4dem.de
Anzeigen Kinderwunsch & Spermaspende

Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: ein paar Gedanken


Ich habe gerade erst dieses Forum neu entdeckt, bin ganz begeistert, dass es dies nun gibt, und nachdenklich:ich hab grad so einiges über Becher und natürliche Zeugung gelesen -

Ich selbst habe zwei wundervolle Mädchen, die im Zimmer nebenan schlafen, deren Vater ein Spender ist.
Für mich war ganz klar gewesen, dass ich nur den Becher will, weil ich mir so viel Nähe mit einem Unbekannten nicht hätte vorstellen können - und den Gedanken furchtbar fand, ein Kind in einer womöglich peinlichen oder unbefriedigenden oder unangenehmen Situation zu zeugen. Also Becher, hat auch alles prima geklappt...

Aber jetzt, heute, nachdem ich seit Jahren jeden Tag die Kinder dieses Mannes liebe und damit ihn in ihnen liebe (denn sie sind ihm irrsinnig ähnlich) da bedaure ich, dass ich ihn nie angefühlt habe, dass ich seinen Körper nicht kenne....was nicht heißt, dass ich nun unbedingt den natürlichen Weg wählen würde, aber mehr Nähe würde ich ganz sicher wählen, denn es ist doch bei aller Anonymität eine recht innige Verbindung zu einem Menschen, Mutter eines Kindes von ihm zu sein.

Nicht wahr, so ne Zeugung ist im Prinzip so ne einfache Sache, und dann eben doch so verdammt vielschichtig...

liebe Grüße, Antje



Liebe Antje,

dem kann ich von Herzen zustimmen. Weil ich aber ein Mann bin, setze ich mich mit meiner Zustimmung wiederum bestimmten Verdachtsmomenten aus. Das ist mir aber egal. Ich folge meiner inneren Stimme. Die hat mich noch nie belogen. Ich habe sie bis vor einigen Jahren nur viel zu oft ignoriert.



Hallo Antje
Als ich deinen Beitrag gelesen habe, wurde mir ganz warm ums Herz. Auch ich hatte mich als Spender zur Verfügung gestellt und es meldete sich eine Interessentin. Es ist nur natürlich, dass man am Anfang die Bechermethode vorzieht aus deinen genannten Gründen. Dies hat leider beim ersten Mal nicht geklappt. Ich empfinde eine Samenspende auch etwas anderes als z.Bspl. eine Blutspende und meine Gefühle verlangten auch gleich zu Anfang nach Information, ob es der werdenden Mutter und dem Kind gut geht. Es ist mir auch wichtig, dass man trotzdem, wenn man ja keine Bindung eingeht, ein gwisses Verantwortungsgefühl hat und moralisch kann einem die Frau und das Kind nicht egal sein. Ich hatte auch der Empfängerin die natürliche Metode angeboten unter der Voraussetzung, dass man sich sehr symapthisch sein sollte und die Umstände so angenehm wie möglich sein sollte. Mir wurde es leider falsch ausgelegt und so interpertiert, dass ich es nur auf Sex abgesehen hätte und wurde dann auch noch belogen und beschimpft. Ob ich mich jetzt nochmals als Spender zur Verfügung stelle ist fraglich.
Aber es freut mich, dass du solche Gedanken hast und wünsche dir Alles Gute.
Viele Grüße
Freddy


WebMart Homepage Tools: Eigenes Forum kostenlos starten