Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Fliesenleger zieht nach Playa Blanca


Hallo. meine frau eva und ich , wir werden anfang dezember vom allgäu nach lanzarote ziehen. meine frau ist Kellnerin . Ich bin Bauhandwerker. Ich möchte mich auf lanzarote gerne selbständig machen in den bereichen , ausbau- verputzen- und hauptsächlich fliesenlegen. jetzt bin ich gerade zufällig auf dieses forum gestoßen und wäre natürlich froh wenn sich hier jemand findet der einen fleißigen und zuverlässigen bauprofi sucht , oder der jemanden kennt wo einen sucht.
oder vielleicht könnt ihr mich ja mit allerlei infos zuschütten. wäre echt klasse. ich wär echt um jede hilfe am anfang froh ... liebe grüße ausm allgäu an alle. olli



Hallo Olli,

erstmal willkommen im Forum.

Jetzt habe ich aber auch gleich paar neugierige Fragen:
Geht ihr etwa völlig unvorbereitet, also ohne Arbeit zu haben, nach Lanzarote?
Wenn ja, darf man fragen, von welchem Fernsehsender ihr begleitet werdet?

Gruß




oder vielleicht könnt ihr mich ja mit allerlei infos zuschütten.

Hallo!
Hast du schon Anzeigen (z.B bei Tageszeitungen, Zeitschriften u.ä.)
aufgegeben bzw. danach geschaut?
Ich kann nur sagen, dass z.Z auf dem Bausektor überhaupt nicht gut aussieht und in der Branche sehr viele sind, die keinen Job mehr haben/finden. Ohne eine gewisse finanzielle "Sicherung" für die ersten Monaten, wird es kein leichtes Unternehmen werden.

Mónica

@Linda: es geht auch ohne TV Begleitung


Nachtrag, da gerade im Forum gesehen:
Zur Erinnerung: heute Abend um 22.15 Uhr auf Kabel 1: Mein neuer Job. Mehr als nur Verkäufer!- Wer bekommt den Traumjob auf Lanzarote?
(unter Lanzarote in TV)


Zuletzt bearbeitet: 24.08.08 17:43 von Mono


Hallo Olli,

entweder seid ihr superreich oder supermutig (!). Die Situation ist leider nicht so, daß man auf deutsche (oder andere ausländische Handwerker) wartet. Die Arbeitslosenzahlen der einheimischen Bewohner steigt und ich denke, es wird sehr schwer für euch werden.



liebe grüße rubi

von der "Töpferei Arrieta"


hallo mono und alle miteinander.
Tageszeitung und diverses haben wir, nur suchen die Einheimischen wenig uber die Zeitung.Wie ist denn so die Zukunftsstimmung bei den einheimischen? Da es so viele arbeitslose gibt,wie wir erfahren haben. So mies wie in deutschland? Wie schaut es in anderen Bereichen aus? (z.B. Masseure, Hotelfachmann, Einzelhandel)




Hallo Olli,

wenn Ihr ohne Mühe Spanisch sprecht - und die Einheimischen locker versteht -, dann wird Deine Frau als Kellnerin irgendwo schon bald einen Job finden. Für +/- 1000,- im Monat; 6-Tage-Woche und ungemütliche Arbeitszeiten inklusive.

Mit Bauhandwerkern insbesondere vom Festland und aus Hispano-Amerika kann das Arbeitsamt zur Zeit die Straßen pflastern. Allerdings ist der deutsche und auch britische Markt ein ganz eigener; denn viele Hausbesitzer sprechen kein oder kaum Spanisch. Wie es dort aktuell aussieht, kann ich leider nicht sagen. Bis vor ca. 1 Jahr hatten die meisten wirklichen Könner vom Fach gut zu tun; nur leider gibt es auf der Insel nicht sehr viele echte Fachkräfte. Meistens sind es selbst ernannte Alleskönner, Heiler i.w.S. und in diversen Fachrichtungen oder Betrüger. Oder alles zusammen. Auch mit zuletzt Genannten können hier die Straßen gepflastert werden..... Saaagenhaft!

Schalte eine Anzeige in der Lanzarote37; und dann wirst Du schon sehen, ob sich jemand meldet.

claudia




Wie ist denn so die Zukunftsstimmung bei den einheimischen?

Nicht rosig, aber die lassen sich nicht so schnell runterkriegen!
Ansonsten kann ich nur aurora bestätigen: gute Fachleute haben eindeutig die bessere Karten und ich kann nur betonen, dass gewisse "Reserven" notwendig sind, damit der Traum des Auswandern nicht an der Monatsmiete scheitert.

Mónica

(die die Meinung der Einheimischen größtensteils aus der Presse/Foren auf Spanisch/ Statistiken und Umfragen kennt. Die paar Bekannte aus den Kanaren, kann ich nur "bedingt" als signifikante Gruppe betrachten. Vor Ort bin ich seit 3 Jahren nicht gewesen)



Über die Zukunftsstimmung der Einheimischen kann ich nichts sagen. Ich kenne aber einige deutsche Kellnerinnen und deutsche Bauhandwerker - auch Fliesenleger - die seit Jahren auf Lanzarote sind. Sie sind alle der Meinung, dass sich ihre Arbeitssituation gegenüber früher verschlechtert hat, und dass es wohl weiter abwärts geht. Manche haben die Insel auch schon Richtung Heimat wieder verlassen.

Als neu auf die Insel zugezogene deutsche Kellnerin ohne perfekte Spanischkenntnisse hat man ausser in deutschen Lokalen keine Chance, eine Anstellung zu kriegen. Und deutsche Kneipen gibt es ja nicht mehr so viele, auch in Playa Blanca nicht. Die Bauhandwerker schlagen sich mit Gelegenheitsjobs durch, was aber nur funktioniert, wenn man ein gutes Beziehungsnetz auf der Insel hat. Mit der Zukunftsstimmung der Einheimischen haben die Ausgangsfragen meiner Meinung nach eher weniger zu tun. Aber ok, wer nichts wagt . . .



hallo miteinander.. wenn ich das so lese dann stelle ich gerade eine echte parallele zu deutschland fest...bei den ganzen antworten ( für die ich ja dankbar bin ) schwingt eine gehörige portion pessimismus zwischen den zeilen mit, vielleicht liegt es an der deutschen mentalität ..ich weis es nicht ....nur einen satz habe ich gerade gelesen der da lautete : wer nicht wagt der nicht ...! da bin ich schon mal beruhigt, das meine frau und ich , wir sind herrliche optimisten und positive naturen. ich weis schon auch das es auf der insel eine weile dauern wird bis man auf die leute trifft die einen anschieben und bis man die leute erkennt die einen bremsen...aber das ist genau so wie hier..achja meine frau kann viel besser spanisch als ich ( find ich klasse) . jaja genau ich meine die gastronomie hier ist nicht schlechter als dort aber auch nicht besser ( 6 tage woche für bescheidenes geld.. aber das war schon immer so ) jetzt schau mer mal wie sich die sache entwickelt und wer mir so alles noch begegnet... bis bald ..! grüße ausm verregneten und kalten allgäu an alle die uns wohlgesonnen sind .



vielleicht liegt es an der deutschen mentalität ..ich weis es nicht ....

hi,hi... Als ich nach D auswanderte bekam ich das sehr deutlich zu spüren: meine "hispano" Freunde waren Feuer und Flamme und sahen nur das positive, meine "deutsche" Freunde waren fast ensetzt und prophezeiten eine Bauchlandung (Uni viel zu schwer, Leben ist ganz anders,o.ä)

Klar spielt die Mentalität eine Rolle. Aber wir kennen dich kaum und es hört sich Anfangs etwas "unvorbereitet" an. Wir haben ja keine Ahnung, ob du schon Menschen dort kennst, Aufsicht auf eine Wohnung hast, o.ä. Daher halte ich für fast "normal", dass man erstmal etwas skeptisch reargiert und zur Vorsicht rät. Dass es auf dem Bausektor z.Z schlecht aussieht ist kein großes Geheimnis.

Tausende von Meschen wandern aus und darunter gibt es viele, die ein Glückliches Leben führen können. Warum sollte bei Euch anders laufen? Dennoch sollten gewisse Dinge gut überlegt sein.
Ich hoffe, ihr vorbereitet Euch so gut wie möglich (Sprache ist sehr wichtig!) und dass das Ganze einen glücklichen Verlauf hat.
Schön wäre es, wenn du uns von deinen Erfahrungen berichtest.

Mónica

Bei Kanarischen Zeitungen findet man ab und an Anzeigen (z.B für Kellner und Co.) Immer am Ball bleiben!


Zuletzt bearbeitet: 25.08.08 18:54 von Mono
Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis