* Forum World of Animals *
In Memoriam Hartmuth Wiedenroth († 03.06.2011)

Seiten: Anfang ... 97 98 99 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Elmontedreamteam on tour


Andrea:
Wow!
Das ist ja mal ein beeindruckender Baum, der da im Hintergrund steht!
Und besonders gefallen hat mir das zweite Bild auf Eurer HP - das mit dem kleinen Schwarm im Hintergrund - das gibt schon fast einen 3 D Effekt!

Ja, der Baum ist wirklich beeindruckend. Obwohl neulich der Sturm so heftig gewütet hatte, verlor er keinen größeren Ast. Ich möchte zu gerne wissen, wie viele Jahre der wohl schon auf dem Buckel hat.

Wir freuen uns sehr darüber, dass Dir die Bilder gefallen haben, Andrea .


Liebe Grüße von Heidi
http://www.bdrosien.eu


Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.




In unserem Garten / Gartenvögel #1 - Herbst 2017

Pünktlich zur Winterfütterung unserer "gefiederten Freunde", die ja bei uns von Januar bis Dezember reicht, haben wir "angebaut". In Polen sind wir schwach geworden. An dem Haus, zu dem Preis, führte kein Weg vorbei.



Und hier die Parade der Hauptdarsteller unseres Bildberichtes:

Eichelhäher


Feldsperling


Kohlmeise


Blaumeise


Star


Buntspecht


Zu diesem Bericht befinden sich auf unserer HP noch weitere Bilder und zwar ... hier. (<---klick)

Der 2. Teil erfolgt in den nächsten Tagen ...

Liebe Grüße von
Heidi und Bernd
http://www.bdrosien.eu

Liebe Grüße von Heidi
http://www.bdrosien.eu


Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.




Jaaaa, die Vogelfütterung!
Dauert bei uns auch von Januar bis Dezember und ich konnte schon schön beobachten, wie Blaumeisen mit dem Schnabel voller Futter in den Nistkasten flogen und sich anschließend mit 2 bis 3 Sonneblumenkernen am Futterhäuschen stärkten, um dann wieder "auf die Jagd" zu fliegen...
Und es ist auch nett zu beobachten, wie Buchfinken, Heckenbraunelle, Meisen und Co etwas später im Jahr mit dem Nachwuchs zum Futterhäuschen kommen und zeigen, wo es was Gutes gibt.
Leider mussten wir uns inzwischen etwas einfallen lassen und haben das Futterhäuschen "vergittert" - denn es kamen 4 Paare Ringeltauben und als dann auch noch 4 bis 5 Elstern dazu kamen, um sich gütlich zu tun, blieb für die "Kleinen" nix mehr übrig bzw. sie trauten sich gar nicht mehr ran.
Es ist ein selbst Gebautes, mit schönem Plexiglasdach, aber ohne Seitenwände, das Dach steht nur auf 4 Eckpfeilern und so kamen auch große Vögel problemlos ganz rein...
Inzwischen ist auch das Rotkehlchen wieder Stammgast, das hatte ich schon Monate nicht mehr am Futter gesehen.
Die Elstern klammern sich immer noch am Gitter fest und stecken den Kopf durch - aber so unbequem fressen sie nicht so lange und kommen nicht mehr so regelmässig und oft.
Ich habe nix gegen Tauben und Elstern - auch sehr schöne Vögel, aber das war zu viel.
Wenn es echt gaaanz kalt werden sollte, dann kann ich immer noch was aufs Dach streuen....

Liebe Grüße in die Runde von
Andrea

"Kinder, Tiere, Pflanzen,
da liegt die Welt noch im Ganzen."
Christian Morgenstern


So ein schönes Futterhäuschen! Gratuliere zum Einkauf!

Die gleiche Auswahl an Vögeln haben wir auch und auch wir haben mit kleinen Stangen "vergittert" wegen eines Taubenschwarms, der jeden Morgen einfliegt und die Kleinen damit vertrieben hat. Jetzt machen es Einzelne so wie bei Andrea die Elster, aber es hält sich in Grenzen. Beherrschen tut das Ganze sowieso unsere Spatzenhorde. Leider habe ich seit Jahren keine Grünfinken mehr gesehen, sie waren früher sehr zahlreich. Ach ja, der Kleiber kommt auch und natürlich das ..... Eichhörnchen. Aber die sind ja sowas von putzig (wenn sie nur nicht gleichzeitig Räuber wären...).

Komischerweise kommen bei uns im Sommer mehr Vögel an die Futterstellen als im Winter!

Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Andrea:
Jaaaa, die Vogelfütterung!
Dauert bei uns auch von Januar bis Dezember und ich konnte schon schön beobachten, wie Blaumeisen mit dem Schnabel voller Futter in den Nistkasten flogen und sich anschließend mit 2 bis 3 Sonneblumenkernen am Futterhäuschen stärkten, um dann wieder "auf die Jagd" zu fliegen...
Und es ist auch nett zu beobachten, wie Buchfinken, Heckenbraunelle, Meisen und Co etwas später im Jahr mit dem Nachwuchs zum Futterhäuschen kommen und zeigen, wo es was Gutes gibt.
Leider mussten wir uns inzwischen etwas einfallen lassen und haben das Futterhäuschen "vergittert" - denn es kamen 4 Paare Ringeltauben und als dann auch noch 4 bis 5 Elstern dazu kamen, um sich gütlich zu tun, blieb für die "Kleinen" nix mehr übrig bzw. sie trauten sich gar nicht mehr ran.
Es ist ein selbst Gebautes, mit schönem Plexiglasdach, aber ohne Seitenwände, das Dach steht nur auf 4 Eckpfeilern und so kamen auch große Vögel problemlos ganz rein...
Inzwischen ist auch das Rotkehlchen wieder Stammgast, das hatte ich schon Monate nicht mehr am Futter gesehen.
Die Elstern klammern sich immer noch am Gitter fest und stecken den Kopf durch - aber so unbequem fressen sie nicht so lange und kommen nicht mehr so regelmässig und oft.
Ich habe nix gegen Tauben und Elstern - auch sehr schöne Vögel, aber das war zu viel.
Wenn es echt gaaanz kalt werden sollte, dann kann ich immer noch was aufs Dach streuen....


Ja, wir haben ebenfalls ganz viel Freude an den Piepshows rund um unsere Futterplätze, auch wenn sie im Frühjahr dann am Futtterhaus ihre Jungen versorgen . Wir haben extra unsere Sitzplatzpositionen im Wohnzimmer verändert, um alles optimal beobachten zu können.

Deine Geschichte mit den Ringeltauben kommt mir sehr bekannt vor. Auch wir mussten an einer unserer Futterstationen zusätzliche Verstrebungen einbauen, um die Einfluglöcher so zu verkleinern, dass die Ringeltauben (eine, manchmal jedoch bis zu fünf) dort nicht mehr futtern können. Sie picken nun auf der Erde die reichlich herunterfallenden Körner auf. Von den anderen Futterstellen verjagen wir sie vehement, und sie scheinen es kapiert zu haben, dass dort für sie kaum noch was zu holen ist - außer unten auf dem Boden. Die Eichelhäher kommen an das präparierte Futterhaus aber gerade noch so ran ans Futter, können sich aber auch an den anderen Futterstellen gütlich zu tun .

So, und nun geht es gleich weiter mit dem 2. Teil ...

Liebe Grüße von Heidi
http://www.bdrosien.eu


Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.



Zuletzt bearbeitet: 19.11.17 17:42 von elmontedream


Brit:
So ein schönes Futterhäuschen! Gratuliere zum Einkauf!

Die gleiche Auswahl an Vögeln haben wir auch und auch wir haben mit kleinen Stangen "vergittert" wegen eines Taubenschwarms, der jeden Morgen einfliegt und die Kleinen damit vertrieben hat. Jetzt machen es Einzelne so wie bei Andrea die Elster, aber es hält sich in Grenzen. Beherrschen tut das Ganze sowieso unsere Spatzenhorde. Leider habe ich seit Jahren keine Grünfinken mehr gesehen, sie waren früher sehr zahlreich. Ach ja, der Kleiber kommt auch und natürlich das ..... Eichhörnchen. Aber die sind ja sowas von putzig (wenn sie nur nicht gleichzeitig Räuber wären...).

Komischerweise kommen bei uns im Sommer mehr Vögel an die Futterstellen als im Winter!

Dankeschön, liebe Brit . Ein regelrechter Taubenschwarm am Futterhaus ... das ist übel. Gut, dass Ihr das mit dem Vergittern weitgehend abwenden konntet. Über Deine Bemerkung zu Eurer Spatzenhorde musste ich grinsen - bei uns ist es auch so . Und dass bei Euch im Sommer mehr Vögel an den Futterstellen sind als im Winter, das ist bei uns ebenfalls so. Ich vermute, dass sie in der Brut- und Aufzuchtzeit einfach den bequemen Weg wählen, die Futterstellen. So entfällt die oft lange Futtersucherei und sie können sich mehr um die Jungen kümmern?
Grünfinken ... seit Jahren ganz selten mal ein Pärchen, mehr nicht.
Eichhörnchen kommen auch, ja, aber eher selten an die Futterstellen. Sie bedienen sich lieber am Nadelgehölz, was wir reichlich zu bieten haben, allerdings sehr zu unserem Leidwesen, denn sie knipsen generell die jungen Triebe der Gehölze ab - die liegen dann zuhauf auf der Terrasse . Ja, die Eichhörnchen räubern gerne und viel. Aber sogar auch Kohlmeisen sind nicht so unschuldig: https://www.youtube.com/watch?v=4igkGoBFd_M&feature=share

So, aber nun geht es wirklich auf zum 2. Teil ... .

Liebe Grüße von Heidi
http://www.bdrosien.eu


Freunde sind wie Sterne. Man kann sie nicht immer sehen, aber man weiß, dass sie da sind.




In unserem Garten / Gartenvögel #2 - Herbst 2017

Drei Futterhäuser, diverse andere Futterquellen, das ist der pure Stress - nicht für die Vögel, aber für den, der sie fotografieren will.

Die folgenden Bilder braucht man nicht weiter zu kommentieren, die meisten Akteure haben wir ja bereits im ersten Teil vorgestellt.



Rotkehlchen - leider sehr scheu.


So gut versorgt lässt es sich auch im kalten Norden aushalten.


Die Nordischen Schwanzmeisen ließen sich nur einmal kurz blicken. So kurz, dass es kaum zum genauen Fokussieren reichte.




Zu diesem Bericht befinden sich auf unserer HP noch weitere Bilder und zwar ... hier. (<---klick)

Liebe Grüße von
Heidi und Bernd
http://www.bdrosien.eu



Schwanzmeisen - haaaach! Ich mag sie so sehr!

Liebe Grüße in die Runde von
Andrea

"Kinder, Tiere, Pflanzen,
da liegt die Welt noch im Ganzen."
Christian Morgenstern
Seiten: Anfang ... 97 98 99 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten