Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht
Autor
Thema: Rennmaus mit verletztem Fuß/Bein!
Tags für dieses Thema: Fuß Knochenbruch


Hallo,

ich habe gerade meinem Rennersenioren, der momentan auf neue Gesellschaft seit dem Tod seines Bruders wartet, einen kleinen Freilauf gegönnt.
Dabei habe ich, total langsam und vorsichtig wie ich dann immer herumlaufe, kurz die Kürbiskerndose geholt. Als ich aber zurück bin, habe ich meinen Fuß zum nächsten Schritt gehoben, und dachte, Columbus wäre nicht in Gefahr, da ist iwas umgefallen. Er schoss aus seinem Häuschen, unter meinem Fußballen durch... und ich bin aufgetreten. Hab sofort ein Quieken gehört, meinen Fuß weggerissen und beinah einen Herzinfarkt gekriegt, als ich ihn gesehen hab.
Sein linkes Füßchen ist (hab ihn erstmal zurück ins Gehege gesetzt) total schlaff, und obwohl er etwas laufen kann, hängt es mehr neben seinem Körper, als dass er es wirklich benutzt.

Was soll jetzt machen, außer morgen mit ihm zum Tierarzt zu gehen? Wird er es je wieder benutzen können? Und wie schnell heilt sowas? Kann man ihm den Alltag iwie erleichtern (Kletterhilfen und Holzrampen hat er schon)?

LG, Rennmausa



Er lebt noch. Das ist so gut. Das Glück hatte ich nicht.
Auf den Tierarztbesuch zu warten, mehr kannst grad kaum machen.
Aber erleichter ihm die Nacht, indem Du Futter und Wasser für ihn leicht zu erreichen ebenerdig hinstellst.
Podeste aus dem Käfig, damit er nicht noch zu klettern versucht. Man weiß ja nie, was denen in den Kopf kommt.
Mach Dir keine Vorwürfe. Kannst grad nur auf die gegebene Situation entsprechend reagieren.
Ist leichter gesagt, als getan. Aber man kann es nicht mehr ändern. Und so ein Kram passiert den vorsichtigsten Leuten. Ich hab immer alle übervorsichtig drauf hingewiesen, ja zu schauen, wo sie hinlaufen.
Und am Ende ist es dann mir passiert.
Je nachdem, wie agil dein Kleiner ist, könntest Du ihn über nacht mit Futter und Wasser in einen Transportkäfig setzen und ihn beim Schlafen in Deine Nähe stellen.
Wenn Dich das ein bißchen ruhiger macht, wär das ne vertretbare Lösung. Damit er nicht zusätzlichen Stress hat, was vom Nest und der Käfigeinstreu reintun.
Schreib mal morgen, wie's ausgegangen ist.
...



Danke für deine schnelle Antwort! Werde deine Tipps gleich umsetzen und seine Gehege-Einrichtung etwas vereinfachen.
Gerade ist er nicht so aktiv, deshalb lasse ich ihn lieber in seinem Nest und begutachte morgen früh sein Füßchen genauer.

LG, Rennmausa
(P.S.: Tut mir wirklich leid, was mit deiner Maus passiert ist..)



Bin jetzt spät dran, aber vielleicht hilfts ja noch was. Gib ihm gut Heu und Küchentücher rein. Möglichst sogar ins Nest, dass er sich nicht so anstrengen muß, aber ein tolles warmes Nest bauen kann.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Ich war gestern mit ihm beim Tierarzt (komme leider erst jetzt dazu, darüber zu berichten).
Laut Tierarzt gibt es zwei Möglichkeiten- entweder ist sein Fuß gebrochen und verheilt in den nächsten 1-2 Monaten, oder es sind zusätzlich Blutgefäße abgeklemmt. In dem Fall würde er sein Beinchen (oder einen Teil davon) leider verlieren. Am Freitag habe ich den nächsten Termin mit meinem Renner, um zu sehen, welche Vermutung stimmt und wie es sich entwickelt hat. Bis dahin bekommt er einmal am Tag 0,04 ml Schmerzmittel ins Mäulchen verabreicht (was hoffentlich bewirkt, dass er wieder zu essen anfängt). Leider mag er das überhaupt nicht und dadurch verschwindet auch seine Zutraulichkeit, aber anders geht's halt nicht.. Die neue Maus kommt dann übrigens erst nächste Woche, um den Stress nicht zu verstärken- es dauert ja sowieso etwas, die beiden mit der Trenngittermethode zu vergesellschaften.

LG, rennmausa


Zuletzt bearbeitet: 13.10.15 14:46 von rennmausa


Wie alt ist denn das Tier?
Je nach Alter würd ich in dem Fall glaub keine VG durchführen.
Ich weiss nicht, wie der neue Partner auf die Verletzung reagiert. Little Angels kann da sicher was dazu sagen.



Liebe Grüße Snoopy
*********************************************




Da Du von Rennersenior sprichst gehe ich mal davon aus, dass der Kerl mindestens 2,5 - 3 Jahre alt ist. Daher würde ich auch erst einmal sehen, was er nun wirklich hat. Beim Beginn einer VG sollten beide Tiere eigentlich komplett gesund sein. Wenn er einen Teil des Beinchens verliert sollte er erst damit klar kommen bevor man ihm einen Partner gibt.

Wie alt sollte den sein neuer Partner sein?


Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Zunächst einmal- entschuldigt bitte die späte Antwort, ich war bei Verwandten zu Besuch.

Die Vergesellschaftung habe ich, da noch nicht sicher ist, wie sehr sich der Zustand seines Füßchens noch verschlimmert, verschoben. Ich soll ihm laut T-Arzt erstmal weiter das Schmerzmittel geben und abwarten.
Sollte der Bruch verheilen (oder Columbus eine Amputation überwunden haben), habe ich geplant, einen möglichst jungen Mäuserich von der Züchterin zu holen. Ich hab mal gelesen, dass die VG dann besser klappt.

LG, rennmausa



Wie alt ist dein verletztes Tier?

Liebe Grüße Snoopy
*********************************************




Ich würde die Vergesellschaftung auch erstmal auf Eis legen.
Wenn er denn schon 2,5 bis 3 Jahre alt ist, reicht es nach dem Stress, den er hatte, ihm einen möglichst ruhiges letztes Lebenszeitalter zu schaffen.
Viel gutes Essen, viel Zuwendung, viel Ruhe.
Das mit den möglichst jungen Mäusen wird schon stimmen. Da hab ich auch gute Erfahrung mit gemacht. Lucy spielt immer noch Ersatz-Mama für die Kleinen und würde ihnen nicht wehtun. Sie ist nur manchmal seeehhhrrr rigoros und bestimmt.
Aber wenn Du einen dazu nimmst, wird er auch irgendwann wieder allein da sitzen. Und so geht es dann immer weiter.
2 oder mehr Mäuse sind nicht empfehlenswert, wie immer gesagt wird. Bei mir hats geklappt.
Ausnahmsweise? Ich weiß es nicht!
Aber im Endeffekt bin ich froh, dass es mehr waren, weil vor kurzem ja noch eines der Babys gestorben ist.
Wenn Lucy denn irgendwann geht, sind sie noch zu Zweit.
Aber zukünftig werde ich auch am Alter der Verbliebenen Maus überlegen, ob es sinnvoll ist, Neue dazu zu setzen.
Dabei gibt es aber noch viele andere Faktoren. Mäuse sind tatsächlich auch verdammt viel geistige Arbeit.
Wie war die Maus bisher drauf? Wie hat sie sich dem verstorbenem oder seinem Menschen gegenüber verhalten? Wie geht es ihr jetzt? Auch: Wie lange möchte und kann ich das noch machen?
Wie man es im Endeffekt macht, muss man selbst entscheiden und verantworten.
Aber nach nunmehr 12 Jahren Mäusehaltung habe ich auch viel lernen müssen - auch aus Fehlern.
Es gab gute und schlechte Zeiten. Und ich habe mir inzwischen zum Motto gemacht: 'Wenn ich es nicht versucht habe, kann ich auch nicht wissen, wie es bei mir ausgegangen wäre!'
In diesem Sinne: Wie Du entscheidest, bleibt Dir überlassen!
Du machst das schon richtig!



Mein Renner ist um die 3- 3,5 Jahre alt. Genau weiß ich das leider nicht, da ich ihn vor langer Zeit von einer Bekannten übernommen habe.
Ich habe persönlich durchaus die Erfahrung gemacht, dass eine einsame Maus mit neuer Gesellschaft nochmal aufleben kann, aber aufgrund seines Zustands habe ich das erstmal verschoben.
In diesem Fall würde übrigens keine Maus übrigbleiben, da ich die neue von einer Züchterin entleihen kann, bis mein Columbus gestorben ist.

LG, rennmausa



Das hatten wir doch schon mal vor nicht so langer Zeit, dass ein Renner ausgeliehen wird. Ist das dann ein Jungtier?
Und übernimmt die Züchterin die Vergesellschaftung?


Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/




Die Vergesellschaftung würde ich übernehmen. Besitze ein stabiles Trenngitter und habe gute Erfahrungen mit der Methode gemacht.

LG, rennmausa



Update:
Laut Tierarzt ist das Füßchen am Absterben und wird, sobald sich der beschädigte Teil leichter zu definieren ist, abgetrennt. Wir bleiben telefonisch in Kontakt, um einen passenden Zeitpunkt für die Amputation zu finden, wahrscheinlich in 2 Wochen.

LG, rennmausa



Ohje, armes Mäuschen. Dann muß das erst abgeklärt werden und danach kann man dann sehen wann eine Vergesellschaftung dann stattfinden kann.

Euer
Clan of little Angels

http://www.little-angels-clan.de/


Seiten: 1 2 Zurück zur Übersicht


Hier darf jeder seine Meinung sagen, wilde Thesen aufstellen und behaupten Rennmäuse stammen vom Mars. Kein Problem, solange man niemanden persönlich angreift! Antworten sollen sich auf den Beitrag beziehen, nicht auf den Autor! Der Ton macht die Musik