Im neuen Forum von www.harz-urlaub.de möchten wir Ihnen Insidertipps für den Harz und sein Umland geben, damit dieser Urlaub ein unvergessliches Erlebnis wird.
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: La Viershöhe und Prinzensicht


Das Bodetal zwischen Thale und Treseburg ist eine der schönsten und beliebtesten Wanderregionen des Harzes. Allerdings führt der Hauptwanderweg, der auch ein Teilstück des Harzer Hexenstiegs bildet, durch das Tal der Bode. Es gibt aber auch einen Wanderweg, mit zwei einzigartigen Aussichtspunkten, über den Kämmen des Bodetals.
Es ist der Wanderweg zur La Viershöhe und der Prinzensicht. Dieser etwa 1,8 km lange, gut ausgeschilderte und leichte Weg beginnt am Hexentanzplatz bei Thale. Vorbei am Tierpark führt dieser Waldweg zunächst zur La Viershöhe. Dieser 478 m ü. NN gelegene Aussichtspunkt liegt auf einem Felsmassiv über dem Südrand des Bodetals. Seinen Namen hat der Aussichtspunkt, der zugleich Stempelstelle Nr. 72 der Harzer Wandernadel ist, von dem Oberförster La Viers, der im 19. Jahrhundert der ranghöchste Forstbeamte der preußischen Provinz Sachsen für den Bereich der Harzer Forstgebiete war. Er regte, angesichts des einsetzenden Harztourismus, sehr früh und noch vor der Gründung des Harzklubs, die Errichtung von Wanderwegen an. Die Schlucht von diesem Aussichtspunkt bis zum Lauf der Bode ist etwa 250 m tief.
Von der La Viershöhe führt der Weg dann weiter zu Prinzensicht. Dieser Aussichtspunkt liegt 418 m ü. NN. Neben der herrlichen Aussicht ins Bodetal fällt der Blick auf das am Nordrand stehende Bibrakreuz sowie auf den Aussichtspunkt Herzogsblick. Dieser liegt nordwestlich auf der anderen Seite des Bodetals. Der Prinzenblick ist Stempelstelle Nr. 70 für die Harzer Wandernadel.
Dieser 1,8 km lange Wanderweg führt leider von der Prinzensicht nicht weiter, man muss also auf diesem Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt Hexentanzplatz.



WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten