* Forum World of Animals *
In Memoriam Hartmuth Wiedenroth († 03.06.2011)

Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Bad Kötzting, PLZ 93444.


Zur Webcam bitte Bild oder Link anklicken:


http://www.bad-koetzting.de/fileadmin/user_upload/bad_koetzting/webcam/webcam-storchen-nest.html?aktuell

Rdio Charivari:

So exklusiv wird wohl kein Storch bei seiner Rückkehr erwartet wie hier in Bad Kötzting.

Auf dem Rathausturm läuft jetzt wieder eine Web-Cam – mit Blick auf den noch leeren Storchenhorst. Tierfreunde sollen so die Ankunft nich verpassen. Es ist zwar noch etwas früh dafür, aber man will vorbereitet sein, wenn der Storch zurückkehrt. Die Kamera liefert alle 30 Sekunden aktuelle Bilder und wird liebevoll „Ferdi-Cam“ genannt. Denn Ferdinand hat der frühere Storch hier geheißen.


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de



Zuletzt bearbeitet: 13.05.17 18:32 von Administrator


Mittelbayerische 07.04.2016

Zwei neue Störche in Bad Kötzting

Ferdinand ist sehr wahrscheinlich tot — und hat zwei Nachfolger, die wohl aus Baden-Württemberg stammen.
Von Roman Hiendlmaier und Stefan Weber
05. April 2016 17:48 Uhr

BAD KÖTZTING.Es ist eine gute und eine schlechte Nachricht, die Klaus Wallner, Storchenbeauftragter der Stadt Bad Kötzting, am Dienstag hat. Zum einen: Es haben sich zwei Störche – Männchen und Weibchen – im Horst auf dem Dach des Rathauses niedergelassen. Soweit die gute Nachricht. Die schlechte lautet nach der Auswertung der Beringung des Männchens aber: „Es ist nicht Ferdinand“. Der Ring des aktuellen Storches hat die Kennung DER 470. Die Kennung Ferdinands begann hingegen mit DEA.

„Das legt die Vermutung nahe, dass Ferdinand gar nicht mehr zurückkehrt“, sagt Wallner – und das könne eigentlich nur bedeuten, dass er mittlerweile gestorben sei. „Das wäre aber für einen zehn Jahre alten Vogel auch nichts Besonderes“, erklärt der Storchen-Experte. Nur etwa 20 Prozent erreichten ein Alter von zwölf Jahren.

Der Ring mit der Kennung DER stamme übrigens von der Vogelschutz-Warte in Radolfzell am Bodensee. Das lege die Herkunft aus dem süddeutschen Raum nahe – er könnte aber auch etwa aus Österreich stammen, wo es entsprechende Schutz-Warten nicht gebe. Darum sei es üblich, dass auch Vögel, die aus der Alpenrepublik stammen, Ringe von einer der drei süddeutschen Vogelschutz-Warten erhielten.

So etwa auch Ferdinand, der 2006 in der Alpenrepublik geschlüpft war. Woher der neue Storch stammt, müsse erst noch geklärt werden. Der zweite Storch, das Weibchen, ist nicht beringt und kann deshalb nicht zugeordnet werden. Ob die Tiere demnächst brüten, werde sich wahrscheinlich innerhalb der kommenden ein bis zwei Wochen entscheiden. Nach rund 60 Tagen Brut würde der Nachwuchs dann schlüpfen, so Klaus Wallner.


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de






Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de






Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de






Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Gesellschaft!



Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de






Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de






Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de






Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




!??






Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de


Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis