Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Unterschied Neuheidentum - Altheidentum


Hallo,

Ich befasse mich nun seit geraumer Zeit mit dem Germanentum und möchte mich nun einer germanischen Glaubensgemeinschaft anschließen. Leider gibt es hier im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein wenn überhaupt nur sehr wenige am Germanentum interessierte Menschen, sodass mir aus meiner Gegend keine germanische Glaubensgemeinschaft, Gruppe o.ä. bekannt ist.

Auf meiner Suche bin ich auf den GGG gestoßen, aber auch auf den VfGH. Der GGG sieht sich selbst als "altheidnisch", der VfGH bezeichnet und sieht sich selbst als "neo- bzw. neugermanisch bzw. neuheidnisch". Meine Farge ist nun: Wo genau liegt der Unterschied zwischen Altgermanentum und Neogermanentum? Was mich interessiert sind vor allem die Unterschiede in Bezug auf die religiöse und rituelle Praxis und Glaubensinhalte.


Zuletzt bearbeitet: 17.08.14 15:42 von Germanenfan


Sei gegrüßt Germanenfan!
Ich heiße Dich meinerseits schon herzlich Willkommen im Forum des Altgermanischen Heidentums! Ich bin auch noch nicht so lange Mitglied dieses Forums. Aber eines kann ich Dir versichern: Es ist spannend und lehrreich hier! Viel Freude mit unseren Göttern wünsche ich Dir und Deinen Liebsten für Deinen Alltag!
Übrigens hast Du eine sehr gute Frage lanciert!
Ich bin schon auf die Antworten gespannt!
Asenheil!



Altheidentum ist ein Begriff, der notwendig wurde, sich vom sogenannten Neuheidentum abzugrenzen.

Neuheidentum ist für die Sektenbeauftragten der Kirchen alle Heiden des germanischen Glaubens-Lebens-Versuches, so sagen die. Die Kirche argumentiert, die germanische Religion ist tot und irgend welche "Spinner" versuchen etwas totes zum Leben zu erwecken.

Altheidentum für Heiden ist das weiterleben der Religion der Ahnen, soweit sie erhalten oder erforscht ist. Anlehnungen an Schwesterreligionen aus Asien helfen fehlende Bindeglieder von Ritualen und deren Bedeutung zu finden und zu interpretieren.

Neuheiden sind für Heiden naturreligiös Interessierte, die die Religion der Germanen so interpretieren, wie es ihnen nach "moderner Sicht des Lebens" am angenehmsten wäre...und dann ist das so für sie. Die Religion soll sich gesellschaftlichen Heute-Werten anpassen und jedes hübsche Ding aus anderen Religion wird bei Gefallen intigriert.



Ok, danke für die Antwort. Und auf welche Bücher kann ich vertrauen, außer die, die von Mitgliedern des GG bzw vom GGG selbst geschrieben und herausgegeben wurden? Momentan lese ich zum Beispiel das Buch "Das heilige Fest: Rituale des traditionellen Germanentums in heutiger Zeit". Die kommt aber aus dem "VfGH-Spektrum".



Zu empfehlen sind alle Primärquellen, wie die Eddas, die Sagas, die deutschen Sagen und Märchen; dann mythologische Forschungen wie z. B. die Deutsche Mythologie von Grimm. Die Auswahl ist recht groß.



Hallo Germanenfan,

Altheidentum ist die Religion der Germanen so unverändert, wie nur irgend möglich (weil ja nicht alles überliefert ist und auch heutige Gesetze beachtet werden müssen).

Neuheidentum ist in unsern Augen eine Art "Pseudoreligion", weil man modernes Denken, moderne "Werte", neuerdachte Rituale usw. mit alten Begriffen benennt und damit suggeriert, es handele sich um autenthisches altes Heidentum.

In "Das heilige Fest" kannst Du z. B. auf der Seite zum Herbstfest auf dem Bild Kürbisse sehen, die bei uns gar nicht heimisch sind und unsere Vorfahren gar nicht kannten. Oder wenn dort moderne Wicca (Hexen-) Rituale mit germanischen Namen versehen, verwendet werden.

Das Buch habe ich genauer hier besprochen:
http://www.ggg-world.net/forum/showthread.php?tid=141&highlight=%22Das+heilige+Fest%22

Mit Lichtgruß,
Geza von Nemenyi



Und wie kann man Mitglied bei euch werden?



Germanenfan:
Und wie kann man Mitglied bei euch werden?


guckst du hier: http://altheidentum.beepworld.de/

Lies dich gründlich ein, da steht einige Info und ansonst: Willkommen an Dich, wenn es dir zusagt.

Gruß
Erwin

Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten