Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: ST2s zeitweiliger Leistungsverlust


Hallo zusammen.
Wie angekündigt wollte ich mich nach dem Austausch des Drehmomentsensors noch einmal berichten.
Das Rad fährt nun wieder wie am ersten Tag und die Plackerei hat ein Ende gefunden.
Dass der Sensor allerdings überhaupt gewechselt wurde, verdanke ich dem vierten Mitarbeiter des Händlers, der mit dem Rad gefahren ist und er der einzige war, der das Problem bemerkt hat.
Insgesamt ist die Qualifikation der Mechaniker dort eher sehr überschaubar.
Nach der ersten Probefahrt wurde mir mitgeteilt, dass mit dem Rad alles in Ordnung sei und lediglich der Drehmomentsensor verstellt wäre.
Es war zu diesem Zeitpunkt die maximale Sensitivität eingestellt (aufgrund der genannten Probleme) und der Mechaniker wollte mir allen Ernstes erklären, dass umso mehr Pedalkraft erforderlich ist, je höher die Sensitivität eingestellt ist.
Dass wäre angeblich das Problem des Rades gewesen und nach Zurückstellen der Sensorempfindlichkeit auf die Hälfte sei das Problem behoben gewesen.



Es war ein gutes Stück Überzeugungsarbeit (und mal wieder die private Bezahlung weiterer Untersuchungen) nötig, um diese Werkstatt noch vom Gegenteil zu überzeugen.
Dort war ich garantiert zum letzten Mal.
@ bluecat:
Du triffst das mit deinen Ausführungen scheinbar auf den Punkt.
Es muss wirklich erst mal jedes einzelne Stromer-proprietäre Teil gegen ein (vermutlich inzwischen verbessertes) ausgetauscht werden, bevor das Rad so funktioniert, wie es soll.
Das einzige, was inzwischen an meinem Rad noch nicht getauscht wurde, sind der Motor, der Akku und das Rücklicht.
Naja, klar, der Rahmen auch nicht und bei der Schlabberklappe des Akkufachs gibt es scheinbar noch keine bessere.
Ich warte mal gespannt, bis auch diese Teile irgendwann den Geist aufgeben.
Vor zwei Tagen hatte ich schon wieder einen Schreckmoment, als das Rad nach der Arbeit komplett den Dienst verweigert hat (laut Fehlerspeicher Code 200000, was auch immer das ist).
Nach etlichen Akkuentnahmen und Neustarts lief es dann wieder.
Und ich habe zuletzt das erste Mal eine neue Firmware "per Funk" erhalten.
Die Version hat sich angeblich nicht geändert, aber scheinbar gibt es trotzdem Änderungen.
Das Service-Menü ist jetzt direkt nach Ziehen des rechten Bremshebels zugänglich und ohne, dass man erst durch das Menü durchfummeln, zurück und wieder nach unten tippen muss.
So war das einstmals mit der ersten Firmware, mit der ich das Rad gekauft hatte.
Ich tippe also auf einen verschleierten Downgrade.
Was auch immer, Hauptsache das Rad funktioniert.
Das kann man man selbst mit sehr viel Zurückhaltung von einem Rad für 10000 Euro doch irgendwie ein klein wenig erwarten.

Viele Grüße,
Alex



morpheus:
Wie angekündigt wollte ich mich nach dem Austausch des Drehmomentsensors noch einmal berichten.
Das Rad fährt nun wieder wie am ersten Tag und die Plackerei hat ein Ende gefunden.


Du erlaubst mir gewiss ein kleines Grinsen, oder?

bluecat (18.02.18):
morpheus:
Wenn das Problem auftritt und ich den Sensor neu kalibriere, dann läuft das Rad kurze Zeit

Entwerde ist der Sensor defekt oder beim Einbau des Hinterrades wurde der Sensor versehentlich unter eine Vorspannung gesetzt, welche ihm das Arbeiten schwermacht.


Und nun zur Verarbeitung und Konzept:

die Tatsache, dass die Akkuklappe nicht verschlossen werden kann, wenn der Akku nicht drin ist.


Klar, ein Ärgerniss. Vermutlich war der Akku-Prototyp etwas kleiner, als der Rahmen festgelgt wurde. Die Vorgänger haben schliesslich gute Klappen.

die hochgelobte Diebstahlsicherheit mit GPS-Ortung und SMS-Nachricht, die aber daran gebunden ist, dass der Akku sich im Rad befindet.


Bist Du schon ohne Akku gefahren? Wer einen Stromer klaut, will das kaum tun - sondern will den Motor nutzen. Dazu muss der Akku drin sein - und schwupp steht der Stromer bockstill.

das asymetrisch eingespeichte Hinterrad


Vermutlich wegen der Kassette; damit der TMM Sensor deine Pedalierkraft optimal messen kann.

Nach etlichen Akkuentnahmen und Neustarts lief es dann wieder.


Manchmal hilft es, mit dem Wiedereinsetzen zu Warten, bis sich alle flüchtigen Speicher geleert haben. Auch kann es manchmal nutzen, einfach weiter zu Fahren und währde der Fahrt einzuschalten (natrülich nicht auf der Hauptstrasse).



__________________________________________________________

Stromer 500 Bestellt am Stromer Kick-Off vom 23. Mai 2009 vor dem Stade de Suisse in Bern - fährt seit 11/09 in Basel


Oder sei es das asymetrisch eingespeichte Hinterrad.
Ich hatte aus Gewohnheit die Speichen mit dem Tensiometer nachgezogen, worauf der Reifen links am Rahmen gescheuert hat.
Tatsächlich muss man die Speichen links mit erheblich weniger Spannung anziehen, als die Speichen rechts.
Die Speichen rechts muss man dagegen mit einer Spannung weit über der laut DT Swiss zulässigen anziehen, weil sonst die linken Speichen viel zu locker werden.

Den Kritikpunkt hab ich auch nicht ganz verstanden. Du scheinst Ahnung von Laufrädern&Speichen zu haben, aber dass ein HR mit Kettenschaltung/Kassette asymmetrisch eingespeicht ist und die Kassettenseite steiler und mit mehr Spannung, ist doch normal.
Und ein HR Motor ist sicher besonders Fall für Speichen und Spannungen, ob da die Empfehlungen der Speichenhersteller für Standardräder bzw. -naben gelten?

Ich Klößchen hatte/hab zeitlebens Probleme mit Speichenbrüchen beim HR, aber noch keine Zusammenhang mit der Technologie (also Speichen, Winkel, Spannung, Symmetrie) gefunden, ich hatte schon mit symmetrischen HRs übelst Brüche und mein garantiert höchstbelastetes HR jemals - von unserem Reise-Tandem, das oft mit 200-220kg Gesamtgewicht belastet war - hatte ihn alle den Jahren nie etwas.
Und das HR des St1X scheint mir - bisher - auch sehr gut.

Wichtiger als die verwendete Technik ist denke ich, dass das Laufrad sauber von jemand mit viel Erfahrung aufgebaut ist, asymmetrische HRs sind nicht per se schlecht.




www.stromerforum.ch | info@stromerforum.ch

Weiterführende Links und Informationen
Hersteller www.stromerbike.com
Stromer Basiswissen, ST1 + ST2 Support-Informationen
Stromer offiziell auf Facebook
Stromer offiziell auf YouTube
Stromer generell auf YouTube
Stromer ST2 auf YouTube
Stromer Fachhändler
Stromer Flagship Store in 3173 Oberwangen bei Bern (Hauptsitz / Stromer Campus)
+41 31 848 23 00 info@stromerbike.com
Thömus Veloshop in 3145 Niederscherli bei Bern (Hauptsitz / "Bauernhof")
+41 31 848 22 00 info@thoemus.ch
Thömus Filialen in Bern an der Effingerstrasse 1 und im Westside
Weitere Stromer Plattformen
Blog Stromer e-bike im Alltag