* Forum World of Animals *
In Memoriam Hartmuth Wiedenroth († 03.06.2011)

Seiten: Anfang ... 234 235 236 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Schwarzbären - Lily & Hope & mehr


Update 15.11.2017

Großer Tag morgen - UPDATE 15. November 2017



Morgen ist der Give to the Max Day mit seinem Marathon von stündlichen Podcasts vom unerschrockenen Team am Bären Zentrum und der Wettbewerb um die Golden Tickets, etc. GiveMN und das Team werden einige Stunden nach Mitternacht anfangen. Sie lassen mich bis 8 Uhr warten. Ich kenne den Rest des Programms nicht, außer dass Donna mit mir zusammen dort um 19 h sein wird.

Die Schwarzbär Feldkurse sind halb voll.

Gestern Abend habe ich vergessen zu sagen, welches Junge nach Jane Goodall benannt wird. Es ist Ursulas weibliches Junge von 2015, die wir schon nach ihr benannt hatten. Im Update vom 13. sollte ich ein Durcheinander verhindert haben, als ich sagte „Bären, die wir aus anderen Gründen schon Dick und Cal genannt haben werden jetzt mir ihren Namen Dick Anderson und den Repräsentanten Larson mit ihren Namen ehren.“

Mehr über die Geschichte und die Namensgebung in Kürze.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Update 16.11.2017

Ted, GiveMN, Geschichte, und Jungen Namen - UPDATE 16. November 2017


Gerri, ein Liebling von Bill Lea

Während Ted näher an den Abschluss seines Jahres heranrückt, hat er immer noch Zeiten in denen er seine Umgebung aufmerksam beobachtet. Wenn jemand sich ihm nähert, gibt er immer noch seine sanften hellen Willkommengrunzer. Er verliert nie seine Liebe VIDEO.

Während wir dies posten um 20:58h zeigt das GiveMN Thermometer an, dass 456 von Ihnen $ 24.826,77 gespendet haben, was uns auf den 7. Platz rücken lässt. Danke, vielen Dank!


Gerri von Bill Lea

Geschichte und Jungen Namen

Mit den Bären zu wandern und ihr Leben auf Feldcomputern und (manchmal) auf Video aufzuzeichnen, lässt uns ihr Leben in größerer Breite und detaillierter aufzeichnen, als es vorher möglich gewesen ist.

Eins, was mein Chef liebte, war die Studie von Bären, die die Wichtigkeit von Rodungen zeigte, die für den USFS landesweit kontrovers waren. Lichtungen und andere Waldöffnungen ließen die Sonne auf Beerenbüsche und auf Ameisenkolonien fallen, was beides viel produktiver werden ließ. Mit den Bären zu wandern zeigte uns, wie wichtig „Ameisenbruten“ (Larven und Puppen) für die Bären im späten Frühjahr und Frühsommer, bevor die Beeren reiften, waren. Als wir versuchten etwas über Nahrungsgewohnheiten zu erfahren, indem wir Kot untersuchten, waren oft gut verdauliche Dinge, wie Ameisenbruten nicht vorhanden. Die wenigen erwachsenen Ameisen, die Bären zufällig verschlangen, unterschätzten die Menge von gefressenen Ameisenbruten. Die Bären zu beobachten, was sie wirklich fraßen, und viel kam von Lichtungen und anderen Öffnungen, zeigte uns direkt was sie fraßen. Wir beobachteten, wie Bären Ameisenkolonien unter Baumstämmen herausschnüffelten, unter Felsen, unter Moos und an anderen Stellen, die die Sonne erwärmt hatte. Der Stoffwechsel von kaltblütigen Tieren hängt von den Temperaturen ab.

Jedoch zeigten uns die Bären auch die Bedeutung anderer Habitate. Mütter mit Jungen gingen an tausenden anderer Bäume vorbei, um über 90% ihrer Schlafstellen am Stamm von Weymouthskiefern zu machen. Diese Bäume haben eine kräftig gefurchte Rinde an der junge Bärchen hinaufklettern können, sie haben starke Äste auf denen ganze Familien Platz nehmen können, und die Nadeln spenden Schatten zu Zeiten, wenn Laubbäume keine Blätter haben und die Jungen in der Sonne überhitzt werden können. Mütter konzentrierten die Fütterungen auf innerhalb 200 m dieser Zufluchtsbäume in denen ihre Jungen sicher sind. Weißkopfseeadler machten 81 Prozent ihrer Nester in diesen Bäumen, wie es 77 Prozent der Fischadler machten. Viele andere Wildtierarten bevorzugen lebende, tot oder gefallene Weymouthskiefern für bestimmte Aspekte ihres Lebens (Rogers, L. L. und Edwad L. Lindquist. 1992. Supercanopy white pine and wildlife. Seiten 39 – 43 in Robert A. Stine und Melvin J. Baughman (eds) White Pine Symposium Proceedings NR-BU-6044. Rogers, L. L. 1991. Sind Weymouthskiefern zu wertvoll um sie zu roden? Weymouthskiefer Symposium Proceedings NR-BU-6044. Rogers, L. L. 1991.

Diese Daten standen im Widerspruch zu den finanziellen Zielen der Waldbewirtschaftung und gaben der Flut der Agenturunterstützungen meiner Forschung eine Wendung.


Gerri am Grandfather Mountain

In der Zwischenzeit wurde die kleine Gerri erwachsen, hatte sich ein Revier gegründet und gab (im Januar 1992) 3 Jungen das Leben. Dreiunddreißig Tage nachdem die zwei obersten Beamten des USFS von meinen Weymouthskiefer Daten und Arbeiten erfuhren, unternahm USFS Chef Dale Leonard am 18. Februar 1992 Schritte, um meine Forschung zu beenden und brachte Gerri und ihre Jungen in Gefangenschaft. Diese Entscheidung war in Minnesota nicht populär. Viele Menschen in Minnesota haben Gerris Leben durch meine monatlichen Updates im Minnesota Public Radio verfolgt. Gerri hatte die Herzen von Vielen erobert, einschließlich hohen Beamten im DNR und dem Gouverneuersbüro. Als ein hoher DNR Beamter erfuhr, was bestimmte DNR Beamte für Gerri und ihre Jungen geplant hatten, ließ er es mich wissen. Sie sollten einer Wildfarm übergeben werden, der sie einen Gefallen schuldeten. Lokale Freunde gingen zu der Wildfarm um zu erfahren, was mich Gerri und ihren Jungen dort geschehen würde. Gerris Junge würden verkauft werden. Gerris Zehen abgeschnitten um die Krallen zu entfernen. Und Gerri würde in einer Maiskrippe mit zwei Männchen zusammen leben, deren Zehen auch abgeschnitten wurden. Gerri würde jedes Jahr Junge zum Verkauf produzieren.

Fortsetzung



Gerri brauchte Hilfe. Die Zeit war kurz. Ich wusste nicht, was ich tun könnte. Ich glaube es war Gouverneur Arne Carlsons Büro das den Tag rettete. Einer seiner Mitarbeiter hatte über einen gemeinsamen Freund anonym mit mir über Gerri gesprochen. Ich denke es war er, der den berühmten Richter Miles Lord gebeten hatte, sich einzumischen. Miles rief mich an und sagte, dass er herfliegen wollte, um mit mir zu sprechen, um eine einstweilige Verfügung gegen den DNR einzureichen. Ich konnte kaum glauben, dass ich mit Richter Miles Lord sprach, den ich seit langer Zeit bewunderte. Sein Nachruf erzählt, wer er war und warum er Gerri helfen wollte. Es ist interessant, dass Miles ein enger Freund eines anderen Mannes war – Senator Hubert Humphrey – der mir geholfen hatte, wie ich vor einigen Tagen Im Update vom 13. November bemerkt hatte. Passenderweise als Richter der Menschen bekannt, brachte mir Miles Eingreifen Zeit um Gerri zu retten. Der sehr ehrenwerte Richter Miles Welton Lord starb 2016 im Alter von 97.

https://en.wikipedia.org/wiki/Miles_Lord

http://www.huberfunerals.com/book-of-memories/2793789/lord-miles/obituary.php

Mit der einstweiligen Verfügung rief ich meinen Freund Hugh Morton an, einen der angesehensten Männer in Nord Carolina. Ihm gehörte der Grandfather Mountain, der Teil eines internationalen Biosphären Reservats ist. Wir teilten die Liebe zur Natur und den Bären. Wir sprachen über Gerri. Wenn Gerri und ihre Jungen in Gefangenschaft müssten, war uns klar, dass es ihr am besten in einem von Hughs großen Waldgehegen gehen würde. Wenn die Jungen 16-17 Monate alt werden würden – das typische Alter der Familienauflösung von Schwarzbären – könnte Hugh sie ganz einfach in die freie Natur entlassen. Hugh hatte andere Bärenjunge in diesem Alter freigelassen. Er war gegen den Verkauf von Jungen, da sie nur allzu oft in Gatterjagd ab-enden – zum Erschießen gegen Bezahlung in einem Gehege. Hugh hatte als Gouverneur kandidiert. Er kannte viele Leute. Ich bat ihn, ob er seinen Nord Carolina DNR Kommissar anrufen und ihn im Gegenzug bitten könnte, den DNR Kommissar von Minnesota zu sagen, dass er mir Anweisung geben sollte Gerri und Ihre Jungen zum Grandfather Mountain zu bringen. Das Wort sickerte schließlich durch die Befehlskette hinunter und am 03. Juni 1992 begannen meine Frau Donna und ich Gerri und ihre Jungen zum Grandfather Mountain zu fahren. Hugh und seine Mitarbeiter kümmerten sich großartig um sie. Sie ließen Gerris Jährlinge im nächsten Frühjahr frei. Gerri lebt noch heute, im Alter von 28 (2017), am Grandfather Mountain. Sie erkennt mich bei Besuchen über die Jahre. Geschichten von diesem Wiedertreffen liegen mir am Herzen. Das Bild von Gerri, wie sie auf einem Felsvorsprung in ihrem Gehege läuft, ist von einem dieser Besuche. Das Bild von ihrem Gesicht und von ihr stehend in ihrem Gehege wurden von Top Wildtier Fotografen Bill Lea von Nord Carolina aufgenommen. Hugh starb 2006. Er liebte Bären. Wir hatten uns im Laufe der Jahre treu geholfen. Es gab eine Sache, die ihn dazu bringen konnte seinen geliebten Berg zu verlassen – Bären. Die einzige Reise von der ich je hörte, dass er sie unternommen hat, war, um einen Film für ein TV Programm meiner Forschungsbären aufzunehmen. Ich wünschte ich könnte ihn jetzt anrufen. Weitere Informationen über Hugh unter https://en.wikipedia.org/wiki/Hugh_Morton_(photographer).


Gerri mit Jungem

Braveharts 3 männliche Junge werden die Namen Miles, Hugh und Hubert tragen.

Seit langem wurde über einen Hollywoodfilm über Gerris Leben gesprochen. Ein frühes Drehbuch war ein Finalist beim Sundance Wettbewerb. Solche Gespräche haben sich in den vergangenen Jahren mit den vielen Ereignissen unter Kommissar Landwehr expandiert.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Update 17.11.2017

Das macht den Unterschied! - UPDATE 17. November 2017



SIE – Lily Fans, Menschen aus Minnesota und stolze Unterstützer weltweit – SIE MACHTEN ES! Durch Ihre Großzügigkeit erreichten wir unser GTMD17 Ziel $ 30.000 und schafften es in die Top 10 der Zwischen-Rangliste für einen $ 500 Preis von GiveMN!! Sie können stolz darauf sein, dass Ihre Spende die Bildungs-/Aufklärungsbemühungen des Bären Zentrums auf Jahre hinaus unterstützen! Ich möchte Ihnen auch dafür danken, dass Sie weit über das hinausgegangen sind, indem Sie praktisch alle Gebühren von GiveMN übernommen haben, so dass mehr von Ihren Spendengeldern der Mission des Nordamerikanischen Bären Zentrums helfen werden!

Ich bin überwältigt von Ihrer Großzügigkeit. Ihre großartige Unterstützung ermöglicht es uns als Gruppe mehr zu tun um die Wahrheit über Bären zu verbreiten als es anderweitig möglich gewesen wäre. Wir werden GRMD17 mit GTMD16 Dollars kombinieren und einen hochmodernen neuen Jungen Raum schaffen! Nur mit Ihrer Hilfe können wir damit fortfahren das Nordamerikanische Bären Zentrum zu einem der interaktivsten Lernzentren überhaupt zu machen.

Ich möchte auch ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter des Bären Zentrums und die vielen Volontäre aussprechen, die täglich unermüdlich hinter den Kulissen arbeiten, um das Bären Zentrum voranzubringen. Wir könnten das alles ohne ihr Engagement und ihren Einsatz nicht tun.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Update 18.11.2017

The Cards Are In! - UPDATE November 18, 2017



Unsere ganz eigene Designerin, Linda Gibson, die auch diese Updates postet, machte eine weitere erstklassige Arbeit. Es gibt separate Karten für Ted, Lucky, Holly und Tasha, jede mit ihrem eigenen Bild auf der Außenseite und einem Spruch auf der Innenseite. Sie werden zusammen verkauft in einem Paket. Ted hat auch seine eigene Karte, die im Paket nur für Ted verkauft wird. Sie sagten mir, dass die Karten am Dienstag bereit zur Bestellung seien.

Zu einem anderen Thema, die Schwarzbär Feldkurs Klassen sind über die Hälfte voll – 35 von 64 Plätzen sind gebucht. Komischerweise hat sich für die Spitzenklasse vom 22. – 25. Juli, die nach dem LilyPad Picknick anfängt, noch niemanden angemeldet.

Danke Ihnen noch einmal für die Spenden für den Jungen Raum durch GiveMN – ungefähr 375 Spender aus 43 Staaten und 5 ausländischen Ländern haben 568 Spenden gemacht wobei die meisten von ihnen auch die 6,9% gedeckt haben, die GiveMN nimmt. Dazu haben Sie uns auf den 7. Platz gebracht für einen $ 500 Zuschlag. Netto Einnahmen sind $ 30.875! Vielen Dank.

Die Mehrfachpackungen an Karten:

***

1 = Ted
2 = Lucky
3 = Holly
4 = Tasha

Hier ist eine Abspielliste von allen 11 VIDEOS von den Give to the Max Day Programmen.


Haarspecht Männchen

Vor dem Fenster machten Rote Eichhörnchen einen Tunnel durch den stark verkrusteten Schnee zu den Sonnenblumenkernen. Ein Haarspecht wollte auch einige haben. Ich wusste nicht, dass er den Schnee picken würde um das Loch für sich groß genug zu machen. Bald darauf verschwand der Specht fast in dem Loch, als er Sonnenblumenkerne holte.


Haarspecht Männchen gräbt nach Samen

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Und alle Bilder sind Klick-Bilder)

Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de



Zuletzt bearbeitet: 19.11.17 09:28 von Administrator


Update 20.11.2017

Ted’s Mauer, scheues Reh, etc. - UPDATE November 20, 2017


Kämpfende Rote Eichhörnchen

Vor einigen Tagen, am 18. November, machte Ted seine jährliche Mauer. In diesem 3-Minuten VIDEO ist das zu sehen.


Zehnender

An diesem Tag, nach Ende der Büchsenjagd auf Rehe, war ich froh einen Favoriten der Nachbarschaft zu sehen, einen Zehnender, lebendig und vorsichtig.

Vor dem Fenster war ein neues Stück Rindertalg sehr populär. Das Bild unten zeigt einen Kanadakleiber und einen Dunenspecht die sich das teilen.


Birkenzeisig

Das Loch im Schnee, dass das Eichhörnchen gemacht hat, und das der Haarspecht vergrößert hat indem er vor einigen Tagen daran herumpickte, bekommt Aufmerksamkeit, besonders wenn die anderen Futterplätze von Roten Eichhörnchen und Blauhähern belagert werden. Auf dem Bild sieht man einen Carolinakleiber, der sich an einer Ecke niedergelassen hat und dabei ist hineinzutauchen. Daneben saß eine hübsche Schwarzkopfmeise und wartete bis sie drankam.


Carolinakleiber

An anderer Stelle war ein Rotes Eichhörnchen weniger gewillt zu teilen, als die drei um sie herum. Es griff eines an und verscheuchte es. Es griff ein anderes an (Bild), ist aber das Eichhörnchen das auf dem Boden ist. Es rannte davon. Die drei die blieben, einschließlich dem einen, das verjagt wurde, fraßen friedlich.


Kanadakleiber und Dunensprecht

Gestern erschien kurz ein hübscher Birkenzeisig mit rosa Brust, aber heute zeigte er sich nicht.


Meise

Am Bären Zentrum packten sie Päckchen mit Weihnachtskarten von Ted, Lucky, Holly und Tasha zusammen. Morgen werden sie zur Bestellung fertig sein. Es gibt dieses Jahr keinen Kalender für 2018.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Und alle Bilder sind Klick-Bilder)


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de



Zuletzt bearbeitet: 22.11.17 07:46 von Administrator


Update 21.11.2017

Ted, Flughörnchen- UPDATE 21. November 2017


Flughörnchen

Ein Lily Fan nahm ein 4 Minuten VIDEO auf, wie er heute fleißig kratzte. Ich habe gehört er sei fällig für mehr Stroh. Doch ich weiß nicht, ob er das schon bekommen hat.

Vor dem Fenster haben die Nachtschicht Nördliche Flughörnchen statt Roter Eichhörnchen übernommen. Flughörnchen sind durch das Fenster im Dunkeln schwer zu fotografieren, aber dieses war unter einem Deckenlicht. Es zeigt sein helleres Gesicht, flacheren Schwanz und die Falten seiner pelzigen Haut entlang seiner Gleitseite. Flughörnchen sind eher Fleischfresser als Rote Eichhörnchen, so fraß es, zusätzlich zum Dattelmash und den Sonnenblumenkernen, die es auf dem Bild frisst, auch Rindertalg und Schinken.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Und alle Bilder sind Klick-Bilder)


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de




Update 22.11.2017

Happy Thanksgiving - UPDATE 22. November 2017


Gebrochenes Geweih

Nicht viele Neuigkeiten, außer, dass ich mich freute den Weißwedelhirsch mit dem gebrochenen Geweih jetzt, drei Tage nach Ende der Büchsenjagd zu sehen.


Rotes Eichhörnchen

Das Rote Eichhörnchen sah so nett aus, wie es in Habacht-Stellung bei dem Loch saß, das es gegraben hatte, um die Sonnenblumenkerne zu vergraben.


Zehnender Bock

Morgen wird ein Tag mit Donna sein, so wird es wahrscheinlich kein Update geben. Nichts großes für Donna und mich. Keine Kinder. Unser großes Ereignis wird sein, zusammen mit Judy McClure und Regina (einer Dame von der Kirche) in der Grand Ely Lodge zum großen Mittagbuffet zu gehen.

Ich wünsche allen ein Happy Thanksgiving.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Und alle Bilder sind Klick-Bilder)


Viele Grüße von
Brit
http://www.worldofanimals.de


Seiten: Anfang ... 234 235 236 Zurück zur Übersicht

WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten