Kritisches Forum rund ums Impfen von www.impfschaden.info

Bitte besuchen Sie unser neues Forum unter www.impfschaden.info.

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Tetanus Impfung! Wandernde Rötung


Halli Hallo!

Mein Mann war am Sonntag beim Notarzt wegen Zeckenstich am Unterschenkel, der hat ihm vorsorglich eine Tetanus-Impfung in den Oberarm gegeben. 1 Tag später hat sicsh eine Rötung neben der Einstichstelle gebildet mit Verhärtungen. Nun ist die Rötung gewandert, ähnelt einem Kreis. Ist das normal, muß ich mir Sorgen machen?

Danke im Voraus für Eure Antwort

Bettina



Hallo Bettina,
also zunächst frage ich mich, warum der Notarzt ihm eine Tetanus Impfung gegeben hat. Das ist ja wohl grob fahrlässig. Hatte Dein Mann seinen Impfpass dabei? Durch einen Zeckenbiss bekommt ja wohl auch nicht Tetanus.
Und warum seid Ihr zum Notarzt wegen dem Zeckenbiss?

Eine Rötung , wie Du sie beschreibst, spricht für eine Borreliose, die auch von Zecken übertragen werden. Schulmedizinisch wird hier mit Antibiotika behandelt.
Gruss
Peter




@Tuber

Oh je, mir krausten sich die Haare, als ich diesen "Krampf" las, ich hoffe, Du bist nicht im Beruf Medizin tätig. Wenn ja, bitte ich Dich Deinen Text zu überdenken, so mancher Leie kriegt da Panik.

1. war es ein Zeckenbiss, der eine tiefe eiternde Wunde verursachte. Offene Wunde = Bakterieneinfluss etc. (das weis fast jeder Mensch) Medikament: Antibiotika

grobfahrlässig wäre es, wenn er keine Tetanus bekommen hätte, sicherlich fragte der Arzt nach der letzten Tetanusvergabe und die war abgelaufen.

2. Borreliose ist es nicht (Rötungen entstehen zwar auch dadurch, fakt ist aber, das die Rötung neben der Einstichstelle ist). Mein Mann war inzwischen beim Hausarzt. Wir bekamen erklärt, das es typisch ist bei Impfungen in den Oberarm, das Rötungen entstehen, weil dort der Muskel schlechter getroffen werden kann und diese nach unten wandern und es einige Tage dauern kann, bis es abklingt.

Grüße von Bettina





1. Bezeichnung des Arzneimittels
Tetanol pur
Konservierungsmittelfreier Tetanus-Toxoid-
Adsorbat-Impfstoff

6. Nebenwirkungen
Beobachtet werden:
– Lokalreaktionen (wie vorübergehende Rötung,
Schwellung und Schmerzen), gelegentlich
mit Anschwellen der regionalen
Lymphknoten. In Einzelfällen kann es zur
Ausbildung eines Granuloms kommen,
ausnahmsweise auch mit Neigung zur
Serombildung.
Selten:
– Grippeähnliche Allgemeinsymptome (wie
Kopfschmerzen, Kreislaufreaktionen,
Schweißausbrüche, Schüttelfrost, Fieber,
Dyspnoe, Muskel- und Gelenkbeschwerden,
gastrointestinale Beschwerden), allergische
Reaktionen, kurzzeitiges Exanthem.
Einzelfälle:
– nach Impfungen gegen Diphtherie und
Tetanus wurde berichtet über: Erkrankungen
des zentralen oder peripheren Nervensystems,
wie aufsteigende Lähmungen
bis hin zur Atemlähmung (Guillain-
Barr ´ e-Syndrom) und Entzündungen peripherer
Nervengeflechte (Plexusneuritiden);
vorübergehende Thrombozytopenien,
allergische Erkrankungen der Niere,
verbunden mit vorübergehender Proteinurie.
Nebenreaktionen treten bevorzugt bei hyperimmunisierten
Personen auf.

Hallo Bettina,
vielleicht findest du unter den Nebenwirkungen eine Erklärung.
Aus meiner Sicht würde sich prophylaktisch ein Gabe Ledum C200 als homöopathisches Mittel sehr gut eignen. Villeicht versucht ihr das einfach mal zusätzlich.

Liebe Grüße und alles Gute
Miri


Zuletzt bearbeitet: Mi, 07.07.2004 16:53 von Miri


Dankeschön MIRI für die mühevolle Auflistung. Spitze! Danke auch für den Tip.

Liebe Grüße von Bettina



Hallo Bettina,
Also nochmals,
bei einer eiternden Wunde besteht überhaupt keine Gefahr an Tetanus zu erkranken, da eine eiternde Wunde in der Regel offen ist und dadurch unter Sauerstoffeinfluss steht und hier können keine Tetanusbakterien wachsen!!! Dass er Antibiotika verabreicht bekam ist aus medizinischer Sicht vertretbar.
Das mit der Einstichstelle habe ich verwechselt. Ich dachte, Du meintest die Einstichstelle der Zecke. Zecken beissen nämlich nicht, sondern stechen.
Einen schönen Gruss
Peter



Gefährliches Zeugs,was da verbreitet wird.



Genau von der Pharmamafia der jedes Jahr zig tausend Tote verursacht.



GIBT ES HIER KEINEN WEBMASTER, DER MANCHE AUSSAGEN MAL IN DIE RICHTIGE RICHTUNG LENKT. HIER GEHTS ES UM GESUNDHEIT, damit ist nicht zu SPASSEN.

Wenn die zwei letzten Aussagen, etwas zu beanstanden haben, dann bitte genauer. Was für ein gefährliches Zeug. Pharma-Maffia?





Eben die Pillen und Mittel, welche die Pharmafirmen vertreiben.

Seiten: 1 2 3 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten