Kamerunschaf.de - Schäferforum
Seiten: 1 2 3 4 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: 6 km von mir weg


Hi Matthias und alle andere,
ich selbst halte nichts von NABU und co.
Die ganze Sache ist mir einfach zu einfach gemacht.
Der Wolf ist für alle gut, nur hat er selber keine Feinde mehr.

Ich selbst leide doch auch vom Schaden, der durch Wölfe veruracht wird.
Der Schaden beläuft sich nun schon über dem 6- Stelligen Bereich.
Stelle auch keine Anträge auf Entschädigung mehr,
da mich deieser Schrift wirrwar die Entschädigung auffrisst.
Auch werden die Rudel zu groß, da wir mit 4 Rudel um die 40 Tiere kämpfen müssen.

Wir werden auch den einen und anderen Wolf abschießen,
denn die Starfe ist geringer als der Schaden.
Kann es aber noch immer nicht, nur gegen den Wolf zu wettern,
den er ist auch nützlich.

Gut ok, kann mich an die kleinen Länderrein die es in Deutschland sind, kaum noch reinfinden.
Es wird alles gößer und noch mehr Ertrag, auch im Bio-Anbau.
Pinkel mir sicher an das eigene Bein, da da sicher jemand von den Mitarbeitern oder aus der Familie lesen wird.

Denke dass ich genug geschrieben habe.
Geht einfach Vernünftig mit unserer Welt um, ohne Hetze usw.

Gruß
Joachim


Hallo,

also bei uns wurden 3 Mutterkuhkälber gerissen und das war 1km Luftlinie von mir entfernt. Hinter unserem Gartenzaun in dem die Schafe stehen wurde ein Damkalb gerissen (2013). Wenn ich jetzt Schafe außerhalb meines Grundstücks halten möchte dann würde ich einen Wolfsschutzzaun gefördert kriegen und eventuell auch noch einen Herdenschutzhund (den Hund nur wenn man direkt im Wolfsgebiet wohnt). Also das nichts gemacht wird kann man auch nicht sagen.

Der Wolf will doch auch nur leben genau wie wir und wenn wir und auf ihn einstellen werden wir auch mit ihm leben können, wenn wir es denn wollen! Die Wildschweine haben sich schon längst auf ihn eingestellt in dem sie Überläuferkeiler mit in der Rotte lassen, damit sie diese bestützen. Da wir ja angeblich schlauer sind als die Tiere denke ich das es für uns doch noch einfacher sein wird uns darauf einzustellen. Und wenn er früher nicht ausgerotet worden währe dann währe er ja sowieso da.

MfG Janine



Was sehr helfen würde wenn bei Angriffen auf Weidetiere mit Raubwild Verdacht sofort alle Weideviehhalter im 10 km Umkreis eine Info erhalten. Dieser Vorschlag wurde aber abgelehnt in Niedersachsen macht angeblich zu viel Arbeit.

Schau euch mal an wer da alles als Rissgutachter rum läuft bei uns ist ein Drittel davon im Job ein Schreibtischtäter der höchsten mal im Tierpark Schafe gesehen hat. Die sollen einen dann beraten in Sachen Herdenschutz ( Zaubau,Hirtenhunde,Verhalten von Schafen,usw) Also ich lerne nach 45 Jahren Schafhaltung immer noch dazu und die können es nach 40 Stunden einfach lächerlich. Da gehörten Leute hin as Tierwirt Meisterbrief (Schafzuchtverband) gemacht haben und aus der Praxis kommen.
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Niedersachsen-bildet-Wolfsberater-aus,hallonds24870.html
MfG Matthias


Zuletzt bearbeitet: 04. Jan. 2015 19:03 von Anton


Hi Matthias,

in solchen Positionen werden wohl nie Leute mit dementspechenden Qualifikationen sitzen. Als in meinem Ex-Betrieb der neue Melkstand und Stall gebaut wurde konnten wir auch nur mit dem Kopf schütteln aber was soll man machen. Nur aufregen bringt nichts also das beste draus machen. Der Wolf wird so oder so bleiben also müssen wir lernen wieder mit ihm zu leben. Der Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg setzt sich auch schon längere Zeit für die Förderung von Herdenschutzhunden ein hatte bis jetzt aber noch keinen Erfolg. Und Schulungen/Seminare für den Umgang und die Haltung von Herdenschutzhunden kriegt man auch über den Verband.

MfG

Janine



Hallo Janine
hier das sollen laut Ag HSH gut arbeitende HSH sein
http://www.vox.de/medien/sendungen/hundkatzemaus/39371-1c220a-5ddf-53/herdenschutzhunde-als-abwehr-gegen-woelfe.html

Ich bin echt dankbar wenn mir einer von euch auch nur 1 Sekunde in dem ganzen Beitrag nennt wo diese Hunde zeigen das sie einen Schutztrieb haben.Das sind Zuchthunde des Vereins.
http://www.ag-herdenschutzhunde.de/mitgliederbetriebe/
Der neuste Versuch im Verein sind Polnische Hirtenhunde die suchen jetzt schon dringend Abnehmer. Halt wieder nur ein Versuch.

Falls hier Halter sind die Hirtenhunde einsetzen wollen die sollten sich hier Infos holen. Die Pamirhunde vom Blauenberg sind klasse.
http://www.herdenschutzhunde-schweiz.ch/berichte/10/10.html

http://www.haustierforum.ch/topic/48963-moni-andi-und-j%C3%B6rg-auf-der-lamafarm-in-frankreich/

MfG Matthias


Zuletzt bearbeitet: 08. Jan. 2015 17:30 von Anton


http://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/visselhoevede-ort52324/visselhoeveder-jaeger-filmt-woelfe-munster-welt-schaut-4607805.html

Im letzten Satz sieht man schön das wir Viehhalter hier keine wichtigen Infos bekommen.

MfG Matthias




Zuletzt bearbeitet: 09. Jan. 2015 09:41 von Anton


Völlig scheue Wölfe hier bei uns.

http://www.jagderleben.de/wolfsrudel-quert-strasse

MfG Matthias



https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Gefaehrliches-Wolfsrudel-Alles-nur-Maerchen,wolfsbegegnung108.html


Zuletzt bearbeitet: 18. Feb. 2015 12:40 von Anton


Bei solchen Filmen kann ich nicht nachvollziehen das sie nicht kommentiert werden. Die Spaziergängerin mit den Hunden war nicht in Gefahr. Wenn Gefahr war, dann für die Hunde. Sie als Mensch ist für die Wölfe uninteressant. Die Hunde hingegen könnten Rivalen sein.
Grüße
Monika

"Last night I dreamed I ate a ten-pound marshmallow, and when I woke up the pillow was gone." - Tommy Cooper


Hallo Monika
ich als Ex Nachsuchenführer mache mir aber schon Gedanken wie verletztes Wild hier in der Umgebung noch mit Schweißhunden nachgesucht werden soll.
Bei Hohenfluchten muß man den Hund schon mal schnallen. Mein Bruder (Förster) hat erst im Dezember links und rechts vom Töpferweg mit seinem Hund Karla eine Drückjagd teilgenommen.

In der Lüneburger Heide leben viele Leute vom Ausflüglern die kommen aber in erster Linie um schöne Spaziergänge zu unternehmen.

Ich finde es wichtig das die Geschichte von Lopau in den Köpfen der Jugendlich dieser Region bleibt.Meine Stiefgroßeltern haben bis 19 33 in Laupau gelebt.
http://vergessene-orte.blogspot.de/2013/10/lopau-das-geisterdorf.html

MfG Matthias


Zuletzt bearbeitet: 19. Feb. 2015 08:58 von Anton
Seiten: 1 2 3 4 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten