Pro-Steilstrecke-Forum Nürburgring
Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Der Eifelblitz (und mehr)kehrt zurück


Dieser Text entstammt der BMW Motorsportabteilung:

" Der „Eifelblitz“ ist zurück

Eine Legende feiert ihr Comeback: Am kommenden Wochenende wird Scheid Motorsport zum ersten Mal in dieser Saison mit dem „Eifelblitz“ in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring antreten.

Einsatzfahrzeug ist allerdings nicht mehr der BMW M3 GTR-S, mit dem die Mannschaft um Teamchef Johannes Scheid in der Vergangenheit große Erfolge feierte. Ab sofort tritt der BMW M3 GT4 an, um die einzigartige Geschichte des Teams in der „Grünen Hölle“ fortzuschreiben.

Für das Comeback von Scheid Motorsport, das im November vergangenen Jahres sein 40-jähriges Jubiläum feierte, greifen zwei prominente Fahrer ins Lenkrad des seriennahen Rennwagens: die beiden BMW Werksfahrer Dirk Werner und Dirk Adorf. Im Rahmen der Kundensport Vertriebs- und Entwicklungsaktivitäten von BMW Motorsport wird das Duo beim 35. DMV Münsterlandpokal im neuen „Eifelblitz“ antreten.

„Das ganze Team ist extrem motiviert, endlich wieder in der VLN dabei zu sein“, sagt Johannes Scheid. „Der Eifelblitz hat auf der Nordschleife eine lange Tradition, und die Fans haben uns in all den Jahren fantastisch unterstützt. Nun starten wir mit dem BMW M3 GT4 in einen ganz neuen Abschnitt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Dirk Werner und Dirk Adorf und hoffe, dass wir ein schönes Debüt erleben werden. Wir planen, den BMW M3 GT4 im kommenden Jahr über die gesamte Saison an den Start zu schicken.“

Die Fans der VLN Langstreckenmeisterschaft kennen den BMW M3 GT4, der von Scheid Motorsport eingesetzt wird, bereits: Als Teil der Kooperation zwischen BMW Motorsport und der VLN ging der 420 PS starke Rennwagen bereits bei den bisherigen neun Saisonrennen als Führungsfahrzeug auf die Strecke.

Scheid Motorsport gehört zu den erfolgreichsten Teams auf der Nürburgring-Nordschleife. 1996 und 1997 feierte die Mannschaft mit dem BMW M3 zwei Mal den Gesamtsieg beim Langstreckenklassiker in der Eifel. Damals entstand auch der Spitzname „Eifelblitz“, der bis heute untrennbar mit Johannes Scheid und dem BMW M3 verbunden ist."

So nebenbei, Mühlner Motorsport kommt auch zurück in die Eifel
(Text Mühlner Motorsport):
"Mühlner kehrt in die Langstreckenmeisterschaft zurück

Das im belgischen Spa-Francorchamps ansässige Mühlner Motorsport Team wird am Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf der legendären Nürburgring Nordschleife mit einem Porsche 911 GT3 R teilnehmen. Als Fahrer konnten die Bergmeister Brüder Tim und Jörg aus Langenfeld verpflichtet werden.

Tim ist seit 2006, als er für Mühlner Motorsport am 24-Stunden-Rennen in Bahrain teilnahm, fester Bestandteil im Fahrerkader der ehrgeizigen Mannschaft aus den belgischen Ardennen. Das Highlight der 5-jährigen Zusammenarbeit war der Fahrertitel im ADAC GT Masters 2008. Auch Bruder Jörg, der Porsche Werksfahrer, ist schon zwölf Rennen in den letzten drei Jahren für das Mühlner Team gefahren.

Der Einsatz auf der Nordschleife dient der Vorbereitung für die Saison 2011, wenn Mühlner Motorsport wieder an allen Läufen zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und auch am ADAC 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen wird.

Der allererste Einsatz des Mühlner Motorsport Teams überhaupt fand (damals mit einem Opel Kadett Gruppe N) auf der Nürburgring Nordschleife statt und außer 2001 und 2010 gehörte der Langstreckenpokal, wie die Serie damals noch hieß, bzw. die VLN Langstreckenmeisterschaft, wie sie heute heißt, immer, neben der Teilnahme an Internationalen Rennserien rund um den Erdball, zum Kernprogramm.

1998 stellte Mühlner Motorsport mit Heinz-Josef (Juppy) Bermes und Dirk Adorf im Opel Astra die Meister und war 2004 mit Ulli Andree im Volvo S60 Sieger der SP Wertungsgruppe sowie Vizemeister im Gesamtklassement. 2007 gewannen Heinz-Josef (Juppy) Bermes und Jochen Krumbach für Mühlner die Jahreswertung für Porsche Cup Fahrzeuge in der VLN Langstreckenmeisterschaft.

2011 wird Mühlner Motorsport zum 20. Mal am ADAC 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen. Seit 1989 hat man nur dreimal (2001, 2008, 2010) ausgesetzt. Insgesamt nahm das Team bisher weltweit an 33 24-Std.-Rennen teil.

„Wir freuen uns total auf das Rennen auf unserer heiß geliebten Nordschleife. Sicherlich macht es auch Spaß auf fast allen Europäischen Rennstrecken, aber auch im Mittleren Osten (Bahrain, Dubai, Abu Dhabi) und in Asien (China, Japan) Rennen zu fahren, aber die Nordschleife ist halt etwas ganz Besonderes und seit über 20 Jahren unsere Heimat“, erklärt Bernhard Mühlner. "

"Die Langstrecke" wird immer attraktiver !!

Und nicht den Ferrari P4/5 vergessen der von James Glickenhaus bei der VLN und dem 24h-Rennen 2011 eingesetzt werden soll:

http://p45c.com/




Zuletzt bearbeitet: 23.10.10 14:30 von Kappa

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis