Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Schon wieder ein Trauerfall ...


Unsere Sally ist von uns gegangen.
Die Kleine ist wohl vorgestern im Laufe der Nacht verstorben. Gefunden hat meine Große Tochter sie aber erst gestern kurz vor 15 Uhr.
Da hatte ich mir schon Gedanken gemacht, wo die Viecher alle sind. Lucy und Charlie hatte ich vormittags einmal kurz jeweils gesehen, Cassiopaia war mehrfach da.
Ich wollte das Nest aufbuddeln, nachdem ich meine Kleine vom Kindergarten geholt hatte - also nicht viel später.
Aber da war es schon lange zu spät.
Ich hatte den Käfig am Vortag sauber machen müssen, weil er fürchterlich stank und die Staubkonzentration sehr zunahm. Dabei hatte ich aber darauf geachtet, die Podeste nicht abzuwischen und von der alten Einstreu auch was reinzumachen.
Aber Sally muss schon vorher angestrengt gewesen sein. Sie war immer die scheueste und ängstlichste und klebte schutzsuchend an Lucy.
Da sie den Cut im linken Ohr hatte gehe ich auch davon aus, dass sie diejenige war, die von der Vorbesitzerin in die Gruppe zurück gesetzt worden ist, was dann ja schief gegangen sein soll.
Da muss ihr Nervenkostüm wohl schon arg einen mitgekriegt haben. Aber das es im Endeffekt denn so ausgeht, habe ich nicht erahnt. Hätte ich vielleicht müssen - aber das ist jetzt müßig, sich darüber Gedanken zu machen.
Sie hat eine genauso schöne Beerdigung bekommen, wie alle anderen vor ihr. Und die Kinder haben viele Blumen auf ihr Grab gelegt.
Die Verbliebenen haben derweil stundenlang im Schock verbracht, sodass ich mir riesige Sorgen gemacht habe. Lucy und Charlie klebten den ganzen Nachmittag aneinander. Cassi hat sich derweil abgekapselt.
Es war nicht sicher, von welcher Seite das ausging. Deswegen habe ich sie mit Argusaugen beobachtet. Vor der kommenden Nacht hatte ich schiere Panik. Einmal hat Cassiopaia Lucy derart eine gelangt, dass Lucy bis zur gegenüberliegenden Scheibe gesprungen ist, ein anderes Mal hat Lucy Cassi böse aus dem Nest gescheucht.
Aber am Abend haben sie sich dann wieder angenähert und auch wieder zusammen im Nest geschlafen.
Trotzdem habe ich meinen Wecker um 6 Uhr klingeln lassen und bin vorher extra spät zu Bett, um früh genug kontrollieren zu können, wie es gerade läuft.
War aber alles okay heute morgen - bin total erleichtert wieder zu Bett und habe noch 2 Stunden geschlafen wie ein Stein.
Im Laufe dieses Vormittages haben sie dann alle noch gemeinsam gegessen und gebuddelt und Pappröhren zerknabbert.
Den Schock haben sie überwunden. Bei mir braucht es noch eine Weile, bis ich den Tod von unserer kleinen Sally verwunden habe.



Hallo Nadine,

erst mal herzliches Beileid für den Todesfall der Kleinen. Sowas ist immer ein großer Schock. Ändern kann man meist halt wirklich nichts mehr.

Aber eine Frage habe ich: Du sagst der Käfig hat vor der Reinigung fürchterlich gestunken. Nach was denn? Nur nach dem Urin oder evtl. Durchfall?

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Nein, Durchfall war es nicht. Ich hatte alle 4 immer unter Kontrolle, weil verschmierter Kot auf dem Podest war. Aber es war keine Maus auffällig.
Das kam wohl daher weil es sich mit Pipi verschmiert hat und die Viecher dann auch noch durchlaufen.
Auch Sally hatte nichts am After, als ich sie gefunden habe.
Es stank eher nach Urin und dem beißenden Markier-Gestank.
Es gehen zwar alle noch ins Sandbad und ich halte es so, dass ich 2 Tage die Klumpen mit einem Löffel großzügig entferne und danach am 3. Tag einmal komplett Sand tausche.
Aber, egal welcher Tag mit welcher Aktion nun gerade ist, gehen die Babys meistens neben das Sandbad Pipi machen, und Lucy hat sich das auch jetzt so angewöhnt.
Vielleicht ist mein Sandbad zu klein? Es hat oben einen Durchmesser von 19,5 cm, läuft aber konisch nach unten zu. Hab das Ding meist zur Hälfte mit Sand gefüllt.
Ich wische die Flecken jeden Tag mit einem trockenen Tuch weg, weil sonst das markieren zu schlimm wird, wenn ich nasse Tücher nehme.
Aber mit trockenem Tuch kriegt man eben die eingetrockneten Sachen von der Nacht auch nicht komplett weg.
Pipi-Ecken haben sie nicht. Ist jedenfalls nichts aufgefallen.
Liegt vielleicht auch daran, dass ich nur den 80iger Käfig habe und sich der Gestank trotz guter Belüftung schnell sammelt.
Krank war Sally wohl nicht, es sieht wirklich nach Stress aus, den sie nicht verkraftet hat, wenn ich im Nachhinein die Fakten aufarbeite.
Aber ist schon komisch, dass eine Maus auch im Nachhinein einen solchen Schaden von so einer unüberlegten Situation davon trägt?!
Das habe ich so auch noch nicht erlebt.
Die anderen 3 werde ich in den nächsten Tagen trotzdem gut im Auge behalten.

P.s.: Gerade Lebendkontrolle gemacht. Alle 3 haben bestanden und mein Finger hat jetzt einen Abdruck von Lucys Nagezähnen. Egal - alles ist besser, als einen kalten Mäusekörper aus dem Nest holen zu müssen.



Hallo Nadine,

gut, dann ist für die anderen Mäuschen keine Gefahr vorhanden.
Ich kenne das aber auch, dass zu viel Streß manche Mäuschen dann schnell dahin raffen. Ich hatte mal einen 1jährigen Kerl, der zu viel Streß nicht vertrug. Das weiß man vorher aber nicht. So ist er mir auch mit etwas mehr als 1 Jahr einfach verstorben.

Beobachte einfach weiter. Was ich jetzt seltsam finde ist das Du schreibst, dass sie anscheinend viel markieren, sonst riecht es nämlich nicht so stark. Das allerdings ist auch nicht gerade gut sondern ein Alarmzeichen. Irgend etwas stimmt dann nicht, kann natürlich sein, dass dies an Sally lag und wegen ihr eben mehr markiert wurde, weil sie den Streß nicht so gut vertragen hat und daher geschwächt war.
Leider können wir in die Mäuschen nicht hinein sehen, sonst wüssten wir einfach mehr.....

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Es beunruhigt mich auch, dass alle soviel zu markieren scheinen. Das war bei Tinki und Lucy nicht so. Aber derzeit ist auch wieder Ruhe eingekehrt.
Sallys Tod hat sie so aufgeregt, dass die Stimmung jederzeit hätte kippen können.
Hab alle 15 Minuten von außen in den Käfig gesehen, ob alles okay ist. Mein Mann war auch tierisch unruhig. Und plötzlich rief er nur: "Schnell, die gehen aufeinander los!!!"
Hab dann schnell alles aufgemacht und den Transporter hingestellt. Aber da war auch schon wieder Ruhe.
Cassi und Lucy haben sich danach noch ein bißchen verfolgt und besprungen. Aber nach einer halben Stunde war auch das überstanden, ohne weitere Schäden.
Inzwischen sind sie alle 3 wieder ganz dicke Freunde. Aber ein Auge ist derzeit bei mir immer auf dem Käfig. Wenn ich weg war, ist mein erster Gang immer zum Käfig. Wenn Mäuse wach sind, seh ich sie mir von außen gründlich an. Ansonsten kontrollier ich die Einstreu von allen sichtbaren Seiten auf verdächtige Spuren.
Fühl mich grad ziemlich paranoid.
Aber gerade hab ich ja erst gemerkt, dass sowas manchmal ja auch nicht schlecht ist. Ganz im Gegenteil, ist zuviel Sicherheit und Vertrauen auch nicht gut.
Gerade, weil man nicht reinkucken kann in die Viecher!!!



Hallo Nadine,

das wird momentan sowieso das Einzige sein, was Du tun kannst. Im äußersten Notfall musst Du die Drei halt trennen, wenn es doch zu einem schweren Kampf kommen sollte.
Vielleicht ist es aber so, dass sie eben gerade nur die Rangordnung neu klären - was sie ja leider durch den Tod von Sally müssen. Wenn dann in ein paar Tagen nicht mehr so viel markiert wird, dürfte alles überstanden sein.
Ich drücke die Daumen, dass es schnell vorbei ist, dann kannst auch Du wieder entspannter ins Gehege sehen.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/


Zurück zur Übersicht


Hier darf jeder seine Meinung sagen, wilde Thesen aufstellen und behaupten Rennmäuse stammen vom Mars. Kein Problem, solange man niemanden persönlich angreift! Antworten sollen sich auf den Beitrag beziehen, nicht auf den Autor! Der Ton macht die Musik