* Forum World of Animals *
In Memoriam Hartmuth Wiedenroth († 03.06.2011)

Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Erlebnis-Zoo Hannover


Gestern besuchten wir den Erlebnis-Zoo in Hannover.Das Wetter hätte sicher besser sein können, aber als gewohnte Zoobesucher kann auch Regen nicht abschrecken.
Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn wir waren sehr angenehm überrascht von diesem schönen Zoo.
Am Eingang gibt es 12 Kassen, die jeden Andrang schnell bewältigen können.Der Eintrittspreis ist mit 23 € nicht gerade preiswert, aber man bekommt auch sehr viel dafür geboten.Es sind viele kleine Details, über die ich später auch noch berichten werde, die den Besucher angenehm überraschen. Besonders, wenn man die Berliner Zoos kennt.

Das beginnt schon mit dem ausführlichen Plan, in dem alle Informationen für die Besucher enthalten sind.



Sicher ist noch nicht alles perfekt, und einige Gebäude brauchen auch noch Verbesserungen, aber der größte Teil ist einfach schön!
Das Zusammenspiel von Tieren und Themen wurde sehr gut umgesetzt. Die Gebäude und die Umgebung wurde den Kontinenten der dort lebenden Tiere angepasst.

Unser erstes Ziel war das Affenhaus. Sicher wird auch das noch umgestaltet werden, denn es ist schon ziemlich alt und nicht so nach heutigem Standard. Aber es gibt keine Scheiben und keine Gitter zwischen den Schimpansen, sowohl als auch den Gorillas und den Besuchern. So kann es dann schon einmal passieren, dass ein Pappkarton, der als Futterbox ausgedient hat, den Zuschauern entgegen fliegt.

Hier die Anlage der Gorillas, die sich jederzeit in einen, von Blicken geschützten Bereich zurückziehen können.


Interessant sind überall die Hinweistafeln. Etwas, dass sich z.B. der Berliner Zoo abgucken könnte.





Die Innenanlage der Orang Utans










Die Schimpansen




Die Außenanlage der Gorillas, sie sicher auch noch renoviert wird



Die Anlage der Nashörner



und die, der Giraffen im Afrika-Teil







Da sie etwas niedriger liegt, kann man die Giraffen fast auf Augenhöhe sehen





Diese kleinen Boote fahren durch die afrikanische Landschaft. Sie sind absolut geräuschlos und werden mit Sensoren gesteuert. Die Fahrt kostet 5 € pro Person und man bekommt dafür noch ein Foto, das unterwegs irgendwo aufgenommen wird.







Das ist die Anlage der Addax, die sie sich mit Wildeseln teilen







Auch hier kommen die Boote vorbei



Der Waschraum der Damen-Toilette im afrikanischen Teil. So eine lustige Toilette habe ich noch nie gesehen.Obwohl alles sehr primitiv aussieht, ist modernste Technik vorhanden. Sensoren steuern die Wasserhähne, wobei man erst denkt, mann müßte ewig den Hahn aufdrehen.Vor allem war es dort sehr sauber, geruchlos und kostete nichts.


Das afrikanische Restaurant Sambesi



Die Anlegestation



überall stehen kleine Hütten




und interessante Hinweistafeln



Marabus auf der Flusspferd-Anlage





Das Flusspferdhaus innen





Zu den Pelikanen kann man hineingehen



Die Anlage der Löwen





Im Hintergrund sieht man die Giraffen. Es entsteht der Eindruck, dass die Giraffen auf der Löwenanlage sind.





Im zweiten Teil geht zur Yukon Bay

Das kostbarste Vermächtnis eines Lebewesens ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.


Gisela
Danke für den Bericht. Ich finde Zoo Hannover schön, wenn auch nicht preiswert.
Die Themenwelten sind interessant dekoriert, aber es gibt auch die Informationen über die Tiere, wie in den anderen Zoos auch.
LG



Ludmila

Die Themenwelten sind interessant dekoriert, aber es gibt auch die Informationen über die Tiere, wie in den anderen Zoos auch.


Nur leider nicht in Berlin!

Das kostbarste Vermächtnis eines Lebewesens ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.


Gisela,

Danke für Deinen Bericht und die Fotos. Das ist ein Zoo wie man ihn sich für die Tiere wünscht. Es gibt reichlich Informationen über die Tiere,

( "Menschenaffen brauchen Beschäftigung" ),

über deren natürlichen Lebensraum, bis hin zur Antropologie.

Bin gespannt auf die Fortsetzung!



Die Zoodirektoren sind sich beim Thema, ob ein Zoobesuch Freude machen darf, genauso uneins wie wir beim Thema, ob ein Zoo kritisiert werden darf, wenn er den betreuten Tieren die Beschäftigungsmöglichkeiten vorenthält.
Im „Erlebniszoo“ Hannover stehen auf den Infotafeln nur wenige Sätze, etwa: „Die Addax-Antilope kann aus 200 Kilometern Entfernung Wasser riechen.“ Für die „Bootsfahrt auf dem Sambesi“, die Besucher vorbei an Löwen und Giraffen führt, ist Machens in Freizeitparks gefahren und hat sich dort Anregungen geholt. Kein Wunder, dass konservativere Zoologen seine Methoden kritisch beäugen. „Es gab große Berührungsängste. Die seriösen Zoos wollten nicht mit der Freizeitindustrie in einen Topf geworfen werden“, sagt Machens. Er findet das albern – und ist nun seit ein paar Jahren Präsident des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen (VDFU).
Quelle

D.h. die "ernsthaften" Zoodirektoren treffen sich im Verband Deutscher Zoodirektoren im und die "verspielten" Parkdirektoren Verband Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen eV

Gisela danke für den ersten Überblick über den Erlebniszoo Hannover. Ich bin auch gespannt auf die Fortsetzung.

Barbara



Nun waren wir endlich am Ziel: die Yukon Bay! Das ist die Nachbildung der kleinen Hafenstadt Yukon



Zuerst geht man durch eine Goldmine



Alles wirkt durch die entsprechenden Geräusche sehr echt





Die Timberwölfe schliefen alle.





Die Anlage geht auf der anderen Seite der Brücke weiter


Oben steht diese schöne alte Lok









Die Yukon Market Hall! Ein schönes Restaurant mit vielen leckeren Speisen, die alle frisch zubereitet werden. Wenn man im oberen Teil Platz nimmt, hat man den Blick auf die Eisbärenanlage





Diese Gastronomie ist wirklich ein Erlebnis! Hätten wir doch nur etwas Ähnliches in Berlin. Das Essen schmeckt, die Auswahl ist riesig und die Preis/Leistung stimmt!



Der Blick aus dem Fenster. Davor ist eine große Terrasse, die sicher bei schönem Wetter sehr voll ist.
Und hinten auf der Anlage sitzt Nanuq






Arktos (vorn) und Sprinter mögen sich sehr. Weil sie heute nicht zusammen auf der Anlage waren, konnten sie sich nur von weitem sehen. Die Zusammensetzung der drei Bären wird immer gewechselt.Das kann auch an einem Tag sein.



Nanuq schaut sich lieber die Besucher an







Hier kann man die Größe der Anlage sehen. Im Hintergrund ist ein riesiges Areal mit Gras, Bäumen und Sträuchern. Alles, was Eisbären erfreut.



In der roten Boje wird Futter versteckt




Wenn man in das innere des Schiffes geht, kommt man in eine Unterwasserwelt



Der Blick von unten auf die Anlage der Eisbären



Die Pinguine unter Wasser



Arktos, (erinnert ein wenig an Gianna)





Die Wellenanlage wirkt wie eine Brandung im Hafenbecken













Weiter geht's im dritten Teil

Das kostbarste Vermächtnis eines Lebewesens ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.


Gisela
Danke für die Fotos.
Wenn ich Nanuq sehe, denke ich an Flocke.
Liebe Grüsse



Hallo Gisela, danke für Deinen Bericht.

Ich bin selbst großer Fan von Hannover und freue mich immer, wenn darüber berichtet wird.

In anderen Zoos besucht man Tiere in Deutschland.

In Hannover besucht man Tiere in ihren eigenen Ländern - und dass finde ich Klasse.

Ich danke Dir von Herzen,

Conny



Hallo Conny,
ich freue mich, dass Dir der Bericht aus Hannover gefällt. Mir hat es dort sehr gut gefallen, obwohl ich vorher eine andere Meinung dazu hatte. Als Frans seine Eindrücke von der Yukon Bay in Wort und Bild hier geschildert hat, gefiel mir das überhaupt nicht. Eisbären in einem Hafen? So ein Quatsch! So ähnlich habe ich damals geschrieben. Nun habe ich es gesehen und bin total begeistert.

Wir haben uns auch mit Mitarbeitern unterhalten, die alle sehr freundlich waren. Es ist vielleicht gar nicht so gut, wenn die Zooleitung aus Biologen und Zoologen besteht. In Hannover ist das nicht so, und der Erfolg ist doch sichtbar! Es geht eben nicht nur darum, Tiere zu vermehren und auszustellen, sondern Konzepte zu habern, die den Tieren gerecht wird und den Besuchern.
Wäre der Berliner Zoo irgendwo an der Stadtgrenze, ich bin sicher, da würde es nicht einmal eine Millionen Besucher hinziehen. Das ist der einzige Vorteil des Zoo Berlin! Und weil die Leitung das weiß, muß nichts geändert werden. Die Leute kommen sowieso.

Das kostbarste Vermächtnis eines Lebewesens ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.


Hallo Gisela,

ich hatte in dem anderen Forum auch mal einen Bericht über den Zoo Hannover eingegeben. Es war mein erster Zoo-Bericht überhaupt - und ich war stolz, dass mir so schöne Fotos gelungen waren, dass alles - gerade in Yukon-Bay - so schön war und ich meinen Cappuschino trinken konnte mit freiem Blick auf die Eisbären und dem Meeresrauschen in den Ohren.

Leider haben nur wenige dort meine Freude geteilt - von vielen (vor allen Dingen denen, die noch nie dort waren) kam harte Kritik an dem Zoo-Konzept.

Ich finde es toll, dass man keine Gehege-Grenzen sieht, dass die Gehege (meistens) recht groß sind und Abwechslung bieten, ich mag das Drum-und-Dran, was an fremde Erdteile erinnert und ich bin der Meinung, dass sich die Tiere (auch ohne viel Spielzeug) dort mächtig wohl fühlen. Sie werden gut behandelt und mit der Vermehrung klappt es so ganz nebenbei auch noch: siehe vier Elefantenbabys in diesem Jahr.

Außerdem finde ich es spannend, wenn es auch "andere Zoos" gibt, wie auch Gelsenkirchen oder Leipzig.

Für mich sind das auch einwandfrei die Konzepte der Zukunft. Ich kenne viele Leute in Hamburg und Umgebung, die lieber nach Hannover oder Bremerhaven fahren, als dass sie zu Hagenbeck gehen.

Conny

Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten