Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Mäuschen liegt im Sterben - Fragen


Hallo
Mein kleiner Mäusemann scheint schwer krank zu sein.
Er bewegt sich in Schonhaltung (trotzdem sehr flink) sitzt nur noch in einer Ecke mit zusammengekniffenen Augen und frisst nichts mehr..
Ich weiß nicht was ich tun soll, soll ich ihn greifen und zum Tierarzt bringen zum einschläfern oder soll ich ihn in Ruhe sterben lassen?
Da er nicht richtig Handzahm ist und sich ungerne greifen lässt wäre es jetzt wahnsinnigen Stress für ihn, ihn zum Tierarzt zu bringen..

Was soll ich mit der anderen Maus tun ?
Soll ich ihn rausnehmen und weg vom anderen bringen ?
Sie sind beide jetzt ca. ein Jahr alt..
Soll ich den anderen nach dem Tod der Maus vergesellschaften oder an einen anderen Halter abgeben ?
Wie viele Mäuse würdet ihr zur Vergesellschaftung wenn dann empfehlen ?

Liebe Grüße..


Zuletzt bearbeitet: 01.04.15 12:58 von Githa


Hallo Githa,

sofort beide rausfangen und ab zum Tierarzt. Es heißt doch nicht, dass er stirbt, wenn er Schmerzen hat. Und genau das zeigt er an. Es tut ihm irgend etwas weh und das kann sicher behoben werden.
Also ab zum Tierarzt und danach kann man sich über alles andere unterhalten. Aber bitte beide Tiere mitnehmen, damit sie nicht lange voneinander getrennt sind. Einfangen mit einer Röhre ist in dem Falle schonender als festhalten.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Sein Bekcne ist hinten irgendwie eingefallen, ich kann es ganz schwer beschreiben, vielleicht ist etwas gebrochen oder ein Tumor der drückt ? denn gestern/vorgestern war er noch verfressen und aktiv..
Das mit der Röhre funktioniert leider nie bei den beiden..
er hat sich eben ganz kurz geputzt..
ich weiß nicht was ich tun soll ich will ihn nicht stressen aber ich will auch nicht dass er leidet ..

ich hab eben mit einer tierärztin telefoniert und sie meint ich soll schauen wie sehr er sich quält und je nach dem soll ich schauen ob ich zum Tierarzt gehen soll..
Wenn er nur in ruhe dasitzt soll ich ihn sterben lassen und wenn er schwer atmet und sich quält soll ich ihn einschläfern lassen ..



Ich verstehe nicht, warum gleich einschläfern? Wenn der Kerl z.B. Würmer hat sind sie auch eingefallen und fühlen sich nicht wohl, darum schläfert man das Tier aber nicht ein.
Das Tier ist jetzt um 1 Jahr alt - normal werden sie zwischen 3 und 4 Jahre alt. Warum denkst Du gleich daran, dass er stirbt? Auch bei einem Tumor kann man noch helfen. Suche da lieber einen Tierarzt, der sich um eine Maus kümmert und sie untersucht. Das kann nämlich vieles sein. Aber wenn Du gar nichts tust und nur zu siehst, dann wird er sicherlich sterben, denn jetzt braucht er Hilfe. Und da gibt es nichts ausser einfangen und zum Tierarzt - auch wenn das kurzfristig etwas stresst, hilft es ihm langfristig zu überleben. Dränge ihn vorsichtig mit einer Röhre Richtung Aquariumwand, wenn er dort sitzt kannst Du ihn sozusagen mit der Röhre dann einfangen. Hatte noch kein Tier, das ich nicht mit einer Röhre einfangen konnte, weil sie die als letzten Ausweg dann sowieso nutzen. Probier es bitte aus und hilf dem Mäuschen.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Okay, ich werde es versuchen, dankeschön !



