnitt?:rund/eckig mm ???

6.Zugbegrenzer?: ja/nein ??? Heisst das, etwas was den Kaminzug behindern könnte? Falls ja, 1 Kurve wird bei neuem Kamin wohl nötig sein, da er aus dem Kellerlichtschacht ausgeführt werden soll

Ich möchte mir einen Holzvergaserkessel oder Pellet Kessel zulegen!

Denkt auch bitte daran, Euch in die Landkarte (oben rechts "Karte") und in Atmos Standorte Europa einzutragen. Denn nur so kann man seinen zukünftigen Nachbarn finden und der nächste findet Dich.

Oberbayern, Nähe Chiemsee

Man sollte immer von dem Grundsatz ausgehen nur 1 x Tag heizen, in der Übergangszeit alle 2-3 Tage. Dementsprechend sollte auch das Puffervolumen mit einer Reserve ausgelegt sein das es reicht.

Dimensionierung von Pufferspeichern für Scheitholzvergaserkessel

Man kann hier seine Daten eingeben und kann unten sein ca. Puffer Volumen ablesen.
________________________________________________________________
Bitte folgende Fragen in Eure Anfrage kopieren und so gut wie möglich beantworten:
.................................................................................
1.Wie wird Dein Haus jetzt beheizt?: Öl, Brauchwasser mit Solar (und wenn das nicht reicht auch mit Öl)

2.Wie groß ist Dein durchnittlicher Jahresverbrauch l/m³?: 2.000 Liter Öl werden es schon sein -ich wohne noch nicht drin, wir renovieren gerade

3.Wie groß ist die zu beheizende Wohnfläche m²?: ca. 120 m²

4.Steht das Haus in kalter hochgelegenen Gegend,oder Flachland?: kalter hochgelenen Gegend (Nordhang)

5.Einschätzung der Wärmedämmung des Hauses (sehr gut/gut/mittel/schlecht/ oder wird demnächst)(Fenster/Türen/Keller/Boden):mittel; neue Fenster; Dachgeschossdecke wird noch gedämmt, aber keine Aussendämmung

6.Hast Du schon eigene Vorstellungen über welchen Kessel Typ (Stückholz oder Pellet) wie viel Kw?: Lieber Scheitholz wegen der Umgehung des Zwischenhandels bei Pellets...

7.Hast Du schon bei einem HB (Heizungsbauer) Angebot machen lassen?: nein

Aus den neuesten Erfahrungen heraus bitte nicht nur einen HB besuchen sondern mehrere und nicht gleich Vertrag unterschreiben, Bedenkzeit erbeten!!!
Wenn dieser die Installation übernimmt ganz wichtig lasse Dir den Hydraulikplan erklären und aushändigen und stelle ihn hier ein, damit wir auch einen Blick darauf werfen können. Und noch was lass Dir Referenzanlagen vorweisen und unterhalte Dich mit dem Betreiber.
Es gibt viele nicht kompotente HB die nach Aufträgen suchen mit allen möglichen Versprechungen.

8.Gedanken gemacht über das Fassungsvermögen (lt.) der dazu benötigten Puffer?: im Winter soll nur 1 Mal Holz einlegen nötig sein

8 a. Wie soll Die WarmWasser Bereitstellung er folgen, Wärmetauscher im Puffer; Externen WW Puffer;Externer Wärmetauscher oder anders?

Da bestehende Solaranlage mit Kombispeicher (Ölheizung) soll Warmwasser auch künfig -so weit es geht- von der Sonne kommen; soweit nicht ausreichend soll mit Holzvergaser zugeheizt werden können; [Hauptheizung soll Vergaser werden, aber Ölheizung war nötig, da ich gesundheitlich angeschlagen bin und wenn es mir mal zu schlecht geht um Holz zu machen/ Holz zu holen/ Ofen anzuschmeissen, dann soll das Haus über Öl beheizt werden].

9.Man rechnet für das Puffer Volumen ab 55 lt/Kw. Die BAFA verlangt für die GSE Kessel 55 lt/Kw. Der ideale Wert liegt bei 100 lt/Kw.

10.Hast Du schon mit Deinem zuständigen Schornsteinfegermeister darüber gesprochen?: nein

Dieser Person sollte man freundlich begegnen, denn er entscheidet nachstehende Dinge nach Gesetzeslage und Vorschrift: Ob Dein jetziger Schornstein die entsprechenden Maße und Höhe besitzt, oder eventuell ein neuer in Frage kommt. Es tut gut im Gespräch im Vorfeld zu sagen falls geplant ist, alte bestehende Gas/Ölheizung mit der neuen HVK Heizung in einen Schornstein zu integrieren das eine Verrieglung eingebaut wird. Und auch sagen das die Herstellererklärung für den betreffenden Kesseltyp ihm auch vorgelegt wird.

11.Willst Du Deine Heizanlage selber bauen?: soweit Eigenarbeit/ Mitarbeit möglich ist ja; hängt aber immer vom aktuellen Gesundheitszustand ab

Um in den genuß der BAFA Förderung zu kommen bei einem GSE Kessel benötigst Du eine "Unternehmererklärung" die am besten von einem Unternehmer (ausgefüllt) unterschrieben ist.

Bis auf Widerruf, kannst Du selber ausfüllen und unterschreiben

12.Ist die nötige Stellfläche dafür vorhanden einschließlich der Puffer/Ausdehnungsgefäß/Pumpen etc.?:
ja

13. Hast Du schon "genügend" (abhängig von der Kessel Kw) Holz getrocknet auf dem Grundstück zu liegen und auch schon an die nächsten Jahre gedacht. Man rechnet im Durchschnitt 2 Jahre trocknen bzw lagern. nein
Hast Du auch dafür die nötige Lagerungsfläche für das Holz? ja
Wenn Du Pellet Anlage geplant hast, dann bedenke das Du dafür auch eine trockene Lagermöglichkeit hast. Sie darf nicht weit vom Kessel sein um mit einer Schnecke in den Kessel zu fördern. Sie muß aber auch gut von der Strasse erreichbar sein zwecks Anlieferung mittels Gebläseschlauch vom Lieferfahrzeug

Uff -da muss ich mich wohl noch intensiv auseinander setzen.

Am liebsten wäre mir halt, ich könnte mir günstig einen Edelstahlkamin anschaffen und den zunächst mit einem Holzofen betreiben. Wenn ich dann das Geld für den Vergaser und vor allem den Einbau zusammenhabe, soll an den Kamin der Vergaser angeschlossen werden (wenn ich dann den einfachen Holzofen entfernen muss, wäre das auch o.k.).

Was für einen Kamindurchmesser bräuchte ich denn dann dafür? 180mm ???
Und muss der (Edelstahl-)Kamin dann gedämmt sein??

Fragende Grüße
Wilhelmine



Hallo Wilhelmine,
ich versuche mich mal durchzuarbeiten
1-3. mind. DC30 GSE mit 3000l Puffer
4-5. 180 doppelwandiger Edelstahlschornstein ca.7m Hoch
(Erfahrungswert, ohne berechnet zu haben.
Die Berechnung macht der Heizer der auch Liefert manchmal auch der Schornsteinfeger) Der DW ist schon isoliert.

Gruß
Michael




4-5. 180 doppelwandiger Edelstahlschornstein ca.7m Hoch


Hallo Michael,
mein Schorni verlangte 200mm Durchmesser für den DC30GSE.
Fa. Erlus kam in ihren Berechnungen auch auf 200mm.

Gruß Rolf



Rolf:
4-5. 180 doppelwandiger Edelstahlschornstein ca.7m Hoch


Hallo Michael,
mein Schorni verlangte 200mm Durchmesser für den DC30GSE.
Fa. Erlus kam in ihren Berechnungen auch auf 200mm.

Gruß Rolf


Deswegen habe ich auch extra geschrieben ohne Berechnung.
Bei den letzten zwei Anlagen sind wir gut mit 180 Schornstein ausgekommen.

Gruß
Michael



Herzlichen Dank!
Dann schaue ich mich mal nach einem doppelwandigen 200mm Edelstahlkamin um -dann bin ich wohl auf "der sicheren Seite"...

Wisst ihr zufällig, wo man so ein Ding günstig herbekommen kann? eBay wird auf jeden Fall durchstöbert :-)

Viele Grüße
Wilhelmine



Wilhelmine,
ich glaube, das ist nicht unbedingt der richtige Weg.
Plane erst mal Deine Anlage(z.B.Größe des Kessels)wie Sie später aussehen soll, lass dann den Schornstein berechnen und schau dann wo Du diesen (in der richtigen Größe)herbekommst.
Bedenke aber, Edelstahlschornstein ist nicht gleich Edelstahlschornstein. Da gibt es teils gravierende unterschiede.

Gruß
Michael



Die Sache mit dem Schornstein ist eh so ein Ding, da glaube ich fast, es sind in den Tabellen Toleranzen von 100 % vorhanden. Bei mir (40 KW Kessel, 8,5 m Höhe ) sollte es erst ein 20er Rohr sein, dann reichte ein 18er Rohr mit der Auflage mindestens 190 Grad Abgastemperatur, das 18er Rohr ging nicht rein, jetzt ist ein 16er drin - in Absprache mit dem Schornsteinfeger natürlich. Plus mein Abgasrohr führt vom Kessel erst nochmal 20 cm nach unten
Saugzuggebläse sei dank sollte das auch keine Schmerzen bereiten, denke ich. Aber nen netten Schorni hab ich



Mach' dir um den Schornstein keine Gedanken, wichtig ist, dass du Zeit und vor allem Hirnzellen in die Anlagenplanung steckst, d.h. Hydraulikschema etc.

Ich würde zu einem DC 30 GSE mit 3000L Puffervolumen bzw. mit 4000l Puffervolumen raten.

Mit freundlichen Grüßen
euer Stormy

P.S.: Hast du den Schornie schon ins Boot geholt?



Zurück zur Übersicht


Zur vollständigen Forenansicht hier klicken!

Das ATMOS-Forum finden Sie unter:

www.atmos-forum.de

Ein Service der:

www.atmos-zentrallager.de