* Forum World of Animals *
In Memoriam Hartmuth Wiedenroth († 03.06.2011)

Seiten: 1 2 3 4 5 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: In Memoriam Hartmuth Wiedenroth


Hartmuth;
Niemals könnten wir vergessen,
welchen Tag wir heute schreiben,
sechsundsechzig wärst Du heut gewesen,
doch Du durftest nicht mehr bleiben...



Du hast das Leben auf dieser Welt verlassen,
so wandeln wir stumm, gesenkten Blickes durch die Gassen.
Du warst ein wichtiger Mensch in unser aller Leben,
du hast uns Mut, Kraft und Liebe gegeben.
Du bist nicht mehr greifbar, nicht mehr da
Und doch... bist du uns so nah.
Denn niemals werden wir dich aus dem Herzen lassen gehen,
und irgendwann werden wir auch alles verstehen.
Warum du von uns gehen musstest, wir mussten dich lassen,
so wandeln wir weiter stumm durch die trüben Gassen.
Für immer wirst du in unseren Herzen sein,
Niemals sind wir in Gedanken an dich allein.



Lieben Gruß - Hannelore

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“



Oh nein - nicht stumm und mit gesenktem Blick!!!

Austausch, genau Hinsehen, bewusst machen - das hat Hartmuth gewollt und auch selbst getan und das tun wir hier auch weiterhin.
Ich denke, besser kann man seiner nicht gedenken und es ist auch ein Anlass, mal wieder Danke an Brit und Klaus zu sagen, dass sie das hier so beherzt und erfolgreich erhalten haben!

Liebe Grüße in die Runde von
Andrea

"Kinder, Tiere, Pflanzen,
da liegt die Welt noch im Ganzen."
Christian Morgenstern


Nein, liebe Andrea, so hab ich das Gedicht nicht verstanden; auch nicht verstanden wissen wollen... für "stumm und gesenkten Blickes" stehen für mich unser aller Herzen, welche traurig sind, einen Freund verloren zu haben...

Lieben Gruß - Hannelore

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“



3 Jahre ist es her, wie es scheint ‚eine kleine Ewigkeit‘ … und doch ist es als wäre es gestern gewesen, - das Warten auf dem Bahnsteig, die Ankunft des Zuges, aus dem kein Hartmuth stieg. Zuerst Unverständnis, Ratlosigkeit … dann langsam das Bewußtwerden, dass irgendwas nicht stimmen kann …

Und so ist es bis heute geblieben ……


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Brit:
3 Jahre ist es her, wie es scheint ‚eine kleine Ewigkeit‘ … und doch ist es als wäre es gestern gewesen, - das Warten auf dem Bahnsteig, die Ankunft des Zuges, aus dem kein Hartmuth stieg. Zuerst Unverständnis, Ratlosigkeit … dann langsam das Bewußtwerden, dass irgendwas nicht stimmen kann …

Und so ist es bis heute geblieben ……


Dieses Bild sehe ich jedes Jahr.... und unsere Unfaßbarkeit des Geschehenen... und ich weiß, wie es Dir geht, liebe Brit...

Gute Menschen gleichen Sternen, sie leuchten noch lange nach ihrem Erlöschen.




Lieben Gruß - Hannelore

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“



Gedicht zum Totensonntag

Ihr, die ihr schlaft schon manches Jahr,
Ihr, die ihr seit kurzem begraben -
Wacht auf! und macht euch der Gäste bereit:
Ihr sollt euern Sonntag heut` haben!

Was wir verloren mit euerm Tod,
Das werden wir nie verschmerzen.
Und dennoch - : heut hält ein heimlicher Strom
Verknüpft die sehnenden Herzen!

Auf Brücken der Liebe eilen wir hin
Zu eurer schweigsamen Stätte;
Da ist`s uns, als hielten wir eure Hand
Und säßen still - traulich am Bette.

Da pflegen wir heimliches Zwiegespräch
Tiefinnig - wie kaum zu sagen
Und blicken uns klar ins Aug` hinein
Und nicken und lächeln und fragen -

Wie dieses und wie jenes kam,
Wir wollen es euch erzählen;
Was unsre Seele umschlossen hält,
Darf eur`er Seele nicht fehlen -

Und kehren wir dann vom Friedhof heim
In dämmrigen Abendstunden,
Dann soll uns allen ums Herze sein,
Als hätten wir jene gefunden

Die wir für immer verloren geglaubt,
Die wir so lange entbehrten,
Die, ob sie auch der Tod geraubt,
Auf ein Stündelein ... wiederkehrten.
(Otto Promber)





Lieben Gruß - Hannelore

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“



Gestern hatte Frau Wiedenroth, Mama von Hartmuth, ihren 90. Geburtstag!

Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Ach, was wär das schön, wenn Hartmuth dabei gewesen wär... so ein stattliches Alter für die Mama und er....

Alles Liebe und Gute, vorallem viel Gesundheit wünsch ich der Mama noch nachträglich von hier aus.


Lieben Gruß - Hannelore

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“



04.März 1948 – unser Hartmuth wäre heute 67 geworden!

Meine Gedanken gehen zu seiner 90-jährigen Mutter, wie mag sie diesen Tag wohl erleben?

Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Lieber Hartmuth!
Dies ist kein Tag wie jeder andere, dies ist Dein Geburtstag! Du bist nicht mehr bei uns, aber die Erinnerungen an Dich sind noch so frisch wie eh und je.

Wir schauen uns Bilder von Dir an, freuen uns, dass es Dich gab. Memoriam

Du warst solch ein besonderer, herzlicher, liebenswerter Mensch und darum ist eines ganz gewiss:
Niemals werden wir Dich vergessen! Wo auch immer Du nun bist, wir halten Dein Andenken in Ehren.

Ruhe in Frieden
Klaus




Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still,
und wenn sie sich dann weiter dreht ist nichts mehr wie es war.



Viele Menschen treten in unser Leben – doch nur wenige hinterlassen Spuren in unseren Herzen.
Du hast eine Spur in unser aller Leben hinterlassen;
wir werden dich nie vergessen,
unseren ganz besonderen und lieben Freund
!

Meine Gedanken sind, wie so oft, aber heute ganz besonders bei Hartmuth's Mutti...




Lieben Gruß - Hannelore

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“





Lieben Gruß - Hannelore

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“



Und wieder ist ein Jahr vorbei und ich möchte das, was Hannelore zum 04.03.2015 geschrieben hat, noch einmal aufnehmen:

Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still,
und wenn sie sich dann weiter dreht ist nichts mehr wie es war.


Wie wahr, wie wahr. Und so ist es bis heute geblieben und wird wohl auch in der Zukunft so bleiben.

Welche Spur hat Hartmuth hinterlassen,- eine die nur mit Freude an ihn denken läßt,- wie hat er für Tier und Natur gekämpft und dieses Erbe mit seinen Seiten hinterlassen. Ich bin froh, dass Klaus damals die Initiative ergriffen hat und diese www.worldofanimals.de und allem was dazu gehört weiterlebt und nicht im Nirwana verschwunden ist. Dafür danke ich allen, die dabei mitmachen, mit helfen! Danke Klaus und danke v.a. Hartmuth!!!

Viele Menschen treten in unser Leben – doch nur wenige hinterlassen Spuren in unseren Herzen.
Du hast eine Spur in unser aller Leben hinterlassen…


… wenn nur das Ende nicht so früh gekommen wäre …


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Es ist schon fast tragisch Brit, dass Deinen Ehrentag auch immer die Trauer um den Verlust unseres lieben Hartmuth begleitet.
Das hätte er sicher anders gewollt, aber so spielt das Schicksal mit uns.
Ich bin schon froh, dass ich Dich in den schweren Tagen 2011 überzeugen konnte, die Homepage und das Forum nicht still zu legen, sondern im Sinne von Hartmuth weiter zu machen.
Ersetzen wollten und konnten wir ihn nie, aber die Erinnerung und sein Werk aufrechterhalten.
Dir gebührt an dieser Stelle ein großes Lob, da Du das alles weiter mit Leben füllst. Und natürlich den vielen Schreibern und Websitebesuchern, ohne die der Fortbestand auch nicht möglich wäre.
Hartmuth, Du kannst stolz sein!

RIP
Klaus


Zuletzt bearbeitet: 03.06.15 08:04 von Administrator


Ich kann mich nur komplett den Worten von Brit,Hannelore und Klaus anschließen...Hartmuth ist unvergessen und immer präsent...Es ist so fürchterlich,daß er so früh gehen mußte,aber es ist schön,daß es ihn gab....

Liebe Grüße Helga Sp
Seiten: 1 2 3 4 5 Zurück zur Übersicht