* Forum World of Animals *
In Memoriam Hartmuth Wiedenroth († 03.06.2011)

Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Eisbär Knut - So war sein Leben / The Knut Diary




  • Gestorben am 19.März 2011 im Berliner Zoo
    He died at March, 19th 2011 in Berlin Zoo


    Und hier beginnt die Geschichte über sein kurzes Leben, in Wort und Bild.
    Knuts Tagebuch.

    This is the story about polar bear Knut, the most popular Zoo animal in our world. He lived in Berlin Zoo.
    The Knut Diary.


    -

    Nur noch geschätzte 20.000 Eisbären leben auf unserem Blauen Planeten. Ihr größter Feind ist der Klimawandel und der Mensch, der ihnen immer mehr Lebensraum nimmt. Hinzu kommen die unzähligen Freizeit-und Hobbyjäger, die aus Spaß am Töten den Eisbären ihre Nahrungsquellen, die Robben, wegschießen. In 10-20 Jahren wird es in freier Natur keine Eisbären mehr geben.
    *Knut* ist ein Symbol, eine Mahnung dafür, das wir Menschen uns diese Tierart und ihren Lebensraum erhalten. Wir müssen ALLES dafür tun ! Daran soll uns *Knut* bei jedem Blick zu ihm erinnern.

    BITTE HELFT DEN EISBÄREN !!! IHR LEBEN IST BEDROHT !!!
    Help to save the Polarbaers, please !!!



    Hier kommt Knut, das bekannteste Eisbärbaby der Welt. Geboren am 05.Dezember 2006 im Berliner Zoo, zusammen mit einem Geschwisterchen. Mama Eisbär "Tosca" *) wollte nichts mit ihrem Nachwuchs zu tun haben, eigentlich ein Todesurteil für die Babys, aber die Tierpfleger sprangen ein und nahmen sich der Eisbärbabys an. Knuts Geschwisterchen starb wenige Tage später. Doch Knut wuchs, Dank der tollen Pflege durch Thomas Dörflein **) und anderer Helfer, prächtig heran und wurde am 23.März 2007 der Weltöffentlichkeit im Berliner Zoo vorgestellt. Über 500 Journalisten und über 100 Kamera Teams aus aller Welt waren dabei. Seit dem 24.März dürfen nun die Zoo-Besucher Knut von 11:00 h - 12:00 h und von 14:00 h - 15:00 h (Aktuell: Die Besuchszeit ist wegen des großen Andrangs auf 10 Minuten begrenzt) im Braunbärengehege sehen. Knut hat inzwischen die Herzen von Tierliebhabern in aller Welt erobert.

    Heute nun, am 25.März 2007, habe auch ich Knut einen Besuch abgestattet und viele Bilder mitgebracht, die ab heute nach und nach gepostet werden.

    Punkt 11 Uhr erschien *Eisbärpapa* Thomas Dörflein mit einem weiteren Pfleger auf der Braunbärenanlage, im Schlepptau Knut, der sofort zum Wasserloch lief und ins Wasser sprang. Eisbären lieben Wasser, besonders Knut...

    Alle Bilder Copyright by www.worldofanimals.de


    *


    Und dann begannen 2 Stunden mit Herumtoben, Schmusen, Plantschen und so weiter. Zur Freude der sehr vielen Zuschauer zeigte sich Knut bei Kaiserwetter von seiner besten Seite.


    *


    Seine grüne Schlafdecke muss immer dabei sein.
    Und zwischendurch gab es dann die Schmuseeinheiten...


    *

    *

    *


    Auch gab es natürlich Leckeres von dem *Eisbärpapa*...


    *

    *


    Also jetzt bin ich irgendwie müde geworden, Papa...



    Für heute sage ich erstmal *Tschüss*, morgen gehts weiter...



    Fortsetzung folgt.

    Hartmuth

    *) DIE MUTTER
    Tosca wurde in Kanada geboren und kam 1986 zum Staatszirkus der DDR. Dort trat sie mit der legendären Eisbärdompteurin Ursula Böttcher auf. Nach der Wende wurde der Staatszirkus aufgelöst. Tosca kam damals in den Berliner Zoo.

    **) DER PFLEGER / Die "Eisbärmama"

    Thomas Dörflein (44) arbeitet schon seit 26 Jahren im Zoo. Er ist Knuts Lebensretter. Dörflein zog zu Knut in die kleine Kammer im Bärenrevier, lebte dort Tage und Nächte abgeschottet von der Außenwelt, sah seine Freundin und seine Kinder kaum. Gab Knut alle zwei Stunden die Flasche mit Welpenmilch und Lebertran, feierte sogar Weihnachten mit ihm. Bald wird Dörflein sich von Knut verabschieden müssen, der dann alleine in die Bärenanlage zieht.

    Textquellen Tagesspiegel - online




  • Obwohl über dem Zoo seit heute Abend durch den Tod der Pandabärin *Yan-Yan* ein Schatten liegt, möchte ich weitere Fotos von Knut posten. Aufgenommen am 25. März 2007.

    Zuvor aber die Neuigkeit über Knut: Er schläft jetzt durch. Sehr zur Freude seines Pfleger Thomas Dörflein, der nun ein bischen länger Pause bei seiner Familie machen kann. Knut tobt am Tag so viel herum, da ist er am Abend ziemlich alle und schläft den Schlaf des Gerechten.

    Vielleicht träumt er ja von dem *doofen* Korb, mit dem ihm sein zweiter Pfleger Marcus Röbke immer ärgert. Aber Knut soll ja sein Gebiss trainieren.

    Was soll das denn ...?



    Mannnn....



    ...lass mich doch mit Deinem Korb in Ruhe, uppps...



    Naja, man könnte ja....



    ...mal schauen... vielleicht gibt es ja doch wieder Leckerlis ???


    *

    *


    Na sowas, da kommt ja Wasser raus...



    Und jetzt muss ich wieder abgetrocknet werden, das mag ich überhaupt nicht. Aber dazu dann morgen mehr. Macht´s gut, es grüßt Euch Euer Knut



    Fortsetzung folgt
    Hartmuth




    Eisbär Knut soll bald länger gezeigt werden
    Berlin - Eisbärbaby Knut soll bald länger als zwei Stunden am Tag im Berliner Zoo zu sehen sein. Das sagte Direktor Bernhard Blaszkiewitz der „Berliner Zeitung”. Außerdem werde geprüft, ob der Bär noch in dieser Woche in ein besser einsehbares Gehege umgesiedelt wird. Hintergrund ist der große Menschenandrang vor dem Freigehege, in dem Knut seit Samstag zu sehen ist. Einige Besucher bekommen den kleinen Bären derzeit gar nicht zu Gesicht. In den kommenden Tagen soll auch der Handel mit Fanartikeln anlaufen.
    Dienstag, 27. März 2007, 20:04 © RZ-Online GmbH & dpa-infocom




    Nach dem Abtrocknen darf ich ja immer einige Leckerlis von meinem *Papa* holen. Die schmecken doch immer soooo gut...


    *


    Am liebsten nuckel ich aber an *Papas* Finger oder an der Hand herum...


    *

    *


    Knut, unser kleiner Genießer



    Schluss jetzt !



    Wirklich Schluss ?



    Ganz wirklich ?



    Ja, nur jetzt, nachher gehts weiter, okay?



    Juhuuu, nachher gehts weiter



    Fortsetzung folgt...
    -
    Heute Abend waren zwei absolute Bärenspezialisten bei *Kerner* im ZDF zu Gast. Der weltbekannte Eisbärenfotograf Norbert Rosing und der Bärenfilmer Andreas Kieling. Auch sie sind hin und weg von Knut. Loben den Berliner Zoo, der alles richtig macht. Und Knut verhält sich genau so, wie es der Eisbärfotograf seit vielen Jahren in hauptsächlich Churchill an der Hudson Bay beobachtet: Eben wie ein Eisbärbaby in freier Natur, Schutz bei der Mutter suchend, verspielt, die Welt erkundend.
    Hartmuth




    Hier die neuen Infos über Knut:

    Knut über zehn Kilo schwer
    Berlin - Eisbärbaby Knut wiegt jetzt mehr als 10 Kilogramm. Im Zoologischen Garten Berlin bestätigte Zoologe Heiner Klös: „Ja, es stimmt, er wächst, wie es sich gehört und ist mit 10,1 Kilo im zweistelligen Bereich.” Bei der Geburt am 5. Dezember brachte er 810 Gramm auf die Waage. Täglich zeige er an seiner Beißkraft, dass er stärker und stärker wird, sagte Tierarzt André Schüle. Der Ansturm der Besucher hält an. Seit der Premiere vor der Weltpresse am Freitag haben sich bis zu 75 000 Menschen über den kleinen Eisbär amüsiert.
    Mittwoch, 28. März 2007, 12:58 © RZ-Online GmbH & dpa-infocom




    Knut wird auch Super-Models den Rang ablaufen. Als erstes Tier in der Geschichte des Lifestyle-Magazins «Vanity Fair» ziert das Eisbärkind den Titel der nächsten deutschen Ausgabe, wie das Magazin am Dienstag in Berlin mitteilte. Zusätzlich zur 16-seitigen Titelgeschichte «Ich, Knut - Ein Weltstar aus Deutschland» mit vielen Fotos gebe es in dem am Donnerstag erscheinenden Heft auch noch ein «Eisbären-Special». Wie eine Sprecherin sagte, hat es auch in den USA bisher noch kein Tier auf das «Vanity-Fair»-Cover geschafft. (nz/dpa)




    Erfolg wirkt anziehend. Und so verwundert es nicht, dass sich in der Publicity des Eisbärenbabys Knut eine Menge Leute sonnen wollen. Dutzende von Unternehmen bemühen sich derzeit um eine Patenschaft für den beliebtesten Berliner. Natürlich auch, um mit dieser werben zu können. Doch der Berliner Zoo hat alle privaten Anfragen abgelehnt, wie der Bärenkurator des Tierparks, Heiner Klös, berichtet. Stattdessen erhielt Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) den Zuschlag für die Patenschaft. Der Minister selbst verkündete die Neuigkeit am vergangenen Freitag, als er mit Knut im Bärengehege erstmals vor die Weltpresse trat.

    Knut wird nun zum Maskottchen der Artenschutzkonferenz, die kommendes Jahr in Bonn stattfindet. Außerdem bezahlt das Bundesumweltministerium (BMU) ein Jahr lang die Kosten für Knuts Futter und große Teile der Pflege. „Die genauen Konditionen handeln wir noch aus“, sagte Bärenkurator Klös. Es sei bei der Entscheidung aber nicht ums Geld gegangen, betonte er. „Wir wollten, dass Knut zum Symbol für den Schutz der Arktis wird.“

    Wie viel das Umweltministerium für Knut ausgeben wird, weiß man derzeit weder dort noch im Berliner Zoo. Ein Ministeriumssprecher versprach aber: „Wir werden ganz bestimmt nicht knausrig sein.“ Das wäre auch schlecht, denn laut Kurator Klös sind allein die Futterkosten für einen von Hand aufgezogenen Eisbären enorm. Immerhin werde Knuts Spezialnahrung aus Geflügelfleisch aus Übersee eingeflogen. Die Vermarktungsrechte an Knut hat sich der Berliner Zoo bereits sowohl für den Namen Knut als auch für Fotos von dem kleinen Eisbär gesichert. Knut ist somit nun auch markenrechtlich geschützt. Philipp Lichterbeck
    Quelle: Tagesspiegel-Online
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/archiv/27.03.2007/3166157.asp





    Schaut mir in die Augen...



    ...und Bussiiii


    -
    Copyright www.worldofanimals.de

    Hartmuth




    Vanity Fair, dieses große amerikanische Magazin erscheint ja nun seit wenigen Wochen auch in deutscher Version. Erstmals wird morgen ein Tier, natürlich Knut, das Titelblatt zieren. Das gab es auch in der original Ausgabe noch nie. Auf 16 Seiten gibt es die schönsten Fotos zu sehen, dazu einen Artikel, der aber leider durch eine technische Panne (peinlich, peinlich) nur halb erscheint. Eine Seite ist doppelt gedruckt. Im Internet nun, kann man den kompletten Artikel ausdrucken und lesen.
    -
    Klar auch, das Knut inzwischen auf dem Display meines Handys ist
    -
    Hartmuth




    Wetten, gleich wird wieder geknuddelt...



    Sag ich doch...


    *

    *

    *

    *


    Und für heute bin ich wieder müde, also dann bis morgen...


    Copyright www.worldofanimals.de
    -
    Heute gibt es auch die Anleitung für die Herstellung eines *Knut* als Handpuppe


    Bildquelle BZ Berlin / 28.03.2007

    Einfach die Schablone ausschneiden, Filzstoff, noch besser weißen Plüschstoff, entsprechend doppelt ausschneiden, auf der einen Seite aus schwarzem Filz Nase, Ohren und Augen aufkleben, beide Teile an den Seiten zusammennähen, unten offen lassen, mit Filzstift die Krallen aufmalen...das war es schon. Viel Freude mit Knut
    -
    Fortsetzung folgt...
    Hartmuth


    Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht

    WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

    Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis