* Forum World of Animals *
In Memoriam Hartmuth Wiedenroth († 03.06.2011)

Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Fischadler – Dyfi - Montgomeryshire - WALES


Es ist ein Bub
(gepostet 14.07.2012 von Emyr)

Juli, Freitag der 13. fing nicht so gut an. Um 05 Uhr regnete es und war neblig, nicht das Wetter um einen Fischadler zu beringen. Ceulan war 45 Tage als und Roy Dennis und Tony Cross hatten sich mit dem Dyfi Fischadler Team zusammengetan um den jungen Ceulan zu beringen und, wenn er gesund war, mit einem Satellitensender auszustatten.

Um 07 Uhr hatte es aufgehört zu regnen und um 09 Uhr sah Ceulan trocken aus im Nest. Nach dem x-ten Kaffee, beschlossen wir, dass das Wetter es, wahrscheinlich zum ersten Mal in diesem Jahr, gut mit uns meinte. Wir packten schnell unsere Sachen zusammen, machten uns auf den Weg und um 09:30 Uhr hatte Tony die Leiter am Nest angelegt und brachte Ceulan sanft auf den Boden.

Ich muss zugeben, ich hatte Tränen in den Augen als ich Ceulan wiedersah – er sah sehr unterschiedlich zum letzten Mal aus.


Der gleiche Vogel, der gleiche Platz, 5 Wochen auseinander.

Sobald Roy Ceulan sah, sagte er nur ein Wort – „männlich“. Das bestätigte, was wir die letzten Wochen gedacht hatten und als Tony ihn gewogen hatte, war jeder Zweifel ausgelöscht. Ceulan wog 1415 g – ein gutes gesundes Gewicht für ein sechs Wochen altes Fischadler Männchen. Ceulan ist ein Bub.



Als nächstes kam die Beringung. Die Plastikringe werden Darvic Ringe genannt und in Schottland werden diese am linken Bein befestigt, In Wales und England am rechten Bein – das erlaubt es, die gleiche Nummer zweimal einzusetzen. Alle neuen Ringe für die Fischadler sind jetzt blau so werden sie mit der Zeit synonym mit britischen Vögeln. (Einige Beringer haben jedoch noch alte Vorräte an Ringen, so wird nicht jeder Fischadler der in diesem Jahr beringt wird, einen blauen Ring haben, doch die überwiegende Mehrheit wird). Die verschiedenen europäischen Länder haben verschiedene Farben für Fischadler – Deutschland schwarz, Frankreich orange, und so weiter.


Ceulan ist das dritte Fischadler Männchen das aus dem Dyfi Nest beringt wird, so ist 3C gute geeignet!

Schließlich gaben wir Ceulan einen Satellitensender. Roy und Tony überprüften ihn sorgfältig und konnten keine Anzeichen von Schwäche oder Stress finden – Ceulans Gewicht bestätigte auch, dass er gut gefüttert wurde und in ausgezeichneter Kondition ist. Ja, sie hatten dieses Jahr nur ein Junges zu füttern, doch Monty und Nora haben einen unglaublichen Job getan Ceulan in diesem Sommer großzuziehen – die schlimmste Brutsaison, wettermäßig, in über 100 Jahren seit Beginn der Aufzeichnungen.

Die Aberystwyth Universität hat freundlicher Weise das Sender-Projekt finanziert und ich werde einen Blog über diese aufregende neue Partnerschaft, und die Rolle die die Satelliten-Ortung zur Hilfe der Erhaltung und Wiedergewinnung von Fischadlern spielt, in den nächsten Tagen schreiben. Wenn Sie irgendwelche Fragen haben die die Satelliten-Besenderung von Fischadlern betrifft, bitte behalten sie die im Gedächtnis und stellen sie diese im nächsten Blog – ich werde mein Bestes geben all die Fragen zu beantworten. Hier ist eine kurze Info für den Moment; das Gewicht des Senders, den wir Ceulan gestern angelegt haben, beträgt 30 g. Angesichts der Tatsache, dass er 1415 g wiegt entspricht das ungefähr 2% seines momentanen Körpergewichtes, doch weniger, wenn Ceulan seinen Zug nach Afrika beginnt, denn bis dahin wird er mehr an Gewicht zunehmen.


Roy passt den Satelliten-Sender an Ceulans Rücken an, während Tony ihn hält.

Beringen und Satelliten Besenderung an Fischadlern ist in den besten Zeiten stressig, aber es unter den Augen der Öffentlichkeit zu tun, stellt es noch auf eine andere Ebene. Jede Entscheidung muss eine ‚Qualitäts-Entscheidung sein und eine richtige Entscheidung. Fehler dürfen nicht passieren. Jedes Mal wenn ich Roy, Tony und viele andere Beringer treffe fühle ich mich durch ihre Begeisterung und Professionalität ganz klein. Um 14 Uhr fuhr ich Roy zum Machynlleth Bahnhof damit er seinen Nachmittagszug nach Rutland erreicht, wo er zwei Fischadler beringen wird. Als ich seine Hand schüttelte und ihm dankte, sagte er zu mir – „es sieht gut aus für die Fischadler in Wales, nicht wahr?“

So ist es. Ein drittes und neues Fischadlernest, nur 26 Meilen Fischadlerlinie vom Dyfi Nest entfernt, hat dieses Jahr ein Junges hervorgebracht – ein Männchen. Das sind fünf Fischadlerjunge vom ganzen Jahr aus drei Nestern, die bei scheußlichsten Bedingungen überlebt haben und vier von ihnen sind Männchen. Es sind die Fischadler Männchen die dazu neigen zurück in die Nähe ihres Geburtsortes zu kommen um ihr eigenes Nest zu bauen, wenn sie alt genug sind.

Ceulan wird in ungefähr einer Woche flügge werden – wahrscheinlich am nächsten Wochenende (meine Wette heißt Sonntag). Als wir ihn zurück in die Tasche setzten um ihn gestern zu seinem Nest zurückzubringen, sind mir zwei Dinge aufgefallen: wie warm er war und wie orangefarben seine Augen waren. Dann dachte ich – ob er sich an mich erinnert? Wahrscheinlich nicht, es spielt keine Rolle, ich hoffe nur, dass ich ihn in zwei oder drei Jahren wiedersehe, nur nicht so solcher Nähe das nächste Mal.

Noch einmal ein großes Dankeschön an Roy und Tony.


Mutter und Sohn im Nest wieder vereint


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Ceulan fliegt
(gepostet 21.07.2012 von Emyr)

Kommt Zeit, kommt ein junger Fischadler. Mit 53 Tagen und drei Stunden unternahm Ceulan am Samstag, dem 21. Juli um 09:29 Uhr seinen Jungfernflug. Doch wie jeder Flieger sagen würde, waren vorher eine Menge Flugübungen im Simulator nötig. Im Vorfeld seines Jungfernfluges

VIDEO 51. Tag – Wilde Flügelübungen

Von den 25 Fischadler, die in neuerer Zeit aus den Nestern in Wales ausgeflogen sind, wissen wir von allen, außer einem (und das ist wahrscheinlich Monty aus dem Welshpool Nest 2004), wie alt sie alle waren, als sie ausgeflogen sind. Im Durchschnitt sind die Männchen nach 52.1 Tagen und Weibchen nach 54.2 Tagen ausgeflogen. Ceulan war 53 Tage alt, etwas über dem durchschnittlichen Alter der Männchen, als er heute früh ausflog. Der Tag begann mit strahlendem Sonnenschein, kein Wind, ziemlich das Gegenteil zu dem Wetter, das wir bisher in diesem „Sommer“ hatten. Nora blieb die meiste Zeit des Morgens oben auf der T-Sitzstange und starrte ihren Sohn intensiv an – vielleicht wusste sie, dass das der Tag war, an dem ihr einziger Nachkomme von 2012 seinen Jungfernflug unternehmen würde.


Nora ist gebannt von Ceulans Versuchen, das erste Mal zu fliegen.

Es begann seit Freitagabend gut auszusehen – das Wetter hatte sich gebessert und vor allem haben sich die starken Winde die seit Anfang der Woche wehten, gelegt. Die Familie hatte sich mit Ceulan drei Fische geteilt und Ceulan war wild entschlossen in die Luft zu gehen. Mit Beginn des frühen Samstagmorgen sah Ceulan so aus, als wäre er bereit loszufliegen. Um 09:29 Uhr und 10 Sekunden sprang er vom Nest und seinem Zuhause der letzten 53 Tagen und flog Richtung Westen. Und dann Süden, und dann Osten und dann Norden. Er war auf und davon, er hat es geschafft, er flog in Freiheit.

VIDEO Ceulan fliegt – 21. Juli 2012

Ceulans erster Flug dauerte etwas mehr als eine Minute und er landete auf dem Boden zwischen dem Nest und dem Dyfi Fluss. Unsere ersten Gedanken galten dem Fuchs, den wir gerade vor ein paar Tagen unter dem Nest herumschleichen sahen. Dann kam eine grasende Kuh näher – könnte er zertrampelt werden?


Diese Kühe sind viel größer als in meiner Erinnerung ….

Nach einer dreiviertel Stunde hatte er genug vom Kühe beobachten und schraubte sich wieder in die Luft. Nach einem Flug von ungefähr 30 Sekunden landete er sicher, aber ziemlich unspektakulär, zurück auf seinem Nest. Großes Aufatmen ringsum. Ceulans erster Ausflug aus dem Nest dauerte etwas mehr als 48 Minuten.

Während ich dies schreibe hat Ceulan zwei weitere Abenteuer außerhalb des Nestes nach seinem ersten von heute Morgen überstanden, beim letzten gefährlich herumschlagend an die Spitze des Hochsitzes auf der Esche,. Während Nora ihn umkreiste. Jetzt ist er zurück im Nest nachdem Monty um 17:40 Uhr mit einer anständig großen Meeräsche zurückkam.


Fliegen ist nicht so leicht wie es aussieht – landen sogar noch schwieriger!

Es war eine großartige Woche für walisische Fischadler. Mit Ceulan sind jetzt vier flügge, nur einer in einem Privatnest nördlich noch nicht – er ist auch ein Männchen. Black 80 (Glaslyn 2006 Fischadler Männchen) hat zwei Küken mit einer neuen Partnerin in Schottland, sie sind gerade 2 Wochen alt. Und am letzten Mittwoch wurde der dritte walisische Fischadler der je als Rückkehrer nach UK wiedergesehen wurde, im Nest von Loch oft he Lowes bestätigt. Sie landete für einige Minuten auf dem Nest, während die „Lady“ außerhalb war um ihr flügges Junge zu füttern , doch ist nie zum Nest zurückgekehrt (bis jetzt – großartige Neuigkeiten). Der Glaslyn Fischadler ist ein Vogel von 2009 mit einem weißen Fußring 91, komischer Weise ist der BTO Ring, der zur der Zeit am linken Bein befestigt wurde, kurz nach der Beringung 2009 abgefallen. Drei Jahre später und tatsächlich das linke Bein war ohne Ring. Seltsame alte Welt.


White 91 – sie hat ein sehr charakteristisches breites Brustband, wie ihre Mutter. Bild vom Scottish Wildlife Trust

Schließlich herzlichen Glückwunsch an zwei Leute die den „Schätze die Zeit des ersten Fluges“ Wettbewerb auf Facebook gewonnen haben. Beide Tiger und Nan Kirk gleichzeitig, sagten voraus, dass Ceulan am 21. Juli fliegen würde und nur sechs Minuten von der tatsächlichen Zeit – unwirklich! Ein Monty Fridge Magnet auf dem Weg zu Ihnen beiden.

Schließlich, letztendlich ein großes Dankeschön an Alwyn, der an seinem freien Tag hereinkam und die Kameras von 6 – 10 Uhr besetzte, ohne ihn hätten wir niemals diese fantastischen Aufnahmen von Ceulans Jungfernflug und Umherfliegen am Dyfi bekommen. Diolch yn fawr Al.


Eine sehr stolze Dyfi Fischadler-Familie


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Blue 12
(gepostet 30-Jul-2012 von Emyr)

Ich werde Euch ein Geheimnis verraten. Vor drei Wochen fuhren ich und drei Kollegen von DOP – Alwyn, Posh Pete und Justin für ein paar Stunden hinunter zur Mündung des Dyfi Flusses. Warum? Dieses Jahr haben wir am Dyfi mehr Fischadler gesehen als in den Jahren zuvor und das mit ziemlichem Vorsprung. Wir wollten schauen, ob wir irgendwelche Fischreiher beim Fischen oder im Flug erspähen konnten. Es war ein Tag, den wir nicht so schnell vergessen werden.
Zuerst sahen wir diesen Burschen, der rechts sitzt, genau mitten im Dyfi Naturschutzgebiet, das dem Countryside Council von Wales gehört. Für mich sah er wie ein Männchen aus, doch hatte er einen ziemlich breiten Schnabel so war es schwierig aus einer Entfernung von 250 Metern, die wir weg waren, zu sehen.


Fischadler, wahrscheinlich Männchen, aber nicht beringt.

Als nächstes rief Alwyn “FISCHADLER, ZWEI UHR”. In sehr trüben Bedingungen kreiste dieses herzliche Weibchen hoch über der Mündung, doch dieses Mal konnten wir Ringe am Bein sehen. Einen BTO Metallring am linken Bein und einen weißen Darvic Ring am rechten. Leider konnten wir die Buchstaben am Darvic Ring nicht entziffern, doch durch den Ring am rechten Bein wussten wir, dass sie ein walisischer oder englischer Vogel sein müsste (Darvic sind in Schottland am linken Bein). Zwischen 2008 und 2010 wurden 7 Weibchen als Jungvögel im Glaslyn Nest, nur 28 Meilen nördlich von Dyfi, beringt. Sicher muss es sehr wahrscheinlich sein, dass dieser Vogel ein Glaslyn Fischadler ist, der nach einem Partner sucht?


Ein beringtes Fischadler Weibchen – ist sie ein walisischer Vogel?

“ZWEI FISCHADLER ZUSAMMEN HINTEREINANDER – ACHT UHR” Alwyn war in Forum. „Es ist als wären wir in Gambia“ brüllte Posh Pete. Mit Sicherheit segelten sehr weit oben zwei Fischadler zusammen, als ob sie bereit für eine Paarbindung im nächsten Jahr wären. Insgesamt hatten wir vier Fischadler gleichzeitig im Blick, ich wusste gar nicht, in welche Richtung ich die Kamera als nächstes halten sollte.
Das Weibchen des Paares hat einen Ring am Bein, einen Darvic, und dieses Mal konnten wir ablesen. Er war blau und die Zahl 12 war deutlich in weißer Farbe im Ring eingraviert.


Blue 12 – einige Schwung- und Schwanzfedern mausernd

Es war fantastisch Blue 12 wiederzusehen – sie hatte bereits am 21. Mai das Dyfi Nest besucht. Sie ist ein Fischadler von Rutland Water, im Jahr 2010 am Standort N geboren. Sie ist auch mit Nora verwandt. Die Mutter von Blue 12 ist Noras Schwester, womit Ceulan ein Cousin von Blue 12 ist.


Blue 12 versuchte im Mai im Dyfi Nest zu landen - Fisch in den Klauen

So wurde die zwei Jahre alte Blue 12 eindeutig in Dyfi identifiziert und bei zwei weiteren Gelegenheiten im Abstand von 7 Wochen. Ale nächstes wurde sie vor einer Woche erkannt – bei Rutland! Die Volontäre Monica und Tony entdeckten sie am 23. Juli bei Manton bay. Ein schnelles Vorspulen von 6 Tagen und Sie werden nie erraten, wer für mehr als 50 Minuten auf dem Dyfi Nest gelandet war.

VIDEO
Wie immer die Einstellung auf High Definition ändern

Blue 12 Sichtungen dieses Jahr:

21. Mai - Dyfi
09. Juli - Dyfi
22. Juli - Rutland
29. Juli - Dyfi
30. Juli – Dyfi

Also, was ist los, was macht Blue 12? Als Erwachsene brauchen Fischadler zwei grundsätzliche Dine um Brüten zu können: gute Fisch-Fanggebiete und einen guten Brutplatz in der Nähe dieser Fischgebiete. Blue 12 schaut sich nach einen Nest um, vorzugsweise eines mit einem alleinstehenden Männchen dazu. Dieses Jahr ist es zu spät zum Brüten, doch Blue 12 wird all die Nistplätze speichermdie sie in diesem Jahr besucht hat, ihrem ersten Jahr zurück in Großbritannien als Altvogel, und hoffentlich wird sie 2013 zurückkommen um ein Nest in Anspruch zu nehmen und einen Partner um sich zu verpaaren.


Ceulan – sagt “Hallo” zu seiner Cousine aus Rutland

Männchen sind etwas anders. Während Weibchen herumstreifen bis sie ein geeignetes Männchen mit Nistplatz und Revier finden, werden Männchen von Afrika zurückkommen und nach passenden Gebieten um ein Nest zu bauen Umschau halten. Sie bevorzugen ein freies Nest zu übernehmen (wie es Monty machte). Natürlich werden sie auch ihr eigenes bauen, doch genau hier liegt das Problem.

Vor Hunderten von Jahren hätte es viele gute Bereiche gegeben um ein Nest in der Nähe eines guten Fisch-Fanggebietes zu bauen. Die Ironie dabei ist heute, die guten Gisch-Fanggründe gibt es noch – doch nicht mehr die Nistplätze. Fischadler mögen gerne auf beschädigten oder toten Bäumen nisten und sogar auf umgestürzten Bäumen, wenn sie hoch genug über dem Boden sind. Das Problem ist, dass über viele Jahr diese Art von Bäumen entfernt wurden um Platz für Entwicklungen, Landwirtschaft, Straßen und so weiter zu schaffen. Andere wurden aus Gesundheits- oder Sicherheitsbedenken entfernt – wenn sie zum Beispiel von einem Blitz getroffen und zerstört wurden, perfekt für Fischadler. Weiterhin gibt es, künstlich erzeugt, sehr wenige Nester der Vorfahren durch die Jahrhunderte der Verfolgung, so haben männliche Fischadler selten die Chance ein Nest zu übernehmen, wenn sein Besitzer stirbt.

Fortsetzung

Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Teil 2

Dieses Gleichgewicht zwischen Verfügbarkeit von Beutetieren und der Anzahl von Fischadler Nistplätzen muss neu kalibriert werden. Wir haben eine Situation, wo es überall Fischhändler gibt, doch keine Häuser um darin zu leben und von den Häusern, die es gibt, ist keines davon vor 1960 gebaut wurden. Stellen Sie sich das vor!


Während eines kürzlichen Besuches demonstrierte Roy Dennis, die perfekte Örtlichkeit für einen Brutplatz am Dyfi.

Also bitteschön, jetzt ist das Geheimnis gelüftet! Es sind viel mehr Fischadler in der Gegend als wir denken – viele der jungen Vögel die nach Brutplätzen suchen. Wir haben gerade gestern unser 50. „Eindringling Formular“ ausgefüllt. Stellen Sie sich vor, das hätten sie vor fünf Jahren gesagt - 50 einzelne Sichtungen von Fischadlern auf oder um das Dyfi Nest seit April – und das sind nur die, die wir gesehen haben, es wird viel mehr davon gegeben haben. Ich werde, wenn die Saison beendet ist, einen Blog schreiben über den Bau von mehr Nest Plattformen, denn jetzt scheint die Zeit zu sein mehr Nisthilfen für Fischadler aufzustellen so nötig ist, wie zu jeder anderen Zeit.

Oh und das Männchen mit dem Blue 12 herumfliegend gesehen wurde, was eine gute halbe Stunde lang nach Paarbindung aussah? Monty.


Nora verabschiedet ihre Nichte Blue 12, doch wird sie nächstes Jahr mehr innerfamiliäre Konkurrenz haben?



Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Zeit des Monats – August
(gepostet 05.08.2012 von Emyr)

August ist ein lustiger Monat für Britische Fischadler. Es ist ein evolutionärer „Puffer“ Monat. Diese Vögel hatten bis jetzt eine Brutzeit wie im Lehrbuch und werden sich jetzt für den Vogelzug vorbereiten. Diejenigen, die etwas spät mit der Brut dran waren haben immer noch genug Zeit um alles mit einer Abreise nach Afrika Anfang September geregelt zu bekommen. Spätbrüter werden jedoch den Vorteil des wärmeren Augustwetters nutzen und hoffen, dass raue Herbstregen und –winde nicht eintreffen bevor sie abgereist sind. Für die Britischen Fischadler ist der August ein Monat der Veränderungen und Vorbereitung.


Ceulan mit seiner Mama – Nora ist letztes Jahr am 14. August auf den Vogelzug gegangen, wann ungefähr wird sie dieses Jahr gehen?

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass früh brütende Fischadler durchschnittlich dazu neigen leistungsfähiger (Jungvögel) zu sein, als später brütende Vögel. Die Fischadler von Glaslyn sind dafür ein gutes Beispiel. Sie sind jedes Jahr eine der frühesten Brutvögel in Großbritannien und sie haben 15 flügge Jungvögel. Drei jedes Jahr, in den letzten 5 Jahren, hervorgebracht. So ist das. Die Glaslyn Küken neigen dazu in der ersten Juliwoche flügge zu werden.

Das andere Extrem, Black 80, ein Glaslyn Männchen (2006), der jetzt in Schottland brütet, hat derzeit zwei Küken, die frühestens in drei Wochen flügge werden – Ende August! Das müssen eine der, wenn nicht die, spätesten Fischadlerbruten in Großbritannien sein. Diese Jungvögel werden nicht vor Anfang Oktober reif für den Vogelzug sein – hoffen wir, dass das Wetter es gut mit ihnen meint.


Ceulan – sieht jeden Tag mehr wie ein Erwachsener aus. Wann wird er auf den Vogelzug gehen?

Die Dyfi Fischadler sind in diesem Jahr ungefähr mittlerer Durchschnitt. Ihre Küken, Ende Mai geschlüpft und Mitte Juli (natürlich nur Ceulan) flügge geworden. Ceulan fliegt jetzt seit zwei Wochen und er macht das gut. Nach der komischen holprigen Landung und Begegnungen mit Kühen am Anfang, hat er es bis jetzt mindestens auf die Ebene eines Flugingenieurs geschafft, sodass wir ihm heute seinen bildlichen zweiten Pilotenstreifen geben.


Durch leichte Anpassung seiner Schwung- und Schwanzfedern beherrscht Ceulan schnell die Kunst der Luft-Manöver.

Nach den ersten paar Tagen, die hauptsächlich aus Starts und Landungen bestanden, wurde Ceulan zunehmend unternehmungslustiger. Wir haben gesehen wir der auf der T-Sitzstange, der Nest-Sitzstange sowohl auf Sitzstangen im Gebiet um den Dyfi Fluss. Er hat darauf einige Stunden, ins Wasser starrend, in den letzten paar Tagen verbracht – möchte man nicht zu gerne erfahren, was er denkt?


Ceulans erster Versuch auf er Sitzstange am Nest zu landen -. Nicht so leicht, wie es aussieht…

Wie erwartet, hat seine Peilsender Information genau gezeigt, wo Ceulan die ersten zwei Wochen nach seinem Ausfliegen verbracht hat. Anders als das Nest, scheint er seine Zeit an drei verschiedenen Orten zu verbringen. Niedrigen Sitzstangen am Fluss, einem Strommast, den sein Papa zum Fressen nutzt, und die andere Nest Plattform (erinnert Euch ein Sohn!) Bisher war er noch nie mehr als eine Meile entfernt von „Zuhause“, doch wahrscheinlich werden wir sehen, wie sich seine Reichweite in den nächsten ein zwei Wochen ausweitet, genauso wie es seine Brüder und Schwester letztes Jahr gemacht haben.


Ceulan war bisher noch nicht außerhalb Montgomeryshire (grüne Linie) – er wird das bald machen

Man kann Ceulans Reisen auf Google Earth verfolgen (Anweisungen hier). Die Tabelle unten zeigt seinen Übertragung Zeitplan, was bedeutet, wie oft wir Daten von seinem Peilsender zu verschiedenen Zeiten des Jahres bekommen. Zu den Zeiten wo wir erwarten dass er auf dem Zug ist, kommen die Daten alle zwei Tage, beschränken sich auf alle 6 Tage, wenn er sesshafter ist.



Bisher war die Zeitmessung unserer Fischadler Familie ziemlich normal und vorhersehbar. Die Eiablage hängt davon ab, wie lange die Vögel zusammen waren (normalerweise 14 Tage), Bebrütung der Eier (ungefähr 37 Tage) und flügge werden bei einem Alter und Entwicklung (normalerweise 53 Tage, Männchen etwas früher als Weibchen).Diese wichtigen Ereignisse werden durch Faktoren wie Physiologie und angeborenes Verhalten bestimmt.

Was im August geschehen wird, ist viel schwieriger vorauszusagen. In der letzten Woche haben wir Schwarzkehlchen auf dem Nest gesehen, eine Misteldrossel, die Nora von ihrer Sitzstange vertrieben hat, einen anderen Fischadler fast eine Stunde lang am Nest, Rabenkrähen die nach Fischresten gesucht haben und eine Spitzmaus. Ein Turmfalke hatte die Spitzmaus, um ehrlich zu sein, so dass die nicht wirklich zählt. Wir haben erlebt, wie Ceulan unabhängiger wird und seine Mutter sic h jetzt ihren eigenen Fisch fängt. Noras Pflichten sind fast bis zum nächsten Jahr erfüllt und wir werden wie wahrscheinlich in Kürze zum letzten Mal in dieser Saison sehen.

VIDEO Nora in einem großen Mistelbusch….

Ceulan wird mindestens bis Ende August hier bleiben und wahrscheinlich noch in den September hinein, wie auch Monty. Doch wer weiß? August ist ein ulkiger Monat. Eine Zeit der Trauer, dass unsere Fischadler bald nach Afrika abreisen werden, doch auch eine Zeit des Glücks, dass sie zurückgekommen sind, die schlimmsten aufgezeichneten Wetterkapriolen überstanden haben und einen, ganz besonderen, Jungvogel großgezogen haben.


Der Zeitplan der Dyfi Fischadler bis heute.


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Nora beginnt ihren Vogelzug
(gepostet 12. August 2012 von Emyr)

Nora hat ihre lange Reise Richtung Süden begonnen. Das letzte Mal sahen wir sie am 07. August, Dienstagnachmittag um 14:26 Uhr. Sie wurde von Krähen gemobbt, während Ceulan nur wenige Meter entfernt eine Flunder auf dem, was wir den Torpfosten nennen, verspeiste, rund 200 m entfernt vom Nest. Sie sah etwas unwohl aus in der Nähe von mehreren Krähen und gleichzeitig einer Flunder und schließlich flog sie los, umkreiste das Nest ein letztes Mal und verschwand in die Ferne. Sie flog genau eine Woche früher los, als letztes Jahr. 17 Tage nachdem Ceulan flügge wurde.

Nora kam diese Saison an einem wunderschönen ungewöhnlich warmen Tag, Samstag 24. März am Dyfi an – sehr früh für einen Fischadler. Sie war 2012 vier Jahre alt und dieses Jahr war ihr zweites Brutjahr. In dem Moment ihrer Ankunft machten wir ein Bild von ihr mit einer der neuen Kameras die so viele halfen aufzubauen. Wir wussten, dass sie gut sein würden – aber nie dass sie so gut sein würden. Der große Aufwand war alle Anstrengungen wert.


Nora landet auf ihrem Dyfi Nest um 15:34 Uhr am 24. März in herrlicher Frühlingssonne

Die nächsten Tage musste Nora an ihrer Sommer-Residenz arbeiten, neu ordnen, was das Bri8tische Wetter mit der Einrichtung gemacht hatte während sie weg war und mehr hinzuzufügen, falls erforderlich. Jetzt hieß es auf ihren Partner warten – wann würde Monty aus Afrika zurückkehren?

Am folgenden Wochenende, dem 1. April war Monty noch immer nicht in Sicht. Als Aprilscherz setzte ich mit Hilfe von Photoshop zwei riesige Brachvögel auf das Nest und verkündete, dass das Nest von diesen gigantischen Watvögeln übernommen worden und Nora verschwunden sei.



Ich hatte keine Ahnung, dass der Witz sich schnell drehen würde und dass derjenige der hereingelegt wurde, ich bin! Um 10 Uhr an diesem Morgen passierte dieses …

http://www.youtube.com/watch?v=_jq5KEotxqY&feature=player_embedded
01.April 2012

Die Bedeutung dessen, was am 1. April geschah kann nicht übertrieben werden. Noch vor wenigen Jahrzehnten, Jahren, zu einer Zeit, an die sich viele nicht mehr erinnern können, war ein Rotmilan ein seltener Anblick in Großbritannien. Brütende Fischadler ein Wunschtraum – nicht nur selten, sie waren ausgestorben. Der Anblick von beiden Arten an dem gleichen Nest nur ein paar Jahre später, Nora völlig zwiegespalten wegen der Präsenz des jungen Milans, hat eine riesige Bedeutung für die Erhaltung und Wiederherstellung von beiden Greifvogelarten auf den Britischen Inseln. Und nein, ich könnte dieses Meisterwerk nicht mit Photoshop hergestellt haben.

Komischerweise war Monty nicht weit weg. Am folgenden Tag um 15:35 Uhr gab es lauten Jubel auf im Besucherzentrum – Monty war gelandet. Er hatte den Milan verpasst und die neue Art von Riesen-Brachvögeln, aber seine Partnerin von 2011 war dort um ihn zu begrüßen.


2. April und Monty ist zurück

Nora wartete insgesamt neun Tage auf Montys Rückkehr. Normalerweise kehrt das Fischadler Männchen als erster zurück – nächste Jahr muss er schauen, dass er mehr Dampf macht…..


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Two-Dot (Zweipunkt) war zweimal da

Diese Woche hatten wir einige Besucher, die ein bisschen außergewöhnlich waren. Es begann damit dass die Mid Wales Classic Car Rally beschloss, dass sie kommen wollten und die Fischadler von Dyfi zu sehen – alle 71 in 39 Autos! Mit einigen Ehrenamtlichen, deutlich sichtbaren Warnwesten und einigem intelligenten Parken haben wir sie alle zusammen bekommen. Gerade.


Danke an all die Ehrenamtlichen, die schnell von Vogelbeobachtern zu Parkhelfern und zurück wurden.

Am Montag hatten wir einen weiteren Besucher. Unser 53. Fischadler Eindringling der Saison, doch dieser Vogel hatte etwas Besonderes. Irgendetwas war bekannt, als hätten wir ihn vorher schon mal gesehen, doch wir konnten und nicht genau erinnern wo oder wann.

VIDEO

Es war ein männlicher Vogel, hatte keinerlei Ringe (nur etwa ein Drittel bis die Hälfte der schottischen Fischadler werden jedes Jahr beringt) und er hatte zwei sehr charakteristische Merkmale - diese zwei Spritzer weißer Federn genau über dem Schnabel. Wir nannten ihn schnell Zweipunkt.


So charakteristisch, dass wir in der Lage sein sollten Zweipunkt zu identifizieren, wenn er nächste Jahr zurückkommt.

Er sah immer noch vertraut aus, sodass wir beschlossen einige Videos vom letzten Jahr anzuschauen. Und siehe da, Zweipunkt war letztes Jahr am 21. August auf dem, Dyfi Nest gelandet. Die Kopfform war gleich, der Schnabel, das Brustband, die gebleichten Federn, das unberingte, Geschlecht, alles. Und natürlich die zwei Punkte. Sein Besuch war nur einige Stunden früher, um genau ein Jahr her zu sein. Unglaublich.


Zweipunkt Besuch am 21. August 2011 – schaut auf die zwei weißen Markierungen über dem Schnabel

Hier ist ein VIDEO wie Zweipunkt auf dem Dyfi Nest 2011 landet – Dulas und Leri erstaunt schauend

Einige Leute bemerkten, dass sie dachten Zweipunkt war ein Junger aus diesem Jahr, wegen seines bronzefarbenen Gefiedert. Einige Fischadler haben hellere Federn als andere – nur eine natürliche Variation innerhalb der Population. Das Muster der Bräunung ist jedoch recht unterschiedlich zwischen Alt- und Jungvögeln. Bei Jungvögeln sind die Federn grundsätzlich dunkelbraun mit den Spitzen und einigen Rändern bronzefarben, es erscheint eher stumpf. Andrerseits haben die Altvögel die Bronzefärbung auch an anderen Teilen ihrer Federstrukturen, besonders an den Rändern. (ich nenne das gebleicht an den Altvögeln, obwohl mir nicht klar ist, wir viel, wenn überhaupt, Einfluss die Sonne auf dieses Phänomen hat. Es beschreibt auf jeden Fall das Aussehen treffend, unabhängig von morphologischer Genauigkeit).

Das genaue Merkmal ist natürlich die Augenfarbe – nur die Altvögel haben gelbe Augen (außer unser Monty, doch das ist eine andere Geschichte!)


Bräunungsunterschiede zwischen Jung- und Altvögeln (Ceulan oben, Zweipunkt unten)


Monty hat auch einiges bronzefarben – hier demonstriert er genau das.


Schaut Ihr Euch einen hübschen Buben an?

Ceulan ist immer noch bei uns und Monty fängt immer noch Fische für ihn. Während ich schreibe ist Ceulan 89 Tage alt und ungefähr in dem Durchschnittsalter in dem die britischen Fischadler ihren Vogelzug beginnen. Wie lange wird er noch hier sein, bevor er losfliegt? Wer weiß, achten sie morgen auf Ceulans eigenen Blog.
Und schließlich sind auch viele der Grasmücken, die uns diesen Sommer mit ihren wunderschönen Rufen und Gesängen unterhalten haben unterwegs. Ihr Drang nach Afrika zu fliegen ist genauso stark wie der von Ceulan und Monty. Rund eine Million Dorngrasmücken kommen jedes Jahr in Großbritannien an um zu brüten und, genau wie die Fischadler, den Winter in Schwarzafrika, mehr als 3000 km entfernt, zu verbringen. Dieser war gestern Nachmittag außerhalb der Fischadlerverstecke.


Dorngrasmücke bei Dyfi – bereitet sich auch auf den Abflug nach Afrika vor


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Letzte Neuigkeiten von Ceulan
(gepostet am 18.08.2012 von Emyr)

CEULAN
Alter: 90 Tage
Flügge: 37 Tage
Flügellänge: 350 mm
Geflogene Entfernung: 112.59 Meilen
Durchschnittliche Höhe: 21.63 m
Flugzeit: 43 Tage

Ceulans Biografie

Ceulan ist ein Fischadler. Er überlebte den Sommer mit dem schlimmsten Wetter seit Aufzeichnung, einschließlich eines großen Sturmes der Mittel-Wales am 9./!0. Juni 2012 verwüstet hat. Seine beiden Geschwister starben wegen des Wetters im Nest, aber mit ein wenig Hilfe von einer halben Stunde, überlebte Ceulan um die Geschichte zu erzählen. Er ist ein wahrer Überlebenskünstler.

Ceulan wurde im Alter von 53 Tagen flügge und nachdem er ein Einzelkind war, hat er schnell seine Unabhängigkeit gewonnen. Er wurde nach dem nahegelegenen Fluss, der während der großen Flut über die Ufer getreten war, benannt, und der fließt in den Dyfi Fluss wo die Fischadler fischen

Soll ich bleiben oder soll ich gehen …

Ceulan fliegt heute genau seit vier Wochen. Er ist 81 Tage alt und er kommt in eine Phase seines Lebens, in dem der Drang nach Süden zu fliegen jeden Tag stärker wird. Wir haben ihn beobachtet, wie er seine Flugfähigkeiten jeden Tag weiter entwickelte bis zur Perfektion, wie er ziemlich einfach mit den starken Winden der vergangenen Woche umging. Wir können jetzt dem jungen Ceulan seinen vierten und letzten Piloten Streifen geben – er sitzt jetzt im Kapitänssitz.


Das Gefiederwachstum ist jetzt voll entwickelt und hilft Ceulan die Kunst des Fliegens zu beherrschen

So, mit dem Wert von einmonatigen Flugdaten, wie weit ist er geflogen? Eigentlich nicht sehr weit. Ceulan blieb ziemlich in der Nähe seines Nestes und verbrachte viel Zeit tief unten im Schutzgebiet und beobachtete wie der Tag vorbeigeht. Ziemlich oft steht er auf dem Boden, etwas, was seine Geschwister im letzten Jahr machten doch es ist ziemlich unbequem das zu beobachten. Ist das normal? ` Man sollte denken, dass junge Fischadler am Boden anfälliger für Angriffe wären – das ist Teil der Ökologie der Britischen Fischadler die wir noch lernen. Wird er die Tendenz haben in Afrika auf dem Boden zu sitzen? Wahrscheinlich wird es davon abhängen, denn es gibt mehr Raubtiere dort.

Ceulan hat bisher eine bemerkenswerte Reise unternommen. Am 14. August flog er nach Süden und war um 13 Uhr auf einer Höhe von 360 Metern, flog 9 mph über den Fluss Ceulan nahe Talybont. Ist es nicht unglaublich wie diese Dinge funktionieren – sein erster weiterer Flug und er fliegt direkt nach Süden zu dem Fluss nach dem er benennt ist. Nach einer Stunde unternahm er die 6 Meilen zurück und saß auf dem Nest. Surreal.


Ceulan beschloss letzten Dienstagnachmittag den Fluss Ceulan zu besuchen

Heute habe ich nach einigen Daten des Migrationsalters von Britischen Fischadlern geschaut. Es gibt da draußen erstaunlich wenige Informationen.

Dafür gibt es einen guten Grund – von allen 270 einzelnen Nestern, die wir in Großbritannien haben, wie viele davon werden so genau beobachtet und jedem Küken vom Schlüpfen an bis zum flügge werden und dann zur Migration? Nicht viele. Zwei bis drei Küken in den Nestern zu unterscheiden ist das Problem und selbst wenn man das kann, müssen sie besendert werden um das genaue Abflugsdatum zu erhalten. Es gibt nur eine Handvoll Nester, weniger als fünf von 270, von denen es Informationen von 2012 gibt und viel weniger noch in vergangenen Jahren.

Wie ich in meinem Blog von letzter Woche erwähnte ist der Unterschied im Zug Alter der jungen Fischadler groß. Ein Vogel könnte schon drei Wochen nach dem flügge werden starten, ein anderer Fischadler selben Alters kann zwei bis drei Monate brauchen! Es schein ein Durchschnittsalter von ungefähr 90 Tagen zu geben, aber ich betone, dass dies aus Beispielen von Vögeln genommen wurde, die wissenschaftlich wegen fehlender Daten und Informationen unbedeutend sind. Wenn Ceulan nach 90 Tagen wegfliegt, das wäre am 27. August.


Ceulan verbringt jetzt die meiste Zeit alleine – was liegt vor ihm?

Das Dyfi Fischadler Projekt schließt in diesem Jahr am Sonntag, 2. September. Wenn Sie in Reichweite sind, kommen sie und schauen den jungen Ceulan an bevor er wegfliegt – das Wetter sieht für die kommende Woche besser aus.

Es geht jetzt wieder auf die glücklich-traurige Zeit des Jahres zu, wir fühlen das alle vom Projekt. Im Moment genießen wir es Ceulan und Monty zu beobachten, wie sie die Krähen und Elstern, die sie täglich belästigen abwehren. Bald werden uns nur noch die Rabenvögel Gesellschaft leisten.


Soll ich fortfliegen oder soll ich bleiben ….


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de



Zuletzt bearbeitet: 27.08.12 14:37 von Brit


Kein Blick zurück
(posted 27.08.2012 von Emyr)

Heute ist Ceulan 90 Tage alt. Er ist immer noch bei uns, fest verwurzelt mit dem was er am besten kennt, den Haufen mit Stöcken der in den ersten drei Monaten sein Zuhause war. Monty bringt immer noch Fisch für seinen Sohn.

1995 schrieb ein spanischer Ökologe namens Bustamante eine wissenschaftliche Arbeit in der BTO Bird Study Journal über die ‚Abhängigkeit nach dem Flüggewerden der Fischadler in Loch Garten, Schottland‘. Im Wesentlichen eine Studie über das Migrations Alter. Während 1968 und 1987 beobachtete er 35 Küken im Nest. Er fand heraus, dass durchschnittlich die Fischadler Jungvögel 30 Tage nach dem Ausfliegen auf den Vogelzug gehen. Wie ist der Vergleich neuerer Daten zu Bustamantes Forschung?

Hier ist eine Tabelle von 14 Loch Garden Küken von 2004 bis 2012 mit ihren jeweiligen Ausflugs- und Zugdaten:



Fazit – die Vögel der letzten Zeit wurden etwas später flügge (älter) und gingen folglich etwas später (älter) auf den Vogelzug. Wie wären die letzten Loch Garden Vögel jedoch mit den Walisischen zu vergleichen sein – meist die Glaslyn Fischadler aus derselben Zeit?


Vergleich von flügge werdendem und auf den Vogelzug gehender Altersvergleich zwischen Loch Garden Fischadlern (n=15) und Walisischen Fischadlern (n=17) ab 2004

Es gibt hier wirklich eine hervorragende Statistik. Während die Walisischen Fischadler dazu neigen früher flügge das Nest zu verlassen als ihre Schottischen Kollegen (5% schneller im Durschnitt) nehmen sie sich halb so schnell die Zeit mit der Entscheidung wegzufliegen. Walisische Vögel hängen im Durchschnitt weitere 11 Tage länger herum (13% länger). So werden sie früher flügge und gehen später auf den Vogelzug als Schottische Fischadler. Was könnte der Grund sein?

Wie wir wissen erzählen Statistiken nur einen Teil der Geschichte. Es könnten da noch andere Faktoren zu berücksichtigen sein:
- Nicht genug Vögel um eine wissenschaftlich gültige Folgerung (15 zu 17) ziehen zu können
- Die Glaslyn Fischadler sind von jeher extrem frühe Brüter – bedeutet das, dass der Nachwuchs länger bleibt als die vorgegebene Zeit?
- Hängt das Zugalter von anderem als dem Entwicklungsgrad, wie Zeit, Tageslänge, Temperatur, Genetik etc. Ab?
- Ziehen die Vögel, die weiter südlich sind später, weil das Wetter (normalerweise!) gemäßigter ist?
- Besuchen die Walisischen Vögel eine Woche lang das Eisteddfod was sieben Tage mehr zu ihrem Migrationsalter hinzufügt?

Wie es oft der Fall ist, erzeugt die wissenschaftliche Forschung immer mehr Fragen. Ceulan ist jetzt im Durchschnittsalter von schottischen Vögeln um auf den Vogelzug zu gehen, doch ist er noch 10 Tage hinter dem Durchschnitt des Zugalters der Walisischen Vögel. Letztes Jahr hatten die Jungvögel von Dyfi ein Durchschnittsalter von 95 Tagen als die auf den Zug gingen, was der kommende Samstag (1. September) für Ceulan wäre. Die Zeit wird es zeigen.


Futter oder besseres Wetter? Entscheidungen, Entscheidungen ….

Gerade kommen Ceulan Satellitendaten herein. Das vielleicht erstaunliche hier ist der Mangel an Flügen weg vom Nest und den Cors Dyfi Schutzgebiet. Ceulan wurde vor 37 Tagen flügge und er bleibt hartnäckig seinem Geburtsnest treu (erinnern wir uns an Bustamanes Forschung – die Loch Garten Vögel waren nach 30 Tagen weg).


Ceulan scheint den Dyfi mögen – ein schneller sechs Meilen Ausflug war das weiteste was er unternommen hat

Das Wetter ist weiterhin unbeständig und ungewöhnlich nass. Erst letzten Freitag zogen mehrere Gewitter über Dyfi hinweg und haben Stromleitungen unterbrochen. Hier kämpft Ceulan dagegen an bevor bei uns der Strom ausfiel.

VIDEO
Ceulan – 87. Tag

Während ich dies schreibe sitzt Ceulan praktischen den ganzen Tag auf derselben Stelle im Nest. Er stand auf einer gut mittelgroßen Meeräsche, die ihm Monty heute früh gebracht hat und er bleibt darauf, während er die ganze Zeit ruft. Diese Rufe sind keine Rufe die nach Nahrung verlangen sie sind für Monty gedacht, dass er von seinem Fisch wegbleiben soll. Es scheint funktioniert zu haben – beide, Vater und Sohn sind jetzt stolze Besitzer jeweils einer Meeräsche.


immer noch meckernd obwohl der den ganzen Tag auf einer zwei Pfund Meeräsche steht!

Zeitlich wird es langsam kritisch nachdem das Wetter immer noch Streiche spielt. Die Entscheidung am falschen Tag bei falschem Wetter und seiner Vorhänge zu ziehen. Ceulan ist insgesamt 112 Meilen geflogen seit er vor fünf Wochen flügge geworden ist. Während der nächsten fünf Wochen seines Lebens muss er irgendwie nach West-Afrika kommen, 3500 Meilen entfernt – seine längste Reise bisher war ein 12 Meilen Rundflug zum Leri Fluss.

Ceulan hat jetzt alle anatomischen und genetischen Werkzeuge die er braucht einschließlich der Anleitungen wie man Fische fängt und einer Karte. Millionen von Generationsdatenübertragungen seiner Vorfahren haben ihn gut ausgerüstet. Es gibt nur eine Sache die er jetzt noch braucht und die kein Betrag an evolutionärer Planung ihm geben kann. Das ist nur ein bisschen Glück.


Kein Blick zurück ….

Ein großes Dankeschön an Heather für die Hilfe bei den Statistiken


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Ein Jahr zu erinnern
(geposted 02.Sept.2012 von Emyr)

Dai Dot war wieder bei uns am Anfang der Woche. Wir hatten im Blog letzter Woche festgestellt, dass er letztes Jahr Ende August hier war, da wir ein Video von ihm haben. Vielleicht ist er ein Schottischer oder Skandinavischer Vogel auf seinem Weg in den Süden der der gleichen Route und Zeitrahmen am Ende der Saison folgt?

Anscheinend nicht. Vielleicht erinnern Sie sich an einen Blog den ich Ende Juli mit dem Titel „Blue 12“ schrieb. In diesem Blog war eine Fotografie von einem Fischadler bei ‚Petes Post‘ von dem ich dachte, dass es ein männlicher Vogel sei. Auf dem Foto schaut der Vogel nach rechts, jegliche charakteristische Kopfmarkierung die er haben könnte verbergend. Ein kurzer Blick durch die anderen Bilder, aufgenommen zu dieser Zeit, zeigte das.


Bist Du das Dai?

Der Vogel sieht Dai Dot täuschend ähnlich, nicht wahr? Männchen, dieselben Brustmarkierungen, Aufhellung an den Flügeln, keine Beinringe und natürlich, diese zwei charakteristischen weißen Punkte über seinem Schnabel. Dieser Vogel wurde auf diesem Baumstamm seit mindestens Ende Juni (Dank an Posh Pete und Judy, dass sie mir ihre Beobachtungen geschickt haben) fast täglich gesehen. Jetzt diese unglaublichen Neuigkeiten.

Männliche Altvögel wandern nicht so viel herum wie Weibchen. Sie neigen dazu in einer Gegend zu bleiben und zu versuchen ein Weibchen anzulocken um mit ihm zu brüten. Dai Dot könnte ein weiterer Monty von 2008/09 sein, und der Dyfi sein Zuhause, nach einem guten Brutplatz suchend und einem Weibchen um sich dort nieder zu lassen. In meinem Blue 12 Blog schrieb ich „Es scheint, dass der Bedarf mehr Nester am Dyfi zu errichten so nötig ist wie zu allen Zeiten. Tatsächlich.

Heute schließen wir das Dyfi Fischadler Projekt bis zur nächsten Saison, wir hatten fünf Monate geöffnet und über 30,000 Besucher begrüßt.


Das Besucher Zentrum – Vier Livebilder im Vordergrund, live Vogelhäuschen Kamera rechts, Die Highlights der Saison links. Alles in HD!


Schauen Sie sich das Bild an – es wurde vor einem Jahr genau am gleichen Tag aufgenommen.

Wir haben eines der ersten Demomodelle dieses Typs Hochauflösender Kamera in Großbritannien getestet. Wir legten zwei künstliche Fischadlereier in das Demonstrationsnest das wir außerhalb des Besucherzentrums hatten, hängten alles über eine ausgefallene Elektronik auf, und warteten auf die Bilder die auf dem 50 Inch Bildschirm erscheinen würden. Die Aufregung war spürbar, Die Spannung fühlbar. Wir konnten fast nicht sprechen als diese HD Bilder anfingen durchzukommen. Es erinnerte mich an was Howard Carter gesagt hatte, als er in das Loch spitzte, das er 1922 in das Grab Tutanchamuns gebohrt hatte und ein Licht dadurch erstrahlte. „Ich kann wunderbare Dinge sehen“ oder so ähnlich.

Der Rest ist, wie sie sagen, Geschichte. Es gelang uns die Finanzierung für die Kameras durch Communities and Nature zu finden und das Ganze aufzubauen, zu testen und zum Laufen zu bringen, bevor die Fischadler zurückkamen. Gerade so! Network Rail waren immens mit ihrer Spende von 800 m Glasfaserkabel die uns ermöglichte die Kameras mit dem Besucherzentrum zu verbinden und, in der ersten Juniwoche mit Hilfe von zwei zusätzlichen BT Leitungen und dann in die Welt mit HD live Streaming. Eine Premiere für Wales.

In zwei Tagen wir diese Webseite ein Jahr alt (dies ist der allererste Blog!) und im ersten Jahr wurde er 20 Millionen Mal angeklickt – verrückt. Zusammen mit Facebook und Twitter hat es dem Trust erlaubt, Menschen in der ganzen Welt schnellstens über alle Geschehnisse vom Cors Dyfi zu unterrichten.

Während ich dies schreibe ist Ceulan immer noch bei uns, auch Monty. Er hat gerade eine große Meeräsche für seinen Sohn gebracht. Nora ließ, jetzt schon fast seit vier Wochen Ceulan alleine in Montys Fürsorge, und sie ist jetzt wahrscheinlich in ihrem Überwinterungsgebiet in Afrika. Was für ein seltsamer Gedanke.


Nora ist jetzt wahrscheinlich in einem anderen Kontinent, tausende von Meilen entfernt

Es ist unmöglich Ceulans Abflugstag vorauszusagen, wie diejenigen von Ihnen, die den Facebook Wettbewerb mitmachen, wissen! Ich denke jedoch, dass man mit Sicherheit sagen kann, es kann nicht mehr lange dauern. Diese Woche? Wahrscheinlich. Er ist heute 96 Tage alt.

Fortsetzung

Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de


Seiten: 1 2 3 4 ... Ende Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten

Webdesign - Shop-System - Newsletter-System - Homepage-Verzeichnis