Okay ich war jetzt beim Tierarzt und der Bauch meines Mäuschens ist ganz hart. Auch scheint er seine Hinterbeine nicht mehr richtig bewegen zu können, evtl aus schmerzen..
Er bekommt jetzt schmerzmittel und etwas was ihn ein bisschen mehr A-a machen lässt. Zudem bekommt er Vitamine.

Das war alles furchtbar stressig für ihn und ich hoffe er überlebt das alles
Sein Kumpel putzt ihn ganz fürsorglich, der ist topfit..

Update:
Er sieht gar nicht gut aus
Ich hab das Gefühl die ganzen Medikamente sind oben wieder rausgekommen, denn seine Schnauze ist ganz nass und er putzt sich ja auch nicht mehr, fressen tut er auch nicht.
Er bekommt seine Augen auch nicht mehr auf und wenn er sich fortbewegt dann nur mit geschlossenen Augen.. ich glaube es geht zu Ende mit ihm.


Zuletzt bearbeitet: 01.04.15 21:04 von Githa


Wir haben den kleinen Mann jetzt eingeschläfert..
Er hatte sich nur noch gequält und die Tierärztin meinte auch das es da keine Alternative mehr gäbe..
Was genau die Ursache war kann niemand sagen, es hätte auch ein Tumor sein können..
Jetzt ist eben die Frage was mit dem übrigen Mäusemann geschieht..

Von meiner Ausbildung her fehlt im eigentlich die Zeit für eine Vergesellschaftung vor allem noch mit Jungtieren..
Nur jmd kompetentes zu finden der ihn übernehmen kann und gut vergesellschaftet ist eben auch ne große Nummer..
ich werde morgen mal herumtelefonieren und mich dann für eine der Möglichkeiten entschieden..
Solltet ihr noch Tipps haben immer her.. ich fühle mich grade total ratlos



Das ist jetzt gar nicht normal gelaufen. Aber es ist manchmal besser für das Tier zu entscheiden.

Der hinterbliebene Mäuserich sollte auf jeden Fall einen Partner bekomen. Bitte nur einen Partner, er ist noch zu jung für zwei Partner.

Wo wohnst Du denn?

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Jetzt ist mir gerade eine Frage in den Kopf gekommen. Hast Du den Zweien Peddigrohr gegeben? Du hattest danach gefragt - ich war mir da nicht ganz sicher.


Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Ich wohne in der Nähe von Hildesheim..
Es war ein sehr stressiger und aufgewühlter Tag, nein es ist wirklich nichts normal gelaufen..

Ja ich hatte den beiden Peddigrohr gegeben, beide haben auch eifrig daran geknabbert allerdings ist das schon wochen her und sie haben es auch nicht gefressen gehabt sondern nur zerlegt, daran sollte es eigentlich nicht liegen

Sollte der neue Partner ein Jungtier sein ? Also zwischen 6 und 8 wochen ? Oder ist da das Alter relativ "egal" ?


Zuletzt bearbeitet: 01.04.15 23:39 von Githa


Hallo Githa,

ja so ein Tag ist echt aufwühlend und nein an dem Rohr kann es dann nicht liegen, ist zu lange her.

Herzliches Beileid noch. Ein Trost ist auf jeden Fall, dass Du ihm eine Chance gegeben hast und Du hast ihn dann nicht übermässig lange leiden lassen. Es war so besser für ihn.

Nun noch zum hinterbliebenen Mäuschen:
Schau doch mal ob Du in Deiner Nähe einen Züchter findest. Züchter sollten eigentlich immer bereit sein eine Vergesellschaftung vorzunehmen. Dazu nimmt man immer ein 6-8 wöchiges Jungtier. Wenn es versucht wird ältere Tiere zusammen zu bringen kann es passieren, dass sich diese ordentlich verbeissen. Ich bin von solchen Vergesellschaftungen weg gegangen, weil sie eben meist schief gehen. Trotzdem habe ich zur Zeit zwei Paare, bei denen ich es für jemand ncohmal versucht habe. Und beide Vergesellschaftungen sind im Kampf mit blutigen Wunden geendet. Also nur ein Jungtier dazu setzen. Wenn Du niemand findest in Deiner Nähe, aber ein Jungtier findest, schreibe mir per PN ich helfe Dir dann wenigstens schriftlich sie zusammen zu bringen.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Hallo,
Ich danke dir für deine Ratschläge, das hilft mir wirklich viel !
Ich werde heute mal in meinem Umkreis herumtelefonieren, weil ich nicht möchte das mein Mäusemann zu lange alleine bleibt.
Sollte ich heute etwas erreicht haben melde ich mich sofort !
Liebe Grüße



Du solltest tatsächlich nicht zu lange warten.

Eine VG solltest du - wenn es kein Züchter macht - auch neben der Ausbildung schaffen.
Anfangs ist es ja "nur" 2x täglich Seitentausch (morgens u abends) und die schlussendliche Zusammensetzung kann man auf ein Wochenende (oder eben freie Tage) legen.

In der Regel klappt es mit sehr jungen Jungtieren ganz gut.
Das wichtigste ist einfach Zeit und Geduld. Lieber ein paar Tage länger im Trenngitter und nachher auf kleinem Raum, als zu schnell zusammen zu setzen und alles zur Verfügung stellen.

Reinige alles mit Essigwasser und anschließend mit klarem Wasser, sodass alte Gerüche etc weg sind. Auch das Gehege selbst.

Ich drück die Daumen, dass du ein passendes Jungtier findest!

Liebe Grüße Snoopy
*********************************************




Hallo ihr Lieben,

Der Käfig bzw das Becken zur Vergesellschaftung steht mit Trenngitter bereits bereit und wartet bezogen zu werden..
Ich konnte leider keinen aktuellen Züchter in meiner Umgebung finden also wollte ich in einen Fressnapf XXL fahren, hatte vorher dort angerufen und gefragt ob sie 6-8wöchige Männchen dort hätten. Mir wurde zugesagt. Ich also hingedüst und dann erfahre ich dass die Männchen bereits 10 Wochen alt sind.
Ich habe mit einem Fressnapf XXL sehr positive Erfahrungen gemacht, allerdings war der in einer anderen Stadt. Dort waren sie sehr kompetent und informiert, sehr interessiert und ausgeklärt. Das war in diesem heutigen nicht der Fall, weshalb ich auch keine Maus mitgenommen hab.
In dem kompetenten Laden hatten sie leider keine Männchen mehr da.
Jetzt meine Frage: sind 10-wöchige Mäuse noch immer geeignet für eine Vergesellschaftung ?
Und wird es schwieriger meine Einzelmaus zu vergesellschaften je länger wir warten müssen ?

Ich bin grade ziemlich geknickt, habe heute schon alles vorbereitet gehabt und mir fehlt einfach die Zeit für eine Weltreise um eine Maus zu finden.



Hallo Githa,

da wird Dir nichts übrig bleiben als zu warten. Ist aber nicht ganz so tragisch. Eine Vergesellschaftung sollte auf jeden Fall in den nächsten 6 Monaten passiern. Und wie Snoopy schon schrieb, einfach unter der Woche nur Seitentausch und am Wochenende dann die Zusammenführung. Das mache ich auch immer so. An solchen Wochenenden nehme ich mir gar nichts vor, as ist das Sinnvollste.

Die 10 wöchigen Jungtiere lasse lieber in der Zoofachhandlung, die sollen gemeinsam vermittelt und nicht mit einem Alttier mehr vergesellschaftet werden.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/


Seiten: 1 2 3 ... Ende Zurück zur Übersicht


Hier darf jeder seine Meinung sagen, wilde Thesen aufstellen und behaupten Rennmäuse stammen vom Mars. Kein Problem, solange man niemanden persönlich angreift! Antworten sollen sich auf den Beitrag beziehen, nicht auf den Autor! Der Ton macht die Musik