Herzlich Willkommen im Samos Forum
 
Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Samos 2016


Hallo LeGock,

deshalb geht es auch im September wieder nach Ireon...... ich war ja schon vor vier Wochen da und muss leider bestätigen, dass es im Vergleich zu den Vorjahren für Mitte Mai wesentlich ruhiger (um nicht zu sgen: erschreckend leer) war.

Ich hatte den Eindruck, dass die Leute noch freundlicher und herzlicher waren, als sonst. Einfach, weil sie für jeden dankbar sind, der trotz der "Berichterstattung" kommt. Es gibt keinen Grund, nicht zu fahren oder Angst zu haben.

In diesem Sinne....bis September
Gruß
Kalokairi





Leider aus Samos zurück, habe ich wieder ganz viele Eindrücke mitgenommen. Flora und Fauna – eine wahre Pracht und so vielseitig. Selbst die seit Jahren gesuchten Wasserschildkröten (unter einer Steinbrücke an der Hauptstraße zwischen Milli und Hora) ließen sich blicken.

Unsere Unterkunft hatten wir, wie bereits seit einigen Jahren, in Ormos. Die Kallisto Appartements und Studios sind nett eingerichtet, blitzsauber, und man hat einen wunderbaren Blick auf den Hafen und das Meer, teilweise auch auf den Kerkis. Was einige vielleicht nicht wissen: In Ormos ist eine neue und moderne Marina entstanden. Ein Ausflugsboot fährt täglich (?) von dort ab. Ich würde den Ort als noch ursprünglich bezeichnen.

Wanderungen: Im Nachtigallental hat sich in den letzten Jahren einiges getan, es sind viele alte Wege wieder frei gelegt, markiert und in einer Wanderkarte aufgezeichnet worden. Ihr bekommt diese Karte, „Nightingalewalks“, kostenlos in diversen Souvenirläden. Ich bin selbst einige der „neuen“ alten Wege gegangen. Sie sind nicht nur mit roten Punkten gekennzeichnet, es sind auch an markanten Stellen wie Weggabelungen kleine Tafeln vorhanden, z.B. (K1 ->). Sehr hilfreich! Apropos rote Punkte. Der Aufstieg zum Zastana ist ebenfalls neu markiert worden. Nachdem, durch das Feuer vor einigen Jahren, umgestürzte Bäume den alten Weg teilweise blockieren, ist die Wegfindung etwas schwierig geworden.

Tavernen: „AAA“ (tria alpha) in Manolates, gegenüber von Dorotheas Museumsladen. Dort solltet ihr unbedingt den „AAA“ Salat probieren: Diverse Blattsalate, in Streifen geschnittene Karotten, Cocktailtomaten, Paprika, gekrönt mit Parmesanblättern, Granatapfelkernen und Kapern. Für diejenigen, die Kapern nicht mögen: Ich mag sie auch nicht, aber sie schmeckten einfach nur lecker!



Kapernstrauch





Zuletzt bearbeitet: So, 26.06.2016 13:12 von Charlotte


Hallo Karin,

wollte fragen ob die Marina in Ormos hoffentlich nicht so ein hässlicher Betonplatz wie in Pythagorio (Richtung Samos-Stadt) ist?!

Ormos ist nämlich auch eines unserer Lieblingsörtchen auf Samos, wäre schade, wenn es durch Schicki-Micki-Bootstouris verschandelt würde.

Gruß,
Stefanie



Da kann ich dich beruhigen. Die Marina in Ormos ist sehr schön und idyllisch und weit davon entfernt schickimicki zu sein, was sicherlich auch nie der Fall sein wird.
Kann allerdings auch nicht verstehen was du gegen den Hafen von pythagorio hast, der ist auch weit entfernt von schickimicki. Samos ist generell eine der Inseln, die, seit ich sie kenne und das sind mittlerweile 22 Jahre,ziemlich unverändert und ursprünglich ist.
Das einzige was ich auf dieser Insel etwas als schickimicki bezeichnet würde, sind ein paar Touristen in Kokkari 😎 da hält sich der ein oder andere schon für was besseres. Ansonsten sind die Touristen auf der Insel durchweg bodenständig, locker und sehr nett. Passend für so eine tolle Insel ☺👍



"wenn es durch Schicki-Micki-Bootstouris verschandelt würde"

Da ich nun selber die letzten drei Jahre Samos via Segelyacht besucht habe, bin ich mal neugierig auf den Unterschied "normale" und "Bootstouris" ? P.S Die 27 Male davor davor war ich auch nur einfacher Touri und habe keinen Unterschied gemerkt. Vielleicht klärst du mich mal auf.



@Stefanie

Auch ich kann dich bezüglich der neuen Marina beruhigen, die ist nämlich richtig nett geworden. Statt blankem Beton sind überall Steinfliesen verlegt worden. Es liegen dort viele Segelschiffe vor Anker.

@Andre

Das wäre auch ein idealer Ort für dich... wobei: Du hast ja eine SegelYACHT. Zu elitär! *duck und weg. (Vorsicht: Ironie)



@ karin
Zum Einen kenne ich die Marina, sie ist meines Erachtens wirklich nett geworden, desweiteren schippere ich mit einer älteren Bavaria Cruiser (Segelyacht :-) ) umher. Also nichts mit millionenschwerer "Yacht".


Zuletzt bearbeitet: Mi, 22.06.2016 22:43 von Andre


Hallo Waldfee,

da hast Du mich missverstanden. Ich meine natürlich nicht den idyllischen Hafen von Pythagorio, der ist sehr schön, sondern die vor ein paar Jahren neu gebaute Marina, etwas weiter außerhalb von Pythagorio! Sie ist kalt und nichtssagend, finde ich.

Und hallo Andre,

mit Schicki-Micki-Bootstouristen meine ich natürlich nicht die Urlauber, die mal einen z. B. 2-wöchigen Segeltörn machen, sondern die wirklich reichen Yachtbesitzer aus aller "Herren Länder". Die Schiffseigner mit eigenem Koch an Bord usw., die folglich nicht die griechischen Gastronomen im Hafen von Pythagorio beglücken.

Ich hoffe, das Missverständnis ist hiermit geklärt.

Liebe Grüße,
Stefanie




Hi Karin,

na da bin ich ja beruhigt, wenn es schön geworden ist. Vielleicht ist dann z. B. bei Manolis und seiner Schwester Maria auch wieder etwas mehr los, als die letzten Jahre.

Dort sitzen wir immer total gerne, lassen es uns schmecken und schauen bei Gelegenheit den Fischern zu oder gucken, bei einem guten Glas Wein, einfach nur auf's Meer und die Berge, wunderbar!

Gruß,
S.



Hallo,
bin am Freitag Abend von Samos (Ireon) zurückgekommen. Zuallererst: Danke ans Forum, die Tipps und Infos zu Ireon sind Spitze, habe mich schon als Stammgast gefühlt (war mein 2.Samos-Urlaub; nach Kokkari nun Ireon).
Die 2 Wochen Aufenthalt waren weg wie nichts, wohl auch, da ich ein dichtes Programm hatte:
mit dem Mountainbike über Spatharei nach Pirgos und rauf auf den Ambelos-Gipfel (1153m), zurück über Mili; Tage später mit dem MTB zum Tsopela-Beach (zurück hinauf zur Strasse im Allradfahrzeug (nochmals Danke fürs Mitnehmen :-)); zu Fuß zum Kiriakou-Beach (den hatte ich ganz für mich alleine!); Schnuppertauchen in Pythagorio, Schnorcheln von Pappa Beach bis zur Varka-Bar und zurück, und ungeplant: ein wenig Windsurfen, und sogar ein paar Stunden Surfunterricht gegeben - beobachtet von Yannis (Plori Bar), wie sich später herausstellte...
Diverse Tavernen, Cafes und Bars von Mare Deus (beim Heraion) bis Pappa Beach, und Tsopela, Mesogio.
Zwischendurch immer auch wieder Pappa Beach, und dort Charlotte u.v.a. kennen gelernt. Maria und Costas haben da ja ordentlich was auf die Beine gestellt! Freue mich schon auf meinen nächsten Aufenthalt, um Maria "in Action" zu erleben.

Die Vorfreude auf den nächsten Urlaub ist riesig, kann dzt. aber nicht vorausplanen. Bis dahin bleiben mir tolle Fotos und Videos.
Tipp: gegen gerötete Haut (leichter Sonnenbrand) half mir am besten: After Shave Balsam, Extra Sensitive: brennt nicht, kühlt nachhaltig, zieht komplett ein und hinterlässt keinen "Schmierfilm" auf der Haut.
lg, Hannes

@Kikki: beim Pappa Beach gibts viele Fotos an den Wänden, bist du auf dem mit dem Feuerwehrauto?
@LeGock: ja, wirklich ruhig. Da ich nicht nach 19 Uhr Abendesse, bin ich öfters alleine in den Tavernen gesessen; aber auch vormittags: fallweise der einzige Gast in der Plori Bar. Glück im Unglück: wg. der US-Reisewarnung für die Türkei ankern die Kreuzfahrtschiffe vor Pythagorio, und werden die Tagesausflügler mit Tenderbooten nach Samos gebracht (habe ich beim Schnuppertauchen gesehen).
@Karin: es tummeln sich jede Menge Wasser-(Sumpf?)schildkröten im Schilftümpel hinter dem Panselinos in Ireon.

Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten